Trennung und dann .....?

    • (1) 07.11.14 - 21:39

      Hallo ihr lieben,
      Ich bin mit meinem Mann seit 4 Jahren verheiratet. Wir haben zwei gemeinsame Kinder (3+6) in unserer Ehe läuft es schon lange nicht mehr gut und jetzt habe ich für mich endgültig die Entscheidung getroffen mich von ihm zu trennen.

      Was mich bisher immer abgehalten hat war die finanzielle Abhängigkeit von ihm.

      Er ist selbstständig und verdient sehr gut , ich habe mich die letzten 6 Jahre ( nur ) um die Kinder gekümmert was für mich okay war .

      Wir waren uns immer einig das unsere Kinder die ersten drei Jahre nicht fremdbetreut werden.

      Ich bin Krankenschwester und habe meine Anstellung nach Ablauf der Elternzeit gekündigt. Eigentlich sollte ich jetzt im Dezember bei meinem Mann in der Firma anfangen damit ich flexibel bin wegen der Kinderbetreuung .
      Mein Mann ist in der Woche nicht in der Lage sich um die Kinder zu kümmern ( berufsbedingt ) .
      Ich habe mich in all den Jahren immer blind (und naiv ) auf ihn verlassen was die Finanzen anging , die Rollenverteilung war klar .
      Jetzt ist halt die Frage was alles auf mich zukommt ?
      Werde ich aus seinem Haus direkt raus müssen , bekomme ich Unterhalt ( für die Kinder ja auf jeden Fall ) ? Wie schnell muss ich eine Arbeit finden? Muss ich Vollzeit arbeiten und wie sollte ich das machen mit den Kindern !

      Sollte ich bevor ich mich trenne erst mit einem Anwalt reden ?
      Fragen über Fragen , weiß einfach nicht wie ich es angehen soll ....
      Ich Danke euch schonmal für eure Antworten !

      • Es kann nicht schaden mit einem Anwalt zu reden - allerdings hört es sich für mich so an, als wolltest du die Trennung vom Ergebnis dieser Beratung abhängig machen?

        (3) 08.11.14 - 11:20

        -Trennung aussprechen
        -Kinderbetreuung suchen
        -Arbeit finden (ob voll- oder Teilzeit, dass hängt von deinem Einkommen und Bedürfnissen)
        -Trennung durchziehen im Sinne von Wohnung finden, Anwalt einschalten, unterhalt berechen lassen, Umgang finden etc.

        LG
        K

          • (5) 08.11.14 - 20:02

            Hi,

            Ja, so habe ich es auch zuerst gedacht. Aber eine Trennung so vorzubereiten bevor man sie ausspricht, wäre in meinen Augen ein Hintergehen, deswegen auch diese Reihenfolge

            LG

            K

            • (6) 09.11.14 - 12:50

              Beruflich Fuß zu fassen kann ich nicht als Hintergehen betrachten.

              Allerdings ist es eine Sicherheit, zB dann, wenn man spontan vor die Tür gesetzt wird.

              LG

      (7) 08.11.14 - 13:51

      Die Kinder sind in dem Alter sicher schon in der Kita (das Ältere in der Schule?)?

      Da würde ich mal nachhaken, inwiefern die Betreuung ausgedehnt werden kann.

      Und dann müsstest Du Dich nach einem neuen Job umsehen.

      (8) 23.11.14 - 10:45

      Hallo,

      bei mir ist die Trennungssituation gerade mal ein halbes Jahr her, vor 3 Monaten bin ich mit unserer Tochter, fast 10, ausgezogen.

      Ich würde Dir dringend raten, ZUERST mit einem Anwalt zu sprechen, damit Du weißt, mit welchem Unterhalt Du rechnen kannst. Außer vielleicht, Dein Mann will die Trennung ebenso und zahlt freiwillig einen bestimmten Betrag mit dem Du in den nächsten Monaten fest rechnen kannst.

      Trennungsunterhalt steht Dir im Trennungsjahr (1 Jahr) und bis zur rechtskräftigen Scheidung zu. Aber wieviel das ist, das muss ausgerechnet werden.

      Ich meine nicht, dass Du die Trennung nicht machen sollst, aber es ist gut zu wissen, mit welchem Geld Du planen kannst.

      Und dann: Bewerben, bewerben, bewerben. Du wirst in jedem Fall verpflichtet sein, zu arbeiten, zumindest nach dem Trennungsjahr. Oder schon vorher, weil das Geld sonst einfach nicht reicht.

      Noch ein Tipp (aus derzeitiger Erfahrung): Wenn es irgendwie geht, bleib im einigermaßen guten Gespräch. Es ist viel leichter, wenn man noch miteinander reden kann und die Fronten nicht total verhärtet sind. Das sagen alle, ich weiß, aber ich kann es jetzt wirklich bestätigen.

      Wenn Du magst, kannst Du mich auch über PN anschreiben.

      Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen