Der Arbeitskollegin des Noch-Mannes und evt. möglichen Konkurentin eine Nachricht schreiben?

    • (1) 18.06.13 - 13:18

      Hallo,

      ich grübele inzwischen darüber nach ob ich ihr eine kurze Botschaft in Form einer Email auf der Arbeit schreibe. Und zwar mit dem ungefähren Inhalt:

      Nur damit kein Mißverständnis aufkommt: Zwischen Mario und mir ist noch nicht alles geklärt. (Und evt.) Ich bitte dich das zu respektieren.

      Mein Problem ist nun allerdings, dass ich einerseits nichts zusätzlich lostreten möchte (und evt. ihren Kampfgeist damit heraufbeschwöre?!) oder damit möglicherweise vielleicht sogar meinen Mann gegen mich aufbringen könnte?! (Letztlich arbeitet er in einem Großraumbüro mit vorwiegend weiblicher Besatzung. Das würde eventuell viel Gerede geben - sofern sie es tatsächlich kundgeben würde- mit Sicherheit aber dann auch das Verhältnis der beiden verändern: in die eine oder andere Richtung.
      Am fatalsten wäre es doch dann aber würde ich mit der Botschaft, nämlich dass sie inzwischen bereits Thema zwischen uns ist, etwas lostreten was vorher vielleicht nur zaghafte Gehversuche waren?!...

      Andererseits aber fühle ich mich so verdammt machtlos (weil ich dort natürlich nicht arbeite) und möchte sie das aber eigentlich wissen lassen!

      Hintergrund ist im übrigen der, dass sich beide von Anfang (ca. Ende 2010) an ziemlich sympathisch waren und er sagt, dass von ihrer Seite her immer wieder einmal leichte Symathiebekundungen kommen die er zwar nicht direkt abblockt, aber auch nicht fördert.
      Weiter heißt es von ihm aber auch, dass er aktuell nicht weiß was er wirklich möchte! Ob er es wirklich noch einmal mit mir wagen möchte.

      Meine Gefühle fahren wirklich Achterbahn.
      Bitte nur Meldungen bezüglich meiner Frage der Email...

      Danke vorab!

      Karo

      • Lass es, Du machst Dich damit nur lächerlich.

        • Das möchte ich natürlich vermeiden. Nur ist mir nicht ganz klar warum lächerlich machen wenn ich doch lediglich eine Tatsache beim Namen nenne und damit ein Zeichen setze, dass ich ihn nicht einfach so hergeben möchte??!

          Oder ist es vielmehr so, dass diese Mitteilung so oder so überflüssig ist: Entweder gibt er ihr keinen Anlass oder er tut es, und dann hat er sich bereits gegen mich entschieden??

          Meinst du das ungefähr so?

      • Hergeben? Dein Mann ist nicht dein Besitz. Wenn du befürchtest, dass er sich einer anderen zuwenden könnte, ist er dein Ansprechpartner - er ist ein freier Mensch mit freiem Willen. Sie, die Kollegin, hat mit der Sache zwischen euch erstmal nichts zu tun. Sie ist austauschbar. Er bzw. eure Beziehung ist das Problem. Wenn sie es nicht ist, dann kann es genausogut die Verkäuferin beim Netto, die neue Nachbarin oder die Mutter eines Schulfreundes eures Kindes sein. SIE ist nicht das Problem! Du machst dich lächerlich, wenn du sie da mit reinziehst.

        Das musst du bei deinem Mann setzen, sie ist dir nichts schuldig. Nur charakterlos.

        (11) 18.06.13 - 21:20

        "Das möchte ich natürlich vermeiden. Nur ist mir nicht ganz klar warum lächerlich machen wenn ich doch lediglich eine Tatsache beim Namen nenne und damit ein Zeichen setze, dass ich ihn nicht einfach so hergeben möchte??!"

        Es liegt doch an deinem Mann, ob und auf wen er sich einlässt. Du schreibst einer seiner Kolleginnen ne Mail und evtl. bandelt er dann mit ner anderen an. Ich würds lassen...und ich wäre an Stelle deines Mannes auch keineswegs begeistert ob einer solchen Aktion. Wenn er sich nicht aus freien Stücken für dich entscheidet, hat das eh keinen Wert. Du holst niemanden zurück, indem du ihm Gelegenheiten vermiest. Wenn das überhaupt funktioniert....denn es muss ja nicht heißen, dass die Dame dein Spiel mitspielt.

        "und damit ein Zeichen setze, dass ich ihn nicht einfach so hergeben möchte"

        DAS solltest du besser deinem Mann klarmachen.
        Wäre ich an Stelle der Kollegin würde ich mich wahrscheinlich köstlich über deine Mail amüsieren und eventuell hätte ich gerade dann so richtig Bock daruf,dir deinen Mann auszuspannen.

    Sehe ich auch so.

(14) 18.06.13 - 15:09

Was soll denn das gewünschte Ergebnis dieser Mail an die Kollegin sein? Was möchtest Du erreichen?

(15) 18.06.13 - 16:27

Lass es. Du vermittelst ihr lediglich, dass sie eine Bedrohung für dich ist - sonst nichts.

Wie geschrieben lass es, wenn da was läuft oder schon lief, wirst du es nicht ändern können, dein Mann wenn er was mit der hat hat sich wohl schon entschieden.

(17) 18.06.13 - 18:05

Zwischen Mario und mir ist noch nicht alles geklärt.

Das ist dein Sicht der Dinge #augen

Wie die anderren es dir auch schom schrieben, lass es lieber bleiben. Wenn da was ist, ist da was. Weder sie noch dein Mann werden sich davon beeindrucken lassen.

Und nur weil du die Nummer noch als nicht geklärt ansiehst muss dein Mann es nicht genau so sehen.

(18) 18.06.13 - 20:46

lass es. aus vielen gründen.

ist es überhaupt sicher dass die beiden miteinander etwas haben? wenn nein, dann kann das nur Riesen

  • (19) 18.06.13 - 22:03

    ok weiter im Text.

    das kann nur Riesensalat werden. was wenn nix zwischen beiden läuft?

    oder wenn sie deinen Mann vor versammelter Mannschaft anschnauzt dass sie nicht in eure privaten Probleme hineingezogen werden will?

    außerdem: wenn sie so verliebt, abgebrüht oder dumm ist etwas mit einem verheirateten Kollegen anzufangen, dann besteht auch die Gefahr, dass sie solche Meldungen im Büro durchsickern lässt. muss nicht sein, aber mir wäre das Risiko zu groß.

    LG

(20) 19.06.13 - 09:15

Warum sollte sie interessieren, dass zwischen "Mario und dir noch nicht alles geklärt ist"?

Mich würde das im Zweifel nicht interssieren, ich würde drüber lachen und es "Mario" zeigen und mich freuen, dass ich als Konkurrenz gesehen werde... :-p

Hallo,
mein Mann hat seit längerem eine Affäre mit einer Arbeitskollegin und ich arbeite auch noch in der gleichen Firma. Ich habe ihn zwar im Mai rausgeschmissen, ist für mich aber trotzdem die Hölle. Ständig die Angst den beiden im Flur oder verliebt in der Tiefgarage zu begegnen, da er mit ihr morgens her kommt weil er nun bei ihr wohnt.

Habe mir auch schon 1000 x überlegt, hier diverse Mails zu schreiben oder sämtliche Kollegen über diese Schweinerei zu informieren, denn alle halten beide für nett, sympathisch und blabla. Wenige befreundete Kollegen habe ich informiert, die mir aber mehrfach abgeraten haben, den anderen Kollegen eine Informations-Email o.ä. zu schicken.

Kann Dir daher nur raten, auch die Füße still zu halten und sei froh, das Ihr drei nicht zusammen in einer Firma seid.

Hallo!

Ich stimme den anderen zu: Schreibe keine Mail! Ich kann mir gut vorstellen dass die Bemühungen der Kollegin sich noch verstärken weil sie merkt, sie ist wichtig, sie spielt schon eine Rolle in Eurem Leben. Nur keine schlafenden Hunde wecken! Außerdem wäre ich an der Stelle Deines Mannes auch sauer weil Du Euer Privat- und SEIN Berufsleben vermischt.

Ich kann Dein Bedürfnis, Einfluss zu nehmen verstehen aber glaub mir: Es geht nach hinten los. Die Kolleginnen werden sich unterhalten und Eure private Ehekrise wird Großraumbürothema Nr. 1. Eine willkommene Abwechslung zum Büroalltag. Willst Du das?

Hallo,

dein Mann sollte um deinetwillen mit dir zusammen.

Weil er dich liebt und einfach bei dir sein möchte und nicht weil du
eine andere Frau weg geschickt hast.

Angenommen es funktioniert und sie geht auf Abstand mit ihm, was
wenn die nächste Kollegin kommt die er total sympathisch findet?

Ich denke wenn so eine Mail überhaupt Erfolg hat, dann nur kurzfristig.

Alles Gute für Dich!

Top Diskussionen anzeigen