Trennung Wie es dem Kind leichter machen?

    • (1) 26.11.15 - 12:17

      Hallo zusammen.

      vor gut einer Woche haben mein Partner und ich uns nach 8 Jahren Beziehung, zum Glück im Guten, getrennt.

      Auch wenn es weh tut, bin ich froh, dass wir uns anscheinend immer noch vertragen.
      Nun stehen viele Fragen im Raum, wie es weiter geht.
      Ich habe damals meine Tochter, heute 9, mit in die Beziehung gebracht.

      Zum Vater besteht guter und regelmäßiger Kontakt, nichts desto trotz, ist sie ja mit meinem Ex-Partner aufgewachsen und auch für sie wird es ein Schlag sein.

      Wir wollen ihr die Trennung so leicht wie möglich machen und der Kontakt zwischen den beiden soll auch nicht vollends abreißen.

      Nun überlegen wir, ob wir es ihr noch vor Weihnachten sagen, oder erst danach. Wir feiern Heiligabend immer zusammen mit der Familie meiner Schwester. Das würde auch dieses Jahr noch so stattfinden.

      Was sind hier eure Erfahrungen? Habt ihr Tipps?

      Des Weiteren frage ich mich, ob es nicht sinnvoll ist, mein Kind mit in die Wohnungssuche einzubeziehen, damit sie ein Gefühl von Miteinscheidungsrecht bekommt. Oder ist das ein völlig falscher Ansatz?

      Viele Grüße

      • Hallo,

        erst mal schön, dass ihr euch im Guten getrennt habt. Ich bin ein Freund der Wahrheit. Ob nun vor Weihnachten oder danach, ist eine gute Frage. Ich denke, wenn deine Tochter von euren Trennungsabsichten nichts mitbekommen hat und auch nichts ahnt, wäre es nicht so toll es ihr vor Weihnachten zu sagen. Wenn ihr Weihnachten sowieso zusammen feiern wollt, würde solch eine Info eher die Stimmung drücken.

        Die Wohnungssuche wird wahrscheinlich, eh erst im neuen Jahr anfangen nehme ich mal an. Daher denke ich das ihr euch nach den ganzen Feiertagen mit ihr zusammen setzen solltet. Vielleicht sogar ihr beide zusammen. So könnt ihr erklären, dass auch ihr Stiefpapa sie noch lieb hat und sich über den Kontakt weiterhin freuen würde. Ich denke wenn beide Elternteile sich im Guten trennen und sich einig sind, wäre es auch dem Kind gegenüber fair, wenn ihm beide Elternteile diese Nachricht überbringen.

        Anschließend kannst du deiner Tochter sagen, dass sie gerne bei der Wohnungssuche mitbestimmen kann, dann kann sie selber entscheiden ob sie das möchte oder eben nicht. Es kann durchaus passieren, dass deine Tochter an jeder möglichen neuen Wohnung was auszusetzen hat. Vielleicht hilft es ihr, wenn du ihr sagst, dass ihr nicht weiter weg ziehen wollt sondern in der Umgebung was neues sucht.

        Generell denke ich das jede Trennung für ein Kind, egal wie alt es ist schwierig ist und bleibt. Der Wunsch es den Kindern leichter zu machen, haben alle Eltern. Aber man kann den Kindern diesen Schmerz nicht abnehmen, man kann nur immer wieder signalisieren, dass man für sein Kind da ist wenn es einen braucht.

        Auch ich habe versucht alles so gut wie möglich für mein Kind zu machen, während der Trennung. Leider stelle ich fest, dass der Kindsvater und ich wohl keine so gute Basis finden werden, denn wo ich mit der Beziehung abgeschlossen habe, hält er noch daran fest.

        Wäre alles nicht so schlimm, wenn er es unsere Tochter nicht so spüren lassen würde.

        Ich wünsche dir alles Gute und das ihr einen Weg finden werdet.

        Lg Littlebaby

        Ich würde eine 9jährige nicht mit in die Wohnungssuche einbeziehen, sondern halte es für besser, wenn sie sieht, das Mama sich kümmert und dass auf Mama Verlass ist, dass sie ein neues Zuhause findet.

Top Diskussionen anzeigen