Zweites Kind oder Trennung

    • (1) 05.02.15 - 14:18

      Hallo Zusammen,

      ich möchte gerne Eure Meinung bzw. Meinungen von Aussenstehenden zu meinem Anliegen.

      Ich bin mit meiner Lebenspartnerin (25 Jahre) seit 8 Jahren zusammen. Wir haben einen Sohn (2 Jahre) alt welcher von Geburt an ein wirklich total lieber ist und nie Probleme gemacht hat.
      Wir können hier von Glück sprechen, und es läuft auch total gut mit dem Kleinen.

      Nun kommen wir zum Problem: Unser Sexleben ist natürlich um ehrlich zu sein etwas auf der Strecke geblieben, was jedoch auch durch meinen beruflichen Stress bedingt ist (50 Stunden Woche im Regelfall).
      Jedoch haben wir in letzter Zeit auch viel gestritten, was dann auch noch dazu kam.

      Die Freundinnen meiner Lebenspartnerin bekommen jetzt auch Kinder, eine sogar schon das Dritte. Sie möchte jetzt seit ca. einem ¾ Jahr auch das 2. Kind.

      Ich muss jedoch ehrlich sagen, ich bin glücklich so wie es derzeit ist, und möchte eigentlich derzeit kein 2. Kind. Natürlich habe ich mir Gedanken gemacht und viele Punkte sprechen auch ganz klar dafür.

      Ich will jetzt auch kein Roman an Euch schreiben und nicht näher ins Detail gehen. Sie strengt sich auf jedenfall derzeit sehr an, auch was das sexuelle angeht, jedoch kam es mir von Anfang an so vor, als wenn Sie das nur mit dem Hintergedanken „Kind“ macht.

      Gestern war es dann soweit, dass ich Ihr gesagt habe das mir das so vor kommt und Sie hat mir klar zum Verstehen gegeben, dass Sie den Wunsch nach einem 2. Kind so sehr hat und wenn ich Ihr den nicht erfüllen kann, dann wird Sie sich trennen.

      Ich finde es total „krass“ und ich finde mich in dieser Situation auch erpresst, entweder oder?

      Ich weiß derzeit nicht was ich machen soll, es geht uns sehr gut finanziell und alles passt und unser Sohn fühlt sich total wohl, es würde mir das Herz brechen das eine Familie aus dem Grund „zerrissen“ wird.
      Für mich als Kind war das immer ein „Albtraum“ wenn Kinder getrennt aufwachsen müssen.

      Ich freue mich auf Eure Meinungen und bedanke mich ganz herzlich im Voraus, dass Ihr Euch dafür Zeit genommen habt.

      Liebe Grüße

      Florian

      • Die Antwort ist sehr sehr einfach: Ein weiteres Kind rettet niemals die Beziehung.

        Entweder ist deine Partnerin so naiv das sie glaubt dem wäre doch so, oder sie ist so gerissen auf diese weise Ihren Wunsch von "Vollzeitmutter mit 2 Kindern" zu verwirklichen. Bei deinen Arbeitsstunden wird das Einkommen entsprechend sein - also wäre dieses Vorhaben durchaus lohnend.

        • Danke vorab für die erste Rückmeldung.

          Ich sehe das genauso, dass ein zweites Kind definitiv nicht die Beziehung rettet, im Gegenteil.

          Für mich ist auch das schlimme, dass ich Sie so nicht kenne. Ich muss jedoch dazu sagen, Sie arbeitet auch halbtags im HomeOffice und ist was das Arbeiten angeht nicht faul.

          Ich stehe eben jetzt vor der Entscheidung was mich natürlich an der ganzen Sache am meisten belastet ist, dass man einem Kind was für sein Alter total super entwickelt ist die Kindheit mit Mama und Papa nimmt bzw. in geregelten Verhältnissen aufwächst. (Mit dieser Aussage möchte ich hier jetzt niemanden angreifen).

          Was würdet Ihr machen? Sie sagt auch ganz klar dass Sie mich liebt und sich weiterhin ein Leben zu 2 Vorstellen kann aber der Kinderwunsch ist und bleibt für Sie.

          Ich kann jedoch nicht nachvollziehen wie man dann eine Trennung in Erwägung ziehen kann? Ich habe Ihr auch gesagt Sie soll unserem Sohn nicht alles kaputt machen.

          • Die Entscheidung trifft sie ja letztendlich. Und Du musst schon zu dem stehen, was Du willst. Du kannst ja nicht einem weiteren Kind zustimmen, obwohl Du das gar nicht möchtest.

          • Natürlich hast Du Recht......
            Ich kenne die Situation auch,wenn der Kinderwunsch so riesig wird,setzt der Verstand aus...
            Ich wollte mit 40J nach einer Fehlgeburt unbedingt noch ein Kind, für meinen Mann vollkommen unverständlich.Ich war wirklich verzweifelt und hatte über Trennung nachgedacht.......drei Monate später war ich dann schwanger,mein Mann hatte seinen Widerstand aufgegeben und unsere Lina ist ein absoluter Sonnenschein und ich bin sehr froh ,dass sie da ist,wir alle sind das!,
            Wir sind inzwischen getrennt,aber das hatte andere Gründe.
            Es ist ja total unsinnig ,Dich vor eine solche Entscheidung zu stellen...das weiß Deine Frau auch!
            Ich persönlich finde es nicht schön für ein Kind als Einzelkind aufzuwachsen,bin selbst eins und finde das traurig,habe mich immer nach Geschwistern gesehnt,ja ,auch heute noch...
            Vielleicht überlegst Du noch einmal ,es gibt auch viele Argumente für ein zweites KInd.
            Zwei KInder sind auch doppeltes Glück,doppelte Freude........ich habe sechs davon und kann Deine Frau verstehen......:-),auch wenn ihre Art das einzufordern nicht gut ist!
            Ich wünsche Deiner kleinen Familie alles Gute und dass Ihr einen guten ,gemeinsamen Weg findet!
            Liebe Grüße Iris

      (6) 05.02.15 - 22:44

      Hallo,

      Deine Freundin ist 25 Jahre alt und hat noch locker 15 Jahre Zeit zum Kinder kriegen.

      Ich würde ihr sagen, dass du nicht generell gegen ein weiteres Kind bist, aber jetzt. Und dass du es nicht in Ordnung findest, wenn sie deine Gedanken und Gefühle nicht ernst nimmt und dich quasi erpresst. Dass es legitim ist, erst die Beziehungsarbeit zu wollen und dann ggf. ein 2. Kind zu planen.

      Ich würde den Rücken gerade machen und eine präzise Aussage machen. Arsch in der Hose haben ist auch sexy ;-)

      Ach ja, das wichtigste noch:
      1. Selbst die Verhütungsverantwortung übernehmen
      2. Jetzt und in Kürze nicht heiraten!
      3. Sofern noch nicht geschehen, gemeinsames Sorgerecht fürs Kind vereinbaren.

      LG

      • Hallo,

        ich würde ihr auch sagen, dass du JETZT kein 2. Kind möchtest und das ihr noch ein bisschen warten könnt.

        Die Verhütungsverantwortung-Idee finde ich sehr sehr gut! Musst du aufpassen!

        Versuch ehrlich mit sie zu sein und eure Beziehungs-Probleme zu klären.

        (8) 06.02.15 - 15:17

        Hallo

        Deine Aussage finde ich gut, aber ich versteh Deinen 2. Punkt nicht.
        Warum sollten sie jetzt nicht heiraten?

        LG

        • (9) 06.02.15 - 16:12

          Hi,

          sollte er sich nicht für ein 2. Kind begeistern können, endet die Unterhaltspflicht für sie in 1 Jahr, wenn sie aber heiraten, kann das wesentlich länger gehen.

          Davon mal abgesehen ist eine Heirat in der Krise auch nicht so ratsam, finde ich.

          LG

          • (10) 06.02.15 - 21:22

            Stimmt natürlich. Ich hab das mit der Krise irgendwie nur überflogen. Danke.

            Ich hoffe aber, der TE sagt auch ehrlich wenn er kein 2. Kind will. Sie versuchen hinzuhalten, damit das Kind keine getrennten Eltern hat, schiebt die Eskalation nur raus.

    (12) 08.03.15 - 21:57

    Du sagst doch selbst, dass viel für ein zweites kind spricht.

    Wer übernimmt denn die hauptarbeit, wenn ein zweites kind da ist?

    Für dich ist es gerade nett so. Ja. Überraschung. Das Leben mit einem Kind ist nett, so wie es ist. Und ein Baby bringt erst mal Stress rein. Das ist halt so. Den Hauptstress mit den kindern wird eh deine Freundin abfangen.

    Ganz ehrlich: wenn du 50h die woche arbeitest, bin ich mir ziemlich sicher, dass du gar keine ahnung hast, wie es deinem kind und deiner freundin geht. Wie oft siehst du die beiden pro tag? Wann habt ihr euch das letzte mal richtig unterhalten? Dass deine freundin schon an eine trennung denkt, liegt nicht nur am kinderwunsch. Offensichtlich ist samen das einzige, was sie noch von dir erwarten kann. Das würde mich ganz ordentlich in angst versetzen!

    Mach deiner freundin noch ein kind, oder fang mal mit ihr ne ehetherapie an. Du klingst ganz vernünftig, red mit ihr. Formulier deine bedenken aus. Erzähl ihr vom beruflichen stress. Werte mit ihr täglich deinen tag aus und frag auch sie nach ihrem tag..

Top Diskussionen anzeigen