Möchte mich trennen, 2 Kinder

    • (1) 27.04.13 - 15:20

      Hallo Ihr Lieben!
      Vielleicht geht es hier jemandem wie mir oder hat sowas erlebt und kann mir weiter helfen.
      Habe niemandem mit dem ich so richtig drüber reden kann. Mein Mann und ich sind seit 13 Jahren zusammen, davon 10 Jahre verheiratet. Der Gedanke, das ich nicht mehr glücklich bin und lieber allein wäre, kam mir schon vor ca. 2 Jahren. Habe diesen Gedanken aber immer wieder verdrängt, wegen der Kinder. Mein Mann ist ein toller Papa und auch ein toller Mann, den ich sehr zu schätzen weiß. Aber wir laufen schon seit langer Zeit nicht mehr miteinander sondern nur noch nebeneinander! Leider sehe das nur ich so! Habe mit ihm darüber vor einigen Monaten gesprochen, daß ich so nicht glücklich bin, nicht weiß ob ich so weiter leben kann und möchte, daß meine Gefühle völlig durcheinander sind. Wir wollten daran arbeiten und versuchen das wieder hinzukriegen. Jetzt aber merke ich, das das so nicht geht. Bin totunglücklich, habe 7 Kilo abgenommen und möchte nicht das er mich berührt. Er ist ein sehr wichtiger Mensch für mich, aber eben nur noch als Freund und als Papa für unsere tollen Kids (8 und 5 Jahre). Jetzt frage ich mich, wie soll ich ihm das sagen? Für ihn würde die Welt zusammen brechen. Er hat nur uns! Was ist mit den Kindern? Die lieben ihren Papa über alles! Seit solanger Zeit versuche ich meine Gefühle zu unterdrücken, es allen anderen Recht zu machen, daß alle glücklich sind. Aber ich bin nicht glücklich! Hätte einfach gerne eure Erfahrungen und Meinungen gewusst. Danke im vorraus!

      • Hallo Mackelchen,

        kann dich absolut gut verstehen!
        War auch mit meiner Jugendliebe von 1988 - 2005 verheiratet. Nach 7 Jahre Ehe kam unser Sohn und 2 Jahre später unsere Tochter.
        Er war so zusagen meine Jugendliebe.
        Leider war ich in all den Jahren bis zu unserer Trennung für alles alleine verantwortlich.
        Er nahm mir minimal an Arbeit etc. ab obwohl ich noch während der Erziehungszeit stundenweise mit arbeiten ging.

        Obwohl ich sehr oft versucht habe, im Gespräch eine Wendung herbei zu führen veränderte sich über Monate und Jahre nichts.

        Als ich dann mit mit meinen beiden Kids zur Reha bin... meine Tochter hatte in frühen Jahren sehr starke Neurodermitis und Asthma, habe ich gemerkt, dass ich so nicht mehr leben will, kann und werde...

        Ich machte Nägel mit Köpfen!
        Schon am 2.Tag nach Ankunft zuhause sprach ich mit ihm und sagte ihm das ich für mich und unsere beiden Kids eine Wohnung suchen werden.. und ER hat nichts gesagt, nicht gekämpft.. keine Minute!!

        Heute, fast 8 Jahre später, kann ich dir sagen, es war und ist eine schwere Zeit. Ich bin seit Jahren völlig alleine für ALLES verantwortlich. Er zahlte noch während der Trennungszeit Unterhalt dann hat er seinen Job gekündigt. Ich bekam dann noch paar Jahre Unterhaltsvorschuss und ging und gehe Vollzeit arbeiten.
        Schließlich bin ich mit meinen beiden Kids 250 km weg gezogen.

        Heute sind meine Kids 15 und 17 Jahre alt. Sie besuchen beide das Gymnasium. Mein Sohn und meine Tochter sind absolut mein ganzer Stolz, egal wenn es auch mal Problem etc. gibt. Letztendlich halten wir zusammen wie Pech und Schwefel.

        Ihren Vater sehen beide nur sporadisch. Ich habe über Jahre noch versucht den Kontakt aufrecht zu erhalten. Da dies jedoch immer nur von mir ausging.. hab ich irgendwann meine Bemühungen eingeschränkt. Heute fragen meine Kids nicht mehr: Wann können wir mal wieder Papa sehen... sondern sehen die Sache sehr realistisch!

        Mein Fazit:

        Ich habe es niemals bereut mich getrennt zu haben!
        Meine Kids und mir ging und geht es gut!
        Klar gab es Höhen und Tiefen a b e r wir haben sie als "dream-team" klar und sicher gemeistert!

        Ich wollte niemals mit nur noch neben einen/meinen Mann he leben.
        Leider müssen beide etwas verändern wollen.. möchte es nur einer von beiden wird es nicht funktionieren!

        Falls du Fragen hast.. kontakte mich gerne unter meiner Visitenkarte! :-)
        Ich würde mich sehr freuen!

        Dir/euch alles Gute ~ du schaffst es auch!#liebdrueck

        Gitta mit Philine und Louis

        • Danke das du mir Mut machst!
          Ich werde das schaffen, weil ich es 100%tig will. Seit Jahren ringe ich mit dieser Entscheidung. Wegen der Kinder habe ich immer alles verdrängt. Aber auch die haben auf Dauer nix von einer unglücklichen Mama! Es wird ein harter Weg, weil er die Kinder über alles liebt und nicht ausziehen will! Wir werden sehen was die Zeit bringt. Bis dann.

      Und wenn du einfach mal eine "pause" einlegst und abstand gewinnst um dir ueberhaupt deiner gefuehle bewusst zu werden?
      Und ihm eventuell die augen zu oeffnen...

      Und vorallem mal in dich reinzuhorchen was DU willst und was DICH gluecklich machen wuerde.

      Ich bin auch in so einer situation und habe mich getrennt mit eigener whg und allem drum und dran. Aber ich bin trotzdem nicht gluecklich. :(

      Finde erst raus was du wirklich brauchst fuer dich! Als mutter vergisst man schnell seine eigenen beduerfnisse und irgendwann ist man nur noch komplett ungluecklich.

      • Danke für dein Antwort!
        Ich habe sehr lange Zeit in mich reingehorcht, aber wegen der Kinder immer alles verdrängt! Doch jetzt kann ich nicht mehr! Muss auch an mein Leben denken. Und jetzt wo ich es ausgesprochen habe, bin ich erleichtert und es geht mir besser! Bin also jetzt schon glücklicher! Meine Kids sind das wichtigste für mich und deshalb muss eine gute Lösung gefunden werden.

    Danke für euren lieben Antworten!
    Ich weiß was ich möchte! Ich möchte mit meinen Kindern allein sein! Möchte für mich selbst Entscheidungen treffen. Wenn ich so zurückblicke, sehe ich das eigentlich er immer alles bestimmt hat! Habe schon vor ca. 1 Jahr versucht mit ihm ernsthaft drüber zu reden. Aber wirklich genützt hat es nix! Vor einem halbe Jahr habe ich wieder mit ihm gesprochen! Er hat dann versucht alle meine Bedürfnisse zu erfüllen, aber nicht weil er es wollte, sondern ich! Das möchte ich nicht, das er sich wegen mir verstellt! Man ist wie man ist. Als Vater und auch als Mann ist er mir sehr wichtig. Aber ich kann mit ihm keine Beziehung führen, möchte es auch nicht mehr, ich liebe ihn nicht mehr und möchte keine Nähe zu ihm! Er ist mir nicht egal, dafür kennen wir uns zu lange. Aber man verändet sich nunmal auch im Leben und ich habe mich jetzt entschieden allein weiter zu gehen, mit meinen Kindern!

    Habe es ihm am Sonntag gesagt! Er war erst wütend, dann hat er geweint. Wir werden heute nochmal reden um einfach gewisse Dinge zu klären. Das wichtigste sind die Kinder! Aber er hat gesagt, er wird nicht gehen! aber die Kinder brauchen ihr Umfeld jetzt. Also wird ds ganze ein langer harter Weg für mich! Aber ich werde das schaffen, wäre sonst den Weg nicht gegangen! Werd wieder berichten. Bis dann!

Top Diskussionen anzeigen