Unterhalt

    • (1) 18.01.16 - 17:07

      Hallo!

      Hab mal eine Frage.
      Mein Sohn 12 Jahre wohnt bei seinen Papa und mein Exmann möchte Unterhalt jetzt von mir.
      Ich bin verheiratet ,mein Mann geht Vollzeit arbeiten und ich 25 Stunden in der Woche auf Teilzeit.Wird das Gehalt meines jetzigen Mannes bei der Berechnung mit angerechnet
      Ab wieviel Verdienst muss man Unterhalt bezahlen?Habe im Monat etwas über 700 Euro Netto.

      Danke schonmal für eure Antworten

      • Hallo!

        Nun, du hast den großen Vorteil das du die KM bist. Bei vielen Gerichten ist es im Kopf das man das arme,arme Hascherl dem man schon das Kind weggenommen hat ja nicht noch über die Gebühr mit UH belasten darf ...

        Hast du noch weitere Kinder?
        Wenn nein, dann ist die Rechnung eigentlich ganz einfach:

        Zuerst mal wird dein Bruttogehalt rechnerisch mit St.Kl IV in Netto umgerechnet.
        Sollte das noch nicht für den Mindestunterhalt reichen kommt die Anrechnung von Haushaltsersparniss = Absenkung des Selbstbehaltes. Wenn das noch nicht Reicht kommt die UH-Pflicht deines Mannes dir gegenüber. Wenn das immer noch nicht reicht wird man dir nahelegen doch vollzeit zu arbeiten - und schonmal dieses Gehalt zu Grunde legen.

        Ob du dann wirklich vollzeit arbeiten gehst ist natürlich deine Sache, zu zahlen ist der UH als ob du es tätest.

        Guten Abend!

        Eindeutige Antworten zu deiner Frage hast du ja bereits erhalten.

        Aber ich habe dennoch viele Fragezeichen in meinem Kopf wegen deiner Frage...
        Seit wann wohnt dein Sohn beim Vater? Es klingt so, dass er dies schon länger tut und der Vater aber nun plötzlich Unterhalt möchte. Wenn dem so ist, warum zahlst du dem Vater nicht seit dem 1. Monat Unterhalt?

        Ich sehe zwar, dass du noch ein Kind hast aber besteht nicht die Möglichkeit, dass du mehr Stunden arbeitest, um mehr Einkommen zu haben?

        • Hallo!

          Mein Exmann wollte keinen Unterhalt.
          Da Er aber viel auf den Rücken des Sohnes austragen tut,musste ich zum Anwalt.Der schrieb Ihn einen Brief,das Er das Kind raushalten soll.Dieses ist Ihn nicht bekommen.
          Jetzt möchte Er Unterhalt.

          Ich kann nicht mehr wie 25 Stunden arbeiten,da es gerade so alles funktioniert mit der Schule,hin und her fahren etc.
          Also fällt Stunden aufstocken und Voollzeitjob schonmal aus.

          liebe Grüße Anke

          • Hallo,

            Unterhalt zu verlangen ist sein gutes Recht. Du hattest somit bisher Glück, dass er das nicht von Anfang an "beantragt" hat.

            Und nur weil man sich "arm" rechnet und nicht Vollzeit arbeitet (obwohl man könnte), heißt das nicht, dass man nur mit diesem Gehalt veranschlagt wird. Dass es dir mit einem Teilzeitjob besser geht und du besser planen und organisieren kannst, versteht sich natürlich. Jedoch ist das auch ein „Luxusgut“.

            Letztendlich muss man natürlich für seine Kinder aufkommen, sei es mit Zeit oder mit Geld. Und das sollte auch in jedem Fall ein Anliegen der Eltern sein, dass es ihren Kindern an nichts fehlt… #winke

Top Diskussionen anzeigen