Manchmal frage ich mich, wie man damit klar kommen kann....

    • (1) 28.05.15 - 14:38

      Ihr Lieben!

      Ich war früher unter einem anderen Benutzernamen schon sehr aktiv, leider habe ich da mein Passwort vergessen und die hier hinterlegte Mailadresse gibt es nicht mehr.

      Also von Neuem....

      Damals ging es bei mir immer um den Kinderwunsch.

      Ich hatte einen tollen Mann, ich war dermaßen verliebt. Wir waren fast 8 Jahre zusammen, 2 Jahre verheiratet, bevor ich mich in einen anderen Mann verliebte und mich trennte.... Jetzt steht die Scheidung an und ich bin total zerrissen.

      Ich würde nicht sagen, dass ich meinen Mann bei der Trennung nicht mehr liebte. Selbst jetzt würde ich das nicht sagen, zumindest ist er mir immernoch sehr wichtig und es ist so schön, dass wir uns trotz allem gut verstehen.

      Wir haben uns getrennt, während wir gerade ein Haus bauten. Wir hatten 2 wundervolle Hunde und den besten Kater der Welt (der leider zwischenzeitlich in meinen Armen gestorben ist).

      Mein Mann macht Karriere. Er ist ein sehr erfolgreicher Informatiker, total bekannt in der Branche und dementsprechend war er viel auf Reisen. Er hatte gerade 1 Jahr einen neuen Job in einem Startup-Unternehmen und war dementsprechend noch mehr unterwegs als sonst.

      Das Haus habe ich quasi zu 80% allein gebaut, ich habe mich um unseren Haushalt gekümmert (na wenigstens konnte ich mir eine Putzfrau leisten), die Tiere versorgt und bin selbst Vollzeit arbeiten gegangen. Wir wollten Kinder - leider war uns das nicht vergönnt, mein Mann ist unfruchtbar, aufgrund mehrerer OPs und weil er im Rollstuhl sitzt.

      Irgendwann war mir alles zu viel. Ich hatte ein Burnout und begab mich in Behandlung bei einer Psychologin.

      Seit Februar 2014 war ich dort regelmäßig, immer wieder sagte sie mir, ich würde so toll von meinem Mann sprechen, er wäre eine ganz wichtige Säule in meinem Leben.

      Im Mai dann habe ich erfahren, dass sich mein Kollege in mich verliebt hatte. Natürlich wollte ich ihm klar machen, dass das mit uns nichts werden könnte. Ich, relativ frisch verheiratet, sehr glücklich, baue ein Haus, will Kinder mit meinem Mann, auch wenn es schwierig wird.

      Ich war und bin immernoch jemand, der Scheidung ganz arg schlimm findet... das kam für mich gar nicht in Frage.

      Ich traf meinen Kollegen, der schon vorher mehr mein bester Freund war, öfter privat. Und in der Zeit, in der ich ihn eigentlich von seiner Liebe für mich abbringen wollte, verliebte ich mich in ihn. Ich habe gemerkt, dass ich ihm nicht weh tun wollte, dass ich mir Sorgen machte, wenn er sich nicht meldete und dass er mir fehlte, wenn er nicht bei mir war.

      Meinem Mann schenkte ich schnell reinen Wein ein. Er wusste immer, dass mein Kollege sich in mich verliebt hatte, dann auch von meinen Gefühlen und so kam es, dass ich mir im Mai letzten Jahres eine Auszeit von beiden nahm und einfach abgehauen bin.

      4 Tage Fuerteventura sollten wir zeigen, was ich will.

      Und ich wollte nur eins und das geschah dann auch: ich wollte, dass mein Kollege zu mir kommt!

      Nach 2 Tagen fragte er mich, was ich sagen würde, wenn er den nächsten Flieger nimmt und ich stimmte zu.

      Wir verbrachten schöne 2 Tage auf der Insel und ich war mir dort so sicher, dass ich das mit meinem Mann alles nicht mehr ertrage und auf mein Gefühl hören muss.

      Also flogen wir heim und ich zog bei meinem Mann aus.

      Erst in eine eigene Wohnung und im Dezember dann mit meinem Kollegen, der jetzt mein Freund ist in eine gemeinsame Wohnung.

      Soweit so gut, aber ich kämpfe immernoch mit dem Thema Scheidung.

      Ich liebe meinen Freund, wir haben eine so tolle Zeit miteinander und ich bin nicht mehr mit allem allein. Es ist so schön mit ihm!

      Aber jetzt muss die Scheidung eingereicht werden und das klingt so endgültig.

      ich hatte bis September mehrere Male versucht, mit meinem Mann einen Neuanfang zu finden. Immer wieder hat er mich abgewiesen, er brauche Zeit, nachzudenken.

      Am schlimmsten war es im September am Flughafen in Frankfurt - ich wusste, er würde von einer Geschäftsreise ankommen und bin einfach hingefahren um ihn zu überraschen.

      ich war so vermessen, dass ich dachte, er wüsste gleich, was ich will und würde mich in die Arme nehmen und wir fangen nochmal neu an.

      Und was macht er? Er hört sich von mir alles an, ich weine und sitze wie ein Häufchen Elend auf dem Boden und er sitzt vor mir in seinem Rollstuhl und schaut nur! So wie er es immer tat, wenn es mir schlecht ging oder wir stritten. Er schaute immer nur und wartete bis es vorbei war.....

      Ich kann ihm diesen Moment am Flughafen nicht verzeihen.

      Ich kann auch sowieso nicht zurück zu ihm, denn seinen Eltern war ich ohnehin nie gut genug und unsere Trauzeugen haben sich nach der Trennung von uns abgewandt und immer wieder versucht, meinen Mann zu beeinflussen, damit er mich so richtig fertig macht.

      Zum Glück ist er nicht der Typ Mensch, der sich so etwas aufdiktieren lässt.

      Nun hat mein Mann auch eine neue Freundin, was sich echt komisch anfühlt.

      Eine gute Freundin von mir sagt, das wäre ganz normal, sind ja erst ein paar Monate, das vergeht....

      Eben habe ich mit meinem Mann gechattet und es ging um die Unterlagen, die sein Anwalt braucht, damit die Scheidung eingereicht werden kann.

      Nachdem alles geklärt war, habe ich ihn gefragt, wie es ihm damit jetzt geht.

      Er meinte, komisch und mulmig, er wüsste auch nicht, wie man sich dabei fühlen soll. Ich sagte ihm ,dass ich mich mit meiner Psych auf "trotzdem scheiße" geeinigt habe und dass ich denke, wenn es nur uns beide gäbe, wäre alles anders.

      Was ich damit meinte war, dass ich natürlich meinen Freund liebe und ihn eigentlich nicht verlassen möchte. Dennoch würde ich es evtl. tun, wenn da nicht meine Schwiegereltern wären, unsere nichtsnutzigen Trauzeugen und die neue Freundin....

      Ich denke, ich werde noch lange damit kämpfen, dann doch bald geschieden zu sein. Etwas, das ich nie wollte und nie verstehen konnte, wie man eine Ehe einfach so aufgeben und das Versprechen, das man sich vor dem Standesbeamten oder Altar gegeben hat, einfach so brechen kann......

      Ich bin sprachlos. Ich bin ratlos.

      Hat jemand einen Tipp? Wird das alles irgendwann besser?

      Liebe Grüße,
      Sunny

      • Achso... meine Psych meinte übrigens, als ich ihr sagte, dass ich mich von meinem Mann trennen werden, dass das abzusehen war. Ich musste einen großen Cut in meinem Leben machen, um aus dem Burnout zu entkommen. Es musste sich was ändern.....

        Hm.
        Du erwartest jetzt aber nicht in irgend einer Art Mitleid, oder?
        DU hast dich von deinem Mann getrennt, erwartest aber trotzdem das er standby ist falls es dir doch wieder anders genehm ist.

        "Ich kann ihm diesen Moment am Flughafen nicht verzeihen."
        Wie jetzt - DU kannst IHM nicht verzeihen? Umgekehrt wird ein Schuh draus. Einfach so dort zu erscheinen, und zu erwarten plötzlich ist wieder alles Friede, Freude, Eierkuchen ist ja wohl komplett daneben.

        Wie hättest DU dich denn umgekehrt verhalten? Dein Mann eröffnet dir, er habe eine Neue mit der er auch direkt zusammen leben wird.
        DU hättest bestimmt auf unbegrenzte Zeit auf Abruf gesessen für den Fall das er es sich wieder anders überlegt, oder?

        Ich bin ein bisschen erschüttert.....

        DU verliebst dich in deinen Kollegen. Kann passieren, ihr hattet Defizite in der Ehe, dein Mann viel unterwegs und da war jemand, der für dich da war. So weit, so verständlich....

        Dann entscheidest du dich im vergangenen Mai für den Kollegen, holst ihn dir in den Urlaub, trennst dich von deinem Mann und versuchst trotzdem zeitgleich noch bis September, ihn zu bewegen, einen Neuanfang zu starten?????!!!!!! Wusste dein neuer Freund von deiner Ambivalenz?

        Und dann tauchst du unvermittelt am Flughafen auf und erwartest, dass er dich mit offenen Armen empfängt und auch noch tröstet? Mich wundert es, dass er dich nicht gleich überfahren hat. Du hast ihn verlassen, wolltest ihn vielleicht doch zurück und dann kann Madame ihm nicht verzeihen, dass er nicht gleich wunschgemäß reagiert hat.

        Entweder bist du ein selbstsüchtiges xxx oder du hältst deinen Nochmann für einen kompletten Idioten, der nach deiner Pfeife tanzen soll.

        Und dass SEINE Eltern nicht gerade amused sind, dürfte dir wohl klar sein. Du hast ihn für den Kollegen verlassen, er hat eine neue Freundin, mit der er hoffentlich glücklich wird, selbst wenn es auch nur vorübergehend sein sollte.... Er wird jemanden brauchen, der zu ihm steht, ihn auffängt und an den er sich anlehnen kann. Du wirst bei der ganzen Geschichte nicht gerade sympathisch rüberkommen bei Freunden und Familie, denke ich. Hier kommst du auch nur so rüber, als habest du zu leiden und hättest es gern, wenn du dir den Mann ganz nach Wunsch und Jahreszeit aussuchen kannst.

        Jetzt hast du, was du dir gewünscht hast. Du wolltest den anderen - eigentlich - , denn ich glaube, er ist die ärmste Wurst von euch allen. In dich verliebt, die angehimmelte erwählt ihn und versucht trotzdem, ihren Nochmann wieder zu aktivieren....... Arme S..

      • Hallo...

        Das eine Scheidung etwas entgültiges ist und sich nicht gerade Traumhaft anfühlt, ist normal... jedenfalls wenns in der Ehe keine Misshandlungen gab, wo Frauen froh sind den Tyrannen los zu sein.

        Dein Mann sitzt im Rollstuhl, Kinder kriegen wird schwierig, klar ist das alles schwierig und klar konntest du den Zustand nicht mehr aushalten. Du hast dich neu verliebt und gegen deinen Mann entschieden. Das wird seine Gründe gehabt haben und du sagst immer noch das du deinen Freund liebst.

        Das ungute Gefühl, weil es zum Thema Scheidung geht ist normal und wird auch irgendwann vergehen.

        Du sprichst von einem Neuanfang mit deinem Mann, hast du das Bedürfnis weil du ihn liebst oder weil du dann nicht so ein doofes Gefühl wegen der Scheidung hättest... du hast einen erfolgreichen Mann der trotz der Tatsache das er im Rollstuhl sitzt, sich nicht aufgegeben hat und was aus seinem Leben gemacht hat und sicher war es wichtig das du hinter ihm stehst. Nun hast DU ihn verlassen und das war bestimmt nicht leicht für ihn. Gut, jetzt hat er eine neue Freundin, was mir zeigt das dieser Mann eine starke Persönlichkeit ist der seinem Leben eine neue Richtung gegeben hat.

        Warum kannst du ihm seine Reaktion nicht verzeihen, seine Reaktion ist mehr als Verständlich... du hättest nicht anders reagiert wenn du so von ihm überrumpelt geworden wärst. Sei lieber froh, das er sich nicht aufstacheln lässt, er hat allen Grund enttäuscht von dir zu sein und wenn er sagt das er nachdenken muss, dann denkt er bestimmt auch darüber nach ob du ihn bei einem Neuanfang erneut verlassen würdest, wenn dir alles zu viel wird und er wird sich vor dem erneuten Schmerz schützen wollen.

        Und dein neuer Partner, wie kann der sich deiner Liebe sicher sein wenn du zu deinem Mann zurück gehen willst, das passt nicht zusammen. Überlege erst mal ob das Gefühl des wieder zurück kehrens zu deinem Mann aus dem schlechtem Gefühl der bevorstehenden Scheidung entstanden ist, denn das ist keine Liebe.

        Und die neue Freundin, deines Mannes wird ihm gut tun und das wird auch nicht einfach auszuradieren sein.

        Es ist besser du lernst damit zu leben, hälst das Gefühl aus und es wird irgendwann vergehen, arbeite lieber dran zu deinem Mann eine Freundschaft aufzubauen damit du ihn nicht ganz verlierst, denn je mehr du an ihn ran gehst und du eventuell noch Streit in seiner neuen Beziehung hervorrufst desto mehr wird er sich fragen, ob Kontakt zu dir noch weiter gut und sinnig ist... Solange du nicht von Liebe zu deinem Mann reden kannst, sondern nur von einem Gefühl solltest du ihn sein neues Leben leben lassen und hoffen dass du noch daran teilhaben kannst.

        Alles gute

        Also, ich bin auch etwas entsetzt über das, was du hier schilderst....

        Du arme Maus. ... ????

        Du beteuerst die ganze zeit, wie sehr du deinen "neuen Freund" (bemerke: Kollege, in den du dich verliebt und deinen Mann deshalb verlassen hast) liebst und auf gar keinen Fall (eigentlich) verlassen willst, um dann auf der anderen Seite von einem Neuanfang mit deinem Mann zu reden....und zu hoffen???!!!!

        Also. Was jetzt????

        Und DU kannst deinem Mann seine Reaktion nicht verzeihen?!
        ehm

        Ich glaube du hast da irgendwie eine Wahrnehmungsstörung oder so...

        Und du bist egoistisch....

        Sorry

      • Sunny, du kannst nicht alles haben. Das hast du nun erfahren.

        Wichtig ist, allen Beteiligten ein Mindestmaß an Empathie zu geben. Wechsel gedanklich die Seite und versuche dich einzudenken. Es geht in deinem Beitrag leider im Wesentlichen nur um "ich", "ich", "ich".

        Es gibt einen Grund, warum die Trauzeugen etwas anderes raten. Du tust deinem Mann nicht gut. Das wird nichts. Lass ihn los.

        Er ist nicht dafür zuständig, dass du schwankst und dir unsicher bist. Der Mann hat genug mitgemacht.

        Eine Trennung ist immer unbequem. Auch für den, der geht.

        Es lebe die Egozentrik!

        Lass deinen armen Noch-Ehemann in Ruhe ein neues Leben beginnen, hat er nicht schon genug gelitten? Lass ihn abschließen. Dazu gehört auch, dass du ihn in Ruhe lässt. Ganz abgesehen davon, dass du mit dieser Aktion auf den Flughafen deinen Freund verraten hast.

        Für mich fängt es schon damit an, dass Du Dich auf einen Kollegen einlässt, obwohl Du es eigentlich nicht willst.

        Du hast versucht, ihn von seiner Verliebtheit abzubringen (geht sowas?) indem Du Dich mit ihm triffst. #kratz
        Normalerweise sagt man doch, Du ich bin verheiratet, kommt für mich nicht in Frage und gut ist.

        Mein Mann und ich feiern in diesem Jahr unseren 10. Hochzeitstag. Wenn ich auf alles angesprungen wäre, was sich zwischenzeitlich vielleicht in mich verliebt hat, wäre ich schon x-mal geschieden.

        Der Rest wurde ja oben schon angesprochen. Du kannst Deinem Mann nichts vorwerfen, Du bist diejenige, die auf zwei Hochzeiten tanzen will. Dass das nicht jeder mitmacht, ist ja klar.

        Du hast Dich vor einem Jahr entschieden, nun kommt konsequenterweise die Scheidung und das Thema ist durch. Lass Deinen Mann mit seiner neuen Partnerin glücklich werden.

        (10) 29.05.15 - 10:20

        Hallo,

        horche in dich hinein und frage dich selbst was du willst??

        Beides geht nicht, das hast du ja bereits gemerkt.....

        Dein Mann hat eine neue Freundin, lass ihn glücklich werden, du hast ihn genug verletzt.

        Fliegende wechsel in Beziehungen gehen selten gut- lass beide los und sortier dein Leben

        lg

        Also, dass man hier dermaßen beschimpft wird, gab es zu meinen "alten Zeiten" auf urbia nicht.

        Wisst Ihr überhaupt, wovon Ihr redet? Habt Ihr dieses Gefühl schon einmal durchlebt?

        Den einen Mann liebt man, mit dem anderen ist man verheiratet und Scheidung ist und bleibt scheiße! Punkt!

        Alles andere habt Ihr definitiv falsch verstanden. Ich liebe meinen Mann nicht mehr. Wenn wir uns sehen ist alles neutral. Aber ich werde wohl nach 8 Jahren die Zeit mit ihm vermissen dürfen (auch auf die Gefahr hin, dass Ihr das jetzt wieder falsch versteht) und trauern dürfen, dass wir das, was unser größter Wunsch war, nicht geschafft haben - immer zusammen zu bleiben.

        Wenn Ihr mich schon verurteilt, dann doch wohl auch meinen Mann, der dem Ganzen auch nachtrauert, trotzdem eine neue Freundin hat und soweit ich es weiß zu ihr nicht so ehrlich ist, mit ihr über seine Gefühle bezüglich unserer Trennung und Scheidung zu sprechen.

        Ich war und bin immer ehrlich und mein Freund weiß, dass es mir schwer fällt, mich scheiden zu lassen - Liebe hin oder her. Ich habe ein Versprechen nicht eingehalten, das ist es was mir Probleme bereitet.

        Versteht es oder lasst es bleiben, aber beleidigen könnt Ihr bitte jemand anderen!

        • > Was ich damit meinte war, dass ich natürlich meinen Freund liebe und ihn eigentlich nicht verlassen möchte. Dennoch würde ich es evtl. tun, wenn da nicht meine Schwiegereltern wären, unsere nichtsnutzigen Trauzeugen und die neue Freundin.... <

          Ich liebe meinen Mann nicht mehr und alles ist neutral klingt aber ehrlich gesagt anders. Du möchtest "eigentlich" Deinen neuen Freund nicht verlassen aber wenn die anderen nicht wären, würdest Du es evtl. tun #kratz

          Wat denn nu?

          Scheidung ist Scheiße, amtlich bestätigtes Scheitern. so hat es sich für mich angefühlt und das sogar noch 5 Jahre nach der eigentlichen Trennung. Du hast ja im Prinzip nichts verarbeitet, warst direkt in neuer Beziehung. Was erwartest Du da von Dir? Man muss sich von einer alten Beziehung und Ehe verabschieden, sowas tut weh.

          Lichtchen

          (13) 29.05.15 - 17:57

          Lustig....vielleicht liest du dir deinen eigenen quark nochmal durch, beovr du hier User bezichtigst, dich absichtlich falsch verstehen zu wollen

          ......
          Was ich damit meinte war, dass ich natürlich meinen Freund liebe und ihn eigentlich nicht verlassen möchte. .........Dennoch würde ich es evtl. tun, wenn da nicht meine Schwiegereltern wären, unsere nichtsnutzigen Trauzeugen und die neue Freundin.........
          -----

          Warum genau würdest du deinen Freund verlassen, wenn die blöden Menschen nicht wären......???????

          Entscheide dich mal, was du meinst und wissen willst! Wenn es dir darum geht, zum Ausdruck zu bringen, dass Scheidung per se eine blöde und schmerzliche Angelegenheit ist, weil man sich eingestehen muss, dass etwas, das man sich versprach, nicht geklappt hat.......ja, dann formuliere deine Texte auch nur so und spar dir den Rest.

          Und Grund zur Verurteilung sehe ich bei deinem Exmann schon gar nicht. Ihr seid getrennt und er hat eine neue Freundin. Du bist diejenige,cdiecdascnicjtvverknusenckann,cdass er sie am Flughafen abgewiesen hat. Woher willst du so genau wissen, dass sie nicht empathischer ist als du? Vielleicht weiß sie und spürt, wie es deinem Ex geht, ohne es verbal zu thematisieren. Immerhin sind sie ein Paar. Da wird sie wohl sehen, dass er nicht vor Freude tanzt, als die Unterlagen eintrudelten.

          "Alles andere habt Ihr definitiv falsch verstanden. Ich liebe meinen Mann nicht mehr."

          Und wie passt das zu der Aktion am Flughafen, als DU ein "Alles ist wieder wie früher" inszenieren wollte - und nun sauer bist weil dein Ex nicht drauf eingestiegen ist?

      (15) 01.06.15 - 13:10

      Ich find Dich ganz arg anstrengend (also eher Deinen Text) und beneide keinen der beiden Männer, die brauchen Nerven wie breite Nudeln #zitter

Top Diskussionen anzeigen