Trennung in der Schwangerschaft

    • (1) 20.06.16 - 15:57

      Hallo meine Lieben!

      Ich hoffe, ich darf mich hier auch als Mann mit einem Problem an euch wenden. Also meine Ex-Freundin hat sich von mir Ende März getrennt, da war sie wohl in der 2. oder 3. SS Woche(wusste zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht zu 100%, dass sie wirklich schwanger ist).

      Das Kind war absolut geplant und wir haben uns auch eigentlich Beide darauf gefreut. Wir haben wirklich perfekt harmoniert und waren "sozusagen" Seelenverwandte. Jetzt gab es zwischen uns aber immer wieder Misstrauen, weil ich (leider) vor unserem ersten Treffen zweimal eine Ausrede gebracht und sie versetzt habe, weshalb sie in der Bez. immer wieder misstrauisch war.

      An diesem besagten Wochenende hielt ich die Diskussionen nicht mehr aus und habe ihr meinen Fehler VOR der Beziehung gestanden. Sie hat daraufhin die Beziehung beendet und gemeint sie könnte mir das nie mehr verzeihen.

      Mittlerweile sind wir soweit, dass ich von ihr generell blockiert und ignoriert werde und sie mich gebeten hat, dass ich sie doch endlich in Ruhe lassen soll . Dabei habe ich mich doch so auf das Kind und eine harmonische kleine Familie gefreut.

      Denkt ihr, dass es da vielleicht irgendwie noch Hoffnung gibt für mich?

      • (2) 20.06.16 - 16:19

        Wie jetzt? Sie macht mit Dir Schluß, weil Du vor Eurer Beziehung anderen Frauen hattest?#zitter

        Auweija, da läuft aber mächtig was falsch in ihrem Kopf!#schock

        • (3) 20.06.16 - 16:30

          Nein, das grundlegende Problem ist, dass ich sie bevor wir uns das 1. Mal getroffen hatten(haben uns über das Internet kennengelernt) zweimal versetzt hatte und eine Ausrede gebracht hatte, weil ich leider nicht das größte Selbstbewusstsein hatte.

          • (4) 20.06.16 - 16:48

            Ohje, nicht Dein Ernst?

            Du sagst ihr also ehrlich, dass Du quasi aus Schiss/Unsicherheit abgesagt hast und das hält sie Dir jetzt noch vor?

            • (5) 20.06.16 - 17:03

              Ja so sieht das aus, und das obwohl sie von mir mittlerweile im 4. Monat schwanger ist :/

              • (6) 20.06.16 - 17:17

                Oh man, das ist aber übel!

                Du sagst ihr ehrlich, dass Du zu schüchtern warst -was jede normale Frau, dann schon wieder sehr sympathisch finden würde- und sie macht deswegen Schluß.

                Puh, dann mit Verlaub hat die Dame aber auch nicht alle Latten am Zaun, vor allem seid ihr ja sicherlich nihct erst ein halbes Jahr zusammen, so das sie dich doch kennen müßte, wie Du bist oder wie Du tickst.

                Mein Tip: Lass sie erstmal titschen, braucht sie wohl...
                Dann schreibst Du einen Brief, ja oldschool mit der Hand und erklärst wie Du Dich fühlst, aber bitte alles Ich Botschaften.
                Ich war damals noch nicht lang im Internet oder hatte ein Date und das war Katastrophe, so dass ich unsicher war. Du hast mir sehr gefallen, aber ich habe Schiß bekommen vor der eigenen Courage....etc. so wie es eben war
                Abschließen dann dass Du sehr traurig bist, dass Du ehrlich warst und dafür nun bestraft wirst. Dass Du hoffst, dass sie ihr handeln nochmal überdenkt und Dich freust, wenn sie sich meldet...
                So irgendwie in der Art, aber keine Vorwürfe.

                Andere Strategie: Kennst Du ne Freundin von ihr oder die Eltern? Die haben aj auch viele Einfluß und könnten sie zum normalen Denken schubsen.

                • (7) 20.06.16 - 17:22

                  Also ich stehe zurzeit mit ihrer Schwester in ziemlich regen und intensiven Kontakt und die kann ihr Verhalten auch nicht so wirklich nachvollziehen. Leider haben die beiden aber nicht das beste Verhältnis, so dass sie ihr noch gar nichts von der Schwangerschaft erzählt hat.

                  • (8) 20.06.16 - 17:23

                    Dann gib ihr einfach bißchen Zeit...geh ihr nicht auf den Keks, also kein Telefon oder Whatsapp Terror o.ä.

                    • (9) 20.06.16 - 17:25

                      Genau das habe ich leider die letzten Wochen gemacht.. sie war schon ziemlich genervt von mir..

                      Habe jetzt erstmal eine Kontaktsperre für mich persönlich beschlossen.

                      Ich mache mir aber eben Sorgen, dass ich dadurch gar nie mehr an sie rankomme und ich nur noch über das JA mein Kind später mal sehen können werde.

                      • (10) 20.06.16 - 17:28

                        Mach Dir da mal keinen Kopf, so schlimm wird das nicht kommen.
                        Halte jetzt erstmal die Füße still, lass sie ihren Hormoncoktail verarbeiten und hoffe, dass sie wieder klar im Kopf wird.

      (11) 20.06.16 - 18:30

      Ich rate auch zu einem gesunden Abstand. Solche Wutphasen laufen in der Schwangerschaft oft so ab, dass man sich als Frau unheimlich aufregt, aber wenn man das dann eine Weile in Ruhe verarbeitet hat, kommt die Reue. Kann gut sein, dass sie Dich früher oder später von selbst kontaktiert.

      Bedrängen führt allerdings eher dazu, dass sie noch weiter dicht macht, das hast Du ja sicher selbst schon bemerkt. Wenn sie sich so ausdrückt, dass Du sie doch "endlich" in Ruhe lassen sollst, hast Du sie wohl ordentlich bedrängt.

      Hoffnung auf eine intakte Familie würde ich mir keine mehr machen, wenn Du Glück hast, wird es einen geregelten Umgang geben, wenn das Baby da ist. Ihr wart wohl auch nicht so lange zusammen, oder?

      • (12) 20.06.16 - 20:55

        Warum würdest du dir keine Hoffnung mehr auf eine intakte Familie machen?

        Naja 1 1/3 Jahre waren wir zusammen.

        • (13) 20.06.16 - 21:00

          Weil Du mit diesem Hintergedanken unbewusst sofort wieder Druck aufbauen wirst, wenn sie sich irgendwann bei Dir meldet. Schieb das mal sehr weit nach hinten und setz - im Falle sie meldet sich tatsächlich - erstmal Details im Bezug zum Kind in den Vordergrund. Vaterschaftsanerkennung, Unterhalt, Umgang. Warte ab was sie will und sprich nicht von Eurer Partnerschaft.

          Es ist auch nicht selten, dass sich eine Frau in ihrem emotionalen Zustand in die Arme eines neuen Partners wirft, auch damit solltest Du rechnen.

          • (14) 20.06.16 - 21:10

            Puh, wie soll ich denn dann umgehen, wenn sie einen neuen Typen anschleppt, der sich womöglich noch als Übervater für beide Kinder präsentieren will?

            • (15) 20.06.16 - 21:33

              Kinder können durchaus mehr als eine Bezugsperson haben, das schadet auch nicht. Ziehen auch noch alle Elternteile - leibliche und dazugewonnene - an einem Strang, fabriziert das häufig sehr facettenreiche und kluge Kinder. Ich sehe das an meinem Sohn, er lernt durch die neue Partnerin meines Ex auch Dinge, die ich ihm nicht vermitteln kann. Und mein Freund ersetzt auch nicht seinen Vater, sondern bereichert sein Leben.

              Warte erst einmal ab, wie sich das Ganze überhaupt entwickelt und reagiere vorsichtig auf Annäherungsversuche ihrerseits, egal um welches Thema es geht. Und sollte sie einen neuen Partner haben, dann ersetzt Dich das keineswegs als Vater. Deine Rechte darfst Du trotzdem wahrnehmen und das kannst Du dann auch mit allen Mitteln durchsetzen.

              • (16) 20.06.16 - 22:04

                Also das kann ich mir bei ihr momentan gerad echt schwer vorstlelen, dass sie so schnell einen anderen hat.

                Sie hat schon bei mir sehr viel aus ihrer Vergangenheit(Ex-Beziehungen etc.) auf mich projeziert und das würde bei einem Neuen wohl nur noch schwieriger werden.

                Ich denke, dass ihr Problem psychischer Natur ist.

                • (17) 24.06.16 - 03:16

                  Du hast sie ewig zugetextet und jetzt sind ihre psychischen Probleme daran Schuld... Schon mal was von Schwangerschaftshormonen oder eigenen Fehlern gehört ?
                  Und warum geht es dir schon direkt um die Frage, wie es bei ihr mit einem neuen Lebensgefährten aussehen würde.

                  Wenn du jedem Menschen, der sein Päckchen zu tragen hat, psychische Probleme unterstellen würdest, gäbe es keinen Menschen mehr ohne.

                  Zu einer Situation, in der sich einer trennt, gehören immer zwei. Vielleicht hast du dich ungeschickt ausgedrückt, es waren doch gravierendere Lügen in der Kennenlernzeit, sie stört dein Umgang mit deiner Unsicherheit, oder, oder, oder. Außerdem ist eine Trennung in der Schwangerschaft für eine Frau wirklich nicht leicht zu verkraften.

                  Um neue Partner geht es einer Schwangerschaft nicht. Da sind andere Dinge relevant. Und nach einer Beziehung von über einem Jahr, stürzt man sich auch nicht gleich in die nächste. Gerade wenn die letzte (eure) Beziehung so ernst war, dass ihr ein Kind wolltet.

                  Lg

                  • (18) 24.06.16 - 08:39

                    Nein, so wollte ich das nicht ausdrücken. Aber sie wurde ua in ihrer Kindheit sexuell missbraucht, hatte es sehr schwierig mit ihrem Ex-Partner, der sie betrogen, geschlagen(auch in ihrer 1. SS) und bedroht hat. Ich meinte nur, dass das eventuell Auswirkungen haben könnte, das sie viel Negatives nun auf mich projiziert.

                    Aber wenn eine Trennung in der SS nicht leicht zu verkraften ist, warum versucht man nicht an der Beziehung zu arbeiten, sondern schmeißt direkt alles hin, obwohl ein Kind unterwegs ist?

Top Diskussionen anzeigen