Brauche dringend Rat!!!!!

    • (1) 03.03.16 - 21:12

      Gutem Abend,
      Ich hab schon so viel nach gelesen u werde irgendwie nicht schlauer.

      Es geht darum.bin seit August 2015 getrennt lebend von meinem ex. 7jahre verheiratet u 12 Jahre zusammen gewesen. Haben eine 4 jährige gemeinsame Tochter die er alle 2 Wochenenden von Samstag auf Sonntag hat. Sie lebt bei mir. Laut Düsseldorfer Tabelle steht uns 345,- zu, was ich nicht verstehe u das ärgert mich ,zieht er die Hälfte vom Kindergeld ab u so bleibt mir 251,-

      er hat sie nur eine Nacht bzw 13% im monat u da finde ich das es ihm das halbe kindergeld nicht zu steht.
      Was für Erfahrungen habt ihr?

      Muss dazu sagen das von den 251,- Unterhalt 200,- an die kita mtl gezählt wird.er sieht es nicht ein die Hälfte zu übernehmen, schließlich bezahlt er Unterhalt #aerger

      Könnt ihr mir einen Rat geben? Anwalt wollte ich eigentlich nicht ü mit ihm reden kann ich nicht wirklich, brauch Argumente bei ihm #schmoll

      LG Kathrin

      • (2) 03.03.16 - 22:00

        Das was er macht ist korrekt. Er darf das KG hälftig abziehen. Den Zahlbetrag musst du aus der 2. Tabelle, Seite 6 der Düsseldorfer Tabelle ablesen. Du brauchst keinen Anwalt.

        LG

        (3) 03.03.16 - 22:01

        Ach so. Kindergartenkosten muss er tragen, WENN er noch leistungsfähig ist. Wieviel hat er monatlich netto?

        LG

        Kindergeld ist entgegen landläufiger Meinung kein "Geld für Kinder" vom Staat. Es ist für Eltern eine steuerliche Vergütung. Diese steht beiden Elternteilen gleichermaßen zu, sofern beide Elternteile auch für das Kind aufkommen. Da der Vater Unterhalt zahlt, darf er auch seinen Teil einbehalten.

      • Hättest du einen Anwalt, würde der deinem Ex klarmachen, dass er die Kosten der Betreuung mit tragen MUSS.

        Eigentlich teilt man sich die Betreuungskosten, dabei kommt es auf das Einkommen der Eltern an.

        Dass er das hälftige Kindergeld anrechnet, ist rechtens.

        Mein Freund muss auch unterhalt Zahlen, das Kindergeld ist schon mit dem Unterhalt verrechnet, er darf also nicht noch extra kindergeld abziehen. Du bekommst mit seinem Unterhalt und das wo du als kindergeld bekommst also das volle Kindergeld.

        • So stimmt das nicht. Die Unterhsltsbeträge sind nicht die Zahlbeträge. Von den Unterhaltsbetrag kann er das halbe Kindergeld abziehen. Dann kommt man auf den Zahlbetrag.
          Gibt auch Tabellen wo das berücksichtigt ist.
          Nach ihren Angaben zahlt er nach der untersten Stufe. Und es ist korrekt so.

      Achso und ich weiß nicht für was dein ex den das kindergeld braucht, wir brauchen das auch nicht, der sohn ist 14 tägig bei uns und bei seiner ex die meiste zeit, somit steht ihr auch das ganze kindergeld zu. Da sie ja auch eig alles für den kleinen zahlen muss

    (11) 05.03.16 - 15:14

    Bezüglich des Kindergeldes hast du bereits genügend Antworten bekommen. Kindergeld ist das unbesteuerbare Existenzminimum des Kindes. Wer den Unterhalt des Kindes bestreitet, bekommt das Kindergeld - bei euch also beide Elternteile hälftig. Im Gegenzug wird es auch beiden Elternteilen hälftig wieder in der Steuererklärung angerechnet. Was er macht, ist völlig korrekt.
    Wenn er leistungsfähig ist, muss er auch einen Teil der Betreuungsgebühren zahlen - aber eben nur, wenn er leistungsfähig ist. Da er nur den Mindestsatz an Unterhalt zahlt, bezweifle ich das irgendwie.

Top Diskussionen anzeigen