Trennung - welche Behörde bzw wie geht es weiter?

    • (1) 22.12.13 - 10:09

      Ich weiß gar nicht ob das der richtige Ort ist.

      Guten Morgen erstmal,

      Kurz zu mir. Ich bin seit 7 Jahren verheiratet, wir haben einen 10 Monate alten Sohn. Diesen haben wir uns beide sehr gewünscht, er ist ein Kind der Liebe und war ein absolutes Wunschkind.

      Nun wurde es gestern entschieden. Wir haben uns getrennt. Die Gründe hierzu sind nicht relevant.

      Wir bleiben noch etwa drei Monate zusammen in der Wohnung. Wir haben uns im guten getrennt.

      Jetzt wissen wir nur gar nicht wie das alles rechtlich abläuft.

      Das Trennungsjahr beginnt mit dem Auszug von einem von uns?! Wo muss man so etwas melden bzw wie belegt man das später? Er muss dann Unterhalt für unseren Sohn zahlen das ist klar. Und für mich? Ich geh bis dahin wieder arbeiten. Verdiene aber recht wenig in meinem Beruf trotz 100% stelle.
      Wo können wir hin um uns über alles zu informieren? Steht mir Wohngeld zu?
      Arbeitsagentur? Pro Familia? Anwalt?
      Wir haben kein Vermögen und kein eigenes Haus. Haben beide eher Schulden, teilweise zusammen.

      Mein Mann geht auch voll arbeiten.

      Wahrscheinlich klingt das alles ein bisschen wirr und unverständlich.

      Leider lässt sich die Trennung nicht vermeiden, auch wenn wir es uns Beide anders gewünscht hätten.

      Einen schönen 4. Advent an alle?

      • Hi,

        das Trennungsjahr beginnt in dem Moment, in dem ihr die Trennung beschlossen habt. Ändern müsstet ihr ab 2014 die Steuerklassen. Zunächst auf 2/1. Weitere Ämter sind nicht zwingend involviert. Einigen müsstet ihr euch auf Wohnort des Kindes, Umgang, Unterhalt für das Kind, Betreuungskosten, ggf. Trennungsunterhalt, Aufteilung Hausrat, Wertgegenstände, Konten, Schulden. Und ggf. Versicherungen checken.

        LG

        • Vielen Dank für deine Antwort.

          Der Beginn des Trennungsjahres ist mir unklar. Ich hab gelesen, dass es natürlich dann beginnt wenn einer auszieht oder wenn man Bett/Tisch usw trennt. Das ist bei uns ja vorerst nicht der Fall. Unsere Wohnung ist viel zu klein um das alles zu trennen.

          Da der 31.12 ja Stichtag für die Lohnsteuer ist müssten wir die dann jetzt noch ändern?!
          Allerdings bin ich ja bis Ende Februar noch in Elternzeit.

          • Wenn ihr gemeinsam wirtschaftet und du ihm seine Wäsche mit wäschst oder er für dich kocht usw. seid ihr juristisch nicht getrennt. Dann wäre auch die Steuerklassenänderung noch nicht nötig.

            Allerdings suggeriert 3/5 besonders bei der Berechnung des Unterhalts mehr Geld als da ist. Und auch für dein eigenes Gehalt mach Elternzeit wäre es ungünstig.

            LG

Top Diskussionen anzeigen