So langsam ist meine Geduld am Ende!

    • (1) 04.01.16 - 10:10

      Hallo!
      Ich bin mit meinem Mann fast 16 Jahre zusammen und davon 8 verheiratet wir haben 2 Jungs 2 und 6 jahre!
      Damals als wir zusammen gekommen sind hatte ich arge Probleme mit meiner Mutter und bin somit recht schnell zu ihm und zu seinen Eltern ins Haus gezogen!
      Anfangs haben wir im ausgebautem Keller gewohnt,seine Eltern hatten in der 1. Etage ihr Schlafzimmer! In dem Jahr als wir geheiratet haben, haben wir die Etagen getauscht..sprich wir nach oben und die in den Keller!

      Haben im laufe der Zeit alles soweit ausgebaut das unsere Jungs nun den kompletten Dachboden als Kizi benutzen können usw! Wir haben nur einen Eingang und teilen uns die Küche!

      So und nun zu meinem Problem!

      Meine Schwiegermutter ist so faul und dreckig, das ich jedesmal echt einen kotzreiz bekomme! die Küche ist ständig verschmutzt....sei es das überall Krümmel sind, essensspritzer die tagelang an den Schränken kleben, kaffeeflecken an den schränken und boden oder was mich auch besonders ankotzt ist, das sie z.b die kleinen Aufkleber die manchmal so an äpfeln sind einfach auf die Spüle klebt...anstatt sie in den müll zu schmeissen! Sie packt keine Töpfe in die Spülmaschine...spült sie aber auch nicht sofort weg wenn sie mal kochen muss..was ihr anhand ihrer Reaktion auch schon zu viel ist und wenn sie spült dauert das 45 min bis 1 std für 3- 4 Töpfe..sie macht nach jedem eine tv pause!
      ich kann gar nicht alles schreiben was sonst noch so ist!
      ich mache schon echt viel scheiss von den beiden mit weg..geh auf 70% arbeiten und kümmer mich wenn ich da bin um unseren Haushalt oben und um die jungs...nur so langsam reicht es mir!
      habe letztes Jahr im november mit meinem Mann drüber geredet und das ich gern was eigenes hätte...sprich haus, wohnung ect...na auf jeden fall unsere eigenen 4 Wände...und was sagt er???
      aber ist doch so praktisch mit oma und opa im Haus... wenn wir beide arbeiten sind ist immer einer für die beiden da...wenn wir ausziehen ist es viel anstrengender! er will nicht ausziehen...ihn stört das aber auch alles nicht weil er selber so gut wie nix macht und er so ja auch gross geworden ist!
      Anfangs hat mich das alles nicht so gestört da war sie auch noch arbeiten und es gab gar keine chance alles so zu verdrecken aber jetzt ist sie in rente und hockt nur vorm fernseher!
      ich überlege schon ob ich allein ausziehen soll...frag mich die ganze zeit warum ich das alles noch mit mache! ich kann doch nicht meinem Mann zu liebe das alles so hin nehmen!
      mit ihr reden bringt auch nix...sie ist dann tagelang beleidigt oder wenn es gut läuft dann macht sie mal drei tage was und verfällt dann ins alte Muster!
      Alle mit denen ich darüber schon geredet habe meinen das wir ausziehen sollen..keiner würde mit seiner Schwiegermutter die küche teilen!
      Was soll ich machen?

      Gehen ohne Mann?

      oder jeden tag motzen wie scheissen alles ist? in der hoffnung das was passiert?
      ich hab keine Ahnung!

      das hier ist nur ein kleiner Auszug...ich will gar nicht erst von ihrem bad oder Wohnzimmer anfangen!

      lg Flocke

      • Ich bin ein sehr reinheitsliebender Mensch und für mich wäre das ein unerträglicher Zustand. Ich würde mit beiden Kindern das Weite suchen, wenn der Mann sich sperrt. Vielleicht merkt er dann nach den ersten Wochen, dass die Bude verdreckt und er irgendwann auch kein sauberes Geschirr mehr hat.

        Nach deinen Beschreibungen ist es nämlich auch nicht mit einer Putzfee getan, wenn deine SchwieMu nicht mal die täglich anfallenden Aufgaben bewältigt.

        (3) 04.01.16 - 12:08

        Liegts wirklich nur an der gemeinsamen Küche oder habt ihr beide generell Probleme?
        Und wie ist die Situation sonst mit den Schwiegereltern?

        Wenn es wirklich nur an der Küche liegt und das kein vorgeschobener Grund ist, könntet ihr vielleicht einfach weiter umbauen, so dass ihr einen seperaten Eingang und vorallem eine eigene Küche habt. Das ist wahrscheinlich um einiges günstiger als ein eiges Haus oder eine eigene Wohnung. Denn zu sagen "ich will jetzt was eigenes" ist zwar nachvollziehbar, aber bringt nur dann etwas, wenn ihr euch das auch wirklich leisten könnt.

        Nur, wenn du dich eigentlich sowieso trennen willst, nützt das auch nichts.

        • (4) 06.01.16 - 12:05

          hallo!
          danke für deine meinung!
          weiter ausbauen wäre echt schwierig.. weil wir auf unserer etage keinen platz für eine küche hätten!
          leisten könnten wir uns was eigenes allemal...

      Man braucht doch nur mal ab- und zu hier lesen, um zu wissen, dass es nicht funktioniert, mit Schwieger- oder eigenen Eltern unter einem Dach zu wohnen, jedenfalls in den meisten Fällen.
      Du hast doch schon bei Deiner eigenen Mutter gesehen, das Zusammenleben schon in der eigenen Familie problematisch ist. Dann ziehst Du bei Deinen Schwiegereltern ein und hast auch noch eine gemeinsame Küche.
      Dir war nicht klar, dass das nicht gehen wird? Das halte ich für extrem naiv.

      Jetzt, nach 16 Jahren siehst Du, dass es nicht geht.

      Ich hätte lieber im Obdachlosenasyl gewohnt, als mir das anzutun.
      Wenn Dein Mann 16 Jahre zufrieden mit dem Zustand ist, wirst Du ihn nicht leicht dazu bewegen können, etwas zu ändern.
      Da bleibt Dir nur der Alleingang.
      Gruß Bernd

      • hallo!
        damals als ich zu meinem mann und somit auch ins haus seiner eltern gezogen bin waren die umstände ganz anders! keine kinder, kaum geld usw... und wie schon im text beschrieben hat mich das damals auch alles nicht so gestört weil meine schwiemu ja selber noch arbeiten gegangen ist, da blieb nicht viel zeit alles zu verschmutzen!
        jetzt ist sie aber den ganzen tag zuhause und schafft nix!
        das ist es was mich stört

        • >>jetzt ist sie aber den ganzen tag zuhause und schafft nix!
          das ist es was mich stört<<

          Ohne es jetzt böse zu meinen, ABER die Frau ist in ihrem eigenen Haus und darf ihre Küche so hinterlassen, wie sie es gerne möchte. Es darf dich stören, wenn es deine eigenen 4 Wände wären. Es sind aber die 4 Wände deine Schwiegereltern und dort dürfen sie so faul sein, wie sie gerne möchten.

          Zeit sich was eigenes zu suchen, würde ich sagen.

    (8) 04.01.16 - 13:43

    Abgesehen davon, dass es mir auch in der schlimmsten Ausnahmesituation nicht einfallen würde, dauerhaft bei meinen Schwiegereltern einzuziehen, würde ich an deiner Stelle mal die Perspektive wechseln:
    Die Schwiegereltern mussten den größten Teil ihres (!!!) Hauses ihrem stinkfaulen Sohn und dessen Familie überlassen, dürfen im Keller wohnen und auf die Söhne aufpassen wann es euch passt.
    Sie sind wahrscheinlich auch schon älter und evt. nicht mehr in der Lage für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen. Und selbst wenn: Du musst handeln. Ich kann nicht nachvollziehen, wie man einen Mann heiraten kann der aus reiner Bequemlichkeit bei den Eltern wohnt bis zum Sankt Nimmerleinstag...#zitter#zitter#schock

    • (9) 06.01.16 - 12:15

      hallo!
      also erstmal mussten seine eltern nix umbauen..sie waren mit allem einverstanden und wir haben alles bezahlt...sei es der komplette ausbau des dachbodens die renovierung der einzelnen zimmer und eine neue küche!

      mein mann ist keineswegs stinkfaul so wie du es hier nett beschreibst...er geht die 6 tage die woche arbeiten...was mich stört ist eigentlich das er nur dinge im haushalt erledigt wenn ich ihn drum bitte!
      ausserdem sind meine schwiegereltern noch recht fit und haben auch kein problem auf die jungs aufzupassen...ich versuche aber das sie so wenig wie möglich auf die beiden aufpassen müssen!

(10) 04.01.16 - 15:09

Hallo,

mir ist ja schon schleierhaft, wie das überhaupt 16 Jahre gut gehen konnte mit einer gemeinsamen Küche, da muss man sich ja zwangsläufig ins Gehege kommen. Wenn ich da mich und meine Schwiegereltern nehme, wir haben einen komplett anderen Tagesablauf und auch unsere Hygiene unterscheidet sich.

Ich sehe nur zwei Möglichkeiten:

1. Lerne leiden, ohne zu jammern und zu motzen.

2. Ziehe aus, notfalls auch ohne Mann

#winke

Zahlt ihr Miete?

  • hallo!
    nein zahlen wir nicht! das haus ist aber auch bezahlt also schuldenfrei! dafür aber bis auf strom...alles andere haushaltsgeld, wenn was kaputt geht..sprich trockner, waschmaschine ect!
    oder dinge für den garten ect!
    aber darum gehts auch gar nicht!
    was eigenes könnten wir uns allemal leisten!

    • Dann versuch es mal als Miete zu betrachten wenn du putzen musst.

      Alternativ könnt ihr von der ersparten Miete sicher auch ne Putzfrau holen.

      Oder ihr leistet euch was eigenes, dass ist sicher viel besser für die Nerven.

      LG
      Ano

(15) 24.02.16 - 22:11

Sei froh, dass ihr da leben dürftet ohne Miete zu zahlen , meine Schwiegereltern hätten das nicht mitgemacht , die wollen nur Ihre Ruhe haben und auch kein Besuch .

Top Diskussionen anzeigen