War die Trennung richtig?

    • (1) 05.04.13 - 18:22

      Hallo zusammen,

      ich bin 34 und habe 2 Mädels von 9 und 5 Jahren. Nach 11 Jahren habe ich mich im Januar getrennt nach einer doch turbulenten und schwierigen Beziehung.

      Die Gründe: regelmässige (mind. einmal im Jahr) "Weibergeschichten" (Mails, SMS oder offensichtliches Flirten vor mir), seinerseits starke Stimmungsschwankungen betreffend seiner Arbeit, sehr negativ trotz grossem Glück und Weiterentwickeln und sich aus mir "ausruhen". Es blieb alles an mir hängen. Und leider wenn ich mich dann beschwerte und wagte zuviel zu fragen, wurde er schon öfter handgreiflich (Würgen, schubsen und manchmal auch mehr) und auch mit Worten sehr respektlos, leider auch in den Schwangerschaften. In der ersten hat er mich kurz sitzen lassen, kam aber danach wieder zurück. Zusammenfassend kann man sagen, der Respekt ging trotz meinerseits Versuchen immer mehr stiften.

      Mh meinerseits waren immer sehr grosse Gefühle da und ich habe quasi alles für ihn getan und auch dafür, dass es klappt. Sexuell konnte er sich ebenfalls nie beschweren. Jedoch schaute er weiterhin jedem Rock nach.

      Auslöser war eine Frau, die ihm simste vor Weihnachten, wo es den ersten grossen Knall gab und dann im Januar, als er eine Bekannte anchattete, die wir gerade Weihnachten kennenlernten während eines Familienessens (Frohe Weihnachten!). Dies wollte er auch nicht unterbinden, obwohl seine Absichten offensichtlich nicht nur freundschaftlich waren. Dann hatte ich genug. Ausserdem war er wieder unzufrieden mit seiner Arbeit trotz 2 Gehaltserhöhungen innerhalb 3 Monaten und wurde wieder kränklich (ohne wirklichen physiologischen Befund).

      Seitdem hat er einige Frauen durch, obwohl wir noch unter einem Dach leben und seine Launen reichen von traurig, agressiv, hypergutgelaunt undund. Er hat auch noch mehrmals versucht, mit mir zu schlafen, teils zu bedrängend! Bis zum baldigen Hausverkauf leben wir hier unter einem Dach. Er könnte anderswo unterkommen, möchte das aber nicht.

      Ich sehe ganz klar, dass er immer nach dem selben Schema vorgeht und keinen Respekt vor Frauen im allgemeinen hat. Ich habe mich selber so lange belogen und nach aussen hin alles perfekt gezeigt, dass ich nun manchmal von Zweifeln befallen werde und mir denke, dass ich doch für meine Kinder eine komplette Familie haben wollte - unbedingt. Ich will einerseits nicht zurück, doch tut es noch so weh und teils habe ich wehmütige Erinnerungen an einige schöne Momente und an allem, was wir uns aufgebaut haben (selbstgebautes Haus, Kinder, Rituale...)
      Was kann ich mir sagen, damit ich es einfacher habe und das besser durchstehen kann? Wenn ich wenigstens nicht so schwanken würde.

      Er sagt klar, dass er sich nicht ändern wird und zeigt keinerlei Reue oder so. (Sein Vater behandelt seine Mutter auch schlecht und hatte eine Affäre).

      Bin ich noch normal? Habe ich Grund zu zweifeln?

      Danke für Eure Zeit! :-)

      • Hi,

        alles richtig gemacht, kann ich nur sagen.

        Mein Noch Ehemann war ähnlich in seinen Weibergeschichten... wir waren allerdings nur 7 Jahre verheiratet und ich habe mich getrennt, als die Kleine 5 war (vor 2 Jahren).

        Nein, es würde nicht besser werden... und Dein Mann wird ja sogar handgreiflich. Das geht gar nciht. Zumal Du ja immer Angst haben musst, dass er auch so zu euren Kids wird.

        Die kommende Zeit wird echt hart, ich habe auch schon zig mal überlegt, zu meinem Noch Ehemann zurück zu gehen, eben wegen der heilen Familie, wegen der Rituale, wegen der ganzen schönen Zeiten.

        Aber er hat ganz klar gesagt, er lebt sein Leben und er nimmt sich das was er will, er lebt nur einmal. Das müsse ich akzeptieren.
        Aber ich möchte ja eine Familie und von daher passen unsere Grundeinstellungen schon gar nicht zueinander.

        Abegsehen davon ist eine Beziehung oder Ehe ohne Vertrauen und Respekt aus meiner Sicht ohnehin unmöglich.

        In ein paar Jahren, wenn alles vorbei ist, werden wir glücklich und dankbar sein, dass wir den Schritt gewagt haben.

        Ganz viel Kraft wünsch ich Dir,
        Sonnenblume

        • Danke Dir, das tut gut und man möchte einfach nur bestärkt werden in seinem Entschluss!

          Gerade war er wieder ziemlich gemein aus heiterem Himmel. Ich sei das Schlimmste, was ihm passiert sei in seinem Leben und er sei froh, dass er mich los ist. Er möchte heute abend feiern gehen, hat aber vor einigen Wochen schon ein Auto im Rausch und Schnee zu Schrott gefahren - keine Reue nichts. Ich hatte damals seine Eltern benachrichtigt, damit ihn wenigstens irgendjemand zur Vernunft bringt. Er kam betrunken morgens bei uns an. Nun behauptet er dort, ich würde lügen und übertreiben. Ich habe angst, dass er das "Familienauto" auch noch beschädigt, das auf meinem Namen versichert ist, aber was soll ich machen.

          Puh, die Worte tun weh und mir schlägt soviel Hass entgegen, dass ich denke, was habe ich bloss getan??

          Er sagt immer, mit der Zeit werde ich schon sehen und ich werde diejenige sein, die bereut, wobei er immer alles durcheinander gebracht hat durch seine Verantwortungslosigkeit, Gereiztheit. Ich habe immer versucht alles zusammen zu halten. Natürlich war ich oft gereizt und konnte ihn irgendwann nicht mehr ernst nehmen.

          Er kann jedenfalls gut manipulieren, das muss man ihm lassen!

          • Wie du eigentlich schon weisst, hast du genau das richtige gemacht.

            Es tut mir leid zu hören wie oft das anscheinend vorkommt. Einem selber scheint es immer und jahrelang so, als ob man selber alles falsch macht und man macht und versucht und redet und macht sich Vorwürfe und wird immer unglücklicher und unmutloser.

            Mein Ex war auch so, 10 jahre und 3 Kinder lang... weil du das so und so gemacht hast, gibts jetzt das und das nicht, rumheul und unausstehlich sei + andere Frauen sind ja so viel toller...
            Als dann schon alles durch war und sich schon jahrelang abgekühlt hatte hat er mir dann mal gestanden, dass er seit Tag 1 versucht hat eine junge und potentiell devote/hörige Partnerin nach seinem Willen zu erziehen und ich wollte einfach nicht so wie er und er habe alles versucht um mich zu brechen. Toll... Bloss weil ich jung war und Schülerin, er muss doch irgendwann mal gemerkt haben, dass das nix wird.

            End vom Lied ist, dass ich gestärkt aus dem Desaster hervorgegangen bin und nun ganz überrascht davon bin, dass es auch anders geht.

            Mein neuer Mann (seit 2 Jahren) ist total anders und der alte ist Gott sei Dank ans andere Ende der Welt versetzt worden. (Da wächst glaub ich auch Pfeffer...#rofl) Ausserdem scheint er ganz schön auf die Nase geflogen zu sein, als ich ihm dann nicht mehr andauernd den Arsch gerettet habe. Mein Auto hat er damals auch gegen nen Poller gesetzt (eingepennt, da war auch angeblich ich schuld), Besoffen fahren und Führerschein abnehmen lassen, alles war immer meine Schuld. Ich hatte immer Gewehr bei Fuß bereit zu stehen und durfte nichts machen was ansatzweise spaßig hätte werden können, der Jahresurlaub wurde ohne Vorwarnung auf einen Tag zusammengestrichen weil er noch Freunde besuchen wollte und ich sollte am Schluss für seine Spirenzchen auch noh zahlen...

            Ich drücke euch allen jeden möglichen Daumen, dass euch bald was neues besseres übern Weg läuft, das euch hilft aus diesem menschenunwürdigen Leben zu entkommen.
            Es ist garnicht so einfach die Schuld nicht immer bei sich selber zu suchen, aber bloss weil die schrecklichen Ex-Monster euch das einreden muss es noch lange nicht stimmen!
            Rein logisch gesehen ist es doch für sie das naheliegenste die Schuld nicht bei sich selber zu suchen, besonders nicht wenn ihr sie für sie jahrelang übernommen habt.

            Seid stark, die Trennung habt ihr ja schließlich schon geschafft, #fest es kann nur bergauf gehen. Bergauf ist trotzdem erstmal anstrengend... durchhalten!

            • Hallo Du,

              puh, Du sprichst mir irgendwie so richtig aus der Seele. Das kommt mir alles so bekannt vor. Nicht die einzelnen "Aussetzer" waren so schlimm, sondern vor allem in dieser Schuldspirale zu stecken begleitet durch das dumpfe Gefühl gegen Windmühlen zu kämpfen. Hinter jedem Berg erwartete man DIE Besserung und dass alles endlich gut wird, doch es kam immer etwas anderes und immer war irgendwer anders schuld, meist ich! Und das ist es was mir so zu schaffen macht, dass ich es hätte wesentlich beeinflussen können...

              Dass mit dem devot ist auch einer seiner Phantasien und ich bin auch sicher, dass er mich formen wollte! Sexuell hat er das auch leider geschafft, aber das ist noch eine weitere Baustelle,...

              Wie geht es Deinen Kindern denn heute? Um die Beiden mache ich mir dann doch Sorgen, wie das wird, wenn sie bei ihm sein werden. Ich möchte, dass er seine Verantwortung den Kindern gegenüber wahrnimmt, aber ob er das wirklich macht/kann/will?

              Dann habe ich noch nicht erzählt, dass er unter mysteriösen epileptischen Anfällen leidet, die nur im Falle von grossem Stress vorkommen. Der letzte Anfall 2004 kam, nachdem er hört, dass er (gewollt) Vater wurde von unserer Grossen. Und der letzte war im Dezember, als ich wieder SMSen von einer Frau gefunden hatte und ihn zur Rede gestellt hatte und er mit uns mal ein angenehmes Wochenende nach unseren Vorstellungen mit uns gemacht hat.

              Obwohl ich die Anfälle teils gesehen habe, fühle ich mich manipuliert, als sei es das letzte Mittel, um mich zur Ordnung zu rufen. Er meinte auch nach dem letzten Anfall, ha ich hätte gerne dein Gesicht gesehen (auf der Autobahn mit den Kindern im Auto!! und er auf der Fahrerseite, so dass ich warten musste, bis er sich bewegen konnte).

              Alle Neurologen haben nie etwas gefunden. Er war auch in psychiatrischer Behandlung wegen einer Depression 2008. Ich hatte immer irgendwie das Gefühl, als wäre das ein weiteres Mittel, um sich auf "mich" auszuruhen und der Verantwortung zu entkommen. Ich habe ihm immer gut zugeredet bei seinen Job-und Berufswechsel, dass ich an ihn glaube, dass ich ihn attraktiv finde trotz bissl Gewichtszunahme und habe zwischen ihm seiner Familie und Freunden vermittelt. Und nun sagt er doch glatt, ich habe ihn nie unterstützt, habe ihm Komplexe gemacht, wo er nie welche hatte und wegen mir habe er keine Freunde und Familie. Puh, das ist heftig nach den ganzen Jahren.
              Natürlich war ich auch oft überlastet, gereizt und habe ihm Dinge an den Kopf geworfen, aber meistens nur wenn er respektlos mir gegenüber war. Wenn er handgreiflich wurde, wurde ich oft böse und vernichtend mit Worten.

              Ich denke oft, hätte ich mich dann und dann anders verhalten, was wäre dann gewesen... habe ich seine Liebe zu mir am Ende zerstört? Anfangs kamen ja noch Entschuldigungen und Besserungsabsichten, nur die letzten 2-3 Jahre ging es steil bergab! Was soll ich mir selber sagen, wenn ich diese Gedanken habe?

              Momentan hat er es nicht gut am laufen mit seinen Frauen, die meisten springen ab oder werden sofort aussortiert, er sucht eine Nachfolgerin - das wird schwer!

              Danke fürs lange Zuhören! :-)

              • Du machst dich ja immer noch fertig... AUFHÖREN!

                Das ist sein Leben und sein Job sich da wieder rauszuziehen, hör auf dich dafür zu interessieren. Auch was er mit den Kindern macht ist zu allererst mal seine Baustelle. Du machst was du für richtig hältst und er kann meinetwegen (tschuldigung) verrecken.

                Klar euch verbindet genug, aber das ist doch nicht deine Schuld, es ist rum und ihr braucht erstmal ganz viel Abstand.

                Mein Ex ist nicht in Europa und seinen Sohn hat er seit 2 Jahren 1x für 3 Wochen bei sich gehabt (dachte ich so sei es geplant gewesen). Ende vom LIed war, dass der Kleine bei der Oma abgeladen war, weil er wohl arbeiten musste und am WE 1x für 3-4 Std vorbeikam. Die arme Frau hat dadurch ihnen Job verloren und seit dem keinen neuen gefunden, was dort ohne soziales Netz echt übel ist. Als ich den Kleinen dann abholte dort habe ich versucht ihr auszuhelfen, aber er hat ja angeblich nix.

                Meine anderen beiden Kinder hatte leider nicht so viel Glück und sind schon vor Jahren einmal durch Ärztepfusch und eins ungeklärt gestorben, noch vor der Geburt, also Totgeburten.

                Mein Sohn hat das Problem, dass er so gerne einen guten Vater hätte und ihn irgendwie vergöttert, weil er so wenig aktive Momente mit ihm erinnert. Er war jahrelang zwischendin schon nicht da sondern bei Einsätzen und als er dann da war, dann hat er die Erziehung trotzdem vernachlässigt und mir in die Schuhe geschoben (der kann ja garkein Englisch und auch keinen Baseball/Basketball werfen - ist das mein Job??? Das kann ja - letztere beiden- ich kaum).

                An Weihnachten/Geburtstag bzw jeweils 4 Monate später kommen dann immer Päckchen über die sich der Junge tierisch freut. Wär nicht schlecht wenn er es mal pünktlich schaffen würde und nicht nur Gameboy/händy artige Sachen + teure Klamotten.

                Aber so isser halt... ich durfte mir mal anhören, ich hätte ihn verzogen mit dem ganzen Naturquatsch... er könne garnix mehr mit seinem Sohn anfangen, der wolle nie Playstation spielen!!!!#rofl

                Steck den Kopf raus ausm Sand, lass ihn seine Hypochondritis an wem andern auslassen und mach dir und deinen Kindern ein möglichst schönes Leben.
                Was seine Anschuldigungen bzw. deine Selbstvorwürfe angeht würde ich mir die Gingko #kleeTechnik abschauen, davon perlt alles ab wie Wasser und nimmt gleich noch den Dreck mit!!!!! Sehr zu empfehlen, macht ihn bestimmt fuchsteufelswild, den Blick findest du dann bestimmt toll.

                • Oh, das tut mir leid mit Deinen Kindern! :-(
                  Ich finde es bewundernswert, wie stark Du klingst und wie lebensfroh und dynamisch! :-) Das macht mir Mut, denn ich bin auch eigentlich ein positiver Mensch, der alles im Griff hat!

                  Ja so ähnlich könnte ich mir das dann auch vorstellen bei uns, auch mit Nintendo und Co und Fremdbetreuung! Ich bin sowas von gespannt! Ich habe das Gefühl, er trennt sich auch innerlich von seinen eigenen Kindern! Er beachtet sie kaum noch!

                  Er meinte doch gerade tatsächlich, dass wir mit dem Hausverkauf vielleicht warten sollten, da er sicherlich einen Tumor hätte. Er habe heute wieder fast 4 Anfälle gehabt. (Hatte er auch den Abend bevor ich nach Wochen zum ersten Mal mit Freundinnen weggehen wollte und einen Tag später war er dann auf Date bis 4.30 Uhr. .. Habe ihm gesagt, dass ich nicht von ihm erben brauche... also wirklich!! Dennoch beunruhigt mich das für die Kinder. Eigentlich dürfte er gar kein Auto mehr fahren und alles... pff! Warum muss alles nur so kompliziert sein... Als ich aber nicht darauf einging, wurde er wieder abfällig und hat mir anschliessend den Mund verboten...

                  Hihi Gingko, ja das versuche ich mal! :-)

                  • Danke!#huepf Lebensfreude und dergleichen gebe ich gerne ab, wird ja nicht weniger durchs Teilen!#torte
                    Bei seinen Anfällen geh ich mal von gefaked aus, aber um auf der rechtlich-sicheren Seite zu sein, frag doch mal deinen/seinen/euren Arzt, ob du einen Rettungsdienst rufen sollst bzw. wie du dich am besten verhältst.

                    Mach dir nicht so viel Sorgen um die Zukunft, kleine Schrittchen, dringendes zuerst. Kinder müssen versorgt werden, Finanzielles gehört geregelt, Haus scheinbar verkauft werden (wir bräuchten da noch eins, ihr wohnt nicht zufällig nebenan?), neue Bleibe gesucht und bezogen werden, Unterhalt und Umgangsrechte geklärt, neue Schulen/Kita/Möbel.... eben einmal alles bitte (ohne Scharf) wie beim Döner.
                    Du bauchst deine Kraft für euch, versuch ihn auszublenden, aktiv zu ignorieren.

                    Verabschiede dich vom Gedanken es wird leicht, es wird erstmal verdammt schwer. Aber es ist deins und die Respektlosigkeiten hören auf wenn er weg ist.#huepf

      (9) 05.04.13 - 23:43

      Du machst alles richtig! So etwas muss sich niemand gefallen lassen! Dein Leben kann ohne ihn nur besser werden! Da sträuben sich einem ja alle Nackenhaare bei dem was Du erzählst! Wie schrecklich!

      Ich hatte auch mal den Traum von Familie und Glück und hätte dafür so einiges in Kauf genommen. Aber auf diese Kosten? Nee, danke! Das macht keinen Sinn und tut niemandem gut!

      Viel Kraft wünscht die

      honu

      steinigt mich bin auch ein mann....

      also wenn er mal anderen frauen nach schaut scheiß egal ist dann so aber so wie du es dastellst hast du das einzig richtige gemacht... sorry das ist absolutes no go

Top Diskussionen anzeigen