Papa und Mama als WG? Funktioniert sowas?

    • (1) 30.11.12 - 10:14

      Hallo zusammen.

      Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Freund zusammen und seit einem Jahr sind
      wir verheiratet. Aber seit einigen Monaten habe ich keine Gefühle mehr
      für meinen Mann :( Ich weiß nicht wieso, aber ich will mich nicht mehr
      von ihm anfassen lassen. Als wir das letzte mal miteinander geschlafen
      haben und er danach ins Bad ging, habe ich geweint, es fühlte sich so
      falsch an. Ich wollte gar nicht, es kam mir vor als wäre ich gezwungen
      worden. Ich habe es über mich ergehen lassen, damit ich mal wieder eine Weile
      meine Ruhe habe. Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine.

      Wir haben einen Sohn der bald 3 wird. Und mein perfekter Tag besteht
      darin, meinen Sohn morgens in den Kiga zu bringen, ihn mittags
      abholen und die ganze Zeit mit ihm zu verbringen, mit spielen, raus gehen
      oder andere Sachen unternehmen und abends arbeite ich meistens.
      d.h. wenn mein Mann nach hause kommt, bringen wir unseren Sohn ins
      Bett und dann geh ich arbeiten. Und am besten ist es, wenn mein Mann
      dann schon schläft wenn ich nach hause komme.

      Die Lieblingsbeschäftigung meines Mannes ist zu "hupen". Ihr könnt euch
      sicher vorstellen was ich damit meine. Er würde am liebsten Tag
      und nacht an meinen Busen fassen. Und ich finde es furchtbar und
      das habe ich ihm auch schon oft gesagt. Ich will das nicht mehr und
      ich will das ganz sicher nicht für den Rest meines Lebens :(

      Letzte Woche hat meine Mama unseren Sohn nach hause gebracht, weil ich
      schon mittags arbeiten musste und dann haben die beiden (meine Mama und mein Mann)bei uns zuhause sauber gemacht. Meine Mama hat dann ein Teil unserer Couch
      raus genommen, damit der Heizkörper frei ist. Weil ich heize zu wenig und
      das ist sparen am falschen ende usw. Und mein Mann würde sich ja nicht
      trauen die Heizung anzumachen, weil ich es verbiete. So ein quatsch.

      Meine Mama steht total hinter ihm. Sie hat dann auch überall Wattestäbchen
      unter der Couch gefunden, die mein Mann in der ganzen Wohnung verteilt. Das
      hat sie mir dann auch vorgeworfen, weil er nicht zugeben hat, das er die
      überall hinwirft. Und sie meinte dann, ich bin immer nur arbeiten und
      mein Mann hätte gesagt es wäre nur noch ein nebeneinander her leben.
      Stimmt. Ich arbeite viel, weil mir meine Arbeit super viel Spaß macht und
      ich freue mich immer, wenn mein Dienstplan kommt und ich nur einen Tag
      frei habe. Das ist für mich total ok, denn ich verbringe den ganzen Tag mit
      meinem Sohn und gehe außer am Wochenende immer erst ab 19 Uhr
      arbeiten, wenn mein Sohn schläft. Aber niemand aus meine Familie
      nimmt meinen Job richtig ernst und das nervt :( Und das mein Mann
      zu meiner Mama sagt, es ist nur noch ein nebeneinander her leben,
      will aber trotzdem ständig Sex finde ich noch schlimmer. Dafür reicht
      das es dann wohl noch. Sorry aber bei mit leider nicht.

      Ich will mich von meinem Mann trennen. Aber ich will das erstmal nicht

      wohnlich tun. Den es würde mir für meinen Sohn sehr leid tun. Er freut sich schon
      wenn Papi von der Arbeit kommt und rennt auch immer gleich zu ihm. Aber
      sonst ist er ein richtiges Mama Kind. Mein Mann spielt auch nicht allzu viel mit
      ihm. Denkt ihr sowas wie eine Mama Papa WG funktioniert. Wir wohnen mit
      unserem Sohn zusammen, damit es für ihn keine Umstellung gibt?
      Wir streiten uns ja nie und ich denke es könnte funktionieren.

      Hat jemand von euch Erfahrung mit sowas?

      Freue mich auf eure Antworten. Und bitte nicht so viel schimpfen :(

      • Hallo.

        Ich denke mal, dass du dich schon innerlich getrennt hast. Nur das Problem liegt jetzt darin, dass du keinen Babysitter für die Nacht hast, wo du arbeiten gehst. Ansonsten hättest du ihn doch schon in den Wind geschossen. Entweder, du ziehst die Trennung mit allen Konsequenzen durch oder lässt es. Dein Mann wird sich auf sowas nicht einlassen, oder? Könntest du deine Arbeit nicht verrichten, wenn der Kleine in der Kita ist. Es hat doch sechs Stunden Anspruch, also in dieser Zeit. Vielleicht hast du dann auch wieder mehr Zeit für deinen Mann und ihr könntet gemeinsam den Abend verbringen. Aber das willst du sicherlich nicht. Und wieseo macht deine Mutter bei dir sauber.

        Wenn du dich trennen willst, dann musst du alle Konsequenzen daraus ziehen und nicht nur so, dass es dir nur gut geht dabei. Dein Kind und dein Mann müssen damit auch leben können. Überleg mal genau.

        LG.

        Hallo,

        ich könnte mir vorstellen das eine Mama-Papa-WG funktionieren könnte. Ich denke aber das es für dein Mann keine Wg wäre. Du fühlst dich von ihm sexuell bedrängt und möchtest aber trotz dem weiter mit ihm zusammen wohnen.
        Ich denke mit einer Trennung die nicht räumlich stattfindet werden deine Probleme weiter bestehen. Ich kann mir nicht vorstellen das dein Mann dich nicht mehr bedrängen wird.

        Eine Dauerlösung wird es auch nicht sein und irgendwann muss euer Sohn es lernen das Mama und Papa getrennt sind. Alles andere würde bei ihm falschen Hoffnungen wecken.

        Ps: Kann es ein das du schon einmal zu sexuellen Handlungen gezwungen wurdest die du nicht wolltest?

        Freundliche Grüße blaue-rose

        Hallo Correy-Angel,
        ich denke eine Trennung so wie Du sie Dir vorstellt, wird nicht funkionieren.
        Dein Mann soll mit Dir eine WG Gründen obwohl er dich womöglich noch liebt?
        Er darf Dir nachts den Rücken freihalten, mehr aber auch nicht?
        Sorry, Du würdest ihn einfach nur benutzen.

        Du weisst nicht einmal warum Du Deinen Mann nicht mehr liebtst, bzw nicht mehr mit ihm intim werden möchtest.
        Vielleicht solltest Du Dich damit mal beschäftigen. Was ist los? Warum ist das so? Was kann man machen ?

        Du solltest alles einmal mit Deinem Mann besprechen. Vielleicht gewinnst Du aus diesem Gespräch ganz neue Ansichten.

        Das Modell das Dir voschwebt kann nur funkionieren wenn keine Liebe mehr im Spiel ist, von beiden Seiten.
        Und dann auch nur für eine bestimmte Zeit.

        • Ich könnte auch sofort zu meinen Eltern ziehen. Sie haben
          ein großes Haus in dem mein Sohn und ich zwei Zimmer
          beziehen könnten. Ich kann mein Sohn
          abends ins Bett bringen und es wäre immer jemand im
          Haus, wenn ich arbeite gehe. Ich will meinen Mann

          nicht dazu benutzen. Es ging mir bei der WG Sache
          nur um unseren Sohn. Ich weiß nicht wie ein solche
          Schritt für ihn wäre. Und eine komplett eigene Wohnung
          kann ich mir dann auch nicht leisten.

          Ich arbeite morgens, wenn mein Sohn im KiGa ist im Büro
          meinens Vaters auf 400 Euro Basis, das ist praktischerweise
          auch im Haus meiner Eltern. Und da wo ich abends arbeite, bin

          ich teilzeit-festangestellt.

          @blaue-rose: Diese Woche kam ich abends nach der Arbeit nach hause
          und bin in die dusche gegangen. Mein Mann war schon im Bett. Und
          dann kommt er plötzlich ins Bett, zieht sich aus und kommt in die
          dusche rein. Ich bin sofort aus der Dusche gestürmt. Ich fand
          die Situation echt schlimm :(

          • Du vergisst aber bei Deinen ganzen Gedanken immer noch Deinen Mann.
            Warum könntest Du sofort zu Deinen Eltern ziehen. Du alleine schon, aber EUER Sohn?
            Warum sollte Dein Mann dem zustimmen?

            Wenn es Dir nur um Euren Sohn geht dann solltest Du bei einer Trennung fair vorgehen.
            Was ist z.B wenn Deinem Mann ein anderer Umgang mit seinem Sohn vorschwebt als Dir ?
            Habt ihr darüber schon mal gesprochen?

          • Hallo,

            in meinen Augen gleicht es mindestens einer sexuellen Nötigung.

            Ich kann auch verstehen das dich diese Art von Sex krank machen kann. Du wirst doch bestimmt schon Angst haben das er dich nicht in Ruhe lässt wenn du nach hause kommst.

            FG

            • >in meinen Augen gleicht es mindestens einer sexuellen Nötigung.<
              Warum? Vielleicht hat sie noch nie mit ihm gesprochen, dass sie keinen Sex mehr mit ihm will?!
              Wenn sie ihn noch lieben würde, hätte sie das sicher schön gefunden.

              • Hallo marion,

                ich denke er kann durch ihr Verhalten eindeutig erkennen das sie seine sexuellen Handlungen nicht erwidert. Sie läuft vor ihm weg. Hat ihm gesagt das sie zB. das " Hupen" nicht möchte.

                In meinen Augen nötigt er sie zum Sex und ich hoffe das es nicht noch weiter geht.

                Die Aussage wenn sie ihn noch lieben würde hätte sie es sicher schön gefunden, stimmt bestimmt. Ich finde es aber abwegig erzwungenen Sex mit gewollten Sex zu vergleichen.

                Wie hättest du die Angelegenheit betrachtet wenn du an ihrer Stelle gestandenen hättest. Würdest du dann den Sex den du nicht möchtest, zu dem du genötigt wirst als angenehm empfinden, oder könntest du dir vorstellen das du danach ekelst?

                • Ich hätte ihm gesagt, dass ich nicht will. Ich hätte mich z.B. von meinem Ex nicht nötigen lassen.

                  Ich weiss wovon ich rede.

                  Also wenn sie schon Sex mit ihm hat und anschließend weint weil sie eigentlich nicht wollte ist sie wohl selbst schuld.
                  Das klingt nicht sie als das sie mal ernsthaft mit ihm über die ganze Sache gesprochen hat sondern sich lediglich mal wegen des "Hupens" (ich schätze das findet bestimmt jeder nervig) beschwert hat.
                  Man kann doch nicht gleich von Sexueller Nötigung sprechen wenn der Ehemann einen in der Dusche überrascht, ist schließlich kein Fremder.
                  Ich glaube eine Paartherapie wäre vielleicht angebracht.

                  Ich persönlich habe den Eindruck hier ist viel viel Reden ganz schnell sehr nötig.

      Hallo correy-angel,

      Du musst ihm klipp und klar sagen, dass Du keinen Sex mehr mit ihm willst. Weiters sagst Du ihm, dass Du zwar weißt, dass das blöd für ihn ist, aber Dein Entschluss stehe fest. Diese Aussagen musst Du glasklar und mit zum Satzende hin fallender Stimme sagen.

      Mit solchen WG-Modellen besteht zu wenig Erfahrung, um Richtlinien zu haben, andererseits gibts sicher genug abgelebte Partnerschaften, die in so einem WG-Modus laufen, ohne dass sich die Partner das eingestehen und es besprechen.

      Problematisch kann sowas werden, wenn jeweils neue Partner dazukommen. Andererseits ist dann auch eine gewisse Schwelle da, um jetzt gleich voreilig zu neuen Partnern zu stürmen.

      Kurzfristig gibts da natürlich auch die Möglichkeiten, einstweilige Betthupferl zu verwenden.

      Also, besprechen und dann geht Probieren über Studieren....natürlich eine gewisse Intelligenz vorausgesetzt....zu Deinen Eltern kannst Du immer noch bei zu viel Drangsal flüchten.

      Mfg krypa

      Kann es sein, dass du das alles komplett mit dir allein ausmachst?

      Oder hast du hier nur nicht erwähnt, dass ihr bereits Gespräche geführt habt darüber, dass es dir so vorkommt, als sei die Liebe flöten gegangen?

      Oder habe ich das überlesen?

      Ich kenne deine Lage, ich würde da nicht gleich von sexueller Nötigung etc. seitens deines Mannes reden. DENN: Dein Mann hat KEINE Ahnung, was du fühlst, gerade. Weil du es ihm nicht sagst. Gut, als du jetzt in der Dusche vor ihm geflohen bist, wird er etwas gemerkt haben. Umso fairer wäre es, das Gespräch zu suchen.

      Du offenbarst hier, dass du vorhast, auszuziehen, dass du dich vor dem Sex mit ihm ekelst, dass du allein glücklicher bist, als wenn er da ist.

      Aber ich habe so das ungute Gefühl, er ahnt von alldem NICHTS.

      Wenn das nicht stimmt, dann entschuldige.

      Ansonsten rate ich dir, das ernste Küchentischgespräch mit ihm zu suchen, damit er sich zu deiner Sichtweise auch verhalten kann, BEVOR du allein Entscheidungen triffst, die euch alle betreffen.

      L G

      White

      Dein Mann und du sind da wohl in die typische Falle geraten und die heisst .....Kinder.

      Du bist von einer Frau mit vermutlich durchschnittlichen Libido zum kompletten und ausschliesslichen Muttertier mutiert. Ein Mann und die Sexualität eines Mann sind da nur noch Störfaktoren.

      Du und DEIN Kind - alles andere kann weg und wird scheinbar nicht mehr gebraucht.

      Und auch das du ihn, deinen Mann, noch unter einem Dach dulden willst machst du nur aus dem Grund, um dem Kind nicht den Vater zu nehmen, nicht aber um den Vater nicht das Kind zu nehmen. Denn das wäre hinnehmbar.

      Es ist ein übles Spiel. Und du kannst sicher nicht dafür. Fremdbestimmt durch deine Hormone hat sich dein Wesen so weit verändert, dass dein Mann, den du immerhin als ausreichend angesehen hast, sen Erbgut in Anspruch zu nehmen, ist dir jetzt nur noch eine ungeliebte Last.

      Dein Mann ist das vielleicht ärmste weil ahnungsloses Schwein bei dieser Charade. Er wird am Ende zahlen dürfen, wenn er Glück hat, sein Kind alle paar Wochen sehen und zurückblicken mit der Frage, ob es das wert war. Oder glaubst du im Ernst, der Zustand einer WG ließe sich, eventuell auf Dauer, bewerkstelligen?

      Ich meine das durchaus nicht böse. Wie ich sagte, du kannst nichts dafür, die Veränderungen, die einem die Natur aufbürdet, bringen solche dramatischen Wendungen mit sich.

      Es gibt viele Männer, die das Schicksal deines Mannes teilen. Drastisch formuliert: als Zuchtbulle und Zahlmeister missbraucht.

      PS: Ist dir mal aufgefallen, dass du nur von DEINEM Sohn schreibst, nie von EUREM?

      • Ich hab mal so und mal so geschrieben. Wenn du es nochmal

        durchließt, wirst du sehen, dass da auch UNSER Sohn steht.
        Aber das war ohne Hintergedanken das es mal mein und mal unser
        Sohn heißt, es kam einfach nur mit dem "von der Seele schreiben".

        Er ist der sein Papa und das wird er auch immer bleiben.
        Wahrscheinlich hast du recht, was den Lauf der Dinge

        angeht, was die Natur so vorsieht :(

        Aber das war sicher nicht mein Plan und es ist nicht so nett
        das einem so vor den Latz zu knallen :( Den so hatte
        ich mir das alles auch nicht gewünscht. Und ich will
        auch nicht das er irgendwann für mich bezahlen muss.
        Ich verdiene mein eigenes Geld und brauche da keine
        finanzielle Unterstützung. Würde nur der Unterhalt
        für unseren Sohn bleiben und das hält sich glaub ich

        in Grenzen. Ich kenne mich da nicht aus.

Top Diskussionen anzeigen