Ehe, Scheidung und wie kann man das ganze Verarbeiten?

    • (1) 10.01.16 - 13:53

      Hallo,

      ich habe vor 5 Monaten die Scheidung eingereicht, die Sache mit den Kindern ist geklärt, wir beide haben jeweils eine Wohnung, keiner zahlt dem anderen Geld. Ich habe einen liebevollen Partner, der wunderbar zu meinen Kindern und zu mir ist. Er lässt uns zur Ruhe kommen. Könnte alles so wunderbar sein....

      Nur leider kommen die Erfahrungen meiner Ehe immer wieder hoch. Das teilweise aggressive Verhalten von meinem Ex sorgt immer noch dafür dass ich nicht wirklich zur Ruhe komme. Ich rede dann mit meinem Freund darüber, er hat wirklich viel Verständnis und bekommt es ja selbst mit. Nur, ist es ja nicht seine Aufgabe meine Ehe mit mir aufzuarbeiten. Es belastet ihn auch sehr wenn ich mit ihm rede, für ihn ist das alles nicht wirklich vorstellbar.

      Hat jemand evtl Tipps wie ich das extern von unserer Beziehung aufarbeiten kann? Welche Möglichkeiten gibt es? Was habt ihr gemacht?

      LG und #danke

      • Wie wäre es mit einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie oder einer analytischen Psychotherapie? Es gibt aber noch die Verhaltenstherapie, aber ich denke, dass die ersten beiden eher auf dich zutreffen!

        • Muss ich mal googeln was das denn genau ist und was mir gut hilft. Verhaltenstherapie wäre schon auch nicht schlecht, ich habe einige negative Muster in der Ehezeit angenommen, die sind mir selbst aufgefallen.

      (5) 10.01.16 - 17:12

      Mensch Mutti das dauert Jahre!!!!!
      ob mit ( wie in meinem Fall ) oder ohne fachliche Hilfe.

      Setz mal mutig die Hälfte der Zeit eurer Ehe ,zur gänzlichen Bewältigung ein.
      Je nach dem wie groß der Stress und heftig der Rosenkrieg war.

      Man sollte dem neuen Partner wirklich nicht die ganzen Aufarbeitungsgespräche aufbürden.
      Therapeut, Familie und Freunde sind die besseren Ansprechpartner.

      #klee

      • (6) 10.01.16 - 19:17

        Oh weh, würde ja alles schneller gehen wenn nicht immer wieder neue Aktionen kommen würden aber na ja, ich sag immer was er macht, muss ich nicht auch machen und schaden tut er sich nur selbst.

        Vermutlich dauert es dann 20 Jahre... #cool

        • (7) 11.01.16 - 10:32

          Hallo.

          <<<Oh weh, würde ja alles schneller gehen wenn nicht immer wieder neue Aktionen kommen würden aber na ja, ich sag immer was er macht, muss ich nicht auch machen und schaden tut er sich nur selbst.>>>

          Ich lese mehr daraus, dass dein Ex noch sehr präsent ist in deinem Leben. Lass das doch nicht mehr zu. Mein Ex hat sich auch noch mächtig (auch über die Kinder) in mein neues Partnerleben eingemischt. Hat sogar gedroht, ab da habe ich ihm einen ordentlichen Brief geschrieben, dass er mich in Ruhe lassen soll, da ich nicht mehr an seinem Leben interessiert bin und er sollte bitte meins auch in Ruhe lassen. Was die Kinder angeht, sollte er selber mit ihnen regeln (Besuchstermine, Geburtstage etc.). Sollte er sich nicht daran halten, mach ich eine Anzeige wegen Stalking. Naja, er hat sich das wohl zu Herzen genommen und das mit den Kindern ist auch schnell verflogen, da er ja nicht wirklich Interesse für die Kinder hatte, sondern nur mein Leben kontrollieren wollte.

          Alles Gute.

          LG

          • (8) 11.01.16 - 13:51

            Wir sehen uns so eigentlich nicht mehr, mehr oder weniger zufällig. Er darf meine Wohnung nicht mehr betreten, das wurde per Gericht festgelegt, sonst bekommt er eine Geldstrafe.

            Als er mich mehrmals über sein Handy angerufen hatte und nur gebrüllt hat, habe ich seine Nummer sperren lassen, jetzt ruft er eben von anderen Anschlüssen an, wenn auch nicht mehr so oft.

            Wir haben das Wechselmodel, leider ist er so etwas mehr präsent für mich, aber eben auch für die Kinder. Ich habe bereits mein neues Leben, habe meine eigene Wohnung, meinen Freund, gehe arbeiten und interessiere mich nicht für ihn. Kaum läuft bei ihm aber etwas nicht rund ruft er mich an und schreit noch rum bevor ein "Hallo" kommt.

            Leider habe ich nicht mehr Möglichkeiten ihm aus den Weg zu gehen als ich jetzt schon tue.

            LG

            • (9) 12.01.16 - 19:33

              Hallo,
              Es tut mir Leid, was du durchmachst. Eine Frage: Was machst du, wenn er anruft und schreist? Das Telefonat müsste deinerseits sofort beendet werden.

              Meine Trennung verläuft auch sehr unruhig. Hilfe bekomme ich von ein- zwei Bekannte. Ich schildere kurz die Situation und sie geben mir Tipps. Ein Partner KÖNNTE zu sehr involviert sein, um objektiv zu bleiben.

              Durch die gemeinsamen Kinder und das Wechselmodell seid ihr natürlich sehr verwoben. Das ist nicht zu änderen. Eigentlich müsste der Expartner sich Hilfe suchen..

              Alles Gute für dich!

              • (10) 03.03.16 - 00:06

                Ja, ich beende sofort das Gespräch. Es wäre komplett sinnlos da weiter zu sprechen.

                Mittlerweile habe ich das Jugendamt mit eingeschalten. Sie versuchen nun mit zu vermitteln.

                Es geht langsam an die Substanz aller Beteiligten.

                • (11) 04.03.16 - 09:27

                  Ich bin nun anwaltlich / gerichtlich vorgegangen. Wegen Stalking.

                  Hoffe, es nimmt ein Ende. Ein paar Wochen sind in Ordnung. Aber wenn es pathologisch wird..

                  Alles Gute dir!

                  • (12) 05.03.16 - 19:01

                    Ich habe mehr Mitleid mit ihm. Wer so viel Energie in solche Aktionen setzt um einer anderen Person das Leben zu erschweren, hat kein eigenes Leben.

                    Ich nehme mal an dass mein Ex nie sein Leben auf die Reihe bekommt, auch wenn ich es ihm nicht so wünsche.

                    Ich wünsche dir auch viel Kraft.

    Ich denke auch das du da hilfe benötigst aber vielleicht gibt es in deiner Stadt auch kostenlose Beratungsstellen die du erst mal besuchen könntest. Nach so einem Gespräch weiss man meistens besser an, an wen man sich danach am besten wenden muss und welche Maßnahmen für einen am besten geeignet sind.

    Ich war damals erleichtert, ich wollte ja auch die Trennung. Dann habe ich mir mein Leben neu aufgebaut. Ich gab dem Kindesvater sogar noch eine zweite Chance und es ging erneut kaputt (Gott sei dank hatten wir da getrennte Wohnungen so hat unsere Tochter den zweiten Bruch nicht ganz so hart wahrgenommen) .

    Nun gehe ich regelmäßig zur Beratungsstelle und meine Tochter profitiert von einer ruhigeren Mutti

    • Wo kann ich erfahren ob es solche Stellen gibt? Jugendamt evtl?

      • Ich hab unsere stelle auf der Seite unserer Stadt gefunden. Hier habe ich gelesen das Caritas u.a. Eine Familien Beratung anbietet und da kann man sich sicher beraten lassen wie man am besten mit den Altlasten einer Ehe umgeht, denn das hat ja auch ein wenig Einfluss auf dein jetziges Familien Leben.

        Ansonsten würde mir noch das Eltern Telefon einfallen... Das findest du wenn du es bei Google eingibst ganz schnell das ist kostenlos und anonym da kannst du ja mal deine Situation Schildern und die können die sicher auch solche stellen nennen und wo man diese am besten findet.

        Schau mal bei www.dajeb.de - da findest du solche Beratungsstellen für deine Stadt.

Top Diskussionen anzeigen