Ummelden Nochmann

    • (1) 08.05.14 - 11:38

      Hallo,
      Ich war gestern im Rathaus und habe denen mitgeteilt, dass mein Nochmann seit November 2013 nicht mehr hier wohnt und sich leider nicht ummeldet. Er wohnt seit Februar bei seiner neuen Freundin.

      Dort wurde mir mitgeteilt, dass sie die betreffende Stadt anschreiben und diese dann ihn auf dem neuen Wohnsitz. Kann mir einer sagen, wie es dann weitergeht? Danke

      • Hallo,

        Was soll da noch passieren. Die andere Stadt wird ihn zur Anmeldung auffordern ggf, auch von Amts wegen anmelden und die alte Stadt, also deine wird ihn abmelden.

        Das war es dann. Du bekommst darüber keine Info mehr.

        Tiana

        • Nun,

          von Amts wegen ummelden werden sie ihm mit absoluter Sicherheit nicht.
          Nur das irgendjemand kommt und meint "Der und der wohnt aber woanders" langt dafür bei weitem nicht.

          Vermutlich werden sie bei ihm anfragen wo er denn nun wohnt ...

          • Hallo,

            spreche aus Erfahrung, bei uns in der Gemeinde werden die max. noch den Ermittlungsdienst rausschicken, wenn er sich aber in der anderen Gemeinde dann anmeldet, dann wird er ja auf jeden Fall abgemeldet.
            Bei uns würden sie ihn schon von Amts wegen abmelden, ist aber tatsächlich im Ermessen der jeweiligen Meldebehörde, wie sie solche Fälle handhabt.
            Eine abmeldung von Amts wegen kann man ja auch gut wieder zurück nehmen, wenn derjenige sich dann meldet und belegt, das er da noch wohnt.

            Zudem gilt man nicht als GT, wenn beide noch den selben Wohnsitz haben und es nicht grade belegt ist,das man getrennte zwei Haushalte führt.

            • GT heißt getrennt? Das ist meine Befürchtung, ich hatte vor dieses Jahr noch die Scheidung einzureichen.

              Ich verstehe auch nicht, was daran so schwer ist sich umzumelden.

              Er schließt Verträge noch mit dieser Adresse ab, bekommt seine Post hierher usw. Ich möchte das nicht mehr. Da auf seinen Namen noch Versicherungen laufen, dir er leider auch nicht ummeldet auf mich, kann ich die Post nicht als unzustellbar zurückschicken.

              • Hallo,

                doch, du kannst die Post zurückschicken bzw. bei der Versicherung anrufen und mitteilen, das er bei dir nicht mehr wohnt. Dadurchgeht der Versicherungsschutz ja nicht verloren.

                Die Versicherung wird dann selber beim Meldeamt anfragen und die werden dann angeben, das er nach xy verzogen sein soll.

                Wie gesagt, im Zweifel kommt der Ermittlungsdienst raus und schaut nach, ob er da wohnt. Wichtig ist natürlich dafür, das sein Name am Briefkasten/an der Klingel steht.
                das würde ich bei dir dann auch ändern, also das Schild so ändern, das nur noch dein Name (Vor- und Familienname) drauf steht. Verhindert natürlich icht, das der Postbote da noch Briefe reinwirft, aber die würde ich dann artig zur nächsten Post zurücktragen und zurückschicken lassen mit dem Hinweis verzogen.

                Was willst du auch mitd en Briefen, öffnen darfst du sie eh nicht und aufbewahren? Nachher wird dir noch vorgeworfen wichtige UNterlagen unterschlagen zu haben...
                man weiß ja nie, auf was für Ideen der Ex noch kommt.

                Liebe Grüße,

                Tiana

                • Da hast du recht mit der Unterschlagung, das würde ich ihm zutrauen.

                  Gut dann werde ich mal sehen, dass ich die Versicherungen auf meinen Namen geändert bekomme.
                  Das sind Versicherungen für das Haus, die zahle ich ja alleine.

              Ja, GT=getrennt...du kannst die Scheidung erst nach dem Trennungsjahr einreichen, es sei denn du versuchst eine Härtfallscheidung, dauert aber faktisch auch nicht viel länger.

              Ich war seit Nov. 2011 getrennt, im August 2012 haben wir den Scheidungsantrag gestellt, der hat dann 3 Monate geruht, weil das Trennungsjahr noch nicht rum war, dann kam die Kontenklärung für den Versorgungsausgleich (also bei mir ging es fix, aber mein Ex hat ewig gebraucht das auf die Kette zu bekommen. hatte vom Gericht sogar schon eine Mahnung bekommen). Scheidungsverhandlung war dann im März und Rechtskraft Anfang Mai.

              Zieht sich also alles ein wenig.

              Tiana

              • Das wusste ich mit dem Trennungsjahr. Im November ist es soweit und dann wollte ich zum Anwalt gehen.

                Mein Ex hat auch keinerlei Ahnung von sowas, da freue ich mich ja drauf. Das wird er auch ewig in die Länge ziehen. Ich danke dir für deine hilfe

        Ich musste mich ausweisen und bin ja nicht irgendjemand. Und wieso sollte eine Frau ihren Mann abmelden? Macht man sowas in einer intakten Ehe?

    Danke, das wollte ich wissen. Aber das ich keine Info bekomme, finde ich blöd. Dann weiß ich ja nicht, ob er sich ummeldet. Er kann ja dann auch sagen er wohnt weiterhin hier und meldet sich nicht um, dann stehe ich da.

(15) 09.05.14 - 10:19

Hallo,

woher wusstest Du, dass er sich nicht umgemeldet hat?

Ich habe mich umgemeldet, als ich aus unserem Haus ausgezogen bin, aber ob das mein Ex gemacht hat, weiß ich nicht.

Es kommt sogar jetzt noch Post für uns an die alte Adresse.

Unsere Mieter schicken die immer weiter. Meine behalte ich, die für meinen Ex bekommt sein Anwalt, weil ich die Adresse im Ausland nicht kenne.

GLG

  • Er hat es mir gesagt. Ich fordere ihn dauernd auf sich umzumelden.

    Er findet es noch lustig.

    Heute habe ich ihn gefragt, ob er Post von der Stadt bekommen hat, sagt er nein und weiter, dann brauche ich mich na nicht mehr ummelden, wenn du es getan hast ????
    Vllt bekommst du beim Amt Auskunft darüber? Ich hatte Glück und wusste seine neue Adresse. Das macht es einfacher.

(17) 04.06.14 - 19:47

Für alle, die es interessiert. 3 Wochen später bekam er Post von der Stadt Frankfurt. Er wurde aufgefordert sich anzumelden, Frist bis diesen Freitag, danach wird er zwangsumgemeldet. Leider noch nicht mal Bußgeld ????

Top Diskussionen anzeigen