Könnte ihr meine Meinung teilen?

    • (1) 28.07.15 - 23:27

      Hallo zusammen

      ich stecke grad in einer miesen Trennung, mit vielen Lügen etc.
      Mein Ex geht fremd mit der Frau seines Trauzeugen und beide streiten es ab.
      Während vieler Gespräche mit Leuten die nach meinem Befinden fragen kommt immer wieder der Satz.

      "Männer gehen nur, wenn sie ne andere haben..."

      Seht Ihr das auch so, oder habt Ihr schon mal erlebt - in Familie und Umfeld etc. - dass es anders war, dass sich ein Mann getrennt hat, weil er unglücklich war und KEINE neue Frau hatte (oder betrogen wurde)

      Reine Neugier ;-)
      Schönen Abend noch, shella #stern

      • (2) 29.07.15 - 09:28

        Alle Männer sind gleich. Das weiss doch jeder! Deswegen stimmt natürlich Dein Zitat auch, alle Männer trennen sich nur, wenn sie was Neues haben. Umgekehrt ist es natürlich ebenfalls so, dass alle Frauen sich aus Bequemlichkeit lieber einen Geliebten suchen, als sich aus ihrer Beziehung zu trennen, weil ihnen dann ja die finanzielle Sicherheit und Haus, Garten, das eigene Auto fehlen.

        Schön, dass die Welt so einfach ist! :-)

        • (3) 29.07.15 - 14:21

          :-( so war das jetzt nicht gemeint...

          ich wollte einfach nur mal wissen, ob es jemand schon anders erlebt hat...

          Bei Frauen beispielsweise habe ich es anders erlebt, sie sind gegangen weil sie totunglücklich waren... bei Männern hingegeben nicht.

          • (4) 29.07.15 - 15:33

            Das Problem ist eher, dass etliche Männer erst dann merken, wie unglücklich sie eigentlich sind oder dass überhaupt irgend etwas nicht passt, wenn sie sich in eine andere Frau verliebt haben. Ging mir aber auch schon so (als Frau). Dann ist eben die Neue der offizielle Trennungsgrund und nicht die - vielleicht schon jahrelange - erkaltete Beziehung.
            Ich habe keine Ahnung, wie die Statistik in Sachen Warmwechsel aussieht. Ob es da überhaupt Erhebungen gibt.

            Und wenn man urbia Glauben schenkt, verharren viele Frauen auch lieber viel zu lange in ihrer unglücklichen Beziehung und schieben Kinder oder Haus vor, um sich nicht mit einer Trennung abmühen zu müssen. Die sind sich dann aber darüber wohl bewusst, wollen aber den letzten Schritt einfach nicht tun.

            Da kann man viel drüber spekulieren und eigene Erfahrungen einbringen, letztlich wird es immer Ausnahmen in diese oder jene Richtung geben. Alles Andere wäre ja auch unnormal. ;-)

            • (5) 30.07.15 - 12:00

              Hallo.

              >>>Dann ist eben die Neue der offizielle Trennungsgrund und nicht die - vielleicht schon jahrelange - erkaltete Beziehung.<<<

              Genauso ist es. Bei mir war es auch so. Jahrelang kämpft man um die Beziehung und hat man endlich den Schlussstrich gezogen und es kommt dann zufällig noch ein neuer Partner mit ins Spiel, dann ist der Trennungsgrund der neue Partner. Kenn ich auch zu gut. Habe ja auch meinen Ex wegen meines neuen Partners verlassen. Aber das sieht nur er so. Ich weiß den wahren Grund. #schein

              LG

              • (6) 30.07.15 - 16:17

                Ist einfacher, den Fehler nicht bei sich zu suchen. Aber Du kannst ihn ja mal höflich fragen, warum Du ihn wegen Deines neuen Partners verlassen hast, wenn es doch aus seiner Sicht gar keinen Grund gab. ;-)

                • (7) 31.07.15 - 08:26

                  Morgen.

                  Das habe ich ja gemacht. Für ihn war die Ehe so, wie er sie haben wollte. Seine Freiheiten, Kinderkram etc. war Frauensache. Wollte ich mal weg, wie und die Kinder? Deshalb war ja die Welt für ihn in Ordnung und er wusste gar nicht, was auf einmal mit MIR los war. Naja, ich habe es zu lange mitgemacht, genau aus diesem Grund, wie man hier oft liest. Der heilen Welt zuliebe und man will ja den Kindern nicht den Vater nehmen. Aber ich hab ja die Kurve gekriegt und sehe vieles jetzt aus anderer Sicht. Dennoch verstehe ich Frauen, die genau aus diesen Gründen sich nicht trennen. Meine Trennung war das Beste, was ich für mich und die Kinder machen konnte. Schade eigentlich, habe ich ihn doch am Anfang wirklich richtig geliebt. Ich denke mal, deshalb kommt er jetzt auch noch nicht klar mit sich und der Frauenwelt. Es gibt eben nicht zweimal die gleiche Frau;-) Das ich in dieser Phase eben meine Jugendliebe wieder getroffen habe, ist natürlich Zufall, aber ein super toller Zufall gewesen. Daher wagte ich dann doch den Schritt. Jetzt weiß ich auch, dass man auch eine Beziehung ganz anders führen kann.

                  LG

                  • (8) 31.07.15 - 09:03

                    Tja, es hilft halt nicht, wenn eine Beziehung nur für einen Partner passt. Die Probleme des Anderen sollte man immer ernst nehmen. Man kann nur für ihn hoffen, dass er das versteht und bei einer neuen Beziehung besser macht.

                    Bei mir war es umgekehrt, für meinen Ex war die Beziehung vorbei, er wollte nur noch wegen des Kindes weiter machen. Habe ihm ein Jahr gegeben um evtl. seine Gefühle wieder zu finden, aber innerhalb dieses Jahres auch viel stärker auf seine Fehler geachtet. Und mich dann zum Stichtag getrennt. Ich kann nicht mit jemandem zusammen sein, wenn es keine Beziehung mit Liebe und Achtung mehr ist.
                    Deinen letzten Satz unterstreiche ich also doppelt. :-)

                    • (9) 31.07.15 - 09:19

                      <<<Man kann nur für ihn hoffen, dass er das versteht und bei einer neuen Beziehung besser macht.>>>

                      Ich hoffe, das diese jetzt funktioniert. Ist seit über fünf Jahren schon mit einer wieder zusammen. Die Kinder haben den Umgang mit ihm jetzt alleine in Griff. Da brauch ich mich nicht mehr zu kümmern. Leicht ist mir die Trennung auch nicht gefallen, aber es war der beste Schritt für uns beide. So haben wir beide noch eine Chance, die nächste Beziehung besser zu führen.;-)

      (10) 29.07.15 - 23:01

      Hallo,

      ich habe schon das Gegenteil erlebt. Beide waren unglücklich, er hat die Trennung schlussendlich "dingfest gemacht". Keiner von beiden hatte zu dieser Zeit einen neuen Partner.

      Aber was nützt dir das? Es sollte dir doch klar sein, dass es auch anders sein kann. Ich kenne zum Beispiel auch Frauen, die erst gegangen sind als sie einen neuen Freund hatten, einfach weil es für sie finanziell leichter war. Einen klaren Cut, erstmal selbst für sich sorgen, mit sich selbst klarkommen, kam nicht für sie in Frage. Sie hatten sich den Ehemann quasi warmgehalten und sich nicht getrennt, obwohl sie schon länger unglücklich waren. Solche Menschen gibt es einfach, egal ob Mann oder Frau.

      LG

      (11) 30.07.15 - 01:59

      Woher weißt du dann, dass er's tut?

      Oder vermutest du nur?

Top Diskussionen anzeigen