Soll ich gehen oder nicht? HEIMWEH

    • (1) 11.02.14 - 15:20

      Hallo!
      Folgende Sachlage:

      Ich habe mit meinem Freund 3 Kinder. Wir leben hier in Österreich in dem Haus seiner Eltern. Es geht uns sehr gut, finanziell. Nun ist es aber so, dass ich, nachdem ich wieder zu ihm zurückgekommen bin, immer wieder Heimweh habe. ICh komme aus Norddeutschland und das sind 900 km. Ich habe hier unten alles versucht: Stammtisch, Vereine, Hypnose, Pflanz. Mittel, Psychologe, ......selbst mit der Schwiegermama ging es ( war vorher immer stress ).

      Aber es ist einfach so, dass mir meine Geschwister fehlen. Meine Nichten und Neffen. Wir sind hier ganz alleine, nur Oma und Opa. Und wenn die mal nicht mehr sind haben wir niemanden mehr. Die kinder haben im sozialen auch leichte Probleme in der Schule und Kiga, weil wir niemanden zu Besuch haben, Ich habe keine Lebensfreude mehr, mir macht nichts mehr Spass. Ich weine ständig und fühle mich leer. So möchte ich aber nicht enden. ICh kann mir nicht vorstellen hier alt zu werden. Die Mentalität der Menschen ist hier einfach anders. Ich bin eigentlich ein sehr lustiger Mensch, aber ich erkenne mich einfach selber nicht mehr. Seit zwei Jahren will ich zurück, aber jedesmal denke ich, das wird schon wieder. Er hängt nicht so sehr an seine Familie ( sein Bruder wohnt in Bonn, somit wäre der nur 300km weg). Aber er sagt, er kann und will hier nicht weg! Ich kann aber nicht mehr!

      Ich bin selber ein Scheidungkind und deswegen bin ich 2010 auch wieder zu ihm zurück.

      War da schon mal weg für ca. 8 Monate. Mit zwei Kinder. Kinder sind nun 8 und 6 und 1.

      Es ist auch so, dass ich meinen Partner nicht mehr liebe und ich glaube er auch nur an der Kinder festhält.....Aber was soll ich mir hier eine Wohnung suchen, und bin dann noch mehr alleine!

      ICh möchte das Beste für meine Kinder. Andererseits habe ich die Trennung meiner Eltern auch überlebt. Da war es so, dass mein Papa kein Kontakt wollte. Das will er ja. Nur ist es eben so weit.

      Es ist so sch.........Ich weiss keinen Rat mehr

      • (2) 11.02.14 - 17:08

        Habt ihr für die Kinder gemeinsames Sorgerecht? Falls das so ist, können die Kinder nur mit seiner Zustimmung umziehen. Tust du es trotzdem und er wehrt sich, müssen die Kinder zunächst an den Ort zurück, sprich nach Österreich.

        Wenn Du die Zustimmung bekommst, hast du das nächste Problem: du hast die Entfernung geschaffen und bist damit nach gängiger Rechtsprechung für die Umgangskosten verantwortlich.

        Das sind jetzt einfach mal die Fakten.

        LG

        • (3) 11.02.14 - 20:44

          Nein ich habe das Sorgerecht alle.....er wollte mich ja nicht heiraten! Wäre für ihm von Vorteil gewesen.....

          "du hast die Entfernung geschaffen und bist damit nach gängiger Rechtsprechung für die Umgangskosten verantwortlich."

          Ist das in jedem Fall so, auch wenn man verlassen wurde und deshalb mit Kind zurück in den Heimatort geht (ca. 170km)?

          Noch kurze Info; Er hat das Haus gekauft in dem wir lebten, ein halbes Jahr später haben wir geheiratet. Nach 4 Jahren Ehe will er die Scheidung. Ich bin mit unserem Sohn zurück in meinen Heimatort.

      (5) 11.02.14 - 19:52

      Hast du freunde im ort? Oder ist das eher so eine eingeschworene kaff-gemeinde wo du als zuagroaste eigentlich keine chance hast? Wäre dein freund bereit zumindest in der nähe umzuziehen?

      Lg

      • (6) 11.02.14 - 20:46

        In der nähe ist keine Lösung des Problems!

        Es ist so ein kleiner Ort hier wo man nicht reinkommt! Hab es ja versucht, aber dann heißt es nur die depperten deutschen......

        • (7) 11.02.14 - 21:56

          Gibt es was größeres im Umkreis von sagen wir mal 100 km? Was für euch beide einen versuch wert wäre?

          Auf dauer kann es für dich definitiv nicht so weiter gehen. Ich würde eventuell mit ihm einen zweiten versuch wo anders machen. Da muss er einen Kompromiss eingehen. Wenn er nicht will ... nun ja, irgendwann gehst du in dem kaff ein wie eine primel. Da würde ich vorher die reissleine ziehen.

          wie würde es bei dir finanziell eigentlich aussehen?

          LG

          • (8) 11.02.14 - 22:02

            Nein er geht hier nicht weg! Und bei 100 km haben wir niemanden.
            Hier gehe ich ein ohne Ende! Hab mir mein Leben glücklicher vorgestellt. Nun bin ich nur noch depri. Keine Lust raus oder zu kochen, etc.....
            Finanziell bekomme ich Alg 2 und unterhalt, den zahlt er! Das würde schon gehen. Gottseidank hAb ich keine schulden!

            • (9) 11.02.14 - 22:11

              Ich mein das eher so: in die nächste größere Stadt ziehen in der hoffnung dass die leute dort offener sind und du einen Freundeskreis aufbauen kannst. Aber wenn er auch das nicht will, dann kannst du gleich in deine heimat zurück.

              Unterhalt für seine Kinder muss er sowieso zahlen, müssten in dem fall wohl 48% vom netto sein. Wenn die kinder dann aber in Deutschland sind kommt aber vermutlich die deutsche Rechnung zum zug.

              für dich selbst bekommmst du nix.

              alkes gute bei der Entscheidungsfindung!

              • (10) 11.02.14 - 22:14

                Danke......
                Wird schon irgendwie werden

                • Die Frage ist doch aber auch was mit den Kindern ist. Schulwechsel würde anstehen und ob sie woanders schneller Anschluß finden?
                  Und dein Mann hat doch sicher dort eine Arbeit die er ja dann auch noch woanders suchen muß.
                  Du warst schon mal 8 Mon. weg und bis wieder hingezogen? Warum eigentlich wenn du doch da so garnicht sein magst.

                  Haben die Kinder oder zumindest das 8 jährige Kind denn keine Freunde?

                  Lg

                  • Er hat nur wenige freunde......
                    Aber meinst du ich mache mir darüber keine Gedanken?
                    Außerdem ist er nicht mein Mann sondern Freund!

                    Er müsste seinen Job aufgeben, ja, hat aber genug Qualifikationen einen neuen zu finden! Die Mutterfirma sitzt sogar in der Nähe meiner Eltern in Norddeutschland! Aber er will nicht!

                    Schulwechsel wäre dann. Das wäre Erze besser der mittlere käme in die erste und der große in die vierte!

                    Die Schule wäre schon mal zehnmal besser als hier! Hier ist nur drill und nichts für die Kinder zu spielen draußen etc......
                    Ich war weg und kam ich wieder um es eben nochmal zu versuchen! Wollte nicht so schnell aufgeben! Aber es bringt nichts! Have krine Lust Tabletten einschmeißen zu müssen nur damit die anderen glücklich sind! Ich habe auch ein Recht auf glücklichsein! Und ich denke die Kinder leben sich schnell ein!

                    • Für die beiden kleinen währe es nicht so schlimm die gewöhnen sich denke ich schnell ein. Für den großen könnte es eine Umstellung sein, aber vielleicht auch zum positiven.
                      Wenn nun es für alle, also für dich und die Kinder besser ist, kann ich deinen Freund nicht verstehen. Nur dann, wenn er zwischen zwei Stühle steht. Also Eltern bereits alt und diese sind auf Hilfe angewiesen und sonst ist niemand mehr da und eben die Familie. Die hast das alleinige Sorgerecht aber du würdest den Abstand schaffen, und kannst nicht gewährleisten, das der Umgang so zum Vater in regelmäßigen Abstand stattfinden kann.

                      Rede mit deinem Freund das es für alle das beste wäre und das es hier nur an einer Person nämlich ihn liegen würde. Informiere dich über einen Anwalt was auf dich zukommt wenn du trotzdem nach Deutschland gehen würdest. Ich komme auch aus Norddeutschland und würde mich auch sicher nicht woanders wohl fühlen daher kann ich dich verstehen. Für die Kids wird es dann sicher einfacher.

                      LG

                      • Es liegt daran, dass er seit 20 Jahren bei der Firma ist! Und er hat das Haus seiner Eltern hier. Die wohnen aber in einem anderen. Das hält ihn. Für mich wiederum bedeutet mir das alles nichts, weil alles Seins ist!
                        Anwalt brauche ich nicht. Ich habe keine rechte. Unterhalt zahlt er.
                        Ich verstehe es nur nicht. Er sieht immer wieder dass ich weine und alle vermisse. Und es solange und oft versucht habe!
                        Entweder soll er mitkommen oder mich in Ruhe gehen zu lassen, ohne mich zu kritisieren und beschimpfen!

                        • Schon eine komische Situation, denn wenn ich mir vorstelle, das ich in einer Beziehung lebe und mir rein rechtlich nichts gehört und dann der Partner mit dem ich zusammen lebe Unterhalt zahlt.
                          Unterhalt zahlt man ja erst wenn man getrennt ist. Und ich persönlich würde mit einem Partner nur dann zusammen leben wollen wenn auch ich irgendwie eine Absicherung hätte. Du hingegen versorgst die Kinder und erhälst Unterhalt und für dein Tun im Haus eben nichts. Kümmert er sich denn wenigstens um deine Vorsorge ich meine Rentenzahlungen oder schlicht weg nur den Unterhalt.

                          Das ist doch keine Familie?

                          Den Anwalt meine ich deshalb was rechtlich auf dich zukommt, wenn du eben trotzdem gehen würdest.

                          Er möchte nicht für seine Familie Opfer bringen und das er dich kritisiert und beschimpft liegt sicher auch daran das du eben so drauf bist.

                          Du hast auch Rechte. Du hast das alleinige Sorgerecht und das ABR. Somit kannst du ja gehen aber eben nur bis 50 km weiter weg ohne seine Zustimmung.

                          Klar kann ich verstehen, das er nach 20 Jahren Job nicht unbedingt wechseln will, denn in einem neuen Job fängt er wieder von vorne an. Und er wäre dann vielleicht der der sich hier in Deutschland nicht wohl fühlen würde. Was dann?
                          Er hat ein Haus und ist finanziell bestens bestellt. Hier in Deutschland wäre es für ihn ja anders und wenn er der einzige ist der hier für seine Eltern noch da ist ist das auch verständlich.

                          Du hast über all das nicht nachgedacht und hast in allen Punkten den schwarzen Peter.
                          Einmal weil du nicht versorgt bist für das Alter oder weil du dich beruflich nicht wenigstens dort finanziell unabhängig machen kannst. Wenn ich einen Partner habe und damit ein Kind zeuge, muss doch die Versorgung sichergestellt sein. Warum habt ihr selbst bei 3 Kindern nicht geheiratet?

                          Ihr solltet heiraten oder du musst anders versorgt werden wenn er nicht will. Warum will er nicht frage ich mich?
                          Ich trennt euch und er gibt die Einwilligung das du nach Deutschland ziehen kannst mit den Kindern. Oder ihr verbringt jeden Urlaub wie Ferien in Deutschland bei deiner Familie.

                          Wenn er als Mann und Vater zu euch steht, kann ich nicht verstehen, warum er dich nicht heiratet oder dich auch irgendwie absichert. Was wenn ihm was passiert? Dann hast du nichts und das Haus auch nicht.

                          Was sagt er dazu das du nach Deutschland willst? Was würde er tun, wenn du mit kindern gehen würdest?

                          Hier könntest du vielleicht arbeiten und die Familie kümmert sich eben mit um die Kinder damit du es auch schaffen kannst.

                          Du lässt dich ganz schön ausnutzen und bist irgendwie gefangen in deiner Situation.

                          • Was sollte ich denn machen? Er wollte mich nicht heiraten, weil er Angst hatte, dass ich wieder gehe. Und ich habe ihm ab und zu gesagt, dass ich wieder gehe wenn er mich nicht bald einmal heiratet. Denn ich fühle mich nicht als Familie mit ihm. Hätte mir gewünscht mit 36 Jahren verheiratet zu sein. Es gab Stress mit seiner Mama damals, ich hab alles getan, damit es keinen Stress mehr gibt. Oft habe ich vor ihm geweint, weil er mich nicht heiratet.Über die Rente bin ich wegen der Elternzeit noch abgesichert. Zwischen den Kinder war ich arbeiten. Das Haus wollte er überschreiben, falls ihm was zustossen sollte. Aber ich glaube das ist bis jetzt noch nicht geschehen. Er ist sehr geizig.

                            Seinen Job kündigen, kann ich verstehen, aber für die Familie. Er könnte ja nachkommen. Und dieses Haus vermieten. Und wie gesagt, der Hauptsitz seiner Firma sitzt in Münster......nicht weit weg. Und er hat einen sehr menschlichen Chef.
                            Er sagte ja, ich solle die Kinder bei ihm lassen. Dann würde er seinen Job kündigen und ich müsse für ihn sorgen! Dann kann er kündigen! Und ehrlich, die Kinder sind Mama Kinder. Und es geht mir auch darum, dass die Kinder nicht mehr so isoliert aufwachsen, sondern auch Tanten und Cousins etc haben. Mein Freund ist ein Muttersöhnchen und seine Mama eine Helicopter Mutter! Ich möchte nicht, dass meine Kinder so werden!
                            Ich kann so weit wegziehen wie ich mag. Er hat kein Sorgerecht. Das gilt ja nur wenn man Sorgerecht hat.......
                            Ich mag ihn nicht mehr heiraten. Ich liebe ihn nicht mehr zu 100%. Eben aufgrund meiner Lebensfreude hier........Die Zeit ist abgelaufen.
                            Ich denke ich werde gehen. Die Kinder werden es schon schaffen. In den Ferien dürfen sie dann zu ihm und wenn er uns oben besuchen kommt, dann schlafe ich solange bei meinen Eltern. Dann geht es schon.

                            Dann ziehe ganz in der Nähe deiner Familie, denn du wirst jemanden brauchen für die Kinder wenn du arbeiten gehst oder sie Krank werden.
                            Durch die Aussage das du die kinder da lassen sollst, finde ich merkt man das er es nicht ernst nimmt.
                            Wie willst du allein den umziehen? Hilft deine Familie dir? Gehört Hausrat dir oder musst du alles neu kaufen? Regel alles bis zu den Ferien und nicht die Kinder jetzt aus der Schule ziehen das hilft jetzt auch nicht. Melde sie hier schon an sodaß sie hier gleich einen Platz haben. Es kommt viel auf dich zu an Organisation usw. und wenn du ihm das erzählst weiß ich nicht wie er reagiert denn etwas aushalten musst du noch. Warte noch bis zu es ihm sagst so hast du wenigstens kein Drama.
                            Warum hattest du Zoff mit seinen Eltern? Verstehen die dich nicht?
                            Wenn er dich wirklich liebt, hätte er dich schon geheiratet aber nun wo du so traurig bist versucht er nichtmal dich da zu behalten.

                            Ich ziehe eh in den gleichen Ort.

                            Mir gehört etwas, das was den Kinder gehört gehört auch Ihnen. Das nehme ich mit.
                            Eher das Problem, dass der Umzug so viel kostet. Gross sparen kann man als Hausfrau ja nicht.

                            Organisieren kann ich sehr gut, und das macht mir sogar Spass.....
                            Mit seinen Eltern hatte ich Zoff, da er ein Muttersöhnchen ist und immer zu seiner Mama hält. Es ist in den letzten Jahren besser geworden, aber auch deswegen, weil cih mich zusammengerissen habe und es nicht mehr so auf die Goldwaage gelegt habe.
                            Aber die ist so überfürsorglich. Das Schlimme ist eigentlich, dass sie ihrem Sohn immer gezeigt hat, wie wichtig finanzielle Sicherheit und überhaupt Sicherheit ist. Aber Empathie gibt es dort in der Familie nicht. Die haben nie gestritten und wenn man das mal macht, dann ist es etwas sehr böses. Wenn sie mal was hatte, dann hat sich gleich geweint und somit ihre Kinder und den Mann um den Finger gewickelt.
                            Das ist das woran er jetzt scheitert. Er hat nie lernen müssen etwas zu riskieren oder probieren. Mama hat ihm immer gesagt, dass ich gefährlich und auf ihn aufgepasst......
                            Und so möchte ich nicht, dass meine KInder aufwachsen. Der Grosse hatte da eh schon Probleme.........

                            Grundsätzlich ist es ja nicht schlecht auf Sicherheit zu bauen. Aber die Familie geht schon noch vor.
                            Seine Mutter hat alle manipuliert und es geschafft das sie es zu sagen hat.

                            Das du ein Organisationstalent bist ist ja toll aber so habe ich das garnicht gemeint.
                            Ich dachte eher an Schul und kigaanmeldungen, da die doch jetzt gerade laufen hier oder evtl. schon gewesen sind. Ebenso dachte ich an Kindergeld beantragen und ich dachte an Wohnungssuche die für euch geeignet und bezahlbar ist.

                            Den wenn du hier auch eine Wohnung hast kann es ja sein, das eine Kaution fällig ist und ebenso brauchst du eben Waschmaschine usw. damit du hier erstmal klarkommst.
                            Du bekommst dann zwar Unterhalt (ich hoffe er macht da in Zukunft keine Zicken) aber das wird zum leben und miete usw. ja nicht reichen. Da du ja von irgendetwas leben
                            musst auch hier Anträge stellen und evtl. Job suchen.
                            Ich würde an deiner Stelle deine Familie um Hilfe bitten was das anbelangt. Denn die können hier vor Ort für dich tätig werden. Ich denke nicht das du es alleine wuppen kannst mit 3 Kinder. Der Umzug wäre ja eben auch schon teuer, da würde ich mir mal Gedanken machen wie es günstige gehen könnte.

                            Läßt er dich überhaupt ohne murren weg und das noch mit Kindern?

                            Ja aber es ist schwierig für einen Partner einem Mensch zu zeigen wie man fühlt. Man wird nie verstanden, muss ihm alles vorkauen! Das ist schon manchmal hart.

                            Wegen dem Umzug, das klappt schon. Miete mit einen eigenen LKW, habe einem Freund auch Hamburg der mir hilft. Schule hatte ich gestern angerufen , die sind da locker!

                            Ämter kann ich von hier auch beantragen, aber das meiste läuft erst , wenn ich eine deutsche meldeadresse habe! Das kenn ich noch vom letzten mal. Diesesmal weiß ich es besser zu machen.....auf meine Eltern ist leider nicht der Verlass, was ich auch aus dem letzten mal gelernt habe! Leider. Auch finanziell kann mich da keiner unterstützen. Aber ich weiß ja dass es geht. Die arge hilft einem. Und auch mit dem Geld kommt man hin, weiß gar nicht was die Menschen im TÜV immer motzen! Wenn man nicht zuviel raucht und säuft, dann geht das!

                            Sobald er drei ist, kann er in kiga und ich arbeiten. Somit habe ich Unruhe zeit mir was zu suchen!
                            Ich hatte vorkurzem meinen Sohn austesten lassen und dann war ich am weinen, weil sich auch rausstellt, das mein Sohn und mein Heimweh stark zusammenhängen. Dann hatte sie mich getestet, weil sie Angst hatte ich breche da gleich zusammen. Sie war aber voll überrascht und sagte, für das das ich vorhabe oder mich entscheide, habe ich sehr viel kraft!

                            Von woher bist du?

                            Man irgendwie tut mir das leid. ich selbst bin raus und das mit zwei Kindern. Aber ich hatte meine Familie die mir geholfen hat. Habe zwar auch alles sonst allein bewältigt ist aber echt nicht einfach, zumal ich ja auch noch arbeiten musste.

                            Natürlich schlägt sich deine Unzufriedenheit auf die Kinder aus, denn du bist ja immer bei ihnen und wenn es dir nicht gut geht merken es die Kinder.
                            Was erhoffst du dir hier? Wenn du von deinen Eltern keine Unterstützung erhälst wehn hast du hier dann? Bringt ja nichts wenn du hier auch allein bist.
                            Klar hat man die Kraft weil man es will aber glaube mir die Kraft geht auch irgendwann.
                            Ich selbst habe hier nun nach der Trennung die bereits zwei Jahre her ist zwar ein Ziel vor Augen und Arbeit und meinen Kids geht es gut auch schulisch aber Terror pur.
                            Du brauchst Unterstützung um zu reden um mal raus zu kommen. Jemand der mal auf die Kids aufpasst Ich selbst habe fast kein Sozialleben mehr muss ich alles neu aufbauen aber wann und wie. Arbeiten dann die Kinder und Haushalt usw. Termine mit den Kindern und morgen Kindergeburtstag. Abends ist man platt. Man funktioniert für die Kinder und es muss ja irgendwie laufen aber so ohne ist das nicht.
                            Ich wohne noch weiter nördlich in einem kleinen Dorf Nähe Papenburg sodaß meine kleine mit dem Rad zur Schule kann und meine Große mit Rad zur Bushaltestelle. Ein Privatleben habe ich schon zwei Jahre nicht mehr. Mit drei kleinen Kindern musst du dir Unterstützung holen von Freunden und Familie das brauchst du wenn es dir schlecht geht. Du musst jemanden haben wo du dich mal auskotzen kannst der dich wieder aufbäumt. Immer der selbe Trott und nie hat man Zeit. Morgens die Kinder zur Schule und dann arbeiten, das essen muß abends vorbereitet werden weil es sonst Mittags zu knapp ist. Die Kleine kommt mit mir gleichzeitg nach Hause, dann essen und Hausaufgaben und evtl. noch lernen. Dann kommt die Große auch essen. Die ist aber schon alt genug 13 Jahre die macht sonst alles allein. Dann kommen Kinder zum spielen oder unser wollen zu ihren Freunden also bin ich dann Hol und Bringservice.
                            Aufräumen und Wäsche usw. Da bleibt fast keine Zeit mehr für mich selbst. Aber keine Zeit da ich einen neuen Job habe und nun wieder lernen muss. Ich habe zwar nur ältere Nachbarn um mich herum aber dafür sind sie nett und bieten auch immer mal ihre Hilfe an. Ich habe aber Glück da meine komplette Familie auch hier wohnt und wenn es mal eng wird kommt meine Mama und passt auf. Oder meine Schwägerin oder meine Schwester die brauche ich nur anrufen und es geht klar.

                            Ich hoffe du packst das und hast genug Freunde und nette Menschen um dich die dir helfen können. Lass dir auch helfen wenn es jemand anbietet du musst nicht zwingend alles allein bewältigen.

                            Ich kann dich gut verstehen, da wollte ich unter solchen Umständen auch nicht bleiben. Und wenn sich die Kinder eben auch nicht wohl fühlen dann mach es.

                            Ich wünsche dir du schaffst es.

                            Alles Gute für dich und deine Kinder.

                            Hallo

                            also ich denke ich habe schon Unterstützung, nur verlass ich mich nicht darauf.

                            Aber meine Mama sagt, dass sie vom letzten Mal dazugelernt hat....
                            So und meine Geschwister sind auch im Ort. Das wird schon.
                            Eher hab ich Angst dass ich hier die letzten 4-5 Monate noch schwache werde. Ich freue mich auf den Neuanfang, aber tut es weh zu sehen, dass sie ihren Papa so lieben und dann soweit weg ist. Aber es gibt keine andere Lösung, das ich ja das Problem. Wenn ich es wieder schiebe, dann hänge ich in einem halben Jahr wieder da....

                            Um sich an einem Ort wohl zu fühlen bedarf es auch die Mitarbeit und das Einfühlungsvermögen deines Freundes oder Partner.
                            Das du dich nicht wohl fühlst, liegt ja da begraben. Denn wenn er dir das Gefühl vermitteln kann, das er dich liebt und er dich auch unterstützt, ist es egal wo man wohnt. Du hingegen hast nicht das Gefühl denke ich das du geliebt wirst.

                            Ebenso spielt für deinen Partner die Eltern eine wichtige Rolle.

                            Die Trennung wird hart für die Kinder gerade für den Großen. Für die Kleinen noch nicht so aber da besteht die Gefahr, das sie eben mit nicht regelmäßigem Kontakt ihren Vater nicht kennen.

                            Versucht dein Partner denn garnicht alles dafür zu tun das es dir besser geht?

                            ALso eigentlich ist es eher so, dass er mich mehr liebt, als ich ihn. er nimmt mich in den Arm und so. Aber ich blocke ab....wie gesagt, bei mir liegt es einfach an der fehlenden Energie die ich habe......
                            Er hat viel versucht, also was ich gesagt habe hat er unterstützt z. b. Hypnose gezahlt etc.
                            ok die die ganze Organisation wann die Kinder mal bei seinen Eltern schlafen, so dass wir mal Zeit für uns haben, musste ich machen. Es hätte mich auch gefreut, wenn da mal mehr von ihm kommt und nicht immer nur von mir. Psychologe und so habe ich alles besorgt....er macht sich keine Gedanken darum, weil er ja gar nicht an das denkt. Er arbeitet und sieht das alles läuft. Und wenn das Thema mal auf den Tisch kommt, dann ist es nach zwei Wochen wieder vergessen. Nach Hause fahren muss Zug liess er mich immer, aber das geht mit Schulkindern auch nicht mehr.

                            Gestern war es wieder nett mit ihm, aber ich weiss das nett auch nicht weiterhilft......schwer noch 5 Monate durchzuhalten,

                            Naja deine Energie solltest du aus dem Alltag der Kinder schöpfen und dich daran freuen das du sie hast und es ihnen soweit gut geht.

                            Er unterstützt dich ja und mehr kann er ja auch soweit nicht machen, da er ja denke ich nicht weiß wie deine Gedanken sind.
                            Die Organisation wegen Kinder usw. haben doch die meisten von uns, gerade wenn man zuhause ist wegen den Kindern. Ist ja auch klar, da er ja arbeiten geht und das ja auch mit einem Anruf bei SM erledigt ist.

                            Hast du den dort garkeine Freunde oder gute Bekannte die dich da aus deinem Loch mal rausholen können?
                            Mir scheint, als wenn du eher eine Depression hast und nun alles auf Heimweh schiebst.
                            Kann das sein?

                            Konfrontiere ihn doch mal mit allem aber klar und deutlich. Sage ihm das du so nicht weiter machen kannst, da du so nicht glücklich bist. Versprochen Heirat ist ausgeblieben und du sitzt zu Hause mit 3 Kindern und er zahlt Unterhalt. Tolle Perspektive finde ich. Da wüste ich auch nicht so recht wo die Energie erkommen soll.
                            Was ist eigentlich euer Ziel bei der Konstellation?

                            Weiter zusammenleben und er zahlt weiter Unterhalt. Das hat irgendwie etwas von einer Zweckgemeinschaft, weil du ja nichtmal über ein gemeinsames Konto verfügen kannst. Wenn du also etwas brauchst, musst du es zusammen sparen oder ihn fragen. Grrrr das ist doch nicht normal oder?

Top Diskussionen anzeigen