Er kann nicht mit Geld umgehen und lügt noch dazu

    • (1) 12.12.13 - 13:58

      Hi zusammen!

      Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin mit meinem Mann jetzt über 11 Jahre zusammen davon fast 4 verheiratet. Zusammen haben wir eine 4-jährige Tochter und er hat noch einen 11-jährigen Sohn aus voriger Beziehung.

      Das mit dem Sohn hat mich von Anfang an schon gestört aber war für mich jetzt kein Grund keine Beziehung mit ihm einzugehen weil 1. war er mein Traummann und umgekehrt auch und die Chemie zwischen uns hat absolut gestimmt und ausserdem wäre es nicht fair, weil schließlich könnte ich auch in der Situation sein und wäre traurig wenn mich jeder wegen meines Kindes ablehnt. Was mich ausserdem noch gestört hat, dass er kein Auto und nicht mal einen Führerschein besaß, was für einen "richtigen Mann" normal nicht üblich ist. Jedenfalls hatte er mir zuversichert, das er den auf jeden Fall noch nachholen wollte. Jetzt 11 Jahre später hat er diesen immer noch nicht aber wenn ich euch gleich unsere "Geschichte" erzähle versteht ihr auch warum.

      Wir waren glücklich bis auf ein paar Umstände, nämlich dass er den Job verloren hat und das es lange gedauert hat bis er wieder Fuß gefasst hat, erst seit wir 2005 hier nach Stuttgart gezogen sind. Aus diesen Gründen konnte er eine Zeit lang kein Unterhalt für seinen Sohn zahlen und jetzt hat er eine Pfändung. Das ist scheisse, weil wir leben immer noch in einer 2 Zimmer Wohnung, weil das nötige Kleingeld fehlt für eine gescheite 3- Zimmer Wohnung. Abgesehen von der schwierigen Mietsituation im raum Stuttgart. Aber was noch schlimmer ist sein Verhalten was alles noch schlimmer gemacht hat. Er hatte schon kleine Schulden weil er seine Miete nicht bezahlt hat und auf sämtliche Rechnungen nicht reagiert hat und so wurde es über die Jahre immer mehr und es kamen noch andere Sachen hinzu. Ich habe im immer klargemacht, das es so nicht laufen kann, man muss seine Sachen zahlen, zumahl es immer schlimmer wird wenn man es nicht tut. Anscheinend hat er eine Schaden durch seine vorige Beziehung gehabt, weil die ihn nur verarscht hat. Das war dann eine Trotzreaktion wie bei einem kleinen Kind. Aber spätestens wenn sich die Rechnungen ins 7fache erhöhen muss man es doch checken und die Notbremse ziehen, oder?!

      Aber das Schlimmste an der Sache ist, dass er mich noch in die Sch... reingezogen hat. Er hat Sachen auf meinen Namen bestellt und natürlich nicht bezahlt, einmal hat er sogar einen Kredit über 4000€ auf meinen Namen geholt und es kam wie es kommen musste: es kamen Schreiben vom gerichtsvollzieher weil er die vereinbarte rate mal wieder nicht bezahlt hatte. Jetzt stottert er den zwar monatlich ab, aber einen Schufa- Eintrag habe ich deswegen trotzdem und wenn ich mich von ihm trennen würde könnte wahrscheinlich ich diesen weiterzahlen.

      Irgendwann musste er Privatinsolvenz anmelden und das Ganze ist zum Glück gut für uns ausgegangen aber trotzdem hat er immer noch nicht genug verantwortungsbewußtsein mit fast 38.

      Aufgrund dieser Lebensumstände hat er nicht viel Geld zur Verfügung und oft reicht es nicht bis zum Monatsende und so pumpt e sich oft von mir. Das geht schon seit Jahren so. Er gibt es mir immer zurück aber dann reicht es ja wieder nicht und so ist es ein Teufelskreis. Dabei habe ich eigentlich noch weniger zu Verfügung weil ich nur Teilzeit arbeite. Das versuche ich ihm ständig klarzumachen, das er mit seinem Gehalt klar kommen muss und nicht immer auf andere hoffen kann. Er hat verantwortung gegenüber mir und unserem Kind.

      Dann gab es mal eine Zeit, da hatte Sportwetten gemacht. Manchmal waren dann 200 bis 300 € weg, besonders schlimm wenn das der Rest vom Gehalt ist und man keine andere Möglichkeit hat um an Geld zu kommen, weil man weder einen Kredit bekommt noch einen Dispo bei der Bank hat. Er hat noch nicht mal eine eigene EC -Karte und sein Gehalt kommt auch monatlich auf mein Konto und er bekommt Taschengeld (ich habe sein ganzes Geld) sonst "verliert" er wieder alles. Ist leider auch schon mehrmals vorgekommen. Ganz ehrlich ich habe noch nie Geld verloren aber vielleicht liegt es daran, dass er sein Geld in der Hosen- oder Jackentasche hat.

      Das mit dem Zocken das ist zum Glück vorbei und das war eine Phase, wir waren sogar in einer Therapie dewegen. Das mit der Unterhaltspfändung ist auch nicht mehr lange und auch die Insovenz läuft. Aber trotzdem gibt es oft Situationen wo ich mir denke er hat es immer noch nicht kapiert.

      Letzten Monat z.B. hat er mir erzählt er hat sein i-Pad umbauen lassen und er musste 160 € Pfand hinterlegen, eine sache die mir sowieso nicht einleuchtet. Jedenfalls war ich wieder mal gezwungen ihm das Geld zugeben. Ich kann ja schließlich als Ehefrau mit ansehen, wie er verhungert. Aber bis jetzt habe ich das Geld noch nicht zurück und er erfindet langsam wieder Ausreden nicht dorthin zugehen um das Teil und auch das Geld zurückzubringen. Ausserdem hätte er auch die Rate vom Ballett unserer Kleinen Zahlen sollen und dies hat er nicht getan obwohl ich ihm noch die Hälfte davon gegeben habe. Er sieht es nicht ein, das soll meine Schwiegermutter zahlen, die hätte es versprochen. Aber trotzdem müssen wir doch solange in Vorlage treten!

      Ich bin gerade so sauer, daß ich am liebsten meine Sachen packen würde und meine Tochter und abhauen würde.Das wollte ich schon oft aber er hatte mih immer davon abgehalten und versprochen sich zu bessern. Und das er sich umbringen würde wenn er uns nicht mehr hätte. Er hat sich ja schon gebessert aber ich kann ihm schon laqnge nicht mehr vertrauen und er gibt mir auch immer einen neuen Grund dazu. Entweder verschweigt er mir was oder sagt nicht die Wahrheit. Aber ich muss dazusagen er hat auch seine guten Seiten, sonst wäre ich auch nicht mehr bei ihm. Er kümmert sich rührend um seine Tochter und hilft im Haushalt. Und bis auf den Rest ist er auch ein guter und verständnisvoller Ehemann.

      Was soll ich nur machen?!? Wir wohnen 300 km von mener Familie weg und ich habe auch kaum Freundinnen hier. Wenn ich mir hier eine Wohnung suchen würde, weiss ich gar nicht, ob ich diese bezahlen könnte. Ich bekomme dann zwar Unterhalt, aber abgesehen davon, dass ich nicht weiss wieviel das ist gibt es ja Kosten die wir uns bis jetzt immer geteilt hatten z.B ausser Miete, Srom, Festnetz und Internet und Kita-Gebühren und natürlich Lebensmittel und Drogerieartikel.

      Ich habe Angst vor einem sozialen Abstieg aber ich möchte auch nicht mehr so ein Leben weiterführen.

      Danke erstmal für`s Zuhören #danke

      • Hi,
        er ist spielsüchtig und kann nicht mit Geld umgehen, OK, aber wenn ich das hier so lese hat er echt eine Sympathie. Im Grunde hat es dir schon von vornherein nicht gepasst dass er ein Kind hat und keinen Führerschein, wobei ich das schon komisch finde, dass sich dadurch "Männlichkeit" definiert. Auch wenn du abwägst trennen oder nicht, es geht dir ja auch nur ums Geld und den "sozialen Abstieg". Von einer empathischen, gefühlvollen Partnerin hast du auch nicht viel... Lg Katja #sonne

        • Normalerweise hat jeder Mann den Wunsch so früh wie möglich den Führerschein zu besitzen. Ich finde es absolut unangebracht von dir mich hier in den Schmutz zu ziehen. Ich bin ein sehr gefühlvoller Mensch nur irgendwann kann auch mal die größte Liebe zu Ende gehen wenn man so hintergangen wird.

      Hallo,

      ich kann das gut nachvollziehen wie du dich fühlst, weil das Thema Geld immer und immer wieder eine Rolle spielt.
      Ich war auch sehr lange mit einem Mann verheiratet und dieser konnte auch nicht mit Geld umgehen. Grauselig. Immer wieder dieser Ärger der dadurch entsteht und den hätte man nicht wenn nicht das Geld für Mist weggehn würde.
      Ich bin getrennt und nun ist das Thema erledigt. Er kann immer noch nicht mit Geld umgehen.

      Es ist wichtig weil man auch das Vertrauen verliert und man auf keinen grünen Zweig kommt. Rede mit Ihm das du in Zukunft auch mal was anderes willst, wenn er sich nicht dran hält, dann trenne dich räumlich von Ihm, vielleicht kommt er dann zur Besinnung.

      Du musst dich sonst um alles selber kümmern und auch um sein Geld und seine Belange. Das heißt er bekommt nur Geld für einen Monat für sich selbst. Den Rest erledigst du allein.

      Ich finde so muss ein Mann sich ziemlich beformundet fühlen, aber wenn es sonst nicht geht. Rede mit Ihm um mach ihm klar das du es sehr ernst meinst.

      LG

    • (5) 13.12.13 - 08:18

      ". Was mich ausserdem noch gestört hat, dass er kein Auto und nicht mal einen Führerschein besaß, was für einen "richtigen Mann" normal nicht üblich ist."

      mein mann war 40 als er seinen fuehrerschein machte. das hielt ihn nicht davon ab, mit mir zwei kinder zu zeugen. seltsame vorstellungen hast du, woher bedient man solche klischees, woher hast du das?

      was ich auch nicht verstehen kann, wie kann jemand in deinem namen einen kredit aufnehmen, braucht es da nicht zumindest deine unterschrift? falls das echt moeglich sein sollte, haettest du gegen diesen kredit widerspruch einlegen lassen sollen, ich denke kaum das in irgend einem land der welt sowas moeglich ist, es sei denn durch urkundenfaelschung.

      ansonsten: dein mann ist krank, schick ihm zum arzt, er soll herrausfinden, was er durch seine spiel- und konsumsucht zu kompensieren zu versucht. laut deinem profil gibt es ausser seinem sohn keine weiteren kinder, das heisst, geh dringend arbeiten und zwar vollzeit, dann klappt das auch mit der 3-zimmer-wohnung, ganz bestimmt.. oder ist vollzeit arbeiten unweiblich?

      lg und viel glueck

      • (6) 17.12.13 - 19:45

        Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Wir haben eine vierjährige Tochter zusammen! Und übrigens den meisten Leuten denen ich erzähle, dass mein Mann kein Führerschein hat wundern sich und manche sagen, dass so ein Mann für sie nicht in Frage kommen würde, also ist dies kein Klischee!

        • (7) 18.12.13 - 07:21

          na dann steht doch dem arbeiten nichts mehr im wege, glueckwunsch!

          • (8) 18.12.13 - 20:51

            Also, meine Liebe, deinen Spott kannst du dir sparen! Ich muss mich nicht hier vor dir rechtfertigen warum ich im Moment nicht VZ arbeiten möchte oder kann. Aber ich tue es trotzdem extra für dich: 1. meine Tochter braucht mich, wir haben niemanden hier der uns unterstützt, 2. mein Mann und auch ich arbeiten in einer Branche in der es keine geregelten Arbeitszeiten gibt und man pünktlich um 16 uhr seinen Bleistift fallen lässt nachdem man den ganzen Tag sein Hinterteil platt gesessen hatt, 3. mit meinen 120 STD bin ich gar ncht so weit von VZ entfernt und ausserdem sehe ich es auch nicht ein für den Mist meines Mannes auf Kosten meiner Tochter gerade zu stehen. Capito?!?

            • (9) 19.12.13 - 09:15

              Ich muss mich nicht hier vor dir rechtfertigen warum ich im Moment nicht VZ arbeiten möchte oder kann. Aber ich tue es trotzdem extra für dich: 1. meine Tochter braucht mich, wir haben niemanden hier der uns unterstützt,"

              natuerlich musst du dich nicht vor mir rechtfertigen. wieso tust du es dann?
              ich weis echt nicht was du willst. daher: nix "capito".

    (10) 13.12.13 - 09:26

    Trenn dich

    (11) 13.12.13 - 09:39

    Hallo!

    Ich kann dich gut verstehen, ja stimmt auch die größte Liebe kann an sowas kaputt gehen. Ich hab mich selbst von meinem Mann getrennt, bzw. bin gerade in der Trennungsphase. Auch bei uns spielt es eine sehr große Rolle, dass er nicht mit Geld umgehen kann. Wir sind knapp 14 Jahre zusammen gewesen und er hat bis jetzt keine Verantwortung übernommen. Wenn es knapp wird mit dem Geld muss ich aushelfen, zurück bekommen hab ich nie etwas, da heißt es immer nur ist ja alles für uns zusammen.

    Die letzten Jahre ist mein Konto immer überzogen, ich weiß gar nicht mehr wann mein Konto mal längerfristig im Plus war. Jetzt hab ich auch den Schlussstrich gezogen (wobei da noch ein paar andere Dinge waren). Ich möchte so einfach nicht mehr leben. Ich verdiene wirklich gut, zahle unsere Wohnung komme so gut wie alleine für unser Leben auf und er kommt meist mit seinem Geld nicht zurecht, dass ich ihn weiter noch Geld leihen muss. Ich könnte wirklich ein gutes Leben finanziell führen ohne ihn. Und ehrlich gesagt es macht einen kaputt, wenn man einerseits zwar genug Geld hätte um gut leben zu können, das aber nicht tun kann, weil der Partner da nicht genug Verantwortung übernehmen kann.

    Ich hab so oft versucht ihm beizubringen besser mit Geld umzugehen, wie oft hat er auch Geld angeblich verloren - ich glaub da nicht dran. Oder er konnte oder wollte mir nicht sagen wofür er es ausgegeben hat.

    Er hat jetzt eine letzte Chance sich zu ändern, wir sind jetzt auf der Suche nach getrennten Wohnungen, werden uns scheiden lassen und wenn er dann alleine lebt und mir beweist er kommt zurecht, dann gibt es vielleicht noch eine Chance für uns, aber auch dann nur wenn finanziell alles getrennt laufen würde.

    Ich kann dir nur raten, wenn du selbst schon merkst es geht nicht mehr auch einen Schlusstrich zu ziehen. Trenn dich, vielleicht hast du auch die Möglichkeit etwas mehr arbeiten zu gehen, damit dir mehr Geld bleibt. Wenn du ihm wichtig bist, versucht er sich vielleicht zu ändern. Vielleicht auch nicht. Aber versuchen könntest du es. Solange du ihm den Rücken frei hältst und er sich auf dich verlassen kann wird sich nichts ändern.

    LG und alles gute für dich
    Jasmin

    (12) 13.12.13 - 17:59

    blöde Situation.

    wirklich kapieren wird er es wohl nie.

    es könnte sein, dass auf Dauer eine Trennung für dich wirklich das beste ist.

    was du im Moment noch tun kannst: Taschengeld täglich zu teilen (und nicht monatlich) und NIX mehr leihen. für welche Dinge leihst du ihm im Moment den Geld? muss er halt ohne auskommen.

    LG

    (13) 14.12.13 - 08:37

    Das mit dem Führerschein verstehe ich nicht! Ist doch völlig schnuppe ob er den hat oder nicht.

    was ich ebenfalls nicht verstehe:
    Wie kann er einen Kredit auf deinen Namen haben? Hast Du das unterschrieben?
    Wenn ja.....eigene Dummheit
    Wenn nein.....Betrug und ich frage mich, wieso Du dich danach nicht gleich getrennt hast. Das wäre ein No-Go.

    und ebenfalls nicht verstehen kann ich, dass ihr seit 11 Jahren ein Paar seid, seit 11 Jahren wohl auch dieses Problem besteht und Du ihn trotzdem vor 4 Jahren geheiratet hast. Hast Du an eine urplötzliche Änderung geglaubt?
    Warum stört es dich nach so vielen Jahren scheinbar erst jetzt so richtig?
    Und warum siehst Du dich gezwungen ihm Geld zu geben, für unnützen Privatkram?
    Dann hätte er sein i-pad halt verkaufen müssen, wenn er das nicht bezahlen konnte und bevor er verhungert. Das wäre zu überleben gewesen. Aber wozu auch, wenn immer jemand da ist, der einem aus der Patsche hilft.

    Ich sähe 2 Möglichkeiten:
    Entweder Du nimmst Eure kompletten finanziellen Angelegenheiten in die Hand, verfügst also über sein Geld und gibst ihm lediglich ein kleines Taschengeld mit dem er dann auch auskommen muß..keine Bank oder Kreditkarte, kein aus der Patsche ziehen, wenn er irgendwelchen Blödsinn in Auftrag gibt....wobei er dafür mitspielen müßte
    oder ich würde mich trennen.

    (14) 14.12.13 - 13:15

    Irgendwie habt Ihr eine sehr seltsame Ehe.

    Er betrügt Warenhäuser und Banken und fälscht Deine Unterschrift.

    Dann muss er sich auch noch ständig Geld von Dir pumpen. Wie kann das sein, wenn er eh nicht selbst über seine Kohle verfügen kann? Du teilst ihm doch sein Geld ein?

    Wie kommst Du darauf, dass Du bei einer Trennung Unterhalt von ihm bekommst? Von was denn, er zahlt ja nichtmal für sein anderes Kind.

    Und Du brauchst auch keine Angst vor einem sozialen Abstieg zu haben. Solch eine Ehe führt genau dorthin.

    (15) 14.12.13 - 17:08

    Das Thema Geld ist natürlich immer wichtig - auch wenn viele was anderes behaupten. Geld kann Beziehungen zerstören.

    Ich hab nun nicht alles durchgelesen, aber käme für euch denn kein Umzug in Frage? Zu Dritt in einer 2-Zimmer-Wohnung? Übel! Mit Umzug meine ich weg aus Stuttgart.

    Falls du dich trennen / ausziehen willst. Dir steht dann SGB-II-Leistungen oder / und Wohngeld zu. Informiere dich über deine Ansprüche, denn das Geld sollte kein Grund sein, dass man bei jemanden bleibt, den man nicht mehr will.

    Ansonsten: Wart ihr mal zum Therapheuten oder Schuldnerberater?

    (16) 14.12.13 - 20:55

    Wieso sollte er sich auch ändern? Er muss keinerlei Konsequenzen befürchten und letztendlich gibtst du ihm doch immer wieder Geld!
    Also wird das noch sehr sehr lange so weitergehen!
    Gratuliere!
    Ela

    (17) 16.12.13 - 13:38

    Ich würde mal vermuten, dass er sich nicht bessern wird und wenn nur kurzzeitig.
    Mit so einem Mann wirst Du nicht glücklich.

    Trenne Dich und zieh zurück zu Deiner Familie...nur weil Du alleinerziehende Mutter bist, hast Du keinen sozialen Abstieg...es gibt genügend Unterstützung in Deutschland und dann hast Du vielleicht sogar mehr Geld als mit Deinem Mann.

    Wir kann er einen Kredit auf Deinem Namen aufnehmen? Das geht nur mit Deiner Zustimmung bzw Bürgschaft und das sollte man niemals tun.

    Alles Gute für Dich!

    (18) 18.12.13 - 22:42

    Ballett - Ipad... da hast du doch schon deine Antwort. Das Problem ist nicht das Einkommen, das Problem sind die Ansprüch, die ihr trotz der prekären finanziellen Lage immer noch habt. Und ich schreibt bewusst IHR!! Du hast auch Verantwortung gegenüber deinem Kind und du trägst die ganze Sache aber mit.

    Deine Angst vor dem sozialen Abstieg kann ich durchaus nachvollziehen, denn ich erlebe das gerade am eigenen Leib. Aber es nützt nicht, denn es ist nur eine Frage der Zeit.

    Ich gehe nicht davon aus, dass du nach einer Trennung Unterhalt von ihm bekommen wirst. Er wird immer nichts haben und so läuft es wahrscheinlich auf Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt plus Vollstreckung raus.

Top Diskussionen anzeigen