Scheidung läuft und Schwanger vom neuen Partner

    • (1) 18.05.13 - 09:32

      Guten Morgen ihr lieben...

      kurz zu der Situation:
      ich habe 2010 die Scheidung eingereicht, von meiner Seite aus war klar, das ich niemals mehr zu ihm zurück gehe, dazu war einfach zuviel,
      er versucht mir wo es geht Steine in den Weg zu legen, da er die Scheidung nicht möchte.

      Wir hatten bereits einen Scheidungstermin, wo er auch er erschien, aber leider ohne Anwalt so das die Richterin die Scheidung nicht vollziehen konnte.
      Allerdings sagte er im beisein, es Jugendamtes, meiner Anwältin und der Richterin, das er auch kein Interesse mehr hat, an den drei Kindern die wir gemeinsam haben, er ist der Meinunug das es besser für sie ist, wenn sie in ihrem gewohnten Umfeld bleiben und nicht durch seine Besuche irritiert werden.
      Da ich ja in einer neuen Beziehung lebe.

      Seitdem geht das ganze nur hin und her, von Anwalt zu Anwalt von Anwalt zu Gericht.
      Aber es gab bisher keinen neuen TErmin.

      Nun ist es aber so .. das mein PArtner und ich ein gemeinsames Baby erwarten, rechtlich gesehen, wäre ja dann mein Mann der Vater da wir noch verheiratet sind??

      Hatte vielleicht jemand schonmal die Lage und kann mir weiterhelfen? #heul

      LG semmelhase

      • Wenn Du Deinem Ex freundlich mitteilst, dass das Kind als sein Kind gewertet wird und er dann selbstverständlich für "sein" Kind auch Unterhalt zu zahlen hat, wird er vielleicht ganz schnell Interesse an der Scheidung bekommen?

        Ansonsten könnt Ihr Euch beim Jugendamt beraten lassen, denn natürlich ist das heutzutage keine ungewöhnliche Situation mehr. Die sagen Euch dann genau, wie Ihr vorgehen müsst. :-)

        War bei mir auch so! Trennung 2010 im Februar und bis Januar diesen Jahres keine Scheidung. Der Antrag lag alleine 15 Monate! bei Gericht ohne Termin. Dann bin ich unerwartet schwanger geworden. Habe meine Anwältin informiert und meinen Ex, der ja dann der rechtliche Vater ist/wäre. Geschieden wurde ich dann am 28.03., also keine 2 Monate nach Bekanntgabe. Laut meiner Anwältin ist die Schwangerschaft ein Grund, das Ganze binnen 3 Monaten durchzuziehen, zumal die Trennung schon 3 Jahre zurück lag!
        Mein Ex hat die Scheidung unabhängig von mir und meiner Anwältin vorangetrieben (über seinen Anwalt), da er definitiv nicht der Vater für ein fremdes Kind sein wollte!

        Versuch das mal!

        "ich habe 2010 die Scheidung eingereicht, "

        Wird man nicht nach 2 Jahren sowieso geschieden,egal ob der Expartner will oder nicht?
        Ich würde mal deinem Anwalt in die Puschen helfen,damit der etwas Druck macht.

      "Wir hatten bereits einen Scheidungstermin, wo er auch er erschien, aber leider ohne Anwalt so das die Richterin die Scheidung nicht vollziehen konnte."

      Das verstehe ich nicht. Sofern DU beim Termin anwaltlich vertreten warst (?), hätte das genügt, um die Scheidung auszusprechen.

      • Na, offensichtlich hat es der Richterin eben nicht genügt, da dort wohl eine Partei saß die NICHT zugestimmt hat, und aber selber keinen Antrag einbringen darf.

        Das Handeln der Richterin, dann zu vertragen bis auch die Gegenseite antragsfähig ist, ist in diesem Fall das korrekte Vorgehen.

    Lass von deinem neuen Partner die Vaterschaft vorgeburtlich anerkennen. Das geht auch wenn du noch verheiratet bist.musst du nur aufs Standes oder Jugendamt gehen.

    Ist das Kind inzwischen da und bist Du mittlerweile geschieden? Sorry, ich hab das jetzt erst gelesen, hatte aber den gleichen Fall. Mein Kind von meinem neuen Partner ist geboren, bevor ich geschieden wurde, das bedeutete, dass mein Kind auch meinen Namen (und somit den meines Ex´) bekommen musste. Mein Ex musste sogar der Namensführung des Vornamens zustimmen #augen Ich-im schwangeren "Zusstand" hab ständig nur geheult und mich geärgert über solche Gesetze. Aber gut, war nicht zu ändern. Hätte ich das Kind geplant, hätte ich definitiv erst die Scheidung abgewartet, um mir diesen Behördenkram zu ersparen.
    Wir haben zwar vorher ne Vaterschaftsanerkennung gemacht und mein Ex hat auch unterschrieben, nicht der Vater zu sein, aber das alles hat die Scheidung nicht vorangetrieben. Als ich geschieden war, hat mein Kleiner sofort den Namen seines Papas bekommen, jetzt muss nur noch ich ihn mit mir herumtragen =(
    Alles Gute, Danni

Top Diskussionen anzeigen