Frisch verheiratet - in Kinderfreund verliebt!

    • (1) 30.04.13 - 17:42

      Hallo ihr da draußen,

      bin ein Forumsneuling, also habt bitte Verständnis für mich.

      Habe folgendes Problem:

      Ich (25) bin frisch verheiratet (noch kein Jahr). Insgesamt sind mein Mann und ich 8 Jahre zusammen. Unsere Beziehung war "soweit sogut". Klar, Höhen und TIefen gibts in jeder Beziehung. Also nichts "unnormales". Allerdings habe ich schon vor unserer Hochzeit gemerkt, dass ich mich immer mehr von meinem Mann entferne. Er ist im Großen und Ganzen wirklich ein netter, verlässlicher Mann.

      Vor drei Monaten dann traf ich einen Freund aus meiner Kindheit wieder - und habe mich auf der Stelle in ihn verliebt. Es hat mich getroffen wie ein Blitz. Wir haben natürlich Nummern ausgetauscht, haben uns getroffen, viel geredet etc. Der "Neue" fühlt genauso wie ich, weiß allerdings auch, dass ich verheiratet bin. Er ist es selbst noch, lebt allerdings in Trennung. Kinder haben wir beide keine.

      Meine ganze Welt steht absolut Kopf. Ich empfinde für meinen Mann nichts mehr, wenn ich ansehe. Dafür schlägt mein Herz wie wild, wenn ich an den Anderen denke.

      Mittlerweile weiß mein Mann, dass es da jemand anderen gibt. Er weiß nicht alles, aber er weiß, dass ich Gefühle für diesen anderen Mann habe.

      Ich möchte gerne die Trennung und einen Neuanfang wagen. Aber ich habe furchtbare Angst, mein gewohntes Leben aufzugeben. Wer kann/möchte mir helfen?

      • helfen kann ich Dir nicht, da Du wissen musst, wie Du Dein Leben gestalten willst. Ich kann Dir nur erzählen, wie es bei mir war:

        Ich war 11 Jahre mit einem Mann zusammen, wo es auch Höhen und Tiefen aber hauptsächlich Ebenen gab #gaehn. Ich merkte, dass ich ihn nicht liebte, blieb aber trotzdem. Ich verliebte mich immer wieder zwischendurch in jemanden, ohne jedoch fremd zu gehen. Irgendwann brach ich aus und trennte mich. Kinder hatten wir keine. Ich lernte meinen neuen Partner kennen, wir bekamen schnell ein Kind. Ich merkte, dass die Beziehung doch nicht so toll lief. Er hatte sich am Anfang sehr verstellt, um mir zu gefallen und ich war sicherlich auch blauäugig und übersah so manches. Ich fing an, meinen Ex zu vermissen. Ich dachte sogar daran, ihn zu kontaktieren.

        Mein Partner und ich trennten uns einvernehmlich. Ich bin jetzt Single seit Januar und sehr glücklich. Ich möchte mich wieder neu verlieben, lasse mir jedoch Zeit, bis Mister-right kommt. Vor allem bin ich froh, beide los zu sein. Wenn es nicht mehr geht, geht es nicht mehr.

        • (3) 30.04.13 - 21:35

          Ich finde es gut, dass du so viel Rückgrat hattest und den Ex in Ruhe gelassen hast. Es ist nicht ok, dass man sich an den Verflossenen erinnert wenn das Neue nicht gut läuft oder man gar verlassen wird und auch noch für selbstverständlich hält, dass der Ex einen mit offenen Armen empfängt. Hört man oft, dass sich der Verlassene gerade ein neues Leben mit jemand anderem aufbaut, vielleicht nicht alle Wunden verheilt sind und dann mischt sich plötzlich der Ex/die Ex ein und stellt Ansprüche

          Du hast dich völlig korrekt verhalten, bist sogar als Single zur Ruhe gekommen:-)

      Hallo,
      ich kann dich gut verstehen.
      Mein Ex und ich waren 7 Jahre zusammen, davon 1 Jahr verheiratet, als ich mich trennte. Ich hatte mich damals in meinen Kollegen verliebt, jedoch war unsere Beziehung schon vorher nicht mehr gut und wir hatten sehr oft Streit.
      Ich wollte aus dieser Ehe raus.
      Inzwischen bin ich über 2 Jahre mit meinem Kollegen zusammen, wir bauen ein Haus und ich bin schwanger.

      Für mich war es die richtige Entscheidung, jedoch war der Weg nicht leicht.
      Und immer noch haben sehr viele Menschen mir gegenüber Vorurteile und verstehen mein Handeln nicht (sogar aus meinem engsten familienkreis).

      Meine Eltern haben sich immer noch nicht ganz an die neue Situation gewöhnt und finden alles ging zu schnell.

      Ich habe damals nahezu unseren kompletten Freundeskreis verloren, da natürlich alle auf seiner Seite waren.

      Aber wie gesagt, ich würde es immer wieder tun.
      Ich bin soviel glücklicher mit meinem jetzigen Freund und wir passen auch viel besser zusammen.
      Viel Glück bei deiner Entscheidung.

    • (5) 01.05.13 - 18:28

      Ich kann mich den anderen "Antwortern" nur anschließen! Ich selbst habe zu lange an einer Ehe festgehalten, die längst keine mehr war. Weil ich Angst hatte (3 Kinder). Und weil es teuer werden würde (wurde es). Und was die anderen sagen würden (Eltern, Freunde...): Und dann habe ich mich sowas von verliebt - und wusste, die Ehe aufrecht zu erhalten wäre eine Lüge, allen gegenüber! Und dann ging's auf einmal!

      Noch was Pragmatisches: NOCH ist es eine Kurzehe ohne Kinder - klingt übel, aber idie Trennung ist viiiel billiger!

      Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!

    Ach Mist sowas. Warum heiratet man denn, wenn schon vor der Hochzeit klar isrt, dass man sich voneinander entfernt und es nicht die große Liebe ist (wie auch immer die sich definiert, aber Zweifel an der Beziehung und trotzdem heiraten find ich ziemlich blauäugig). Kann man jetzt nicht mehr ändern, aber ich finde, dass eine Hochzeit nix beliebiges ist. Jetzt steht ihr vor den Scherben... Ich würde es ja erstmal mit ner Paartherapie versuchen, bevor ich mich in eine neue Beziehung begebe und irgendwann feststelle, dass sobald die Schmetterlinge weg sind und der Alltag da ist, auch wieder Zweifel kommen. Es ist doch wichtig, auch mit dem Alltag umgehen zu können, nee? Denn der holt einen immer irgendwann ein. Auch mit dem Neuen. Und dann? Klar kommt dein Mann nicht gegen das warme Gefühl im Herzen an, dass der andere Mann bei dir auslöst. Das überlagert alles. Aber du solltest dir klar sein, dass das auch verschwinden wird eines Tages.

    Schade, dass man Räder nicht zurückdrehen kann...
    Viel Glück bei dem, was immer du tust.
    palomita

    Hallo.

    Ich war 18 Jahre mit meinem Ex, davon zehn Jahre verheiratet, zusammen. Die Trennung war nicht mehr aufzuhalten, die Tiefen haben überwiegt und haben mich sehr entfernt von ihm. In der Trennungsphase traf ich meine Jugendliebe wieder. Er gab mir die Kraft, die Trennung gut zu überstehen. Meine Mädchen haben ihn gleich angenommen und für mich gab es nur noch meine neue/alte Liebe und die Kinder. Das alte Leben gibt es nicht mehr, zum Glück auch. Ich bin mittlerweile mit meiner Jugendliebe verheiratet und wir haben auch noch ein gemeinsames Kind bekommen. Ich bin froh, diesen Schritt gemacht zu haben.

    Da ihr noch keine Kinder habt wäre ein Neuanfang für euch problemloser. Und Angst brauchst du nicht zu haben, denn es wird dir besser gehen oder doch nicht? Das kann ich jetzt nicht rauslesen. Aber dein gewohntes Leben wirst du aufgeben müssen.

    Viel Glück.

    LG

    Vielen lieben Dank euch da draußen!

Top Diskussionen anzeigen