ich werde mich trennen---bitte Hilfe, was kommt jetzt als nächstes???

    • (1) 28.07.13 - 00:23

      Hallo
      ich habe gerade, nach einem fiesen Streit, beschlossen dass ich mein Leben mit meinem jetzigen Mann nicht weiterleben kann. Ich will hier zum wie und was erstmal nix sagen, meine Gedanken müssen sich erstmal ordnen. Aber ich will einfach nicht mehr so weitermachen, mich kleinmachen lassen, weil ich (mit ihm einvernehmlich besprochen und sogar von ihm gewollt) nicht arbeiten gehe, und dadurch von ihm keinerlei Wertschätzung erfahre und in jedem kleinen Streit vorgehalten bekomme. Ich halte es einfach nicht mehr aus, und das nach 13 Jahren Ehe! Es ist furchtbar diese Erkenntnis und die Tränen laufen ohne Ende, aber so geht das einfach nicht mehr. Grad eben hat er nur gemeint, ich soll es doch mal allein probieren, ich schaff das ja sowieso nicht. Und das soll noch Liebe sein?

      Problem ist, wir haben 2 (sehr sensible) Kinder, 5 und 8 Jahre alt, die daran sehr zu knabbern haben werden, schlimmer noch als ich. Er kommt aus dem Kosovo, hat aber seit diesem Jahr die deutsche Staatsbürgerschaft. Welche Rechte habe ich, auch bzgl. der Kinder? Eigentlich war ein Urlaub ab 5.8. in seiner Heimat geplant, darf er die Kinder da ohne mein Einverständnis einfach mitnehmen???

      Und woher weiss ich, was mir geldlich zusteht? Er ist selbständig, hat die Firma vor mehr als 10 Jahren mit meiner finanziellen Unterstützung aufgebaut...

      Was soll ich als nächstes tun? Erstmal zum Anwalt???

      Ich bin enttäuscht und verletzt über seine Worte, sein ganzes Wesen seit einiger Zeit, unendlich traurig, weil ich mir immer vorgestellt hatte mit ihm alt zu werden. Verwirrt, wie es weirergehen soll, und ich habe tierische Angst, es bald den Kindern mitteilen zu müssen. Meine Tochter packt das, aber mein Sohn wird mich hassen, verzweifelt sein, seine größte Angst wird wahr, er hat das ja bei Klassenkameraden schon miterlebt...

      was tu ich nur??????

      Anja

      • Hallo Anja!!
        Das ist schon bitter...mir geht es ähnlich.Mein Mann und ich haben uns vor 4Monaten räumlich getrennt,ziemlich kompliziert meine Geschicht.Seine Worte haben mich auch so sehr verletzt und ich wußte ,wenn ich noch in den Spiegel schauen will,dann muß ich etwas tun!
        Es waren harte Monate ,bis zur Trennung und langsam geht es mir besser.Was wird...keine Ahnung.
        Ich habe angefangen mein Leben in die Hand zu nehmen!! Finanziell bin ich mit fast 50Jahren,ohne Arbeit,vollkommen abhängig von ihm.Allerdings ist er bisher nicht knauserig,aber wer weiß wie lange noch...
        Ich habe mit eine Ausbildung zur Altenpflegerin gesucht und sOFORT gefunden,Im Nachhinein...als wenn es so hätte sein sollen:-D.Es ist hart,aber es fühlt sich verdammt gut an!!Auf der Arbeit bin ich eine Kollegin,respektiert....erst jetzt merke ich wie gut das tut!!
        Wir haben zwei gemeinsame Kinder .acht und 15Jahre alt,er kommt sie öfter abholen und unternimmt schöne dinge mit ihnen,wir als Paar reden kaum miteinander,wir haben uns nichts zu sagen#schmoll.Auch gut...nach 17gemeinsamen ,harten Jahren...
        Im Großen und Ganzen geht es allen besser,auch wenn die Situation nicht optimal ist.Mal sehen ,wohin mein neues Leben mich führt....
        ich kann dir nur raten ,ändere Dein Leben ,wenn Du unzufrieden bist,Kein Mensch hat verdient schlecht behandelt zu werden!!
        Ich bin von mir selbst überrascht,wieviel Kraft und Mut noch in mir steckt!!
        Ich habe gelernt,wer mich nicht respektiert,der hat mich nicht verdient!!
        So ,ich wünsche Dir viel Kraft und Mut für Deine Entscheidung!!!Liebe Grüße Iris

        Übrigens würde ich Dir dringend raten zum Anwalt zu gehen um Dich beraten zu lassen!!

        Hallo Anja,
        ich möchte dir keine Angst machen, aber du solltest dich dringend über die Gesetze im (Ursprungs-)Land deines Mannes informieren. Teilweise sind diese dermaßen anders als in Deutschland, dass trotz deutscher Staatsbürgerschaft der Kinder und des Mannes eine Ausreise und ein dauerhafter Verbleib im Ausland kein Problem ist. So ist es z.B. im Ursprungsland meines Noch-Mannes, zum Glück habe ich ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Schwiegis und meinem Noch-Mann. Er braucht noch nicht einmal meine Unterschrift (oder sonstwas von mir) um die doppelte Staatsangehörigkeit für die Kinder zu beantragen. Die Mutter zählt da schlicht und einfach gar nicht. In den Papieren wird gefragt nach den Vater und nach dem Großvater (väterlicherseits). Und ja, ausreisen darf er natürlich als Vater sowieso. Als Mutter durfte ich das ja auch alleine. Zumindest hat mich nie jemand daran gehindert. Und wenn dann das Kind erst einmal im Heimatland des Vaters ist, hat Deutschland keinen Zugriff mehr drauf, da die doppelte Staatsbürgerschaft besteht.
        Ein Anwalt, der sich auf diesem Gebiet auskennt, ist also ein MUSS. Ansonsten würde ich (wenn du nicht wirklich und ernsthaft befürchtest, dass er dort bleibt) persönlich die Kinder fahren lassen, aber vielleicht selbst mitfahren. Du solltest bedenken, dass ihr auch nach einer Trennung noch für immer gemeinsam Eltern eurer Kinder seid und zumindest in den nächsten Jahren gemeinsam sehr viele, sehr wichtige, sehr weitreichende Entscheidungen treffen müsst. Es ist nicht gut, wenn man sich da gegenseitig immer ausspielt.

        Als erstes würde ich in der Tat einen Anwalt aufsuchen und paralell dazu einen Job und mich nach einer Wohnung umgucken (sofern Du mit den Kindern nicht in Deiner jetzigen bleibst). Dein Mann ist den Kindern gegenüber unterhaltspflichtig.
        Und ich würde wirklich alle Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, damit er Deine Kinder nicht verschleppt.

      instinktiv hast du schon die richtige entscheidung getroffen.

      Zieh das jetzt durch!

      Deine Kinder können, werden dich nich hassen!!!! Im Gegenteil, wirst sehen!!!

      Vor allem aber - und das liegt mir am meisten am Herzen: geb ihm ja nicht die Kinder allein mit in den Kosovo!!!!

      Und such ALLERSCHNELLSTENS einen Anwalt auf - wenn du den Aufbau der Firma mitfinanziert hast, steht dir auch eine ganze Menge zu.

      Ich wünsche dir, Euch ganz viel Glück! Und meld dich mal wieder, wie es dir ergangen ist.

      Alles Liebe!

    • Wenn die fehlende Wertschätzung wegen des fehlenden Jobs das Hauptproblem ist, warum arbeitet ihr nicht an diesem Problem, anstatt euch gleich zu trennen?

      • Hallo
        Das ist eine gute Antwort/Frage...ich suche bereits einen Job. Ist halt schwierig. Das gemeine ist, dass es von IHM ausging, dass ich daheim bleibe, da wir uns das durchaus leisten können.

        wie ich nun mittlerweile weiss, hatte er an besagtem Abend einiges getrunken, war mit Freunden weg...das erklärt den Ausbruch---entschuldigt ihn aber deswegen nicht...

        LG Anja

        • Du hast recht. Wenn er unter Alkohol so etwas von sich gibt, hat er offensichtlich ein Problem, über das er in nüchternem Zustand nicht sprechen mag.

          Dennoch wäre das für mich ein Anlass, an dem Problem zu arbeiten und möglichst nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen.

          Ich würde mir an deiner Stelle auf jeden Fall einen Job suchen. Das macht dich ggf. selbstbewusster, freier, unabhängiger. Vielleicht kehrt dann auch der Respekt deines Mannes zurück - wenn nicht - hast du eine deutlich bessere Trennungsbasis #cool

          LG H. #klee

          • Hallo
            danke, dass du so objektiv antwortest! Alles andere hier geht ja sofort in die Richtung, dass er ein furchtbarer Mann ist der meine Kinder entführen will..völlig absurd!

            Ja, ich suche einen Job, damit ich mir auch nicht selber immer Vorwürfe mache, warum ich dies oder das nicht schaffe, und damit er auch mal wieder selber was daheim mit macht...Im Moment ist das wenig der Fall, er geht halt hart arbeiten, und versteht nicht, warum ich manchmal abends fertig und gestresst bin...

            Nunja, wir müssen eigentlich reden. Trennen will ich mich nicht wirklich, nachdem die Wut verraucht ist, weiss ich dass ich ihn dazu zu sehr liebe, und ich will auch 14 Jahre Beziehung nicht wegen so "Kleinigkeiten" wegwerfen. Er ist ein toller Vater, und war bisher auch ein guter Ehemann. Nur in letzter Zeit schwelt einiges vor sich hin, nur spricht er sowas leider nie an, sondern platzt dann eben in so Streitsituationen damit raus. Ich hoffe, wir kriegen die Kurve!

            LG Anja

    Liebe Anja

    Du bist mit diesem Mann schon 13 Jahre verheiratet und kennst seine Kultur. Er wird wahrscheinlich niemals zulassen, dass du dich scheidest oder von ihm trennst. Denn ihre Kultur lässt das nicht zu. Und dass von ihm auskam, dass du nicht arbeiten gehst, kommt ebenfalls von ihrer Kultur aus. Leider gibt es sehr, sehr wenige Kosovaren (vor allem Männer), die modern denken, wie wir. Sie haben immer noch das Mittelalter im Kopf, d.h. die Frauen sind für den Haushalt geschaffen und kümmern sich um die Kinder, mehr nicht.

    Lass die Kinder auf keinen Fall ALLEINE mit ihm in den Kosovo reisen!!! Es könnte sein, dass du sie dann nicht so schnell wieder siehst!!!!!

    Versuche die Trennung so behutsam wie möglich über die Bühne zu bringen. Und du wirst es auch finanziell alleine schaffen.

    Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft!

    LG tina-9#winke

    • Hallo
      ich weiss, dass Kosovaren in den Köpfen der meisten Leute ein schlechtes Bild sind. Du verkennst ihn jedoch leider völlig und steckst ihn gleich in eine Schublade, das ist schade. Er IST ein modern denkender Mann, schliesslich ist er hier seit er 16 ist. Und wenn er so wäre, wie du beschreibst, wäre ich nicht mit ihm zusammen, dann hätte es keine Kinder gegeben usw...
      Das mit dem Urlaub ist halt so, dass ich eigentlich gar keine Lust drauf habe, jetzt noch weniger als vorher. Dass er die Kinder nicht wiederbringen würde ist völlig absurd---aber klar, du kennst ihn ja nicht. Wahrscheinlich hätte ich seine Nationalität lieber nicht angegeben...

      Nunja, wir werden an uns arbeiten müssen, soviel steht fest.

      Ich such mir jetzt erstmal einen Teilzeit-Job, und damit hab ich selbst auch wieder mehr Selbstwertgefühl...und dann schauen wir weiter

      LG Anja

      • Liebe Anja

        Ich weiss wovon ich rede, da meine Schwester einen Kosovaren geheiratet hatte. Inzwischen ist sie geschieden. Er und seine Familie unterdrücken die Kinder so sehr, dass, wenn sie wieder bei meiner Schwester sind, ganz gemein sind und sie auch noch beschimpfen, obwohl sie nichts dafür können. Sie sind noch klein.

        Du musst selber wissen, was du tust. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute. Und bin gespannt, was er dazu sagen wird, wenn du ihm sagst, dass du wieder arbeiten gehst...

        Alles Gute und LG
        Tina

Hallo Anja,

da Du ja mittlerweile keine Trennung mehr möchtest, will ich dazu auch garnichts sagen.

Ich denke, für manche kam es so rüber, dass du Angst hast er würde die Kinder entführen, weil du gefragt hattest, ob er mit den Kindern alleine in Urlaub darf und welche Rechte du diesbezüglich hast. Das darf er natürlich nur, wenn du einverstanden bist.

Mein Mann ist übrigens auch Kosovare. Wir haben 2 Kinder. Unser Sohn ist fast 8 Jahre und die Kleine 19 Monate. Ich bin zur Zeit in Elternzeit, werde aber ab August wieder einen vollen Tag pro Woche arbeiten, mein Mann ist dann an diesem Tag daheim und betreut die Kinder.

Letztes Jahr war mein Mann alleone mit unserem Sohn für 4 Wochen im Heimaturlaub. Das kann ich nur empfehlen. Ich bleibe nämlich auch lieber hier. Unser Sohn fands klasse. Die Zwerge werden dort ja rundum verwöhnt. Wenn die Mama nicht dabei ist, umso mehr.

Und übrigens gibt es auch genügend deutsche Männer, die nach einer Trennung die Kinder gegen die Mutter aufhetzen oder sonstiges tun.

Lg, san

Top Diskussionen anzeigen