Wie schaffe ich den Ausstieg aus meiner Ehe?

    • (1) 28.01.15 - 09:31

      Hallo,

      Habe mich hier angemeldet weil ich echt verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiß. Hab auch niemanden mit dem ich darüber reden kann.

      Bin seit 10 Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben 3 Kinder und ein Haus das wir noch abbezahlen. Eigentlich läuft alles gut, keine finanziellen sorgen, gesunde Kinder, schönes Haus etc etc.... Das Problem ist aber ich liebe meinen Mann nicht mehr, schon bestimmt 2-3 Jahre. Ich habe einfach keine Gefühle mehr für ihn. Bin froh wenn er nicht da ist, wenn er mich küssen will oder mich berührt ist es für mich unangenehm. Egal was er macht, ich suche immer was negatives. Er kann mir nichts mehr recht machen. Sein ganzes Wesen regt mich tierisch auf. Er hingegen liebt mich sehr. Deshalb bringe ich es auch nicht übers Herz mich zu trennen es würde ihm das Herz brechen. Außerdem ist er ein Choleriker und wird bei sowas gleich aggressiv, ich hab angst davor. Vor einem Jahr wollte ich mich schonmal trennen, ich hatte eine Affäre mit einem Mann der mir sehr viel bedeutet, Wir haben bis heute Kontakt. Mein Mann ist damals ausgerastet, hat mich geschlagen, mich sozusagen so unter Druck gesetzt und mich mit seiner Liebe eingeengt das ich geblieben bin. Aber da ich seitdem sehr unglücklich bin und jeden Tag darüber nachdenke wie ich es schaffen kann mich zu trennen ohne daß er ausrastet, mich wieder einengt mich nicht gehen lässt. Er hat mir auch gedroht wenn ich mich trenne macht er mir das Leben zur Hölle. Ich bin sein Besitz, so hab ich das Gefühl. Es ist schlimm. Wenn er sagt ich liebe dich muss ich antworten ich dich auch. Es fällt mir so schwer weil es nicht war ist. Wenn ich aber nichts sagen würde oder einfach die Wahrheit. Er würde ausrasten, ich habe Angst er tut mir dann wieder was an. Also hab ich mich damit abgefunden ich schaffe es nicht mich zu trennen von ihm. Er liebt mich so sehr. Dann denke ich wieder an die Kinder, wie schön die es haben in dem Haus, mit Papa und Mama. Steht es mir zu Ihnen alles zu nehmen? Aber im Moment will ich einfach nur raus und ein neues Leben anfangen mit einem Mann für den ich Gefühle habe, bei dem ich glücklich bin... Habe auch Angst ob ich das dann Alles schaffe, alleine mit drei Kinder, finanziell, wieder mehr arbeiten damit ich über die Runden komme. Hab ich die Betreuung etc.... Vielleicht geht es jemandem ähnlich, hat sowas schon durchgemacht etc...?

      • Hallo,

        als ich deine Geschichte gelesen habe, sind mir viele Ähnlichkeiten zu meiner Geschicht aufgefallen.
        Mein Mann und ich waren allerding fast 23 Jahre zusammen und haben zwei Kinder. Haus gekauft, alles soweit in Ordnung. Nur das ich in der Ehe schon lange nicht mehr glücklich war. Seine Anwesenheit hat mich genervt, ich war froh wenn ich arbeiten gehen konnte oder er auf der Arbeit war bzw ich mit den Kindern unterwegs sein konnte. Er wollte im Gegensatz dazu immer das, wenn er da war, ich nur Zeit fuer ihn habe. Ich muss dazu sagen das er weder aggresiv noch cholerisch ist.
        Habe es lange nicht geschafft den entscheidenen Schritt zu machen, bis ich vor vier Monaten, auf Maedelswochenende, einen Anderen kennengelernt habe.
        Nun stand ich vor der Entscheidung, was tun, meinen Mann mit dem Anderen hintergehen oder die Wahrheit sagen.
        Hab dann den Entschluss gefasst meinem Mann zu sagen das ich mich trennen moechte und ich jemand anderen kennengelernt haette.
        Im dem Moment ist er sehr sauer und enttaeuscht gewesen, hat sich im Schlafzimmer eingeschlossen.
        Die ersten Wochen nach der Trennung war echt eine harte Zeit, er war ziemlich mit den Nerven fertig und richtig depressiv.Mich hat die ganze Situation auch ziemlich runtergezogen.
        Haben dann noch zwei Termine bei einer Eheberatung gemacht, wo wir beide klarmachen musste was wir wollen. Ihm ist dann aber klargeworden das unsere Ehe keine Zukunft mehr hat.
        Haben dann mit den Kindern geredet(16 und13 Jahre) alt. Die waren natuerlich sehr traurig, und haben sich entschieden bei ihrem Papa im Haus und der gewohnten Umgebung zu bleiben.Womit ich auch erstmal klarkommen musste.Aber es war und ist ihr Entscheidung.
        Ich habe mir dann eine Wohnung hier im Ort gesucht, wo ich dann Anfang Januar eingezogen bin.
        Die Situation zwischen uns hat sich mittlerweile etwas entspannt und wir koennen , was die Kinder usw angeht , vernuenftig miteinander umgehen.
        Fuehle mich in meiner eigenen Wohnung ganz wohl, die Kinder sehe ich fast taeglich und die haben die Situation auch ganz gut weggesteckt.

        Es ist fuer mich schwierig dir zu irgendetwas zu raten, aber wenn du nicht mehr gluecklich bist,.kann es ja so nicht mehr weitergehen. Vielleicht waere ja eine Ehe-und Familienberatung eine Moeglichkeit um mit ihm ueber deine Gefuehle zu sprechen.
        Wuensche dir viel Kraft!

        Lg sommerkind

        • Hallo. Danke für deine Nachricht. Kannst ich dir über PN was schreiben? Leider schaffe ich es nicht übers Handy deine Visitenkarte zu öffnen. Kannst du mich mal anschreiben? Was meine Sorgen sind, ich arbeite momentan 15 Std in der Woche und bekomme dementsprechend wenig Gehalt. Für eine Wohnung reicht es nicht. Gibt es da Hilfe? Bis ich alles geklärt hab und auch irgendwann mehr arbeiten kann?

          Ab wann steht mir Unterhalt zu? Lg

          • Wenn Du mit im Grundbuch für Euer Haus stehst, hast Du Vermögen und dann sieht es schlecht aus mit staatlichen Hilfen.
            Vielleicht reicht der Unterhalt und Dein Gehalt, sonst musst Du wohl die Stunden aufstocken.

            Ich habe eine Bekannte, die hatte das auch mit Mann und Haus. Sie hatte 3 Jobs, damit sie mit dem Kindern, Wohnung usw. finanziell zurecht kam.

            • "Wenn Du mit im Grundbuch für Euer Haus stehst, hast Du Vermögen und dann sieht es schlecht aus mit staatlichen Hilfen."

              Meine Freundin halt ALG 2 aufgestockt bekommen für die Miete, obwohl sie im Grundbuch des Hauses stand. Das war überhaupt gar kein Problem.

      Hallo!

      Hierzulande bist du da doch in einer sehr komfortable Lage: Du wirfst ihn auch dem Haus - das du ihn weiter abzahlen lässt - und klagst direkt auf den maximal möglichen Unterhalt.

      Alles easy.

Top Diskussionen anzeigen