Starker Gewichtsverliust nach Trennung

    • (1) 09.05.13 - 13:41

      Hallo,

      ich hatte letztes Jahr ein hartes Jahr viel Stress in einer Selbsständigkeit und mein Partner hat mir nach 6 Jahren Beziehung eröffnet das er sich nie Kinder wünscht und ihm das klar geworden ist...
      Dabei hatten wir vor zwei Jahren beschlossen das ganze auf das Jahr zu "legen" , er wolle gern das tun was ihm Spass macht etc...
      Nun hab ich 10 kg verloren... Und irgendwie versuche ich wieder geregelt in mein Leben zu finden bin umgezogen usw, esse auch wieder so wie mir der Appetit steht , geh auch mal mit Freunden essen/ aus, nehme aber absolut nicht zu :(
      Wer hat ähnliche Erfahrungen???
      Jeder aus meinem Umfeld hat die besten Tipps von Dauer Mc Donalds bis hinzu hochkalorischer Nahrung etc...

      Seelisch bin ich meiner Meinung immernoch nicht ganz aufm Damm :(

      Vielen Dank für Tipps und Erfahrungen!

      • (2) 09.05.13 - 14:23

        Überhöre einfach dein Umfeld. 10 kg zu verlieren... da kommt es etwas auf das Ausgangsgewicht an, oder? Hattest du Übergewicht, wirst du darüber eher froh sein. Hattest du schon Untergewicht, ist das schon ziemlich prekär.
        Wer dir so einen besch**** Rat gibt, wie McD. oder hochkalorische Nahrung hat echt keine Ahnung. Ich nehme nicht an, dass du vorher schon Untergewicht gehabt hast, denn dann wärst du wahrscheinlich längst beim Arzt gewesen.
        Was glaubst du denn, wie du nach der Zunahme der 10kg wieder von McD wegkommst? Gar nicht!
        Und falls du tatsächlich extremes Untergewicht haben solltest, wäre hochkalorische Nahrung eine Alternative, aber das solltest du mit dem Arzt bereden.

        • (3) 09.05.13 - 14:29

          Hi, nein war immer so bei 1,62 um die 55 kg also normal würde ich sagen ...
          Ich weiß ich möchte mich auch nicht ungesund ernähren :( deswegen frage ich wie lange es dauert oder bei anderen ähnlich war :(

          • (4) 09.05.13 - 15:08

            Naja, das ist schon ein leichtes Untergewicht was du jetzt hast. Aber ich würde mich da nicht verrückt machen. Du solltest nicht weiter abnehmen. Laß dir aber ruhig Zeit und verarbeite erst einmal deine seelischen Probleme bevor du wieder zunimmst.

            Ich habe übrigens in ganzen 2 Monaten 30kg abgenommen. Die Ärzte waren ziemlich erstaunt darüber zumal ich zeitgleich noch ein Medikament genommen habe, welches die Nebenwirkung hatte, dass man extrem zunimmt. Bei mir war eher das Problem die Bremse zu ziehen. Daher wurde dann ganz schnell auch eine Kur genehmigt. Ich wollte ja garnicht abnehmen und habe das auch nicht absichtlich oder gar krankhaft herbeigeführt.
            Ich kenne dieses Problem also. ;-) Zugenommen habe ich bis jetzt nicht, aber auch nicht mehr weiter abgenommen. Und das ist laut meinen Ärzten schon äußerst positiv.

      (7) 09.05.13 - 20:38

      Du bist definitiv zu dünn ...

      Wenn ich mal einen BMI Rechner benutze so liegt Deiner bei 17,1 ... Du solltest einen von 20 - 25 haben.

      Lege ein Ess-Tagebuch an.

      Schreib auf was Du wann zu Dir nimmst.

      Seelischer Streß, Kopfarbeit, verbraucht Unmengen an kcal ...

      Wenn Du trotz "normalem" mehr Essen nicht zunimmst scheint es irgendwo noch zu klemmen, dann nimmst Du definitiv genau so viel zu Dir wie Du am Tag auch benötigst. Versuche auf mehr zu kommen.
      Hochkalorische Kost finde ich nicht verkehrt. So ein Drink ist schnell mal zwischendurch getrunken. Milch mit Schmelzflocken (Haferflocken), auch sehr kcal -reich ...

      Unmengen McDonalds finde ich gänzlich ungeeignet um zuzunehmen ... Da leidet nämlich eher Dein ganzer Organismus ... und das steht in keinem Verhältnis zu einer Gewichtszunahme ...

      Ich würde bei Deinem Ess-Stil bleiben, plus noch ein, zwei gesunde, hochkalorische Lebensmittel, die Du, wenn Dein Gewicht wieder im grünen Bereich bist, einfach wieder aus Deinem Ernährungsplan streichen kannst.

      LG, Lena

    Mein Mann hat nach der Trennung und Scheidung 15kg verloren. Es hat über ein Jahr gedauert, bis er wieder was auf den Rippen hatte. Hing auch damit zusammen, dass es ihm psychsich besser ging und er sich erholte.
    Manches braucht eben Zeit.

    (11) 12.05.13 - 00:09

    Hallo,
    ich habe Depression , nehme Antidepressiv a,m nur geringe mege 10 mg amitryptilin , habe dadurch zugenommen weil der Apetit groß ist , ich kann damit super schlafen , ich glaube ich bleibe dabei

    BG

Top Diskussionen anzeigen