Trennung und Kampf um unser Kind

    • (1) 06.04.15 - 15:50

      Ich habe mich endlich dazu endschlossen, meinen Mann zu verlassen. Eigentlich wollte ich es ihm noch nicht sagen, aber heute früh konnte ich einfach nicht mehr.

      Also habe ich ihm mitgeteilt, dass ich ausziehen werden. Er hat keinerlei Anstalten gemacht um mich zu kämpfen. Ich glaube ehrlich gesagt Liebe ist das schon lange keine mehr. Nur reine Bequemlichkeit.

      Ich wollte es mit ihm wirklich im Guten klären. Aber er droht mir damit unser Kind weg zu nehmen. Ich habe keine Ahnung wie ich darauf reagieren soll. Des lieben Friedens willen, werde ich ihm erstmal dabei lassen.

      Aber ich gebe niemals mein Kind ganz auf. Vorallem soll ich ihm eine Wohnung suchen, als ob das noch mein Problem ist.

      Und ich soll eine Liste schreiben, was ich haben möchte.

      Klingt das für euch nach LIebe, für mich nicht.

      Lg

      • Hallo,

        Wieviele deiner Kinder leben denn noch bei dir? Ging der Trennung mg denn irgendetwas Voraus?

        Warum erwartest du, dass dein Partner geht?
        LgAndrea

        (3) 06.04.15 - 17:52

        Aber Du willst ihm doch auch euer Kind wegnehmen. Das ist doch das Gleiche nur anders rum.

        Heißt für Dich "im Guten klären", dass das Kind bei Dir bleibt und er das abnicken muss?

        Ihr müsst euch schon zusammen setzen und einigen. Es gibt ja viele Möglichkeiten zwischen "einer ganz" und "der Andere gar nicht" bzw. nur als "Umgangselternteil".

        LG

        Mach aber nicht den Fehler und zieh aus ohne das Kind mitzunehmen.

        Wenn du es bei ihm lässt, hat er die besseren Karten, um es bei sich zu behalten.

        Aber ihr solltet das sowieso gemeinsam klären. Eventuell mit Hilfe des Jugendamts oder bei einer Familienberatung.

        :-)

      • Versteh ich das richtig?

        Du trennst dich und beschwerst dich gleichzeitig das er nicht kämpft?
        Du jammerst, dass sei doch keine Liebe?!

        Handelst aber selbst nach dem Prinzip "als ob das mein Problem ist (Wohnung)"?

        Und du willst nicht dein Kind aufgeben, erwartest es aber von ihm?

        Schonmal daran gedacht, dass das Kind zwei Elternteile hat und beide liebt und braucht und dass das auch nach einer Trennung zu bleibt und bleiben sollte?

        Den unten erteilten Rat solltest du nicht befolgen.

        Gehen sollte der-/diejenige, der/die sich trennt. Es zeugt nicht gerade von sozialer Kompetenz, den Partner zu verlassen und ihm/ihr die Folgen alleine ausbaden zu lassen.

        Und dabei einfach die Kinder mitnehmen ist kontraproduktiv und gefährlich!
        Das kann nämlich als mangelnde Erziehungskompetenz gewertet werden, da die Kinder aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen werden > siehe Kontinuitätsprinzip

        Sollte der Vater entsprechende Anträge auf Übertrag Alleinsorge oder ABR stellen, wäre das Mitnehmen der Kinder durch dich, bei geschlechts-neutraler Betrachtung durch das Gericht, für dich sehr negativ zu bewerten.

        Gruß BBB

        Wieso soll er dir denn jetzt noch den roten Teppich ausrollen, wenn du ihn verlässt?

        Warum ziehst du eigentlich nicht aus? Gibt es dafür besondere Gründe?

      • Wieso sollst du ihm eine Wohnung suchen, wenn du ihm gesagt hast das du ausziehen willst? Das solltet ihr erst mal klären.
        Wieso droht er dir das Kind weg zu nehmen? Vielleicht aus Wut und Enttäuschung?
        Kinder sind keine Möbelstücke, die einem GEHÖREN! Kinder brauchen beide Elternteile sowohl Mama als auch Papa ...

        Es gibt nichts schlimmeres als wenn an Kindern herumgezogen wird nur weil die Erwachsenen sich gegenseitig eins auswischen wollen.
        Lass dich bitte nicht auf einen Machtkampf ums Kind ein. Versuche mit ihm alles in Ruhe zu klären. Wo hat es euer Kind am besten von der Wohnsituation her, die Arbeitszeiten und die Betreuung des Kindes sollten geklärt werden. Auch die finanzielle Seite.

        Solltet ihr das alleine nicht klären können, weil vielleicht dein Ex sich quer stellen sollte, dann klärt es mit Hilfe vom Jugendamt ... Mutter/Vater und Kind haben Rechte die geklärt werden sollten, ebenso die Pflichten.

        (8) 10.04.15 - 07:39

        Ich sag dir nur eins, wenn du ohne Kind gehst hast du es schwer es zu dir zu holen, die Tante meines Mannes hat lange gekämpft und dann aufgegeben wiel die Kinder von Ihm beeinflusst und gekauft wurden udn aufgehetzt natürlich.

        Such eine Wohnung lass ihn nachdenken vielleicht war er nur so weil er verletzt ist, schaut was das beste für das Kind oder die Kinder ist

        Bist Du jetzt gekränkt, dass er nicht kämpft und heult?
        Vielleicht ist ihm die Trennung ganz recht und Du bist ihm nur zuvorgekommen.

        Was hast Du ihm denn bezgl. des Kindes und Wohnung vorgeschlagen?
        Hast Du selbstverständlich erwartet, dass er Dir die Wohnung und das Kind überläßt?

        Gruß,

        W

Top Diskussionen anzeigen