Zurück zum ex gleich als sie schwanger war von mir

    • (1) 03.10.15 - 16:12

      Hallo, meine neue Freundin wird in der zweiten gemeinsamen Woche schwanger und als sie dann wusste das sie schwanger ist ist sie nach drei Tagen zurück zu ihrem ex und nun machen die beiden wieder auf verliebt mit meinem Kind ???? ich bin total am Boden zerstört da ich mir schon immer nochmal ein Kind gewünscht habe. Ich weiß nicht wie ich mit der ganzen Situation umgehen soll , kann mich kaum noch auf meine arbeit konzentrieren. Wenn ich daran denke was ich alles verpassen werde in der Entwicklung meines Kindes zieht es mich einfach nur runter, ich bin Tod traurig , wie soll ich mich verhalten , welchen Weg soll ich einschlagen um mit der Situation umgehen zu können ? Ich suche seit zwei Wochen nach einer Lösung aber komme zu keinem Ergebnis ????

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?

      Danke

      • Hallo.
        Wenn du sicher bist, dass es dein Kind ist, dann hast du ein Recht darauf es zu sehen, Umgang zu haben usw. Allerdings musst du auch dafür zahlen, wenn ihr nicht zusammen seit.
        Erkundige dich mal beim Jugendamt.

        Liebe grüße

        (3) 03.10.15 - 17:43

        Gott, hört sich fast so an, als hätte man dich als Samenspender mißbraucht, weil ihr Freund keine Kinder zeugen kann.

        Würde mich an das Jugendamt wenden und um Hilfe bitten.

        Alles Gute für dich!!!

        • (4) 04.10.15 - 10:03

          ja so fühlt es sich leider momentan an , im Endeffekt kann ich nur auf meine gesetzlichen rechte bestehen ja aber ob das für das Kind so gut ist ständig hin und her gerissen zu werden... evtl sollte ich mich lieber zurück ziehen und und dem Kind dort seinen Frieden lassen bis es evtl größer ist. Zahlen muss ich nun leider für Nichts ... sie meinte sie nimmt die vergütungsspritze , verheimlichte mir allerdings das sie die erst ganz frisch bekommen hatte und der Arzt sagte das die nicht sofort wirkt . Von meinem Anwalt kam die Ingo das das dann eine schwere beweisfrage wird

          • (5) 04.10.15 - 10:24

            Falsch - wenn Du kein Kind wolltest (was in Deinem 1. Post noch anders klang) ist die Verhütung Dein Problem.

            Denn den Unterhalt schuldest Du dem Kind - und um Unterhalt zu verwirken muss man wirklich viel angestellt haben - ich bezweifle sehr dass du auch nur einen Präzedenzfall findest in dem die Unterhaltsansprüche eines Kindes zurückgewiesen wurden.

      Ihr wart 2 wochen zusammen und in der 2. Woche wird sie schwanger und hat es wann dann erfahren? Weil sollte sie da tatsächlich schwanger geworden sein , kann sie es ja erst ein paar wochen später testen.
      Ich frag mich aber auch was mit euch nicht stimmt, ihr kennt euch Grade mal und schlaft ohne Gummi miteinander? !
      Lasse dich mal bald auf Krankheiten testen!

      Lg

    Oh das ist aber wirklich heftig... mir drängt sich aber uach die frage auf wann sie von der schwangerschaft erfahren hat und ob du 100% sicher der Vater bist. Ich würde mich wenn dem so ist nicht aus dem Leben des Kindes raus halten weil ich finde das Kind hat ein recht zu wissen wo es her kommt und wer sein Vater ist. Ich kann deinen Wunsch gut verstehen aber denoch befürchte ich fast das du gar nicht der erzeuger des Kindes bist/warst.

    (9) 05.10.15 - 16:40

    hallo,

    ein verwandter war in einer ähnlichen lage. ich kenne nicht die detail die zur trennung führten. fakt ist aber, dass seine freundin schwange tzurück ist zum ex.
    er hat damals lange überlegt, was er machen soll. er hat bereits ein kind aus einer früheren beziehung, welches er edes zweite wochenende und einmal die woche sieht und weiß daher sehr genau, was auf ihn zukommt und auf was er verzichtet.
    jedenfalls traf er die entscheidung abzuwarten, was die frau tat. sie hat weder eine vaterschaftsanerkennung verlangt noch sonst irgendwie unterhalt eingefordert. daraus zg er die schlüsse, dass sie ihn als vater gar nicht haben will und wohl auch das weitere miteinander wegen des kindes schwierig werden würde.
    das wollte er weder für sich noch für das kind und hat es seinen gang gehen lassen. ich glaube das kind müsste nun um die 3 jahr sein und die mutter hat sich weiterhin nie gemeldet.
    er sgat es wäre für ihn schlimmer das kind zu kennen und zu versuchen eine beziehung aufzubauen (bei seinem ersten kind lebten er und die mutter jahre mit dem kind als familie, bevor es zur trennung kam) und ständig steine in den weg gelegt zu bekommen oder nur halber vater sein zu können bzw. bezahlvater, als eben ganz zu verzichten.

    du musst nun wissen, welche rolle du einnehmen möchtest. möchtest du vater sein, dann kämpfe um dein kind. suche bereits jetzt das gesrpräch mit der mutter und versucht einen gemeinsamen weg zu finden. wenn sie das ablehnt hast du das gesetz auf deiner seite und wirst kämpfen müssen.

    lg

    • (10) 07.10.15 - 23:07

      Hallo, vielen Dank für deinen Beitrag , das Gespräch mit der ex ist nur noch möglich wenn ich sie aufsuchen würde , sie hat mich letzten Sonntag aus heiterem Himmel überall blockiert, ich kann sie nicht mal mehr Anrufen es sei denn ich würde meine Nummer unterdrücken . Diese Blockaden zeigen mir das sie eher nichts mehr von mir hören mit mir besprechen oder mich als Vater Fürs Kind haben möchte , es ist sehr schmerzhaft aber ich denke mich dazu entschlossen zu haben das so hin zu nehmen und auf mein Kind vorerst zu verzichten. Das was ich möchte werde ich nie bekommen und das bisschen was ich evtl bekommen könnte würde mir nur weh tun . Ich zieh mich zurück

Top Diskussionen anzeigen