Weiß nicht mehr weiter. will den partner zurück

    • (1) 26.10.14 - 08:07

      Hallo. Ich bin ziemlich am ende woran ich selber schuld bin. Ich habe mich nach 6 Jahren Beziehung von dem Partner getrennt. Es gibt eine gemeinsame Tochter. Getrennt habe ich mich weil ich in der Beziehung Unglücklich war. Ich habe gehofft das der partner um uns kämpft. Nichts ist passiert.

      Nun habe ich nach 5 Wochen gemerkt das ich um die Beziehung kämpfen will. Es kann nicht alles gewesen sein.

      Nun sagt er das es ihm super geht und er keine Gefühle mehr für mich hat. Das ganze macht mich sehr fertig weil er auch andere Frauen trifft.

      Es ist meine erste Trennung. Mit dem Schmerz kann ich nicht umgehen. Ich möchte kämpfen aber weiß nicht wie. Und ich möchte stark für unsere Tochter sein.

      Hat jmd eine Idee wie ich mit dem Schmerz umgehen kann?

      Lg

      • So blöd der Spruch klingt: die Zeit heilt alle Wunden... gib dir Zeit!

        Das gewohnte ist weg, das ist immer schwer. Und im Endeffekt sehe ich nach den paar Brocken, die du da beschrieben hast, auch keine Chance mehr für euch. Ich schätze mal, ihr seid noch sehr jung?

        Führ dir vor Augen, was dir gefehlt hat - es würde sich nichts ändern in Zukunft.

        Alles Gute dir!

        (3) 26.10.14 - 20:27

        Hi,

        tut Dir selber einen Gefallen und schau ausschliesslich nach vorn.

        Wenn Du Dich bei Gedanken an gemeinsame Zeiten erwischst, schimpf ruhig mit Dir selber. Aber leise!

        Such Dir Ablenkung: Fitnessstudio, sämtliche Kurse, die Du schon immer machen wolltest. bastel mit Deiner Tochter (die Herbst- und Winterzeit bietet doch wahnsinnig viel), Weihnachten ist auch bald, da kannst Du in Ruhe organisieren.

        "Nun habe ich nach 5 Wochen gemerkt das ich um die Beziehung kämpfen will. Es kann nicht alles gewesen sein."

        Doch, das war es. Seine Reaktion spricht Bände. Kämpf gegen den Schmerz, aber nicht um die Beziehung.

        #klee

        (4) 27.10.14 - 06:45

        Ich danke euch für die tröstenden Worte. Es fällt mir wirklich schwer jeden tag aufzustehen. Natürlich muss ich für meine Prinzessin stark sein.

        Aber mir ist dauerhaft schlecht und heulen könnte ich auch jede Minute. Auch essen kann ich nicht.

        Das schmerzhafte für mich ist das er sagt er empfindet gar nichts mehr für mich. Er hat eine andere Frau kennen gelernt. Das tut unheimlich weh.

        Wo nehmen nur die anderen Frauen bzw Männer die kraft her das durch zu stehen.

        Wann wird der schmerz weniger? Wann muss ich nicht mehr so viel heulen und wann kann ich endlich wieder schlafen.

        Tagsüber kann ich mich auch gut ablenken aber sobald meine Tochter im bett ist kommt die Einsamkeit und der Schmerz zurück.

        Wir sind noch jung. Keine 30 Jahre alt.

        Liebe Grüße

        • Eine Trennung ist nie leicht. Sie ist für dich nicht leicht, für ihn aber auch nicht, auch wenn er dir und sich das im Moment so suggeriert - uu hat er schon während der Beziehung "abgeschlossen". Eine Trennung hat immer verschiedene Phasen - du steckst leider noch in Phase eins.

          Da bleibt nur ablenken, Freundinnen treffen, planen was das Zeug hält - aber trotzdem auch Weinen, trauern und Appetitlosigkeit. Und irgendwann kommt der Tag, an dem du feststellst,dass du ganz normal gegessen hast, dass es wieder ein Stückchen heller ist und es bergauf geht.

          Dir viel Kraft!

          Der Kerl ist aber auch komisch das er nach 5 Wochen schon über alles hinweg ist und gleich ne neue kennengelernt hat. Sehr schnell und sowas finde ich immer komisch. Dann kanns vorher bei ihm auch nicht so weh getan haben.

          Ela

          • Oder er tut nur so, bzw. lenkt sich mit der anderen Frau ab.

            Mein Ex war 1 Woche nach dem Auszug, mit einer früheren Ex im Bett. Das hat er mir auch direkt auf die Nase gebunden, und obwohl ich mich getrennt habe, war das kein schönes Gefühl.

            Plötzlich hat er überall andere Frauen kennengelernt und hatte (angeblich) zig Verabredungen.

            Das schmerzte schon, weil man sich denkt, wie kann sich jemand, so früh nach einer Trennung, mit anderen Frauen treffen, wenn er doch (angeblich) total überrascht würde mit der Trennung und (angeblich) immer glücklich war.

            Naja erst tat es noch weh, nach ein paar Wochen habe ich mir gedacht, dass die Trennung absolut richtig war, wenn er so wenig hinter mir her trauert.

            Später hat er mir dann mal gesagt, nachdem sein gekränkter Stolz (weil ICH die Trennung ausgesprochen habe) wieder geheilt war, dass er die Frauen für sein angekratztes Ego und zur Ablenkung gebraucht hat.
            Heute ist er wieder neu verheiratet, aber mit keiner der Frauen aus den ersten Wochen nach der Trennung.
            Allerdings hat er seine neue Frau auch ziemlich schnell kennengelernt und geheiratet, nämlich 6 Monate nach unserer Trennung, Heirat kurz nachdem wir geschieden wurden. Aber es freut mich für ihn.

            • Das glaub ich gerne das es oft gekränkter Stolz ist. Nur ganz ehrlich wer sich gelinde gesagt durchbumsen muss um darüber hinweg zu kommen ist nicht ganz.... na jaaaa. Aber ich weiß Männer ticken anders.

              Liebe Grüße Ela#winke

              • Mein Ding wäre das auch nicht.

                Mir ging es nach jeder Trennung erstmal ziemlich schlecht, egal ob ich mich getrennt habe, oder der Mann sich von mir, ich wäre da nicht auf den Gedanken gekommen, mir gleich einen Neuen zu suchen #kratz

                Aber gut, Männer (zumindest einige, und sicher auch ein paar Frauen) ticken da wahrscheinlich wirklich anders.

                • Ja das stimmt manche sind eben anders. Ist nur auch schade wenn ein Mann nach der Trennung wild herum poppt weil er damit ja möglicherweise auch Frauen zurück läßt mit weiterem Kummer was doppelt unfair ist/wäre.

                  Ela

      (11) 27.10.14 - 09:26

      Warum möchtest Du um einen Menschen kämpfen, der Dich nicht will?
      Wird ja auch einen grund haben, warum Du Dich getrennt hast.

      Der Schmerz geht vorbei...auch wenn Du das gerade nicht glauben kannst;-)#winke

      (12) 27.10.14 - 12:02

      Hallo

      also ich denke du hast aus bestimmten Gründen die Beziehung beendet, diese gründe verschwinden ja nicht einfach so in der Luft.

      Klar war und ist es keine einfach Entscheidung, aber es gehört dazu das man wenn man ein Entscheidung trifft auch zu den Konsequenzen steht. Das klingt hart, aber so ist das Leben und es geht weiter, auch wenn das gerade wie eine Plattitüde klingt.
      Für deinen Ex-Freund geht das Leben weiter, daher denke ich wäre es auch für dich besser wenn du nach vorne schaust, Stück für Stück.

      Gruß

      (13) 27.10.14 - 15:25

      Hallo,

      lass dich lieb drücken.

      Du schreibst, du hast dich getrennt, weil du nicht glücklich warst.

      Anscheinend war das dein Ex-Partner auch, sonst würde er sich jetzt nicht so verhalten.
      Leider neigt man dazu den Ex-Partner zu idealisieren... Du hattest Gründe dafür dich zu trennen. Erinnere dich daran, welche es waren.

      Du bist noch so jung, dir steht die Welt offen. Eines Tages wirst du sehr froh über diese Entscheidung sein, dich getrennt zu haben.

      Versuche jeden Tag etwas Schönes für dich zu machen.

      Lieben Gruß #herzlich

      (14) 28.10.14 - 00:49

      Dir fehlt nicht dein Partner. Du liebst ihn nicht mehr. Dir fehlt nur dein ganz normaler Alltag und dein Stolz hat einen ziemlichen Schlag abbekommen.
      Trennungen sind nie einfach. Dieses neue Leben musst du erst einmal zulassen. Aber mit der Zeit wird der Schmerz vergehen.

      (15) 28.10.14 - 07:17

      Hallo!
      Ihr habt eine gemeinsame Tochter, du warst unglücklich in der Beziehung, du hast dich getrennt - das ist ein RIESEN Schritt mit einer großen Verantwortung - aber du hast es durchgezogen! Hut ab! Das ist DEIN Erfolg!!!
      Nun musst du "ankommen" und auch mi dem Alleinsein fertig werden.
      Plagen dich Fragen, ob du alles versucht in deiner Beziehung?
      Warst du wirklich unglücklich genug, um dich gleich trennen zu müssen?
      JA - denn sonst hättest du diesen Schritt nicht gewagt!
      Alles ist ungewohnt, neu, du bist mehr alleine, hast mehr Verantwortung,...
      Aber du wirst sehen - mit der Zeit wird es wirklich besser.
      Abends, wenn dich mal wieder deine Traurigkeit überkommt, dann denk doch an die vielen positiven Ereignisse, die du bis dato geschafft hast, was du noch vor hast...
      Wenn dein Partner das alles so gut wegsteckt, dann war der Wurm groß genug in eurer Beziehung...
      Aber wie ist das eigentlich wenn ihr euch seht, wenn er eure Tochter besucht?
      Was fühlst du da?
      Oder wie benimmt er sich da dir gegenüber?
      Sind diese Zeiten besonders schlimm für dich?

      (16) 29.10.14 - 20:48

      Hallo ihr lieben. Danke für eure tollen liebevollen Worte.

      Inzwischen merke ich das es wohl tatsächlich die richtige Entscheidung war. Obwohl es mich traurig macht das die liebe so ein Ende genommen hat.

      Er geht liebevoll mit unserer Tochter um. Zum 1.2 werden wir ausziehen. Das gute derzeit ist das er eine Montage Tätigkeit hat und daher eher selten zu hause ist.

      Wenn er zu hause ist dann reden wir nicht viel miteinander. Er fährt auch eigentlich direkt zu seiner Spaß Partnerin.

      Ich versuche nach vorne zu schauen und mich auf die gemeinsame Zeit mit meiner Prinzessin zu freuen und ihr neues Kinderzimmer und die restliche Wohnung schonmal zu planen.

      Danke für eure Worte. Ihr habt mich wirklich bestärkt das meine Entscheidung richtig war.

      DANKE

Top Diskussionen anzeigen