Trennung- Mann zieht in Wohnung direkt gegenüber

    • (1) 12.08.15 - 09:02

      Hallo liebes Forum,

      mensch habe ich hier lange nichts geschrieben. Das ketzte Mal war ich noch sehr aktiv im KiWu- Forum und mittlerweile ist mein Kleiner 4 Jahre alt und mein größter Schatz.

      Zum Thema:

      Mein Mann und ich haben entgegen aller Meinungen, dass wir es lassen sollten im August 2012 geheiratet. Es war der 2. schönste Tag in meinem Leben. Schon als ich wusste, dass er mir einen Antrag machen wird, habe ich lange überlegt, wo ich mich in 20 Jahren sehe, klare Antwort: bei ihm.

      Nach der Hochzeit kam dann eine lange schwere Zeit der Krankheit (3 Jahre) mit etlichen Krankenhausaufenthalten, Operationen, Nahtoderfahrungen, Medikamenten, 1000 Ärzten etc...

      Diese Zeit war für mich sehr hart, da mein Mann weiterhin arbeiten ging und ich vor lauter Medikamenten schon nicht mehr wusste, wer ich bin. Trotzdem habe ich immer allen ins Gesicht gelächelt, als wenn nichts wäre und mich weiterhin um meinen Sohn gekümmert, als wäre ich so topfit, wie ich tat. Bei meinem Mann stieß dieses Lächeln und diese Leichtigkeit mit der ich von der Krankheit erzählte, immer auf Unverständnis.

      Nachdem es mir besser ging und die Arztbesuche in immer größeren Abständen stattfanden, war ich an einem Punkt, an dem ich dachte, das kann noch nicht dein Leben gewesen sein, ich war damals 27 und hatte in meiner Teenagerzeit so gut wie nie Freunde gehabt, Partys besucht, na was man eben so macht ;)

      Diese Zeit hab ich sehr genossen, manchmal auch ohne schlechtes Gewissen, wenn ich meine Männer daheim allein ließ und das ziemlich oft.

      Ich rutschte in eine Schuldenfalle, da ich zusätzlich mit Depressionen zu kämpfen hatte.

      Mein Mann ist dann letztes Jahr Hals über Kopf an meinem Geburtstag zu seinen Eltern gezogen. Ich hab mich mächtig ins Zeug gelegt und er kam nach 4 Wochen wieder zurück.

      Es lief dann ein Jahr so weiter, ich war viel unterwegs mit Freundinnen, Lehrgänge, etc. Immer habe ich überall betont, wie toll ich meinen Mann finde, wieviel Spaß wir haben und wie sehr ich ihn liebe, und das er der EINE für mich ist und hab andere Männer nie auch nur angeschaut.

      Dem einzigen, dem ich das nie sagte war er...

      Nun hat mein Mann eine neue Frau kennengelernt und trennte sich vor ca 4 Wochen. Es ging alles ganz schnell, Anwalt, neue Wohnung... Fast als sollte es so sein. Die Neue, ist noch nicht seine Freundin und nach seiner Aussage auch nicht der Grund.

      Jetzt wohnt er direkt ggü und ich muss mir jeden Tag mitangucken, wie er lebt, wie toll sein Leben ist und wieviel Spaß er mit der Frau hat...

      Er meint er schlißet nicht aus, dass wir wieder zusammenkommen und denkt eine räumliche Trennung tut uns gut. Er hat nur im Hinterkopf, wenn wir versuchen neuanzufangen in getrennten Wohnungen, dann kann er ja die neue nicht mehr kennenlernen...

      Was meint ihr? Ich möchte meinen Mann gerne zurück, ihm beweisen, dass ich mein Leben in den Griff bekomme, aber er geht weder ans Telefon, auch wenn ich sage, es würde um den Kleinen gehen, noch schreibt er mal von selbst, es sei denn er will was mit dem Kleinen unternehmen...

      Haben wir eine Chance? Es zerreißt mir jeden Tag das Herz zu wissen, dass er jmd kennengelernt hat und seine ganze Zeit damit verbringt, auch wenn der Kleine dabei ist.

      • Wie viel Schuld du hast, will ich nicht beurteilen. Aber ich finde es unmöglich, dass dein Mann in die Wohnung gegenüber zieht, um da seine Freundin zu empfangen - direkt vor den Augen seines Kindes - so kurz nach der Trennung und seinem Auszug.

        Ich würde ihn nicht zurück haben wollen. Seine Aussage, das ihr vielleicht wieder zusammen kommt, klingt sehr schal, wenn er gleichzeitig eine Freundin hat und sie dir tagtäglich präsentiert.

        Hallo,

        Schuld oder nicht Schuld spielt nun keine Rolle- ihr habt beide euren Anteil beigetragen das es nun so ist wie es ist.

        Ich finde es, dreist einem Kind kurz nach der Trennung die "neue" vorzustellen damit wäre ich überhaupt nicht einverstanden.

        Er schließt nicht aus das ihr wieder zusammen kommt? Heißt das es gibt ein Neuanfang wenn die neue doch nicht passt?

        Überlege es dir gut ob du ihn wirklich wieder willst, oder ob es nun nur die Angst ist vor Veränderung/ Verlust......oder der "Machtkampf" wegen der neuen?

        Mach dich erstmal rar, und gibt ihm sein Sohn bitte ohne die neue!!!!! darauf würde ich bestehen.

        lg und alles Gute

        Leider darf ich ihm das laut Aussage einer Anwältin und des Jugendamtes nicht verbieten... Er kann seine Tage verbringen wie er möchte.

        Er meint auch wir sollten erstmal jeder wieder uns selbst finden, neues ausprobieren, und dann sehen ob man sich noch mag.

        Gestern war seine neue Freundin auch dort und mein kleiner schaute aus dem Fenster drehte sich weinend weg, und auf Nachfrage meinte er, dass Papa und die Freundin Abendbrot essen, und das er auch mit ihm Abendessen will, und das sie Schuld ist, dass Papa keine Zeit mehr hat. Ich wollte ihn gestern mehrfach erreichen, damit mein Sohn ihn sehen kann, weil eine Rabenmutter bin ich ja nun auch nicht, aber er ging nicht ans Telefon. Also habe ich ihm eine Frist gesetzt bis 8 zurückzurufen und er rief erst zurück, nachdem er seine Freundin verabschiedet hatte, um 20.30Uhr. Habe mich nicht mehr gemeldet, das sagt ja wohl alles, oder?

        Es geht auch noch um den Unterhalt und Umgang, ich möchte das alles schriftlich, bei der Anwältin zeigte er sich noch einsichtig und bis jetzt ist nichts passiert.

        Ich hab mir den A... aufgerissen, damit er einfach aus unserem Mietvertrag entlassen wird und von ihm kommt gar nichts.

        Es verletzt mich nicht nur um meinetwegen, sondern vor allem wegen Benett. Er meinte Montag im Auto zu mir, Papas Freundin ist doof, Papa hat viel mehr mit ihr gespielt, als mit mir, die soll in Wald gehen und tot sein...:-[

      • (5) 12.08.15 - 13:52

        Eins vorweg: dir sein "neues Glück" unter die Nase zu reiben ist mega unnötig und die Neue auch noch dem Kind vorzuziehen nochmal viel mehr! Da bin ich ganz bei dir.

        In deinem Post klang es jedoch auch durch, dass du ihn oft kontaktiert hast, weil du ihn zurück gewinnen willst. Und auch das finde ich furchtbar und da sage ich: lass ihn in Ruhe!

        Ich denke, ihr solltet die Absprache treffen, dass du ihn NUR und ausschließlich wegen des Kindes kontaktierst. Dann kann er sicher sein, dass du nicht wegen deiner Gefühle anrufst.

        Auch müsst ihr ganz dringend eine geregelte Lösung mit dem Umgang finden.

        By the way: wie dicht wohnt ihr gegenüber, dass man deinen Ex beim Abendbrot sehen kann? Wir haben ja nicht mal Winter, wo man in eine beleuchtete Wohnung schauen kann.

        Das dein Kind traurig ist, ist klar. Ich hoffe sehr, dass du seine Äußerungen nicht unterstützt, sondern ein wenig versuchst die Wahrnehmung deines Kindes in geregelte Bahnen zu lenken. Auch wenn sicher der Papa daneben benimmt, sollte man versuchen positiv auf das Kind einzuwirken und das nicht für den Papa, sondern für das Kind!

        Hallo,
        ihr seid getrennt, also hör auf ihn mit irgendwelchen Versuchen zurückzugewinnen. Das schadet deinem Selbstbewusstsein und verlängert dein Leid. Irgendwo hast du das auch nicht nötig. Wenn er schon einen Anwalt eingeschaltet hat, ist es auch vorbei.
        Lass deinen Unterhalt und den Kindesunterhalt berechnen und titulieren und fordere den ein. Er hält dich doch nur an der Leine, dass du nichts verlangst.
        Das er in die Nachbarwohnung gezogen ist, ist zumindest für euer gemeinsames Kind super. Vielleicht war auch das der Hintergrund für seine Handlung? Er wollte sich von dir trennen, nicht aber von seinem Kind. Ein Wechselmodell ist so optimal möglich. Das Kind kann Umgang haben, wann immer es will. Übernachtungsfragen stellen sich erst gar nicht. Es gibt keine Fahrerei. Es hat unheimlich viele Vorteile, wenn der Papa in der Nachbarwohnung lebt.

      • . Die Neue, ist noch nicht seine Freundin und nach seiner Aussage auch nicht der Grund
        -------

        Was genau bedeutet das denn? Sind sie gute Bekannte, oder wie ist das zu verstehen? Wie stellt er die Frau dem Kind gegenüber vor?

        Deinen Kummer kann ich verstehen.
        Aber ich finde es sehr merkwürdig, dass ein 4-jähriges Kind von "der Neuen" des Vaters spricht und solche Wünsche äußert, sie solle tot sein.

        Für mich klingt es so, als habe dein Sohn da etwas aufgeschnappt oder wird sogar instrumentalisiert (von dir, von Oma, Opa??) Wenn die Frau offiziell nicht "seine Neue" ist, wie du oben schreibst, woher will ein 4-jähriger den Unterschied zwischen Frau Müller, die eine Bekannte, Arbeitskollegin, Sportkollegin oder sonstwas ist und einer neuen Partnerin kennen? Ihr könnt nicht jedes Mal einen Aufstand machen, wenn dein Nochmann Damenbesuch hat.

        Grundsätzlich finde ich es sehr positiv, dass ihr nah beieinander wohnt. In 2 Jahren geht euer Sohn nur eben mal über die Straße und kann zwischen Mama und Papa wechseln. Das erleichtert doch vieles und so würde ich es dem Kind auch verkaufen. Keine weiten Fahrten, u. U. schnell mal ein Babysitter parat, wenn du etwas vor hast. Alles alleman besser für das Kind als die nach Schema X durchstrukturierten Besuchswochenenden. Vielleicht wäre sogar ein Wechselmodell bei der Betreuung möglich.

        Ich würde deinen Mann in Ruhe lassen. Weder Fristen setzen bis wann er sich gemeldet haben muss (wenn etwas wichtiges los ist, das keinen Aufschub duldet, kannst du ihn anschreiben und er ruft dich schnellstens zurück. Ist ja nun heute kein Problem mehr) noch darauf hoffen, dass er zurückkommt. Wenn es irgendwann eine Annäherung gibt, dann ist es ja gut (falls du dann noch wollen würdest). Er drückt sich ungeschickt aus und macht dir vielleicht nur Hoffnungen, weil er dich nicht noch mehr verletzen will mit einer endgültigen Aussage zur Trennung.

        Ich würde ihn in Ruhe lassen. Ihr könntet jeden Abend eine Zeit ausmachen, zu der er mit eurem Kind telefoniert, gute Nacht wünscht (dabei könnte Papa ja sogar rüberwinken) und das Tagesgeschehen austauscht. Aber du solltest dich zurückhalten und nichts bzgl. Kommunikation erwarten, die über das Notwendige hinaus geht. Auch wenn es um das Kind geht, muss vermutlich nicht alles sofort und persönlich geklärt werden.

        • Sie lernen sich gerade kennen, also von Freundin kann man noch nicht sprechen.

          Ich weiß nicht, wer ihn da instrumentalisiert, als er das sagte bin ich fast von der Straße abgekommen vor Schreck....#schwitz

          Ich versuche so gut wie möglich Kontakt zu halten. Ich weiß auch, dass ich durch ständiges Melden keine Annäherung erreiche... Es ist halt im Moment sehr hart. Härter ist noch, dass Benett so leidet. Gestern hat er Papa am Telfeon gesagt, dass er die neue Freundin doof findet...:-[

          • Lasst doch die neue Freundin mal komplett außen vor.

            Warum ist er in eure Nähe gezogen? Will er in der Nähe eures Kindes wohnen? Das ist ja nicht von vornherein falsch, zumal du von gesundheitlichen Problemen schreibst.

            Er hat das Recht dich zu trennen. Das ist für dich sicher sehr schlimm - aber du musst das akzeptieren.

            Pass auf das Kind auf. Wenn dein Ex und seine Bekannte sich noch gar nicht als Paar sehen ist es seltsam, wenn das Kind die Freundin so ablehnt. Das macht dem Kind das Leben schwer, nicht dem Vater und seiner Freundin oder Doch-nicht-Freundin.

            Dass kleine Kinder oft faktisch von der neuen Freundin des Ex versorgt werden, wenn sie beim Vater sind ist für uns Mütter natürlich sehr schlimm. Aber auch das darf ein Vater ohne weiteres machen.

      (11) 25.08.15 - 14:21

      hey
      tut mir leid was alles mitmachen musstest und noch musst.
      ABER hey sorry du bist auch jemand! Der zieht in die Wohnung gegenüber hat Spaß und trifft seine neue während du daheim sitzt und leidest?? sorry völliges unverständnis.
      Ich würde ihn nicht mehr geschenkt haben und glaub mir wenn er begreifen würde das du ihm nicht ständig hinterdackeln würdest würde er wohl auch genauer überlegen was er macht .. geht man so mit einem menschen um den man liebt?!
      sorry das hört sich an als würde er sich einfach noch eine hintertür offen lassen wenn er mal wieder lust hat ehemann zu spielen .. ne geht gar nicht .. und wenn es genau nimmst meint er es womöglich nicht mal ehrlich sondern will dich nur nicht verletzten und vor den kopf stoßen!

      mach eine umgangsregelung aus wegen deinem sohn und schau das du dein leben geniesst?? Andere Mütter haben auch tolle Söhne!! Dann soll er doch mal zusehen wie du dir nette Männer nach Hause einlädst während er nach Eurem Kind schaut!!

Top Diskussionen anzeigen