Rock bottom

    • (1) 17.06.16 - 19:32

      Will mich nur auskotzen, weiss nicht mehr weiter...

      Ich bin heute echt auf dem Boden angekommen. Es scheint als wäre alles was ich je gemacht oder erreicht habe heute einfach kaputt gegangen.

      Nach 10 Jahren ist heute mein Mann ausgezogen, wir lieben uns schon lange nicht mehr, und es ist besser so, uns ging es schon lange nicht mehr gut. Wir haben zwei tolle Söhne, (6 und 7). Seit zwei Wochen bin ich mit einer ernsten Autoimmunerrankung zu Hause, der Chef und die Kollegen sind null verständisvoll, lassen mich spüren, dass sie denken ich lasse es mir zu Hause gut gehen....

      Meine Söhne haben so geweint als er weg war, und haben ihn angerufen sie wollen zu ihm . Jetzt hat er sie abgeholt. Ich hatte einen Fussball Abend organisiert, Pizza bestellt, jetzt sitze ich hier allein mit ner Pizza und habe einfach niemanden mehr. Und ich verstehe nicht, warum meine Söhne jetzt unbedingt in einer uneingerichteten Wohnung sitzen wollen und lieber auf einer Luftmatratze schlafen als hier in ihrem Zimmer.

      Vor drei Jahren war ich erfolgreich im Beruf, gesund, hatte ein bisschen Geld auf der Seite und meine Kinder waren mir nah. Jetzt bleibt kein Stein mehr auf dem anderen. Ich weiss nicht wie es weiter geht mit der Krankheit, mit dem Job, Ob ich mir es leisten kann im Haus zu bleiben und überhaupt ob wir uns über Wasser halten kann. Und ich habe mir immer so eine Mühe mit den Kindern gemacht, war immer da. Und jetzt sind sie lieber ohne mich.

      Ich bin so tief traurig, ich weiss nicht mehr wohin mit mir. Ich würde am liebsten grad einfach verschwinden...

      • Das tut mir unendlich leid. Hast du Freunde die dich für heute auffangen könnten

        • Ich hab irgendwie zwischen Arbeit Pferd und Kindern keine Freundschaften mehr gepflegt. Das rächt sich nun. Die eine Freundin die ich habe ist ca 200 km entfernt und hat mir schon zugehört, und das war es dann auch. Ich fahre jetzt mit meiner Gitarre zum Pferd und spiel ihm was vor....

          • Das ist gut.

            Und was deine Jungs angeht. Die kommen schon wieder. ..keine sorge.

            Du hast viel vor dir was du aber Stück für aufarbeiten solltest. Ich hoffe dein mann und du finden einen guten Weg für eure Familie die Trennung zu verarbeiten und das weiter als Eltern auftreten zu können .
            Das mit der arbeit. Gibt es eine selbsthilfegruppe in deiner nähe?

      Ich hoffe das dir die nähe zu deinem pferd gut getan hat. Was du gerade durch machst kann ich gut verstehen. Aber Kopf hoch es wird auch gute und schönere Zeiten geben. Ich bin alleinerziehend habe eine Tochter die bald 4 wird bin Vollzeit berufstätig, wechsel aber bald den Arbeitgeber. Als meine Tochter 1Jahr alt war erkrankte ich an Krebs, als sie 2 Jahre wurde gingen ihr vater und ich getrennte Wege. Ich hab mal gute tage und mal schlechte. An schlechten Tagen flüchtet mein Kind auch gerne mal zu Papa, kann ich auch verstehen und ich lasse sie. Gerade bei euch wo papa ausgezogen ist passiert es nicht selten das die kids zum Papa wollen. Deine Jungs sind überfordert. Es ändert sich für sie alles. Du bist erkrankt und deine Kinder wissen nicht damit umzugehen dazu zieht papa aus. Die Kinder wollen nun wahrscheinlich auch für den “schwächeren“ Part da sein. Du scheinst immer die starke gewesen zu sein, daher machen deine Jungs sich jetzt nicht die großen Sorgen um dich. Eher um Papa. Auch haben kids oft Angst das sie ihrem Papa nicht mehr nah sein können vor allem wenn die Bindung eng war. Das sie zu Papa wollten heisst jetzt nicht das du nicht mehr wichtig bist oder deine kinder dir fern sind. Sieh es eher so das deine Kinder auch ihren weg finden müssen mit der neuen Situation umzugehen. Wir Eltern können ihnen helfen indem wir regelmäßigen Kontakt beibehalten was den Kindern Sicherheit gibt. Am Anfang war es für mich auch schwer wenn meine Tochter zu papa wollte und dann hab ich gemerkt das es das beste ist denn was soll sie bei mir wenns mir nicht gut geht. Und ich will das sie glücklich heim kommt. Was deinen Arbeitgeber angeht hast du nicht viele Möglichkeiten außer ein klärendes Gespräch oder dich im Rahmen deiner Möglichkeiten nach was anderem umzusehen.

      Alles gute und kopf hoch... das wird wieder.

Top Diskussionen anzeigen