Trennung...Kreditraten..Kindesunterhalt und Auszahlung?

    • (1) 29.04.16 - 17:10

      Hallo Zusammen !

      Ich habe wichtige fragen. Vielleicht kann mir jemand helfen ?:-)

      Also:

      Mein Mann und ich haben ein Immobiliendarlehen. Insgesamt von 113 000 Euro
      Die Restschuld beträgt jetzt noch 98 000 Euro.

      Wir wollen uns jetzt trennen, und ich werde die Wohnung nun selbst weiter finanzieren.
      Jetzt..meine frage:
      Muss ich ihn auszahlen mit der Hälfte die schon gezahlt ist ? Also von den 15000 Euro ?
      Falls ich dieses nicht auf einmal auszahlen könnte, kann er es dann vom Kindesunterhalt abziehen ?

      Würde mich freuen wenn jemand bescheid weiß.

      Danke und Liebe Grüße

      • (2) 29.04.16 - 17:54

        Hallo,

        WENN ihr das so macht, sollte er den kompletten Kindesunterhalt überweisen und du ihm dann die Summe x zurück überweisen. Verrechnen solltet ihr das nicht.

        Was ist mit dem Zugewinnausgleich? Ist bei euch nur das Haus betroffen oder gibt es auch andere Faktoren, die dafür maßgebend sind?

        LG

        • (3) 29.04.16 - 18:31

          Hi !

          Vielen Dank für deine Antwort.

          Also...wir haben seit langem ein konto...und auch ein Sparbuch. Vor einigen Monaten hat er eine Lebensversicherung ausgezahlt bekommen. 6000 Euro haben wir auf unser Sparkonto gemacht.

          Sonst....ja...Auto ..schon älter...abbezahlt... er kann aber mit dem Auto eh nichts anfangen da er durch seine Behinderung nicht fahren kann. Das ist geregelt...

          Aber ist es dann schon so...das ich ihn von den bezahlten 13000 Euro dann die Hälfte auszahlen müsste ?

          • (4) 29.04.16 - 18:34

            Achso...noch ne frage...

            wäre es dann evtl. Sinnvoll ihm das Sparkonto dann zu überlassen? Dann hätte ich keine verpflichtungen mehr ...das ich ihm was überweisen müsste....

            Oh mann......alles gerade weng viel

            #zitter

      Das ist etwas komplizierter.
      Kann dein Mann sich denn selbst unterhalten? Du schreibst, er hat eine Behinderung. Falls nicht, bist du natürlich auch ihm zu Unterhalt verpflichtet - da ist es egal, ob das Kind bei dir wohnt.
      Unterhalt wird niemals verrechnet. Dein Mann müsste also, wenn er denn in der Lage wäre Kindesunterhalt zu zahlen, den Unterhalt dir monatlich überweisen.

      Wie ihr euch einigt bezüglich des Hauses, ist eure Sache. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es wäre auch möglich, dass ihr euch weiterhin den Kredit teilt und er dir dann seinen Teil des Hauses vermietet. Dann zahlst du eben Miete an ihn. Hast du denn mal bei der Bank nachgefragt, ob sie deinem Vorhaben zustimmen würde? Ohne die Zustimmung der Bank geht es sowieso nicht.

      Zählt zusammen was da ist. Die 15 000 vom Haus, die 6000 vom Sparkonto, das Auto etc. Die Hälfte davon kriegt jeder von euch.

      Zb er kriegt das Sparkonto mit 6000 und zusätzlich noch 4500 Euro von dir.

      Das ist aber nur die einfache Rechnung wenn alles davon in der Ehe erwirtschaftet wurde. Wenn einer von euch vor der Ehe Ersparnisse gehabt hat oder während der Ehe geerbt hat dann ist die Rechnung anders.

      LG

    • Sorry,

      aber die Antworten bezüglich des Hauses sind allesamt FALSCH!

      Deinem Mann gehört das halbe Haus, und nicht die Hälfte von irgendeinem abbezahlten Kredit.

      Es wird durch ein Gutachten ermittelt welchen Wert das Haus zum Stichtag hat, davon wird das restliche Darlehen abgezogen, und vom Rest steht ihm die Hälfte zu.

Top Diskussionen anzeigen