Wieviel brauch ein Kind an Verpflegungsgeld pro Tag?

    • (1) 21.07.15 - 13:13

      Hallo,

      es geht darum das die Kids bald eine Woche zum Papa gehen, der möchte das ich ihm dafür Geld zur Verfügung stelle.

      Was rechnet man da so pro Kopf am Tag?

      Danke euch und liebe Grüße

      • Mal ne blöde Frage - was ist das für eine Idee? Du sollst das Essen/Aktivitäten bezahlen wenn sie bei ihm sind weil du Unterhalt bekommst oder wie darf man das verstehen?

        Ja er möchte Geld dafür haben, weil er nichts hat sowie er sagt.
        Gebe ich ihm kein Geld dann nimmt er die Kinder nicht zu sich, sagt ihnen dann das ich das schuld bin weil ich sein ganzes Geld habe.

        Und bevor die Kinder darunter leiden müssen, wollte ich ihm Geld geben.

        • <<<Gebe ich ihm kein Geld dann nimmt er die Kinder nicht zu sich, sagt ihnen dann das ich das schuld bin weil ich sein ganzes Geld habe.>>>

          Das tut er auch, wenn du ihm Geld gibst. Du bist die Böse ist doch klar. Rede mit deinen Kindern.

        • Weißt Du, natürlich ist es Deine Entscheidung. Doch weil Du das Beste für die Kinder willst, gibst Du dem Typ Geld, damit er diese nimmt und sie ein gutes Gefühl haben. Im Grunde erkaufst Du aber seine Zuneigung, denn er verhält sich wie eine Nutte, kein Geld, keine Leistung.
          Und noch schlimmer, er erpresst Dich damit, Dich vor den Kindern in ein schlechtes Licht zu stellen.
          Dokumentiere diese Drohungen wenn das geht und melde ihn.
          Manipulationen dieser Art hat er nämlich komplett zu unterlassen und ganz ehrlich? Ich war früher auch so drauf, habe bei jedem Besuch Tüten mit Nahrungsmitteln mitgegeben, damit die Kinder versorgt waren.
          Wie erbärmlich. Und heute plündert er beim Großen am WE das Konto, damit er tanken kann.
          Will sagen, wenn Du Dich darauf einlässt kann das ein Fass ohne Boden sein. Und was er trotzdem zu den Kindern sagt, weißt Du doch gar nicht.
          Ich rate Dir Dich nicht darauf einzulassen. Den Kontakt zum Vater fördern, ja. Um jeden Preis? Nein!

          Alles Gute,
          Dana #blume

      Hallo!

      Das steht ihm NICHT zu, weißt Du das? Wenn Du Dich darauf einlassen willst, würde ich dem Schmarotzer 10€ am Tag zahlen. Also pro Kind €5.

      Und wenn Du es drauf ankommen lässt?

      LG
      Dana

    • Du willst das nicht ernsthaft machen?
      Sorry,aber da hab ich NULL Verständnis für.

      Hallo.

      Diese Masche kenn ich. Bei mir ging es am Anfang nur um das Wochenende. Er meinte, wenn er die Kinder nimmt (schon alleine diese Aussage), dann müssen sie ihr Taschengeld mitbringen, wenn sie Eis essen gehen möchte etc. Das hat er einmal gemacht, danach stellte ich den Kindern frei, wann sie zu ihrem Vater wollen. Muss dazu sagen, dass er die ersten zwei Jahre kein Unterhalt gezahlt hat, weil er ja nicht konnte. Pfff, aber mit seine Ischen konnte er essen gehen. Er hat den Kindern auch immer erzählt, dass er ja so wenig Geld hat, da Mama ihn ja allein gelassen hat.

      An deiner Stelle würde ich es auch nicht tun. Er gewöhnt sich dran. Wenn er die Kinder haben möchte bzw. sie zu ihnen kommen soll, dann muss er dafür sorgen, dass sie auch versorgt werden. Zieh dir diesen Schuh nicht an. Rede mit deinen Kinder, wie alt sind sie. Erklär ihnen, dass du nicht schuld bist, dass euer Vater es nicht kann/möchte.

      Alles Gute.

      LG

      Hm mal ganz objektiv betrachtet, die Aussage Dich schlecht zu machen ist unterste Schublade. Finanziell gesehen, gesetzt den Fall Du bekommst Unterhalt von ihm für die Kinder, würde ich von dem Geld vielleicht ein Achtel mitgeben. 1 Woche wäre ein Viertel des Unterhaltes für einen Monat, da der Unterhalt ja auch für Kleidung usw usw ist, davon dann die Hälfte. Mal rein mathematisch betrachtet.

      Ansonsten würde ich versuchen, das mit ihm zu klären, das er überlegen soll, was er mit solchen Aussagen den Kindern antut.

      Ist er wirklich so knapp bei Kasse, dass er sich die Zusatzkosten für seine Kinder nicht leisten kann? Geht es auch um Unternehmungen, wie Schwimmbad, Eis essen etc.? Falls du genug Geld zur Verfügung hast und er wirklich so arm ist, dass es das nicht stemmen kann, würde ich ihm zwischen 50 und 100 Euro geben für 1 Woche bei 2 Kindern.

      Aber wenn du auch knapp bei Kasse bist oder er da Geld gar nicht wirklich bräuchte, würde ich ihm nichts geben. Der Unterhalt (falls er zahlt) ist auch dazu da, die Fixkosten, wie etwa Mietkosten mit abzudecken, die entstehen durch Kinder. Du hast beispielsweise sicher eine größere Wohnung angemietet, als du ohne Kinder gemacht hättest. Da dir diese Kosten erhalten bleiben, auch wenn die Kinder 1 ganzen Monat beim Vater wären, wird der Unterhalt in solchen Fällen nicht gekürzt.

      Ich finde den Einwand, der hier vorgetragen wurde, das er sich sonst daran gewöhnt und das es ihm nicht zusteht und seine Erpressung eine Unverschämtheit ist, zwar berechtigt - aber wir kennen nicht eure Umstände.

      Zusammengefasst: will er dich erpressen oder braucht er das Geld nicht: tu es nicht. Braucht er es hingegen und du kannst es verschmerzen: tu es.

      Hallo,

      meine in Einrichtungen (Heim oder Erziehungsstelle ) lebenden Mündel bekommen für Besuche bei den Eltern pro Tag 6,60€ mit.

      Gruß -Widerworte

Top Diskussionen anzeigen