Trennung wegen einseitigen kinderwunsch

    • (1) 24.01.16 - 12:22

      hallo zusammen,
      Ich muss mir etwas von der Seele schreiben.
      Ich bin bzw seit 4jahren in einer glücklichen Partnerschaft.
      Mein Freund ist 4 Jahre jünger als ich. Früher war das kein Problem, allerdings habe ich von Anfang an mit offenen Karten gespielt und gesagt das ich mit 32 mein erstes Kind in Händen halten möchte.
      Das war auch okay für ihn.. So dachte ich.
      Wir haben daraufhin fast 1jahr erfolglos geübt. Mit der Zeit habe ich gemerkt das er sich immer mehr von mir zurück gezogen hat und die Gespräche darüber einseitig liegen und er kaum noch etwas dazu sagte.
      Ich hab ihn daraufhin zur Rede gestellt und erfuhr daraufhin für mich das unfassbare:
      Er möchte erstmal keine Kinder!
      Er weiß nicht wann, warum, was ihm so Angst macht. Er weiß es nicht, weiß es nicht, weiß nicht.
      Ich war entsetzt.
      Daraufhin habe ich um Zeit zum nachdenken gebeten und eine räumliche Trennung vorgeschlagen.
      Ihr könnt euch nicht vorstellen wie schnell er weg war!
      Wie eine Flucht!
      Alle Sachen am nächsten Tag gepackt und weg war er und hat sich nicht mehr gemeldet.
      Ich hab ne Woche abgewartet und bin dann zu seinen Eltern wo er erstmal hingezogen ist.
      Er war fertig. Hat gesagt das ich die richtige für ihn bin und selbst nicht weiß was da gerade passiert. Dennoch blieb er bei seinem Standpunkt.
      Am nächsten Tag meldete er sich das er mit mir nochmal sprechen möchte.
      Ich hab ihn zu mir eingeladen, gekocht, mich aufgehübscht und war voller Hoffnung..
      Die direkt zerstört wurde.
      Er weiß nicht, weiß nicht...
      Ich bin ein toller Mensch bla bla, solle mir einen anderen Mann suchen der meinen Wunsch nach einer Familie erfüllt.

      Wir haben beide geheult, uns umarmt, wollten nicht loslassen. Dann war er weg und ich allein.
      Ich hab ihm nächsten Tag geschrieben. Er hat direkt geantwortet. Er ist entsetzt über diese Entwicklung. Möchte sich nochmal mit mir treffen. Er weiß aber selbst nicht was er damit bezwecken möchte.
      Ich hab gefragt was er sich wünscht, wie ich mich verhalten soll. Er schrieb: "sei 4jahre jünger.. Ach, ich weiß doch auch nicht."
      Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll.
      Das ganze macht mich fertig.
      Ich liebe ihn. Ich weiß das er ein guter Vater wäre, aber ich weiß momentan nicht worauf ich warten und hoffen soll.
      Ich bin mittlerweile 32 und ich habe Angst das ich nie meinen Wunsch nach einer Familie erfüllt bekomme.
      Er war der richtige, ich hab alles in diese Beziehung gesteckt und jetzt das!
      Ich weiß nicht was ich tun soll..

      • Er ist nicht der Richtige, da er keine Kinder will! Auch wenn das hart ist, spare Dir das Hickhack mit schreiben und hinfahren etc...er wird deswegen nicht die Erleuchtung haben und plötzlich Kinder haben.
        Brich jeglichen Kontakt ab, dann kommst Du am schnellsten drüber weg.

        • Er meinte zu mir das er Kinder möchte. Er weiß nur nicht wann.
          Ich frage mich ob das eine Panikreaktion von ihm ist, schließlich haben viele Männer Angst vor so einem großen Schritt. Und wir haben immerhin es fast 1jahr versucht.
          Wenn eine Beziehung sonst so gut harmoniert und die Liebe da ist sollte eine Trennung doch der letzte weg sein denke ich.

          • Dann bleib bei ihm und hoffe darauf, dass er irgendwann will. wenn ich in meinen Freundeskreis gucke, ist keiner der Männer unter 35 Vater geworden.
            Wenn dein Freund eine ähnliche Einstellung hat, bist Du dann 39.

          • Irgenwie bastelst du dir da was zurecht, was nicht so ganz stimmen kann. Er ist der Richtige, der wichtigste Mensch, super Beziehung, harmonisch bla bla. Und dann haut dieser so ideale Partner bei der erstbesten Gelegenheit ab? #kratz
            Es wirkt ein bisschen so, du hast ihn gehegt und gepflegt und hast gehofft, sein Dank würde sich im gemeinsamen Kind ausdrücken. So eine Rechnung geht wohl kaum auf.

            Mir würden zwei Dinge zu denken geben
            - er will keine Kinder, jedenfalls jetzt nicht, und offenbar auch nicht mit dir
            - ihr habt ein Jahr geübt, das ist noch im Rahmen, aber solltest du Kinderwunschbehandlungen brauchen, benötigst du einen Partner, der das in jeder Hinsicht mitträgt und vor allem ZEIT! Du bist 32, bis maximal 40 zahlt die Kasse diese Behandlungen. Acht Jahre wirken auf den ersten Blick viel, aber liess doch mal im Unterstützen Kiwu Forum mit, da vergehen oftmals Jahre bis zu Diagnosen und nennenswerten Resultaten...

            Du hast ja jetzt zwei Optionen: du bleibst mit ihm zusammen und hoffst, dass er sich für Kinder entscheidet solange du noch fruchtbar bist und betest, dass du zu gegebener Zeit dann überhaupt (noch) schwanger werden kannst.
            Oder du trennst dich sauber von ihm, geniesst dein Singledasein, lässt dich von Gyn, Endokrinologie,... durchchecken und optimierst deine Fruchbarkeit (Schilddrüse, dein Zyklus, Gewicht, Ernährung,..) und suchst parallel nach einem lieben Mann, der die gleiche Idee von Partnerschaft und Familie hat wie du.

            Bei beiden Varianten gibt es keine Garantie, dass du am Ende dein erhofftes Wunschkind in den Händen halten wirst. ABER bei Variante zwei musst du selbst aktiv werden, hast die Dinge selber in deinen Händen und musst nicht darauf hoffen, dass sich ein anderer Mensch entscheidet, dir dein Glück zu schenken.

            Klar, eine längere Beziehung in die Tonne zu kloppen ist schwierig und mit einem neuen Partner an den Punkt der Familienplanung zu kommen ist auch nicht ohne. Aber ich hätte auf diesen Eiertanz keine Lust. Dieses mich ständig zurücknehmen, auf jeden Krümel hoffend, dass Monsieur nun mit dem Babymachen anzufangen gedenkt. Nä. da würde ich verrückt werden. Lieber ein Ende mit Schrecken.... Es gibt da draußen den tollen Partner für dich. Dieser hier ist es meiner Meinung nach nicht.

            • Hey, danke für deine Antwort.
              Ich denke ich sollte hier aber dennoch einmal ansprechen, das ich meinen Partner nicht für diesen einen Zweck "gehegt und gepflegt" habe, sondern wie viele andere Menschen auch mit meinem Partner eine Familie gründen wollte, weil ich ihn liebe und eine Ehe und Kinder für mich dazu gehören. Ich finde daran nichts verwerfliches, wie mein Wunsch hier dargestellt wird aber schon.

              Aber ich gebe dir recht, sein Verhalten hat mich sehr erschüttert.
              Im Moment bin ich weder in der Lage auf ihn zuzugehen, noch mich auf jemand anderen zu konzentrieren.
              Jetzt brauch ich erstmal Zeit für mich..

      (8) 24.01.16 - 12:57

      Hallo,

      ich denke, dass es in dieser Lebensphase wirklich problematisch ist, wenn der Mann jünger ist als die Frau, denn ich kann durchaus verstehen, wenn Männer mit 28 einfach noch nicht Vater werden wollen.
      Mein älterer Stiefsohn ist jetzt 27 und hat gerade seinen Master gemacht. Er steht jetzt demnächst das erste Mal auf eigenen Füßen in Bezug auf die Finanzen. Er wird jetzt sein Leben aufbauen, reisen, genießen. Mit Familienplanung rechne ich in den nächsten 5-10 Jahren nicht.

      Wenn Dein Freund mitte 30 ist, bist du 40 und deine biologische Uhr tickt schon in den Endzügen. Ihr seid in dieser Lebensphase alterstechnisch nicht kompatibel.

      Ob da ein Poker lohnt, weiß ich nicht. Andererseits fallen Partner, mit denen man so harmoniert, dass man eine Familie gründen will auch nicht vom Himmel. Bis du wieder eine so gefestigte Beziehung hast, werden wieder 2-3 Jahre ins Land gehen. Da musst du die Risiken abwägen.

      LG

      • (9) 24.01.16 - 13:11

        Ich muss dazu sagen das ich es auch verstehen kann wenn man mit 28 noch kein Kind möchte. Ich war mit 28 auch noch nicht bereit dazu.

        Aber wir kann er sich dann auf eine 4jahre ältere Frau einlassen? Er wusste von Anfang an was ich möchte. Er hat mir nie die Chance gegeben zu wählen und jetzt bin ich 4jahre älter und steh wieder am Anfang.
        Ich war fair und ehrlich und was hab ich nun davon?
        Ich hab mich noch nie so verletzt und verarscht gefühlt

        • (10) 24.01.16 - 16:09

          Weißt Du, ich bin jetzt fast 40. Ich kann Dir absolut nicht sagen, was ich mit 44 für Pläne haben werde.

          Noch weniger wird er mit 24 gewusst haben, ob er mit 28 bereit dafür sein wird. Gleichzeitig solltest Du Dich fragen, warum musst Du ausgerechnet mit 32 Mutter werden? Was spricht gegen "mit 34" oder "mit 36"?

          Vermutlich wird er mit 24 nicht an "in vier Jahren" gedacht haben, zumal man mit 24 nicht mal sicher wissen wird, ob die Beziehung übermorgen überdauert.

          Du hast einen festen Plan im Kopf und möchtest an den Stellen, an denen Du nun geplant landest, Haken für Haken setzen. Und sein Leben harmoniert damit nicht. Vielleicht hat er gar nicht grundsätzlich was gegen Familie. Aber vielleicht will er das nicht nach Schema x abarbeiten: Kind mit 28, Haus mit 30, nach Haus dann Hund und dann mit 32 Kind 2.

          Nimm doch mal für ein halbes Jahr oder Jahr das Thema Kind ganz raus. Und wenn Du dann in einem Jahr noch mal einen Vorstoß machst, wirst Du sehen, ob er dann immer noch nicht bereit ist. Ihr scheint ja auch schon "nach Plan" und mit Druck aufs Kinderkriegen Sex gehabt zu haben. Genau das ist wohl wenigstens 9 von 10 Männern zuwider. Die wollen Sex mit ihrer Freundin, weil sie Sex haben wollen und nicht, weil sie befruchten wollen. Das ist "nur" der logisch mögliche Nebeneffekt, wenn man ohne Verhütung Sex hat.

          Ich würde - wenn Dir der MANN wichtig ist - den Druck raus nehmen. Akzeptieren, wenn er JETZT nicht will und sollte er es noch mal wollen, dann nicht mit Eisprung messen und Druck, sondern einfach mit Spaß. Versuche, weniger verkopft zu sein. Vielleicht kommt er in ein paar Monaten von ganz allein, wenn Du beim Thema Baby jetzt den Druck raus nimmst.

          LG

    (11) 24.01.16 - 13:32

    Fühl dich erst mal #liebdrueck! Ich kann dich voll und ganz verstehen, bzw. sogar beide Seiten. Wir waren in einer ähnlichen Situation nur, dass ich die Jenige war, die keine Kinder wollte und mein Freund wollte gern Papa werden. Bei uns war es allerdings von Anfang an klar. Ich habe ihm gesagt, er muss entscheiden was ihm wichtiger ist. Der Kinderwunsch oder unsere Beziehung. Für ihn ging unsere Beziehung vor. Ein paar jahre später, hat die Natur für uns entschieden und änderte alles. Ich war geschockt, überfordert und total durcheinander als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin und er hat sich gefreut. Ich habe mich die ganze Ss über schwer damit getan und dachte ich kann keine Mutter sein. Und jetzt? Ich bin so happy über meine Tochter. Ich liebe sie über alles, auch wenn es nicht immer leicht ist mit den Kleinen.

    Ich würde an eurer Stelle einfach wirklich nochmal in Ruhe reden. Versuchen heraus zu finden warum er plötzlich nicht mehr möchte. Das Alter halte ich ehrlich gesagt eher für zweitrangig. Vielleicht hat er plötzlich einfach Angst, dass er was verpasst hat oder sich zu früh festlegt,... man weiß es nicht aber gib ihm die Chance sich in Ruhe darüber klar zu werden. Vielleicht merkt er nach einer gewissen Zeit der Trennung, dass er doch dich will. Aber ich würde an deiner Stelle auch nicht auf ihn warten. Verabrede dich wenn sich was ergibt. Geh mit Freunden aus und nimm erst mal den "gedanklichen Stress" aus dem Kinderwunsch.

    Entweder er kommt zu dir zurück und ihr versucht es nochmal oder du findest dein Glück doch mit einem Anderen...

    Viel Glück wünsche ich dir...

    • Danke für die lieben Worte.
      Im Moment fällt es mir schwer einen klaren Gedanken zu fassen.
      Ich versuche ihm erstmal aus dem Weg zu gehen und mich zu sammeln.
      Das ist gerade alles nicht einfach für mich..

(14) 24.01.16 - 18:55

Ich kann euch beide verstehen.

Du möchtest mit 32 nach Plan XY ein Kind haben. Er möchte nun mit 28 kein Kind. Wer hat jetzt Recht? Warum muss ER sich ausschließlich erklären, weil er KEINE möchte? Was ist denn deine Begründung, dass du unbedingt mit 32 eins brauchst? Beides sind Wünsche, die sich rational meist nicht erklären lassen und niemand ist irgendwie im Recht.

Grundsätzlich falsch finde ich eine halbherzige Entscheidung - für dich, aber auch für ihn. Man kann niemandem ein Kind aufquatschen. Bei einem Freund von uns versuchen es die Frauen seit 30 Jahren erfolglos. Inzwischen ist er mit 53 auch raus aus der Nummer, weil seine Parterin inzwischen auch zu alt dafür ist. Alle anderen haben sich getrennt und sich jemanden gesucht, der sie heiratet und eine Familie mit ihnen gründet.

Dass du dich irgendwie vera****** fühlst, ist verständlich. Aber eine einmal gefasste Meinung ist nicht für alle Zeiten in Stein gemeißelt. Ihr habt jetzt ein ganzes Jahr rumprobiert. Da ist ihm vielleicht die Lust vergangen und er hatte genügend Zeit, um zu realisieren, was das wirklich bedeutet. Womöglich fängt irgendwann das Drama an festzustellen, woran es liegt, dass du noch nicht schwanger bist.. Du rennst zum FA, dann ist er vermutlich dran usw. Da muss Mann wirklich einen sehr ausgeprägten Kinderwunsch haben, um das Theater mitzumachen.

Ich finde ihn sehr ehrlich. Besser jetzt mit der Wahrheit rausrücken bevor es zu spät ist und du dann allein erziehend dasitzt. Befolge seinen Rat und such dir einen Mann, der zu 100 % die gleichen Lebensziele hat, wie du es hast.

Und deinen Spruch finde ich völlig daneben: Er war der richtige, ich hab alles in diese Beziehung gesteckt und jetzt das......

Das macht dich absolut unsympathisch, weil es so berechnend klingt. DU hast ihn zum Fortpflanzen auserwählt, ihn gehegt und gepflegt und jetzt kommst du nicht zum Zug. So als hättest du die Beziehung nur geführt mit dem einen Ziel. Jetzt kommt es nicht dazu, also war die Zeit mit ihm für die Katz. Ich finde dich schäbig.........

  • (15) 24.01.16 - 20:28

    Wow, was für eine Antwort: "ich find dich schäbig.."

    Geht mal garnicht.
    So etwas würde ich nicht zu meinem schlimmsten Feind sagen.
    Erst recht nicht wenn ich die andere Person nicht kenne und nur einen kleinen Ausschnitt weiß.

    Ich habe meinen Freund geliebt und liebe ihn noch heute.
    Ich bin verletzt und muss erstmal mit dieser, seiner plötzlichen Ehrlichkeit lernen umzugehen.

    Ja ich hab alles in diese Beziehung gesteckt. Meine liebe, mein Vertrauen, meine Zeit, einfach alles und habe meine Wünsche beiseite gelegt. Und ja er war der richtige: für mich!

    Was ist daran falsch wenn man dann mit dem Partner eine Familie gründen möchte? Ich hätte schon vor 2 Jahren damit beginnen können, habe aber aus Rücksicht auf ihn gewartet.
    Genauso könnte ich auch warten, wenn er mir nur in etwa sagen könnte worauf ich warten kann und das ich nicht vergebens warten muss. Das ich auf den Nagel mit 32 ein Kind haben muss habe ich nicht gesagt. Wenn man aber ein knappes Jahr übt und das dann gesagt bekommt ist das ein Schlag ins Gesicht. Ich glaube jede Frau die die kinderwunschzeit mitgemacht hat weiß in welchen Höhen tiefen man sich da befindet.
    Ich habe Angst davor das es irgendwann zu spät sein könnte und sich der Kinderwunsch vielleicht aus z.B. Biologischen Gründen nicht mehr realisieren lässt. Und dann...?

    • (16) 11.02.16 - 09:46

      Hi Babybell84,

      ich bin in genau der gleichen Situtation in der du/ihr Euch gerade befindet.
      Wir werden beide dies Jahr 30, haben Haus und Hund, finanziell abgesichert und wenn es nach mir gehen würden, hätten wir auch schon längst mit dem Baby basteln angefangen.
      Hab meinem Freund (wir sind 5 Jahre zusammen) immer klipp und klar gesagt, dass ich Heiraten will und auch definitiv Kinder haben möchte. Er hat nie gesagt, dass er sich das auch wünscht, aber es auch nicht konsequent verneint!

      Mein Kinderwunsch ist schon soweit ausgeprägt, dass ich jedes Mal wenn wieder eine Freundin schwanger ist, heulen muss wenn ich alleine bin bzw. auch vor meinem Freund in Tränen ausbreche, weil ich es einfach nicht mehr ertragen kann, dass alle um uns herum heiraten und Babys bekommen. Die meisten Freundinnen sind definitiv viel jünger oder so alt wie ich und haben aber schon 3 Kinder.
      Nachdem ich im Dezember gemerkt habe, dass ich nicht mehr kann und an meinen Freund nicht mehr wirklich herankomme, hab ich ihm einen sehr langen Brief geschrieben. Wie es in mir aussieht usw.... das ist völlig nach hinten los gegangen und er wollte sich trennen...

      er wollte auch so schnell es ging weg...hatte seine Sachen gepackt und was ich viel schlimmer fand, schon vorher mit seinen Eltern gesprochen, dass er sich von mir trennt :-(
      Ich konnte nochmal mit ihm reden, nachdem er eine Nacht bei seinem Kumpel verbracht hat und er ist bei mir geblieben, aber kann sich immer noch kein Kind vorstellen.

      Man zweifelt an sich selbst, ob man die richtige Frau ist. Ich fühle mich richtig in den Arsch getreteten und denke genau so wie du, dass ich meine ganze Kraft und Liebe voll und ganz in unsere Beziehung gesteckt habe und dann sowas.

      Naja, ich weiß leider auch keinen Rat für Dich. Auf mich reden gerade auch alle Freundinnen denen ich das Thema näher gebracht hab, auf mich ein, ich sollte mich trennen bevor es zu spät ist usw.... naja aber so einfach ist das aber nun mal nicht wenn man den Mann seiner Träume über alles liebt und nicht aufgeben und verlieren will.

      Letztendlich muss jeder für sich entscheiden und ist des Glückes eigen Schmied....

      Ich weiß auch nicht was das Beste ist. ich jedenfalls stelle gerade meinen Kinderwunsch hinten an, auch wenn es mir noch so schwer fällt... aber ich will ihn nicht verlieren!

      Fühle Dich gedrückt!

      • (17) 11.02.16 - 20:55

        Fühl dich auch gedrückt von mir.

        Die Trennung zwischen mir und meinem Freund ist jetzt knapp einen Monat her und in der Zeit eine Berg und Talfahrt.

        Ich merke nur das meine Rücksichtnahme, Akzeptanz und Engagement sich ins nichts verlaufen. Ich war bereit auf ihn einzugehen und einen Kompromiss zu finden, aber ist momentan so überlagert das wir kein Gespräch mehr miteinander führten konnten.

        So hat jeder von uns beiden erstmal seinen Weg gefunden mit der Situation zu leben: du bist geblieben und ich bin gegangen. Ich weine fast jeden Tag um unsere Beziehung aber ein zurück gibt es nicht ohne ein Kompromiss der beide zufrieden macht. So Suche ich weiter den einen der mit mir eine Zukunft aufbauen möchte obwohl mein Herz schwer wie blei ist.

        • (18) 01.03.16 - 00:49

          Dein Beitrag ist schon ein bisschen älter aber ich möchte Dir trotzdem schreiben:

          Mein Mann und ich sind 11 Jahre zusammen - ich bin 42, er ein Jahr jünger. Ich wollte immer Kinder - er wollte keine. Ich habe lange gewartet und mir oft die Frage gestellt, was denn ist, wenn er nie will. Ich konnte die Frage immer mit : dann sind wir eben ein tolles DINK (double income no kids) Paar! Wir haben die Jahre genossen und ich hatte mich an den Gedanken gewöhnt.

          Vor 2 Jahren im Sommer sind wir an ein Openair. Die Stimmung war super ausgelassen und auf einmal steht mein Mann vor mich hin und sagt: lass uns Kinder haben! Ich dachte erst er spinnt - das kam so unerwartet. Heute sind wir "alten Knacker" stolze Eltern einer 6 Monate alten Tochter und basteln noch - ja, so verrückt sind wir - an Nr. 2.

          Ich möchte Dir damit sagen, dass es sich lohnt zu überlegen ob der Mann auch der Richtige fürs Leben sein kann, wenn er keine oder noch keine Kinder möchte. Ich finde es 1000 Mal schöner, wenn ich sagen kann, dass ich ihn genauso geliebt habe bzw. geliebt hätte, wenn wir nie mehr Eltern geworden wären.

          Ich wünsche Euch von Herzen, dass Ihr einen gemeinsamen Weg findet.

Ich finde deinen letzten Absatz total daneben, sehr anmaßend, überheblich und auch total weltfremd.
Damit eine Partnerschaft funktioniert, sollte man die selben Ziele haben. Und Kinder ja oder nein ist eine der wichtigsten Entscheidungen überhaupt, weil sie das Leben unglaublich beeinflussen und verändern. Sie haben über diese Sache gesprochen und waren beide einer Meinung. Und sie hat sich drauf verlassen.
Sie hat keinen Zuchtbullen gesucht, sondern einen Mann, mit dem sie sich eine Familie aufbauen kann.
Und wenn er nun ne Kehrtwende um 180 Grad macht, dann ist es ihr gutes Recht, enttäuscht und verletzt zu sein!

Wenn Du diese Enttäuschung nicht nachvollziehen kannst, dann fehlt es Dir an jeglicher Empathie und dann solltest Du hier besser nicht schreiben. Du verletzt andere und das auch noch völlig ungerechtfertigt.
Ach ja und eine Frau, die sich Kinder wünscht und nun diese mit dem Mann, den sie liebt, nicht bekommen kann, schäbig zu nennen, ist unglaublich niveaulos.

  • #augen
    Jaja,,,,,,, du liest auch nur das, was du lesen willst. Vielleicht liest du nochmal den GANZEN Kommentar, dann versteht auch du es (vielleicht). Dann hättest auch du gelesen, dass ich sehr wohl beide verstehe und auch dass sie sich verarscht fühlt. Und dass keiner der beide Recht hat, denn hier gibt es keinen Gewinner. Ich nehme an, dir ist es ähnlich ergangen, dass du nur in ihn Horn bläst. .... Sei dir gegönnt.

Hallo babybell,

ich habe eine ähnliche Situation erlebt. Ich war aber der Mann der von Anfang an gesagt hatte das er keine weiteren Kinder wollte. Sie hatte zwei, ich eins und wir beide gingen auf die 40 zu. Meine damalige Partnerin sagte mir das bei ihr auch die Kinderplanung abgeschlossen ist. Gesundheitliche Probleme kamen bei uns beiden auch noch dazu.

Nach ca 3 Monaten kam ein extremer Kinderwunsch bei ihr auf. Da mir aber die Verantwortung zu hoch war blieb ich bei meinem Nein.

Unsere Beziehung war bis auf dem Kinderwunsch eine Bilderbuchbeziehung. Mit der Zeit wurde aus dem Kinderwunsch eine " Kinderwahn". Sie versuchte mit allen Mitteln der Kunst eine Schwangerschaft herbeizuführen. Der Höhepunkt war ein vorgetäuschter Suizidversuch.

Zwischenzeitlich war ich am schwanken und kurz davor ihr ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Durch den permanenten und ständig höher werden Druck blieb ich aber bei meinem nein. Ich gehe heute noch davon aus, das wenn der Druck nicht so hoch gewesen wäre ich mit ihr noch mal Vater geworden wäre.

Mir kommt es vor das du einen ähnlichen Druck auf deinen Partner aufgebaut hast. Du hast geschrieben das ihr ein Jahr am üben wart. Somit gehe ich davon aus das dein Partner bereit war Vater zu werden. Leider hat es in der Zeit nicht funktioniert und mir kommt es vor das du deinen Partner dafür verantwortlich machst ohne zu wissen warum es nicht funktioniert hat.

Dein Partner kann dem Druck nicht mehr standhalten und zieht sich langsam zurück. Darauf hin hast du ihn zur Rede gestellt, vielleicht ihm sprichwörtlich" die Pistole auf die Brust gesetzt". Damit hast du den Druck noch weiter erhöht.

Dein Partner liebt dich sehr in meinen Augen. Er möchte das du glücklich bist und zieht sich zurück und empfiehlt dir das du dir einen anderen Mann suchst mit dem du glücklich bist und der dir deinen Kinderwunsch erfüllt. Versuche dich bitte mal in seine Situation hinein zu festzusetzen und überlege wie es im Inneren von deinem Freund aussehen könnte.

MfG blaue-Rose

  • Danke für deine ehrliche Antwort.

    Ja ich glaube er steht sehr unter Druck.
    Das war nie das was ich wollte.

    Ich hab ihn aber nie dafür verantwortlich gemacht das es nicht geklappt hat.
    Ich wusste das es dauern wird.

    Ich weiß garnicht was ich denken soll.
    Ich fühl mich grad wie ein schlechter Mensch. Dabei wollte ich nur mit ihm eine Zukunft haben und eine eigene Familie gründen.

    • Ich bin mir ganz sicher das du diesen Druck nicht aufbauen wolltest. Du hast die Situation von deiner Seite gesehen und bist enttäuscht das du noch nicht schwanger bist. Der unerfüllte Kinderwunsch hat den Rest getan.

      Ich gehe auch davon aus das dein Freund gern mit dir eine Familie gründen würde. Im Moment steht aber dein Kinderwunsch zwischen euch.

      Vielleicht schafft ihr es noch einmal euch zusammen zu setzen (in meinen Augen ist es günstig dafür eine Beratungsstelle aufzusuchen) um noch einmal über eure Zukunft zu reden. Das Gespräch sollte sachlich und ruhig sein und vor allem ohne Frist für eine Schwangerschaft. Versucht euch gegenseitig zu verstehen dann könnte es sein das ihr eine Lösung findet.

      PS: Das du dich wie ein schlechter Mensch fühlst kann ich verstehen. Ich vermute aber das es deinem Freund nicht anders geht. Er wird sich bestimmt auch wie ein schlechter Mensch fühlen weil er dich nicht glücklich machen kann. Mit Abstand betrachtet kann ich aber sagen das ihr beide keine schlechten Menschen seid, sondern nur mit der Situation überfordert.

Top Diskussionen anzeigen