Ich möchte die Trennung, aber mein Mann stellt auf stur ...

    • (1) 07.02.14 - 18:53

      Ich habe mal eine Frage, ich bin seit längerer Zeit sehr unglücklich in meiner Ehe und bin langsam an einem Punkt, wo es wohl keinen anderen Ausweg mehr gibt, als die Trennung.
      Wir sind seit 15 Jahren zusammen, seit 7 1/2 Jahren verheiratet und haben ein gemeinsames Kind. Wir haben ein abbezahltes Haus, wo jeder zu 50 % im Grundbuch eingetragen ist, wir haben seit ca. 12 Jahren gemeinsame Konten. Einen Ehevertrag haben wir nicht.

      Wir haben einiges angespart ... wie ist das denn jetzt im Falle einer Trennung?
      Gehört da jedem die Hälfte? Vor dem Kind haben wir beide sehr gut verdient, jetzt arbeitet er voll, ich halbtags.
      Darf ich mir meinen Anteil einfach auf ein eigenes Konto umschreiben lassen? Mit meinem Mann ist über dieses Thema nicht zu reden. Er will die Trennung nicht und macht aus dem Grund auch keine Anstalten mit mir diese ganzen Dinge zu klären.

      Ich würde unseres Kindes wegen gerne im Haus bleiben (habe aber auch kein Problem damit, mir eine neue Wohnung zu suchen ... ich könnte mir vorstellen, dass es für ein Kind einfach leichter ist, wenn es bei einer Trennung wenigstens in der gewohnten Umgebung bleibt ... Erspartes wäre da, um meinem Mann die Hälfte des Wertes vom Haus auszubezahlen). Wie ist das mit all den zusammen gekauften Dingen? Autos, Möbel, etc.??
      Weiß jemand wie das mit dem Kind ist? Ich möchte auf jeden Fall, dass es bei mir bleibt, da mein Mann total überfordert ist, das Kind noch nie ins Bett gebracht hat und sich auch sonst nicht viel kümmert. Er hat auch schon oft gesagt, dass er sich das alles nicht so anstrengend vorgestellt hat und dass er, wenn er das früher gewusst hätte, vermutlich niemals Vater geworden wäre. Vor anderen stellt er sich aber sehr gerne als Superdaddy hin ....

      Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

      LG

      • Na so einfach ist es dann doch nicht. Da ihr offensichtlich nicht ganz arm seid und er dich auch nicht prügelt mach doch lieber einen Schritt nach dem anderen und lass dich erst einmal professionell von einem Anwalt beraten. Hier jetzt Fehler zu machen, könnte sich sehr negativ für dich auswirken.
        Offensichtlich willst du ja die Trennung und eventuell auch die Scheidung. Er glaubt da ja noch nicht so recht dran. Also hast du ja alle Zeit der Welt. Nimm sie dir auch und plane sorgfältig.

        Alles was ich jetzt schreibe, zählt nur im Fall der SCHEIDUNG. Bei der Trennung passiert das alles nicht. Da müsst ihr selbst regeln, was ihr wie wollt. Das solltest du wissen. Da er die Ehe nicht als zerrüttet ansieht, dauert die Scheidung dann wahrscheinlich mehr als 4 Jahre an (3 Trennungsjahre + "Bearbeitungsdauer" vor Gericht).
        Das günstigste wäre eine einvernehmliche Trennung, aber da er nicht der Meinung ist, dass die Ehe zerrüttet ist, wird das wohl eher nichts. Scheidungen sind generell extrem teuer - je mehr Geld vorhanden ist, desto teurer wird es. Ihr braucht mindestens einen Anwalt - das ist vorgeschrieben. Ihr müsst euch im Vorfeld einigen, wer das Kind bekommt und wer, wieviel Unterhalt zahlt. Das Ganze sollte tituliert werden (JA oder Notar - ist kostenlos). Bei uns wollen die Scheidungsrichter jetzt immer den Titel sehen. Falls nachehelicher Unterhalt fließen soll, sollte das auch tituliert werden. Das ist sehr teuer. Mich hat die Notarrechnung fast umgehauen. Das Gericht führt automatisch einen Versorgungsausgleich durch. Man kann zwar unter bestimmten Bedingungen darauf verzichten, aber ich glaube, die treffen bei euch nicht zu. Der Versorgungsausgleich dauert sehr lange. Dann gibt es noch den Zugewinnausgleich. Auf diesen kommst du hier so ansatzweise zu sprechen. Dabei kannst du aber nicht einfach das vorhandene Geld teilen (es sei denn ihr einigt euch so). Eigentlich wird nur das während der Ehe erworbene Vermögen geteilt. Alles, was zuvor dem jeweiligen Ehepartner gehörte, ist immer dessen Eigentum gewesen und bleibt es auch nach der Scheidung. Genauso muss natürlich noch der Haushalt geteilt werden.

        Hallo Julia. Irgendwie hört sich dein Beitrag zu sehr "schwarz-weiß" an .

        Deine Fragen kann dir ein Anwalt zu 100% beantworten - warum hast du dich noch nicht juristisch beraten lassen?

        Warum willst du dich wirklich trennen?

        Klingt nach einem Neuen... Sorry!

Top Diskussionen anzeigen