Attest

    • (1) 27.02.16 - 16:45

      Hallo,
      hier geht's um Kindsunterhalt den die Mutter zahlen soll.Hat ein psychologisches Attest eines Internisten vor Gericht Gewicht?

      Oder kann man dies als gegnerische Partei ablehnen?
      Danke schon mal

      • Seit wann darf denn ein Internist - also ein Facharzt für INNERE MEDIZIN - ein psychologisches Attest schreiben? So ein Attest sollte eher von einem Psychiater kommen. Der ist der Facharzt für die psychologischen Erkrankungen.

        Das ist doch ungefähr so als ob ich mir eine Bestätigung über einen ET vom Anästesisten geben lasse. Ob das der Chef anerkennt und dann die Schwangerschaft anerkennt und das Mutterschaftsgeld zahlt? Mmh...

        Ja, das kann die gegnerische Partei ablehnen. Der Arzt ist schlichtweg nicht berechtigt so ein Attest auszustellen. Das sollte er aber auch wissen.

      Hallo,

      du kannst das natürlich anzweifeln und ein psychologisches Gutachten beantragen, das wird dann von einem gerichtlich bestellten Gutachter erstellt.

      Wenn du Glück hast, ist das dann aussagekräftig und real.

      Gruß, Andra

      • Vorsicht - das Gutachten zahlt man dann als Antragssteller selber.

        Außerdem muß das Gericht solch eine Begutachtung erst mal anordnen. Das machen die nicht einfach nur, weil die gegnerische Partei es möchte, da müssen Gründe vorliegen.

        Und man kann niemanden zwingen, sich begutachten zu lassen, da dies gegen das Persönlichkeitsrecht verstoßen würde. Kooperiert der zu Begutachtende nicht mit dem Gutachter, steht das dann halt im Gutachten - kosten tut es trotzdem was.

Top Diskussionen anzeigen