Droht per SMS mich umzubringen

    • (1) 30.05.13 - 09:06

      Hallo,
      ich habe meinen Mann schon mehrfach gesagt dass ich die Trennung will. Er macht mich seit Jahren psychisch fertig, setzt mich permanent unter Druck, verlang in Sachen Sex Dinge von mir, die ich nicht möchte......wir haben 2 Kinder. Habe ihm die letzten Tage per SMS mitgeteilt dass ich nun endlich die Trennung will. Er hat mir dann zurückgeschrieben das er mich umbringen wird, wenn ich mich trenne und dass er lieber im Knast sitz als mich weiter leben zu lassen. Und nun? An wen kann ich mich wenden? Wem kann man solche SMS zeigen, damit sie später mal nachweisbar sind?

      Gruß Claudia

      • Lies dir das bitte mal durch, hier kriegst du einige Infos zu häuslicher Gewalt und Hilfsangeboten:

        http://www.ifk-vehlefanz.de/sites/curriculum-site/modul5.htm

        Ansonsten würde ich erstmal zur Polizei gehen, Handy mitnehmen, SMS keinesfalls löschen, Anzeige erstatten. Dort wirst du sicher auch beraten an wen du dich weiter wenden kannst.

        Und Kontakt zum Frauenhaus aufnehmen, die helfen dir in jedem Fall weiter!!! Ruf dort einfach (sofort!) mal an, es wird dich niemand zu irgendwas verpflichten.

        Nach den bisherigen Vorfällen würde ich die Sms sehr ernst nehmen! Leider gibt es genug Menschen, die solche Drohungen in die Tat umsetzen. Suche Schutz für dich und deine Kinder, es ist höchste Zeit aktiv zu werden.

        Je nach Bundesland und Wohnort mußt du die Adressen natürlich selbst raussuchen, Google ist dir sicher behilflich.

        Ich wünsch Dir und deinen Kindern alles Gute! Lille

        Ich würde die Sms nicht löschen. Sondern mit dem Handy zur Polizei gehen und deinen Nochmann anzeigen.

        Oh je, ich wünsch dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit.
        Ich würd auch zur Polizei gehen. Solche Drohungen finde ich schon mehr als heftig.
        Was die Gründe für eine Trennung sind, ist dabei wirklich egal. Wenn du die Trennung willst, trenn dich. Er muss damit doch nicht einverstanden sein. Eine Trennung ist sogar meist die Entscheidung von nur einer Person. Oder was verstehst du hier unter "Trennung"?

        • Ich schaffe es aber einfach nicht den Schlussstrich zu ziehen. Ich habe Angst davor, die nächsten Monate/Jahre mit der Angst zu leben, dass er mir oder den Kindern was antun könnte. Diese tägliche Angst wäre ja noch schlimmer als der jetzige Zustand.....
          Ich bin wie ein kleiner Hund. Den kann man behandeln wie man will und er kommt immer wieder an und wedelt mit dem Schwanz.
          Das Haus in dem wir wohnen gehört übrigens mir alleine. Er weigert sich aber zu gehen. Er sagt immer: Wenn ich mich trennen will, könnte ich ja gehen. Die Kinder will er natürlich auch behalten....
          Obwohl wir damals beim Hauskauf schon vertraglich festgehalten hatten dass ich das Sorgerecht im Falle einer Trennung habe und ich ihm ein großzügiges Umgangsrecht gewähren muss.

          • Aber du kannst dennoch zur Polizei gehen. Und was die Kinder angeht, du kannst zum Jugendamt gehen. Wen festgestellt wird, dass der Vater "kein Umgang für die Kinder ist", dann ist es doch hinfällig, was ihr vertraglich festgehalten habt.
            Tu dir und den Kindern einen Gefallen: Trenn dich und sein konsequent. Alles andere bringt doch nichts.

            • Als Außenstehende würde ich auch raten sich sofort zu trennen. Aber als Betroffene ist das leider nicht so leicht. Ich habe es so satt mir ständig sagen zu lassen ich sei zu fett, würde den ganzen Tag nur Fressen, ich sei ein Versager, ein Scheissdrecksstück, und würde stinken. Und trotzdem soll ich ihn (fast) täglich oral befriedigen. Er lässt mich dann 20- 30 Minuten "machen" um mir dann zu sagen dass ich selbst dazu zu blöd und zu dumm bin. Warum lass ich das alles mit mir machen????

              • Antwort: Weil du dir selbst anscheinend nichts wert bist. (Und daran wirst du arbeiten müssen, da kann man sich Hilfe suchen.) ABER wenigstens deine Kinder sollten es dir wert sein, nicht in einer solchen Umgebung aufwachsen zu müssen.
                Ich weiß, es ist nicht leicht. Aber es ist notwendig.

                (9) 31.05.13 - 08:25

                Hallo Sammy,

                geh in ein Frauenhaus und nimm die Kinder mit. Kurz bevor Du gehst läßt Du das Schlss in DEINEM Haus austauschen. Vom Frauenhaus bekommst Du unterstützung wie es weiter geht. In solchen Situationen muss kein Umgang der Kinder statt finden. Die im Frauenhaus wissen auch was zu tun ist. Ich drück Dir die Daumen.Lg und ganz viel Kraft

                "Aber als Betroffene ist das leider nicht so leicht."
                das behauptet auch keiner. aber den tritt in den allerwertesten um dich zu trennen, den musst du dir schon selbst geben. du wärst übrigens nicht die erste, die nach wenigen wochen schon zu einem ehemann zurückkehrt, der psychisch und/oder physisch gewalt anwendet. und ganz ehrlich, so leid es mir für dich tut, mich macht sowas auch tierisch sauer. wenn du nicht die energie aufbringst, dich aus so einer schlimmen situation zu befreien, dann ist das traurig. aber bist du eine erwachsene person und selber handlungs- und entscheidungsfähig. am allertraurigsten und richtig schlimm finde ich es für die kinder. was du/ihr den kindern damit antut langfristig, DAS finde ich richtig schlimm. mit was für einem bild von einer beziehung wachsen diese kinder denn auf? willst du wirklich deinen töchtern vorleben, dass man sich als frau SO von einem mann behandeln lassen muss? mich schaudert es…

                also lass dich beraten, geh ins frauenhaus, zum jugendamt, zur polizei etc. aber wenn du schon nicht um deinetwillen die energie für eine trennung findest, dann versuch wenigstens, es für deine kinder zu tun.
                alles gute, ks

          (11) 02.06.13 - 13:36

          Neben all den guten Hinweisen und Ratschlägen, die du bereits bekommen hast:

          denk auch an dein Haus -dein Eigentum, euer Zuhause! Wenn er schon droht, dich umzubringen, dürfte er dir dein Eigentum wahrscheinlich auch nicht gönnen. Bevor Schlimmeres passiert, sorge dafür, dass er dauerhaften Abstand von dir und deinen Kindern und allem, was dir gehört, halten muss!

    (12) 01.06.13 - 01:07

    da bekomm ich richtig Gänsehaut beim lesen!!

    du solltest dir wirklich schnell Hilfe holen... ich selbst war auch schon mehrfach im Frauenhaus wegen Drohungen u. psycho Theror...

    lass dir bitte helfen!! Solche Männer haben kein Selbstwertgefühl... normal is das ja nicht!!

    trinkt er denn Alkohol??

    Auf jeden Fall der Polizei auch die SMS zeigen u. Anzeige erstatten und dann in ein Frauenhaus was noch Platz für dich und deine Kinder hat. Egal wo!!!
    aber nur weg... das is so nicht tragbar!!

    ich hoffe das alles gut für euch wird!! es ist kein leichter Weg aber jeder Weg wird besser sein wie der auf dem du gerade gehst... !!!

    ich wünsche dir ganz viel Kraft und Gott möge mit euch gehn!!

    • (13) 01.06.13 - 13:03

      Ich danke euch für eure Antworten. Natürlich habe ich den Absprung mal wieder nicht geschafft. Momentan läufts einigermaßen erträglich. Sollte es wieder so ausarten wie vor ein paar Tagen werde ich wohl wirklich was unternehmen müssen. Aber bei Frauenhaus denk ich immer gleich an RTL......das hat für mich irgendwie was "assoziales". Vielleicht irre ich mich da auch........

      • (14) 01.06.13 - 14:08

        Hallo Sammy,
        Gewalt kommt am Meisten dort vor, wo man es am wenigsten Denk: In Gebildeten Familen. -Die sind allerdings auch super in der Lage dieses zu verstecken.Du kannst einiges vorbereiten Für Dich und Deine Kinder.-Sachen zusammenpacken, Erinnerungsstücke und diese zu einer Freundin bringen. Dann kannst Du auch schnell gehen und hast alles denoch dabei.

        (15) 01.06.13 - 14:11

        Habt Dir nochmal ein Text vom Frauenhaus runtergeladen. Gibt es mit Sicherheit auch in Deiner Nähe:
        Werden Sie von Ihrem Ehemann, Freund oder Familie geschlagen, psychisch unter Druck gesetzt, bedroht oder gedemütigt? Droht er Ihnen, Sie eines Tages umzubringen, die Kinder zu entführen? Haben Sie schon oft gedacht, so kann es nicht mehr weitergehen? Wollten Sie schon weggehen aber wussten Sie nicht wohin?

        Im Frauenhaus finden Sie und Ihre Kinder Schutz und Zuflucht - Tag und Nacht. Das Frauenhaus ist für alle Frauen offen. Wir unterstützen Sie dabei, ein neues Leben ohne Gewalt anzufangen.
        Für die Kinder im Frauenhaus gibt es eigene Unterstützungsangebote.
        In einem ersten Telefongespräch bieten wir Beratung und Information und sagen Ihnen auch, wie Sie zu uns kommen.

        Wenn Sie sich noch unsicher sind, ob Sie sich trennen wollen: wir bieten auch kurzfristig Beratungsgespräche an.

        Falls möglich folgende Dinge mitbringen:
        Pass, Ausweispapiere, Versicherungskarte, Geburtsurkunde, Geld, Kontokarte, Medikamente, Kleidung für Sie und die Kinder, Schulsachen, Kuscheltier oder Spielzeug.
        Denken Sie daran, das Wichtigste ist Ihre Sicherheit!

Top Diskussionen anzeigen