Trennung in Nacht und Nebel Aktion

    • (1) 19.04.15 - 21:56

      Mein Mann ist Alkoholiker,vor 6 Jahren bin ich schon einmal ausgezogen,nach einem dreiviertel Jahr hab ich mich von seinen Versprechungen wieder einlullen lassen..bin zurück und wir haben geheiratet,1 Jahr später war alles wieder beim alten,hat sich dann doch überzeugen lassen eine sehr kurze Therapie zu machen ,genau 14 tage,nun..seid Dezember 2014 wieder der alte Trott,seid Januar bewohne ich ein getrenntes Schlafzimmer,gesprochen wird kein einziges Wort mehr..keine gemeinsammen Essen mehr..,sein Interesse besteht nur noch im trinken..z. Z. ca 6-8 halbe Liter Bier pro Tag,an den Wochenenden mehr und aus Pc Spielchen,wir bewohnen ein Haus was Ihm gehört..ich bin nicht eingetragen,damals bin ich mit einem kompletten Hausstand hier eingezogen,Ausnahme Küchenmöbel,da es bei Auszug garantierten Streit ..gegebenfalls körperliche Übergriffe geben wird ..um alle Möbel..ich aber alles was ich mitgebracht habe auch wieder mitnehmen möchte,muss ich den Auszug so gestalten das er nicht anwesend ist,einiges was ich bezahlt habe ( Geld von meiner Mutter ,Ebay verkäufen )kann ich auf grund der Grösse nicht mitnehmen und werde vergleichbares dafür nehmen,Beispiel eine Dampfdusche gegen Waschmaschine,ersetzte Dinge..Beispiel TV ..der alte (meiner ) war defekt,werde ich ebenfalls mitnehmen,meine Frage nun : kann er mich deswegen belangen ..anzeigen ? ich habe insgesamt 11 Jahre Arbeit und Geld hier investiert und bin der Meinung das mir das zusteht,

      • Hallo,

        was dir gehört, gehört immer noch dir, du kannst es mitnehmen. Auch was kaputt ging und ihr deshalb neu gekauft habt. Das mit dem Ersetzen würde ich lassen, die großen Dinge kann ein Umzugsunternehmen doch sicher transportieren.

        Ich wünsche dir alles Gute und dass du es ohne Selbstvorwürfe schaffst, schau nicht zurück!! Und lass dich nicht wieder bequatschen!

        Klar kann dein Mann dagegen klagen, wenn du etwas mitnimmst, was dir nicht gehört, deshalb nimm nur deins mit. Ich habe meinem Ex damals das Auto mitgegeben, Hauptsache, er war weg.

        LG

        Ich würde dein Zeug holen lassen und nicht im gleichen Wert seine Dinge nehmen, abgesehen das er alki ist würde da wohl jeder austicken

        Hi!

        Also ich kann dir nur raten, nichts einfach mitzunehmen, was dir nicht gehört.
        Erstmal gilt; Was VOR der Ehe deins war, ist immer noch deins. Was IN der Ehe angeschafft wurde, gehört beiden und muss aufgeteilt werden. Es sei denn, Ihr lebt in Gütertrennung, da is' das, soweit ich weiß, etwas anderes.
        Von daher kann er schon rechtliche Schritte dagegen einleiten, wenn du einfach Dinge mitnimmst, die während der Ehe angeschafft wurden.
        Vielleicht kannst du dir ja auch etwas Hilfe holen!?
        Pro Familia bietet auch Beratungen bei Trennungen/Scheidungen an!

        Ich drück die Daumen, dass mit deinem Auszug alles glatt geht!

      • Hallo,

        schon alleine deshalb, weil es für dich gefährlich werden könnte und auch für alle Leute, die dir beim Umzug helfen, würde ich keine Nacht und Nebelaktion starten, sondern mir Hilfe holen und auch beraten lassen, was dir zusteht, was du mitnehmen darfst und was nicht.

        lg

      (11) 20.04.15 - 20:20

      Hallo,
      vorsicht mit solchen Plänen. Gehe erst mal zum Anwalt und lass dich genau beraten, was du darfst und was nicht. Hier würde ich auch nicht auf Urbia-Laien-Tipps hören.
      Nur um dir ein Beispiel mal von seiner Seite aus zu sagen...du hast dort 11 Jahre mietfrei gewohnt. Das sollte dann aber schon gegengerechnet werden, meinst du nicht?
      Die Sachen, die du mit in die Ehe genommen hast, gehören eindeutig dir. Alles andere jedoch NICHT. Das gehört entweder ganz ihm oder euch beiden jeweils zur Hälfte.
      Du kannst also in einer "Nacht und Nebelaktion" ausziehen und deine Sachen mitnehmen, aber über eure gemeinsamen Dinge müsst ihr euch einigen.

      Warst du schon bei einem Anwalt? Lass dich hier richtig beraten, damit du nichts falsch machst.

      Wenn du ausziehst und alles mitnimmst, dann brauchst du entweder Profis oder viele Freunde, die dir schnell helfen können.

      Ich weiß allerdings auch von unserer ehemaligen Nachbarin, dass die alles aus dem Haus nur mit Polizeischutz rausgeholt hat. Der Mann wollte auch nichts hergeben und so hat sie sich Hilfe dazugeholt.

      • gemeinsame Kinder sind nicht vorhanden,er hat 1 Tochter aus erster Ehe die bei der Kindsmutter lebt,meine 2 sind erwachsen und eigenständig,beim Anwalt war ich noch nicht,erst wenn ich hier raus bin,was die Sachen / Dinge betrifft die ich mitnehmen will..es sind meine mit denen ich hier eingezogen bin,im Gegenteil..es wird erst einmal was hierbleiben müssen,z.B. meine Gartenhütte + Dampfdusche, und für die 11Jahre " mietfrei Wohnen " hab ich hier reichlich geleistet welche Frau ist schon so blöd und übernimmt Trockenbau..Hof pflastern ectr.

        • Du kannst zumindest das mitnehmen, was dein Eigentum ist und du mitgebracht hast, bzw. während der Zeit auf deine Rechnung gekauft hast.

          Sicher dir zumindest mal deine Rechnungen, damit zu Beweise hast und wenn du ja logischerweise das Gartenhaus und die Dusche nicht mitnehmen kannst, dann muss er dich ausbezahlen.
          So lief es jetzt auch bei meiner Freundin, die ihrem Mann eine Menge gezahlt hat, damit die ganzen Möbel in der Wohnung bleiben.

          Aber dennoch lass dich beraten!! Eine Erstberatung bei einem Anwalt kostet nicht die Welt

Top Diskussionen anzeigen