Scheidung: warum bin ich so traurig darüber?

    • (1) 30.01.13 - 12:37

      Hallo,

      mein Mann und ich sind 6 Jahre zusammen, haben eine 2,5 Jahre alte Tochter und haben vor 3 Jahren geheiratet:

      ALLES läuft schief, wir kommen überhaupt nicht mehr zusammen klar, alle Meinungen gehen bei uns auseinander und wir streiten seit 2 Jahren beinahe täglich. Wir schlafen seit 6 MOnaten in getrennten Zimmern und haben genauso lange keinen Sex mehr.

      Beide haben wir gesagt, es ist besser,w enn wir uns trennen, allein schon wegen der Kleinen, sie bekommt die Unruhe mit und reagiert tagtäglich aggressiv gegenüber unseren Haustieren!

      Ich kann meinen Mann weder küssen, noch wenn ich mir vorstelle mit ihm Sex zu haben graust es mich.Ich liebe ihn nicht mehr, ich mag ihn aber sehr.

      Aber ich könnte ihn niiieeee küssen! Wir haben uns vor 2 Jahren das letzte Mal geküsst.

      Nun meine Frage: WARUM sitze ich, wo der Auszug näher rückt, fast tagtäglich und weine deswegen????? Sind das meine Ängste vor der Zukunft? Alleinerziehend, finanziell usw????? Ich weine jeden Tag.
      Aber empfinde so, wie oben beschrieben.

      • Natürlich die Zukunftsangst ist immer dabei. Das was ihr euch aufgebaut habt ist plötzlich dahin, man steht mit nicht viel da (wenn du dir nicht gerade ein dickes finanzielles Polster aufgebaut hast). Es ist halt einfach die Ungewissheit. Dazu noch der Umzugsstress, wahrscheinlich das erste mal auf eigenen Beinen stehen, usw....

        Da musst du jetzt durch und wenn das erstmal überstanden ist, wirst du dich freuen, dass alles zu Ende ist und ihr beiden endlich eure Ruhe habt. Also mache dir keine Sorgen und denke optimistisch, denn bald hat der Ärger und der Streit ein Ende und deiner Kleinen wird es auch besser gehen :)

        wieso denn finanziell? du verdienst doch so gut, dass Du dir Sorgen machst, dass der potenzielle Nachfolger es nur auf das Geld abgesehen haben könnte.
        Ausserdem hast Du doch schon deine Affaire am Start....bist doch nicht allein.

        http://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/4124185-alamstufe-rot-oder-alles-normal/26012744

      Ich weiß nicht, so wie das klingt, ist es wirklich das beste, dass ihr nicht mehr das gleiche Haus teilt, wenn es so schlecht läuft... für die Kleine ist es sicher auch besser und es öffnet sich eine neue Chance. Sicher macht eine Trennung erst einmal traurig. Vielleicht kannst du die Energie jedoch in etwas Positives umwandeln und nach ein paar Monaten ohne den Stress mit deinem jetzigen Mann fühlst du dich bestimmt besser...

Top Diskussionen anzeigen