Mein Mann und ich haben uns getrennt. Wie sag ich es unserem Kind?

    • (1) 06.02.15 - 11:40

      Hallo,
      ich bräuchte mal einen Rat.

      Mein Mann und ich haben uns vor zwei Tagen getrennt. Wir sind 8 Jahre verheiratet und haben einen 6 jährigen Sohn.

      Mein Mann sagte mir, dass er unglücklich in der Ehe ist, die Gefühle verloren gegangen sind und er kein Familienmensch ist.
      Wir möchten, dass er erstmal für 2-3 Woche auszieht, damit sich jeder für die seine Gedanken machen kann ob die Ehe noch eine Zukunft hat oder nicht. Das geht schlecht, wenn wir uns täglich sehen.

      Ganz ausziehen kann er nicht sofort, denn wir wohnen zusammen in einer Wohnung, die muss erst gekündigt werden und so auf die schnelle kriegt er jetzt auch keine neue Wohnung.

      Unserem Sohn haben wir noch nichts gesagt, weil wir uns selber unserer Gefühle erst klar werden müssen.
      Sollten mein Mann und ich nach den 2-3 Wochen feststellen, dass es nicht mehr klappt, müssten wir trotzdem noch zusammen wohnen um alles zu klären, Wohnungen zu suchen...
      Ich würde dann in eine andere Stadt ziehen, in die Nähe meiner Eltern und unser Sohn müsste die Schule wechseln. Er geht jetzt in die 1. Klasse und wir sind uns einig, dass ein Wechsel zum Jahresende besser wäre als sofort. Wir würden also noch 6 Monate zusammenleben obwohl wir getrennt sind.

      Mein Frage ist: Was sagen wir unserem Sohn, warum der Papa jetzt erstmal für eine Weile auszieht und dann doch wieder zuhause wohnen wird? Sollen wir in erstmal anlügen und sagen, der Papa ist auf Geschäftsreise? Sollen wir ihm sagen, Papa und Mama haben sich getrennt und dann wohnt Papa doch wieder zuhause?

      Ich habe keine Ahnung und hoffe auf Hilfe.

      LG
      Susanne

      • Hallo,

        Tja, nicht einfach so eine Situation... Im Normalfall hätte ich gesagt, sagt eurem Sohn der ja "schon" 6 Jahre alt ist die Wahrheit... aber nun liest sich das für mich so das ihr euch noch nicht einig seid, ob ihr euch wirklich trennen wollt?
        Solange die Trennung nicht entgültig beschlossene Sache ist würde ich eurem Sohn noch nix sagen weil das verwirrt den kleinen ja noch mehr wenn die Eltern wieder es miteinander versuchen.

        Zusammen zu leben ist nicht so schwierig wenn man sich noch versteht. Hat dein Sohn denn schon mitbekommen das was nicht stimmt? Kinder spüren ja auch sowas?

        • Hallo littlebaby87,

          gesagt hat er noch nichts. Er hat schon mitbekommen, dass ich geweint habe (sieht man ja sofort), aber wie gesagt, gesagt hat er noch nichts,

          Das Problem ist: Mein Mann ist schon mal ab und zu auf Geschäftsreise, aber höchstens 4 Tage. Und jetzt ist er auf einmal 3 Wochen weg?

          Da mein Mann noch sein Motorrad in der Garage stehen hat, dass er gerade repariert, wird er wohl mal am Wochenende vorbeikommen. Und was sag ich dann?

          • Ja das ist schwierig wie gesagt ich denke du und dein Mann müsst euch einig sein ob ihr es Entgültig beendet sonst ist es echt Glatteis dem Jungen die Wahrheit zu sagen... Kannst mich auch gern per pn anschreiben wenn du reden möchtest

          • .....,wird er wohl mal am Wochenende vorbeikommen.

            Das alles macht nur Sinn, wenn Ihr Euch eine Zeitlang nicht seht. Und mit "nicht sehen" meine ich, dass er natürlich nicht vorbei kommt. #augen

            Von daher, Papa ist etwas länger auf Geschäftsreise.

      Hallo

      Dein Mann hat die 3 Wochen nicht zu kommen da muss das Motorrad mal warten.

      Ihm fällt ja früh ein das er kein Familienmensch ist.

      Es wird deinem sohn eh noch den Boden unter den Füßen wegreissen wenn du mit ihm auch noch in eine andere Stadt ziehst.

      Ich verstehe deine Rücksichtslosigkeit deinem Kind gegenüber nicht.

      Für dein Kind der Horror

      Eltern trennen sich
      Umzug in eine Fremde Umgebung das Mama bei Ihren Eltern in der Nähe sein will
      Freunde weg
      Schule weg
      Alles was dein Kind hat nimmst du ihm weg weil Du in der nähe von deinem Eltern sein willst

      Vielleicht will dein Kind das aber nicht sondern so

      Trennung ok

      Beide wohnen nicht so weit auseinander, er kann euch beide sehen

      Schule und Freunde bleiben alle erhalten.

      Nicht du brauchst deine Eltern in der nähe sondern dein Sohn.

      Aber der ist ja nur ein Kind und das Opfer deines egoismus.

      • Ziemlich heftig,was Du ihr da unterstellst!#schock
        Es ist nun mal so dass im Fall einer Trennung die Erwachsenen entscheiden wie es weitergeht und nicht ein Kind von sechs Jahren.Was ihm im Fall des Falles gut tut oder nicht ,diese Entscheidung können wir wohl getrost den Eltern überlassen .
        Vielleicht ist die Trennung ja tatsächlich das Beste ,die Mutter zieht mit dem KInd weg und beide fühlen sich pudelwohl...wer weiß....in dem Alter haben KInder meist noch nicht so feste FReundschaften geschlossen und wenn ich da an meine Kinder denke....wenn es Mama gut geht ,ist auch das Kind zufrieden!;-)
        Eine Trennung ist immer eine kleine Katastrophe,aber da müssen viele durch ,Erwachsene und Kinder und wenn sich alle einig sind ,und danach hört es sich für mich an,dann macht das so einen kleinen Menschen stärker und lebenstüchtiger!
        Ihr Kind als Opfer ....#kratz..sorry..so ein Blödsinn...
        Danach müßte meine Kinder ja vollkommen verstörte ,beziehungsunfähige junge Menschen sein...ganz das Gegenteil ist der Fall!

    Mag ja sein das ich nicht alles lese.

    Aber ist es richtig das du keine Stellung hier beziehst und wenigstens kurz mal schreibst wie du dich Sache empfindest? Bist du auch fertig mit der Beziehung?

    Er sagt also Gefühle im Arsch, Familie ist nicht sein Ding und Tschüss.

    Und du machst dir Gedanken um Umschulung und Umzug. Nun könnte ich sagen du seist also dakor mit seiner Entscheidung, aber irgendwas in dem Text sagt mir das es dir überhaupt nicht gut geht.

    Aber vom Grundsatz her würde ich das Kind noch in etwas Watte packen obwohl Kinder da Antennen haben die sie vieles Wissen lassen. Also nehme mal an das euer Zwerg schon in einer Vorspannung lebt.

    Mach dir nicht Gedanken darum ob ihr es ihm sagen sollt, das bekommt niemand richtig hin. Da gibt bestimmt den ein oder anderen Tip auf irgendeiner Webseite, aber Kinder reagieren da auch alle ganz anderes drauf. Mach dir Gedanken oder euch Gedanken wie ihr ihn auffangen wollt.

    Und noch eines zum Abschuß dadurch das er sich von euch trennt als NICHTFAMILIEN-kompatibel, so bleibt er der Vater seines Sohnes und hat sehr wohl noch ein paar Aufgaben nach der Trennung. Es sei den er plant den Supergau und haut sowieso ab, zu wem auch immer. Sucht neue Freiheit.... oder Freiheitin....

    Man weiß es nicht.

    BlueH6

Top Diskussionen anzeigen