Mir reichts jetzt ! Aber was tun?

    • (1) 28.06.13 - 14:03

      Hallo zusammen,

      folgende Situation :

      Ich bin seid 8 Jahren geschieden, Kinder sind nun 13 und 10 .
      Ex-Mann hatte lange keine Arbeit und nur wenig interesse an seinen Kindern.

      Nun ist er seid Januar beschäftigt als Busfahrer, hat wieder geheiratet und mit der neuen Frau nun das 3te Kind bekommen ( insgesamt nun 5 )

      Seid Januar bezahlt er auch für seine Kinder Unterhalt , monatlich 200 Euro - mehr , sagt er , geht nicht und ich habe dies akzeptiert .

      Um jedes bisschen Kontakt den er mit seinen Kindern hat muss ich betteln, sie ihm ständig hinterher fahren ( hin und zurück 120 km Fahrt die ich jedesmal mit dem Zug bewältigen muss weil ich keinen Schein habe, er aber schon )

      Nun habe ich ihn gebeten die Kinder übers WE zu nehmen, und mit ihnen zum Frisör zu gehen da das bei uns aufm Dorf nicht so einfach ist einen geeigneten Frisör zu finden , bei ihm ihn der Großsstadt aber schon ( Afrikanisches Krausehaar)

      Er will jetzt das ich den Kindern geld für den Frisörbesuch mitgebe, als ich ihm sagte das mein Lohn noch nicht da ist meinte er nur " gut ich leih es dir und ziehs von den 200 Euro Unterhalt wieder ab .

      Und jetzt bin ich echt sauer .
      Ich bezahl seid die Kinder und ich alleine sind alles - Schule - Freizeit-. Klamotten - Wünsche - weihnachten - Geburtstage .

      Von ihm kommt nichts !! Rein gar nichts, seid 8 Jahren und jetz hab ich echt die Nase voll.....es geht mir nicht um diese 20 Euro fürs Haare schneiden sondern einfach ums Prinzip.
      Ich muss ihm langsam klar machen das meine Gedult und meine GÜTMÜTIGKEIT um der wohl der Kinder nun echt am Ende ist .

      Nur wie ?
      Zum JA gehen ? Und dann gefahr laufen das er gar nichts mehr Zahlt ?
      Habt ihr nen Rat??

      Lg

      • Es ist natürlich scheiße von ihm aber das JA wird dir nur sagen das die 200 die er zahlt genau für solche Sachen da sind.

        Wer hat denn berechnet, dass er pro Kind 100 Euro Unterhalt zu zahlen hat? Oder müsste er gar nichts zahlen, weil er so wenig verdient und zahlt die 200 Euro freiwillig? Hast Du bereits UVG bekommen oder beantragt?

        Man kann nicht beurteilen, ob es überhaupt fair wäre, wenn er zusätzliche Kosten übernimmt. Es kommt ja auf seinen und natürlich auf Deinen Verdienst an. Wenn er durch den vielen Kindesunterhalt (5 Kinder muss man erstmal finanzieren können) nur noch seinen Selbstbehalt übrig hat, Du aber mehr verdienst, dann wäre es schon fair, wenn Du solche Sonderausgaben freiwillig stemmst.

        "Zum JA gehen ? Und dann gefahr laufen das er gar nichts mehr Zahlt ?"

        Das kann passieren. Wenn festgestellt wird, dass er nicht leistungsfähig ist, bekommst du gar nix mehr. Das würde ich nicht riskieren...zumal du den Friseurbesuch ja auch bezahlen müsstest, wenn du selber mit den Kindern zum Friseur gehst.

      • Hallo bleedingmind,

        ich verstehe, dass es dir ums Prinzp geht, aber dennch würde ich nichts riskieren. Schon alleine den Stress würde ich mir nicht antun wollen, da am Ende wieder die Kinder darunter leiden, wenn ihr euch in der Wolle habt.

        Zu dem, dass er nichts mehr zahlen würde: Ist diese Summe vom JA festgelegt worden? Wenn ja, dann dürfte er nicht einfach so aufhören zu zahlen, solange sich nichts an seiner finanziellen Situation ändert. Wenn er es freiwillig macht, dann könnte es nach hinten losgehen.

        Du hast gesagt, dass du die Kinder zu ihm mit der Bahn 120km fährst. Wer übernimmt diese Kosten? Denn wenn er sie jedes zweite Wochenende sehen will oder wie auch immer ihr es geregelt habt, dann hätte er die Kosten zu tragen.
        Ich kann nur raten: In der Ruhe liegt die Kraft.
        Liebe Grüße
        kersti66

Top Diskussionen anzeigen