zuküftiger ex Mann macht mir das Leben sooo schwer

    • (1) 29.06.13 - 16:36

      Hallo

      Ich will meine Geschichte von Anfang an erzählen damit ihr mich vielleicht besser versteht.

      Ich bin meinem zukünftigem Ex Mann fremd gegangen. Ich steh dazu und mache auch kein Geheimniss daraus da ich Heute mit diesem Mann in einer glücklichen Beziehung lebe.
      Als mein Ex es raus bekam wusste er sich nicht anderes zu helfen und verprügelte mich. Beide male tat er dies vor unseren gemeisamen Kindern (2 und 4 Jahre Jahre alt). Ich hatte ihn daraufhin beide male bei der Polizei angezeigt und die Scheidung eingereicht. Er zog daraufhin auch aus. Zu meinem Pech wurden beide Verfahren bei der Staatsanwaltschaft eingestellt. "Aus Mangel am Strafinteresse" das erste und Aufgrund von "unklarem Sachverhalt" das zweite Verfahren. (ich verstehe bis heute nicht wie man einem Mann, der mit frisch rassiertem Kopf, Thor Steinar Klamotten und nem Körperbau wie ein Bodybuilder glauben konnte das er aus "Notwehr" gehandelt habe. Ich bin 1,74 gross und habe 62kg.

      Jedenfalls hat ihn das nur noch bestärkt mit mir machen zu können was er will da er ja eh ungestraft davon kommt.

      Seit dem lässt er keine Gelegenheit aus mir das Leben schwer zu machen. Er hatte kurze Zeit eine neue Partnerin und zog aus dem Ort weg wo wir gewohnt hatten und ich dachte das es für die Kinder besser währe wenn sich für uns nichts weiter ändern würde. Ich fand auch eine neue Wohnug in besagtem Ort und wohnte dort ne zeit lang sehr friedlich und fühlte mich frei.

      Bis er sich trennte und zurück kam. Seit dem tut er alles um mich fertig zu machen. Er beleidigt mich ständig. Knüpft Kontakte bei Leuten die mir damals geholfen haben und verwendet dort gewonnen Informationen gegen mich.

      Viele meiner Freunde ignorieren mich wenn sie mich sehen. Ich brauch gar nicht fragen warum und denke mir das sie es dann nicht wert sind meine Freunde zu bleiben. Aber es tut weh zu sehen das er sich wieder meine Freunde sucht und diese nun gegen mich ausspielt.

      Ich fühle mich hier total überwacht (irgendwie weis er immer was ich gerade mache oder wo ich bin) und habe jedesmal Angst wenn er unsere Kinder abholt. Ich muss ständig damit rechnen das ich wieder eine drauf bekomme wenn er wegen irgendwas schlechte Laune hat. Ich komme mir vor wie so n Sündenbock. Er schreckt vor nichts zurück, hat mein Auto demoliert als ich bei Bekannten zu besuch war (das Auto stand bei denen vor der Tür, da es zu dem Zeitpunkt noch nicht auf mich gemeldet war konnte ich nichts machen und musste zusehen). Er ist sehr agressiv geworden so kenne ich ihn gar nicht.

      Klar könnte ich ihn Anzeigen aber was habe ich davon? Ich muss ihm trotzdem gegenüber treten, immer dann wenn er die Kleinen holt oder bringt. Klar könnte jemand vom Jugendamt die Kinder "vermitteln" aber ist das gut für die Kleinen wenn sich eine 3. Person dazwischen klemmt? ich glaube nicht. Es ist egal wie ich es drehe und wende. Es wird sich nichts ändern. Wegziehen will ich auch nicht. Ich habe zuviel Zeit, Geld und Kraft in die neue Wohnung gesteckt und ich will ihm nicht das "Feld überlassen".

      Ich weis langsam nicht mehr weiter. Habt vielen Dank für euer Ohr/ Auge. Ich wollte es einfach mal los werden und wissen was neutrale Personen wie ihr darüber denkt.

      • (2) 29.06.13 - 22:34

        Hallöchen,

        das klingt alles nicht besonders schön.

        Ich habe ähnliches durch und mir hat der Umzug in den nächsten Ort geholfen.
        Bei uns beträgt die Distanz nur 4 Km, aber dir würde ich wirklich empfehlen weiter weg zu ziehen.
        Auch ich habe damals viel Geld in die Wohnung investiert, nachdem ER ausgezogen war, aber der räumliche Abstand tut mir gut...

        Der Umzug war das Beste, was ich für MICH tun konnte!

        Alles Gute,
        fekoko

        hast du dir schon bei einer beratungsstelle Hilfe geholt?

        und ja, ich würde alle Vorfälle anzeigen, und auch die Übergabe der Kinder durch dritte organisieren.

        bis jetzt merkt dein ex ja ganz genau: egal was er macht du tust eh nix.fang damit an!

        • Ja du hast recht. Bis jetzt habe ich alles schweigend hin genommen um mir noch mehr ärger zu ersparen. Aber ich werde nicht drum herum kommen. Es tut mir nur leid für die Kleinen wenn sie "vermittelt" werden müssen. Weil sie dadurch noch mehr mitbekommen das mama und papa sich nicht mehr leiden können. Ich werde aber gleich mal beim Jugenamt anrufen und nachfragen welche möglichkeiten ich habe.

          Vielen Dank.

      1. mal trenn dich von "Freunden" die nicht hinter dir stehen

      2. Such dir jemanden wo du erlebtes aufarbeiten kannst

      3. Versuch die Übergabe an eine 3te Person zu übergeben damit du Ihn nicht sehen musst.

      4. Jedesmal anzeigen wenn er agressiv ist Dinge kaputt macht, aufschreiben was und wann er etwas zu dir sagt.

      • Habe gerade einen Termin bei der Caritas für ein Beratungsgespräch aus gemacht. Dort war ich schon mal weil ich Rat gebraucht habe um den Kleinen zu helfen das gesehene zu verarbeiten.
        Ich behalte alle sms die er mir schreibt und schreibe auch auf was er wann macht.

        Mein nächster Schritt wird wohl mein Anwalt sein. Mal schauen was der mir rät. Da gibt es eine Anzeigenform die sich "beeinflussung der Lebensgestaltung" nennt und ihn wohl dann auch in die Schranken weist. Wenn ich vom J.A. eine 3 Person für die Kleinen bekomme werde ich auch eine Anzeig aufgeben damit er sich mir nicht mehr Nähern darf und er keinen Kontakt mehr zu mir aufnehmen darf. Wegen der Kinder kann er ja dann mit dem JA was ausmachen. Du hast so recht. Ich muss endlich das Maul aufmachen und mich wehren. Danke für deinen Zuspruch.

        • Bitte, ich hoffe das er irgendwann aufhört und an seine Kinder denkt nicht an das was du getan hast, mein Mann war anfangs auch sehr sauer auf seine Ex die Ihn betrog, aber so ein Theater hat er nicht gemacht, ansonsten wären wir wohl heute nicht mehr zusammen.

    (10) 01.07.13 - 11:48

    Du arme. Das scheind eine wirklich schwere Situation für dich zu sein. Denn er kann sein körperliche Überlegenheit wirklich zu jedem Zeitpunkt gegen dich ausspielen. Das die Polizei kein Interesse hat dir zu helfen finde ich wirklich sehr verwunderlich. Dennoch würde ich sie über jeden Vorfall informieren. Besonders wenn es zeugen gibt. Besonders harauf solltest du achten, dass eure treffen immer unter zeugen stattfinden. Dann wird es auch wirklich zu einer verurteilung kommen. Was macht dein neuer Mann eigentlich diesbezüglich. Er ist doch sicher der erste an den du dich wenden solltest und er ihm Paroli bieten kann. Auch den Vorschlag eine Beratungstelle zu kontaktieren halte ich für sehr sinnvoll! Diese leute sind entsprechend mit soclhem verhalten vertraut.

    Der Grund für sein Agressionen ist sicherlich Frustartion aufgrund der Tatsache, dass du fremdgegangen bist und dich für eienn anderen Mann entschieden hast. Hat sicherlich seinem ego einen großen knacks gegeben und jedes mal wenn er dich sieht wird er an diese Schmach wieder errinnert.

    Mehr zum Thema Frsutatrion, die in Aggression mündet findest du unetr folgender Seite:

    http://aggressiv.net/

    Grüße...

    • (11) 01.07.13 - 21:36

      mein neuer Lebensgefährte ist leider unter der Woche nicht zu Hause. Und momentan sind es auch gut 300km die uns trennen. er kann mir also leider nicht viel helfen aber er steht hinter mir das ist mir sehr wichtig und gibt mir kraft.

Tja,

da frage ich mich doch wirklich was manche Frauen denn bitte erwarten?

DU gehst Fremd und gibst ihm dann den Laufpass, und nun würdest du gerne das dein Ex dich auf Rosen bettet - oder zumindest so tut als gäbe es ihn nicht.

Was soll man sagen: Man erntet was man säht ....

  • Aha, fürs Fremdgehen darf man also verprügelt werden. Schöne Welt in der du lebst!

    • Nein - aber er verprügelt sie ja nun jetzt nicht permanent - sondern sie beschwert sich das er jetzt zu un-net ist.

      • Er zerstört das Auto und macht sie vor allen schlecht, das gehört meiner Meinung nach nicht zur Normalität.
        Natürlich darf er sauer sein und er darf IHR das auch mitteilen, aber er überschreitet sämtliche Grenzen und sollte dafür auch belangt werden.

        er ist nicht zu un-nett. Er beeinflusst mein Leben der Maßen das ich mich allein nicht raus traue und er mir ständig droht das ich aufpassen soll was ich tue denn sonst......
        Ich traue mich der Übergabe der Kinder nicht ihn anzuschauen aus Angst ihn zu provozieren und nun ist es soweit das ich ihm nicht mehr allein gegenüber treten kann und will aus Angst weil ich weis das er nicht mal vor den Kindern zurück schreckt mir weh zu tun. Wie waren seine Worte? "Warum soll ich aufhören? "Meine Kinder können ruhig sehen was für eine dreckige,verhurte Schlampe ihre Mutter ist und das die Fo..e alles kaputtgemacht hat, sowas gehört verprügelt schau nur hin mein Sohn" Wenn das bei dir unter "Un-nett" fällt dann will ich nicht wissen was bei brutal ist.

        Ok, aber einmal verprügeln wäre in Ordnung gewesen, oder was?

        Und Fremdgehen rechtfertigt meiner Meinung nach auch nicht das Schlechtmachen bei neuen Freunden oder das Zerkratzen eines Autos.

        Niemand sagt, dass der Mann nett zu der TE sein soll. Aber irgendwo ist dann ja wohl Schluss mit "unnett", oder?

        • Nun, laut aktueller Auslegung der Staatsanwaltschaften ist in der Tat im Rahmen einer Trennung 1-2 mal nicht verfolgenswürdig. Das ist nicht meine Erfindung, sondern die unserer Strafverfolgungsbehörden.
          Zudem hat er EIN Auto demoliert, und das hat offensichtlich ihm selber gehört. Das Demolieren von eigenem Eigentum ist nunmal nicht strafbar, auch wenn das jemand anderem nicht passt.

          Ich will jetzt die SItuation nicht verharmlosen, aber wenn ich das OP genau lese sind dort vorallem irgendwelche diffusen Ängste beschrieben - ohne das es einen weiteren Vorfall gegeben hätte.
          Sie fühlt sich also nur "unnett" behandelt.

          Bleibt aber dennoch die Frage wie die OP 3 Kinder von diesem "Monster" als den sie ihren Ex hier darstellt bekommen konnte,

          • Aha, einmal ist also nicht verfolgungswürdig. Ok. Das heißt einmal darf ich zuschlagen wenn mein Freund ich trennt. Gut zu wissen...#aerger

            Also ich bin jetzt davon ausgegangen dass die von mir kommentierte Antwort Deine Meinung enthielt. So klang es jedenfalls beim Lesen.

            Wenn Du nur deutlich machen wolltest was verfolgungswürdig ist und was nicht dann solltest Du das dazu schreiben.

            Sonst denkt hier jeder, wie Du ja gesehen hast, dass Du der Meinung ist, es sei nicht so schlimm weil er sie ja nicht permanent geschlagen hat. Und wir sind uns doch einig, dass schon einmal schlagen zu viel ist, oder? Auch bei Fremdgehen.

            Die Frage ist, warum er überhaupt das Auto zerkratzt? Ich denke schon es geht darum, die TE zu treffen. Schließlich fährt sie mit dem Auto. Es geht doch nicht darum ob es jetzt straffrei ist oder nicht. Sondern darum dass er ihr hinterherspioniert, sie bei neuen Freunden schlecht macht. Oder sind in Deinen Augen solche Handlungen moralisch nicht verwerflich nur weil sie nicht unmittelbar strafrechtlich verfolgt werde können?

            Sie schreibt woanders dass ihr Ex sie vor den Kindern beschimpft hat. Und das ist schon ein bisschen mehr als unnett, finde ich.

            Ja, dass sie sich von dem Mann gleich drei Kinder hat machen lassen verstehe ich auch nicht...

            • will mal schnell klarheit verschaffen.
              Meine Grosse stammt aus der Beziehung vor ihm.

              In der Ehe mit meinem Ex sind die zwei Kleinen entstanden und zum a..... loch (Monster)ist er erst geworden seid er wusste das es einen anderen Mann in meinem Leben gibt.
              Er war nie gewalttätig oder auffällig in der Richtung oder glaubt ihr lasse mich freiwillig mit nem Schläger ein????

              • Naja, du titulierst ihn A.....
                Gleichzeitig musste er selber rausfinden das du fremd gehst - also hattest du nicht mal den Arsch in der Hose ihm die Wahrheit zu sagen.
                Ich finde zu dir passt diese Bezeichnung in mindestens gleichem Maße !
                Ihr seid da charakterlich wohl ebenbürtig.
                Man erntet was man säht!

                • Es ist wohl ihr gutes Recht ihn als A**** zu betiteln, nachdem er sie 2 mal verprügelt hat und die weiteren Aktionen, die er abzieht. :-[

                  Mein Ex hat mich "nur" 1 mal verprügelt und mir sonst ab und zu mal eine gefeuert, den bezeichne ich auch so, obwohl es "nur" 1 mal war. Und ja, auch er betitelt mich als "Schlampe" usw, weil ich mich erst richtig von ihm getrennt habe, als ich einen neuen hatte.

          Nicht "verfolgungswürdig" (aus Mangel an Beweisen und öffentlichem Interesse) heisst NICHT nicht strafbar.

          • Doch, defacto heißt das das selbe. Wenn die zuständige Strafverfolgungsbehörde die Ahndung verweigert, dann nutzt eine theoretische eventuelle Strafbarkeit gar nichts.

            • Sie verweigert nicht die "Ahndung" sondern sie schätzt real die Erfolgschancen ein, ohne Beweise zu einem Urteil gelangen zu können. Auch das ist ein himmelweiter Unterschied. Es geht hier lediglich um den Grundsatz "im Zweifel für den Angeklagten". Aber das ist wahrscheinlich nicht klischeebehaftet und sensationslüstig genug für Dich.

              Gruss, Urbiaweibchen

Top Diskussionen anzeigen