Im Frühjahr wird mir immer wieder klar, wie unzufrieden ich eigentlich bin

    • (1) 22.06.16 - 15:32

      Hallo,

      Ich bin 31 und nun bereits im 6ten Ehejahr mit meiner 1,5 jahre Jüngeren Frau verheiratet.
      Wir haben 2 gemeinsame Töchter 5 und 3,5.

      Am Anfang unserer Beziehung war, wie in jeder Beziehung, alles wunderschön. Auch als meine Frau mit unserer ältesten Schwanger wurde, war noch alles schön... aber eigentlich gingen die Probleme bereits im dritten Monat der ersten Schwangerschaft los (nur, dass ich mir dessen nicht bewusst war. Habe ja als Verständnissvoller Mann alles auf die Schwangerschaft geschoben und mich mit "danach wird alles wieder gut" bei Laune Gehalten) Meine Frau Fing damals schon an, mich nicht mehr an sich rann u lassen und dass nicht nur sexuell sondern insgesamt gemeint (zum beispiel schläft sie auch immer auf dem Sofa Heute auch noch). Als unsere Tochter dann geboren war, trat keine Änderung ein. Meine Frau wollte mit sich zusammen allein sein und ich habe mich nach Vollzeitjob dann um Kind Haushalt Einkauf und sonst alles gekümmert.
      In dieser Zeit durch ich auch zunehmenst unzufrieden, da ich ein sehr Harmonie und Liebebedürftiger Mensch bin. Meine Frau Interessierte sich nicht für mich und meine Bedürfnisse und tat alles, damit ich von ihr fern blieb. In den Folgemonaten habe ich dann immer mal versucht ihr etwas näher zu kommen, erst vorsichtig und mit steigendem Einsamkeitspegel plumper... Aber immer nur mit der Gleichen Reaktion von ihr. "Empörung"

      ca 8 Monate nachdem unsere Tochter geboren war, fing meine Frau an über ein zweites Kind zu sprechen und fragte mich nach meiner Meinung. Ich teilte ihr mit, dass ich emotional da sehr weit von entfernt bin, da ich es für sinnvoller hielt erstmal unsere Ehe in den Griff zu bekommen anstatt noch ein zweites Kind in die Welt zu setzen. Da ich damals nicht Ihrer Meinung war strafte sie mich natürlich mit noch mehr desintresse an mir und meinen Bedürfnissen... ungefär 14 Tage nach diesem Gespräch, starte ich mal wieder einen Versuch ihr näher zu kommen und hatte Erfolg, was ich selbst kaum Glauben konnte. Resultat: schwanger. Da meine Frau aber "meines Wissens" die Pille nahm (Schachtel auf dem Nachtisch und Erinnerungsaufkleber am Badezimmerspiegel) fragte ich sie natürlich wie das passieren konnte... Die Antwort war... derzeitig nehme ich die Pille nicht, aber eigentlich hätte auch nichts passierendürfen...

      Ganz davon abgesehen, wie sehr ich meine kleine Tochter Liebe (ganz der Papa!!!#herzlich), bin ich mir eigentlich sicher, dass das absolut gewollt von ihr war, was sie aber bis heute bestreitet. (Natürlich kann man jetzt sagen, ich hätte verhüten sollen, aber da muss ich genz erlich die Frage stellen: Wer hat sich unter Kontrolle, nachdem er knapp 18 Monate schmachten durfte)

      Nachdem sie dann schwanger war, war an das Thema Beziehung führen geschweige denn sex gar nicht mehr zu denken, ganz im Gegenteil, mein leben wurde nur noch schlimmer, und mit Arbeit gefüllt. Als unsere zweite tochter dann geboren war, gab es auch keine besserung.

      Als unsere jüngere Tochter dann bereits knapp 1 Jahr als war, lernte ich eine andere Frau Kennen, die mir Gefiel... (Das wusste Sie nicht, und passiert war auch nichts) Zu dieser Zeit fing ich an, mir Gedanken über eine Trennung zu machen und Konfrontierte meine Frau damit. Resultat: Ich will dich nicht verlieren, glückliche Familie und alleine mit den Kindern und und und... In der Woche drauf hatten wir dann 2 mal Sex welchen Sie aber erlich gesagt nur über sich ergehen lies.

      Aufgrund dessen, dass ich ihr näher gekommen war, warf ich alle meine pläne über den Haufen und erfüllte ihr noch oben drauf den Wunsch, von unserer Wohnung in ein Haus zu ziehen.

      Nun vergingen wieder etwas mehr als 20 Monate ohne jeglichen Körperkontakt und dann passierte, was passieren musste... Ich ging fremd. einmal, zweimal dreimal viermal....
      Zu dieser Zeit verlief unsere Partnerschaft bzw unser Zusammenleben sehr gut. ich war glücklich und befriedigt, ich fühlte mich begehrt und so konnte es bleiben.. meine Frau war auch zufrieden, da ich aufgehört hatte Sie zu belagern und sex zu wollen, den Sie dann abblocken musste. So ging es dann ein paar Monate, bis Sie aufgrund einer unachsamkeit meinerseits (handy rumliegen lassen) dahinter kam.

      Danach war das Leben dann erstmal gar nicht schön, ich wollte mich trennen und sie wollte sich trennen. Mit dieser Entscheidung ging es mir sehr gut, nur machte ich mir sehr viele Gedanken, wie es mit meinen Kindern weitergehen soll. Die Depressionen, welche sie sich endlich eingestand, machten es eigentlich unmöglich die Kinder bei ihr zu lassen, da sie nicht selten kaum in der Lage war/ist sich ausreichend um die Kinder zu kümmern.
      Lange Rede kurzer sinn, nach einigen tagen wollte Sie mir verzeihen und ich konnte es nicht über mich bringen zu gehen. (Das war vor knapp 1,5 Jahren)

      Heute wohnen wir immernoch in dem Haus und meine Frau schläft immernoch auf dem Sofa. zum sex kommt es durchschnittlich alle 4 bis 6 Monate einmal (wie auch, bei getrennten schlaf und sogar Wohnzimmern (ich habe meins im Keller)) und wenn es zum sex kommt, merk ich, dass Sie das nur macht, damit ich wieder ruhe gebe... Spass macht das wirklich nicht. Aber da geht das dann nach dem Motte: Besser widerlich als wieder nicht

      Ich komme mir gerade jetzt wo wieder Frühlingsgefühle aufkommen total ausgenutzt vor, ich arbeite vollzeit, habe am Wochenende einen Nebenjob und habe in der Woche noch abends ein kleines Nebengewerbe, wo ich kleine Dinge für Imker aus holz baue, da ihr das Geld nie reicht... und wenn ich mal was haben will, muss ich stundenlang diskutieren und scheitere dann sowiso. Wenn ich mir mal selber einfach etwas kaufe, ist natürlich riesen terror zuhause.
      Außerdem erträgt sie noch heute kaum nähe zu anderen und mir (nichtmal ein Kuss, wenn ich von der Arbeit komme ist möglich) Sie ist immer gestresst und unzufrieden, wofür Sie natürlich mich verantwortlich macht...

      Mir ist derzeitig wieder klar geworden, wie unzufrieden ich bin (Meistens merke ich das gar nicht, da ich j immer genug zu tun habe) aber ich bin mir sicher, dass ich das eig. gar nicht mehr aushalten kann. Ich sehne mich einfach danach, geliebt, respektiert und verstanden zu werden (und natürlich auc extrem nach Sex), kann mir diesen Wunsch aber nicht erfüllen, da ich immer an die Kinder denken muss (Ich selber bin ebenfalls Scheidungskind)

      Wenn mich jemand fragt, ob ich meine Frau noch liebe, sage ich natürlich ja, aber ganz erlich. Wie soll ich eine Frau lieben, die von mir einfach nicht geliebt werden will.????

      Was mich ebenfalls noch plagt ist, dass mir meine Seitensprünge vor 1,5 Jahren in keinster weise Leid tuen (Was sie auch merkt und mir ständig vorwirft)

      Ich weiß, ich habe nun viel geschrieben... aber was soll ich machen? Es liegt mir nunmal viel auf dem Herzen....

      • da ist ja einiges schief gelaufen...

        Nach dem was du so schreibst würde ich mal sagen das die Basis auf der ihr eine Beziehung führen könntet zerstört ist.

        Da ist kein Vertrauen und keine Wertschätzung und das gegenseitig.

        Du musst eine Lösung finden mit der ihr beide klarkommt.

        Sag Ihr, dass sie sich arbeit suchen muss, du bist nicht länger gewillt alles allein zu bezahlen, sie muss auch ihren Beitrag leisten. Die Kinder können in die Kita bzw. sin in der Kita oder bald in der Schule, sie kann mindestens teilzeit arbeiten.

        Wenn sie sich weigert gibts halt kein Geld. Das ist zwar lästig weil du dann noch die Einkäufe an der Backe hast aber irgendwie muss es ja gelöst werden.

        Wenn deine Frau Geld fordert dann frag sie einfach welche Leistung sie dafür erbringt.

        Du verdienst das Geld, machst den Haushalt und betreust nach Feierabend noch die Kinder? da bleibt sicher nicht viel an Argumenten die sie bringen kann...

        Die Kommunikation muss ganz klar sein, du bist nicht länger der Idiot.

        Du bist bereit deinen Beitrag zu leisten aber nur wenn sie ihren Beitrag auch leistet.

        Ach ja, versteck deine Dokumente, idealerweise in einem Bankschließfach auf das sie keinen Zugriff hat.

        Mal sehen ob sie zur Besinnung kommt wenn sie sieht das du nicht länger ihr Lakai bist oder ob es zum Crash kommt.

        Alles Gute für dich.

        LG
        Ano

        • Danke für deine Meinung... Mir geht es ja um diesem teufelskreis.... trenne ich mich und die Kinder sind bei ihr, mag ich nicht dran denken, was passieren kannn.... trenne ich mich und nehme die Kinder mit, mache ich sie zu halbwaisen, da sie sich was antun würde

          • Aus dem Teufelskreis musst du ausbrechen.

            Für dich, für sie aber vor allem auch für deine Kinder.

            Das Ganze plätschert so dahin. Alle sind unzufrieden aber keiner hat die Kraft was zu ändern... Wo soll das hinführen?

            Ich sehe als großes Problem, dass deine Frau sich nicht zusammenreißen kann oder möchte. Du bist ihr auch noch fremdgegangen, sie ist also für alle Zeiten die Gute...

            Mach klare ansagen und besonders wichtig, handle auch danach.

            Deine Frau soll sich en Job suchen oder sich in psychologische Behandlung begeben aber eins von beidem soll sie gefälligst machen.

            Und wenn deine Frau schon nicht arbeitet und die Kinder sind im KiGa, dann kann sie auch den Haushalt machen, das wäre das Mindeste.

            MAch ein Kozept, wie du denkst, dass der Alltag laufen könnte damit alle klarkommen und mach ein Konzept für den Umgang mit dem Familieneinkommen.

            Besprich dein Konzept mit jemandem den du für objektiv hälst und wenn es dann passt, dann setz es um.

            Idealerweise redest du vorher mit deiner Frau und ihr macht das zusammen aber wenn die nicht mitzieht dann setz du es halt durch. Du verdienst das Geld, du hast zunächst alle Möglichkeiten.

            Wenn deine Frau dann mit Trennung und Scheidung droht frag sie einfach wie sie sich das vorstellt, auf die Antwort wäre ich gespannt.

            Aber vielleicht macht es ja klick und ihr bekommt noch eine Chance.

            LG
            Ano

          • (5) 24.06.16 - 09:49

            Du bist für dein Leben und das deiner Fürsorge verpflichtenden Kinder verantwortlich NICHT für das deiner Partnerin.
            Deine Kinder wachsen in keinem Elternhaus auf indem sie die liebe der Eltern zueinander spüren. Du hast auch nur ein Leben das du leben kannst. Willst du ungeliebt, gestresst und verzweifelt leben.
            Ein Neuanfang macht immer Angst. Dir/ ihr und den Kindern. Aber es gibt dadurch auch die Möglichkeit etwas zu verbessern.

            Klar gibt es in jeder Beziehung mal schwierige und schreckliche Zeiten aber in der Regel sollten doch die positiven deutlich überwiegen.

            Ich wünsche dir den Mut eine Entscheidung zu treffen. Egal welche!!! So dass du dich bewusst hinter die Entscheidung stellen kannst und glücklich wirst/ bist. Und deine Partnerin ebenso.

      Hallo,

      du schreibst, dass Deine Frau depresiv sei und dass sie sich im Falle einer Trennung etwas antun würde, im Klartext hat sie mit Selbstmord gedroht? In diesem Fall, kannst Du sie von der Polizei in die Psychiatrie bingen lassen, weil dies eine Eigengefährdung darstellt und bei bekanntwerden verhindert werden muss. Wenn sie dir das androht solltest du zum Hörer greifen und 110 wählen, sonst ist es unterlassene Hilfeleistung.

      Die meisten angekündigten Selbstmorde finden in der Regel nicht statt, sind also leere Drohungen um jemanden zu manipulieren.

      Ist sie tatsächlich als depressiv von einem Psyiater diagnostiziert, oder gebraucht sie diesen Begriff als Argumentationsgrundlage? Das würde ich an Deiner Stelle klären, bevor Du Dir ein schlechte Gewissen machen lässt.

      Wenn sie depressiv=psychisch krank ist, habt ihr Anspruch auf Familienhilfe beim Jungendamt.

      • Hallo, nein angekündigt hat Sie es nicht, aber sie hat es einmal versucht, bevor wir zusammen waren...

        Hilfe vom Jugendamt wurde ihr im Kindergarten geraten, was sie aber als "Unverschämtheit sowas zu sagen" aufgefasst hat

        • Hilfe vom Jugendamt wurde ihr im Kindergarten geraten, was sie aber als "Unverschämtheit sowas zu sagen" aufgefasst hat
          ------

          Bisschen einfach aus der Äffäre gezogen, finde ich. Du bist der Vater und hast ebenfalls das Sorgerecht, nicht nur deine Frau, die dann einsam und für sich entscheidet, wie es bei euch läuft. Mir fällt es schwer, dich als Mann und Vater ernst zu nehmen (naja, deine Frau tut es auch nicht).

    Ich kriege schon Aggressionen beim Lesen!!!

    Was bist du...Mann oder Maus? Du hast etwa 3 Jobs und deine depressive oder manipulativen Eule zuhause schreibt dir noch vor, wann und wofür du Geld für dich ausgeben darfst?

    Deine Frau führt dich so vor, weil du es mit dir machen lässt und so lange geht das auch munter weiter. Sie weiß genau, wie sie dich bei der Stange hält. Sie verschweigt dir, dass sie die Pille nicht mehr nimmt und verwirklicht sich ihren Kinderwunsch. Dann darfst du mal wieder ran, weil eine andere Interesse an dir hat und jetzt will sie sich angeblich was antun? Prima.......wenn sie das ernsthaft ankündigt, falls du zur Tür rausgehst, dann duf umgehend die Polizei. Dann wird sie vorerst zwangseingewiesen.

    Und die, die vorher damit hausieren gehen oder andere damit manipulieren wollen, möchten sich im Grunde gar nicht umbringen. Ich kriege soooo eine Krawatte, wenn ich das lese. Ein 18-jähriger Klassenkamerad meines Sohnes hat sich kürzlich umgebracht. Der hat niemanden ins Vertrauen gezogen. Kein Freund, kein fb, NICHTS. Er blieb eine Woche verschwunden, bis er ganz abgelegen zufällig tot aufgefunden wurde. Er wollte sich umbringen und nicht gefunden werden.

    Lass deine manipulative Nuss da sitzen und mit sich selbst glücklich werden. Mit dir ist sie es nicht, mit den Kindern nicht....... Nimm die Kinder mit zu dir und gut. Du bist nicht für das armselige Leben dieser Frau zuständig. Du bist für deines und das eurer Kinder verantwortlich. Wenn sie wirklich krank ist, soll sie sich helfen lassen. Das heißt aber nicht, dass alle darunter leiden müssen.

    Hallo du lieber Idiot,

    hmmm jab mir lange überlegt dir zu antworten, so als Frau.

    Weil vielleicht willst du das überhaupt nicht hören, schließlich machst du das ganze schon Jahrelang mit und ich denke du bist dir das eigentlich bewusst was ich dir sage.
    Ihr macht euch beide kaputt, nein eigentlich macht ihr euch vier kaputt!

    Du arbeitest dich kaputt, lässt dich radikal ausnutzen aber nimmst es hin wie ein Schaf das sich freiwillig zum schlachten hinlegt (würde ich jetzt auch nicht gerade als attraktiven Charakterzug sehen #sorry) und liebst Sie nicht mehr.

    Sie ist in Ihrer Lufttraumblase gefangen so ala "es funktioniert doch. Wenn ich ehrlich zu mir selber bin, weiß ich das ich mich scheiße benehme! Aber kann auch nicht anders und das macht mich zusätzlich fertig. Weil ich weiß dass es nicht schön ist. Anders Leben ist aber auch zu anstrengend" und liebt dich auch nicht mehr.

    Und deine Töchter schauen sich euer Benehmen ab! Sie bekommen vorgelebt wie eine Beziehung zwischen Mann und Frau abläuft! Ich frag mich was da besser sein soll, Scheidungskind oder ein Leben lang Beziehungsunfähigkeit?

    Ich kenne massenweise Frauen die es völlig normal finden Monate lang, bis auf Terminabsprachen und Rumschnautzereien, mit Ihrem Partner kein Wort zu wechseln. Und das über Jahre! Frag dich mal wie die Beziehung da von den Eltern war 1 zu 1.

    Normalerweise würde mann raten, geht zu einer Paarberatung.

    Aber ich glaube der Zug ist echt schon abgefahren. Ihr verschwendet eure Zeit miteinander. Beide von euch könnten ein erfülltes und glückliches Leben führen mit neuen Partnern. Ihr macht das aus Bequemlichkeit und Angst vor Neuen nicht. Sie macht dass, weil Sie es kann (und Sie weiß das). Und du lässt es dir aber Gefallen und fragst dich dann warum Sie keinerlei Respekt für dich übrig hat. Natürlich hast du kein schlechtes Gewissen wegen deinem Seitensprung, weil dazu müsstest du dich erstmal in deine Frau emotional hineinversetzen können. Ihr seit aber Welten gefühlsmäßig auseinander.
    Und auch wenn das verständlich ist das du mal Aufmerksamkeit und Liebe brauchst. Finde ich das trotz allem FEIGE! Mach keine halben Sachen, GEH! Oder willst du irgendwann Daddy der Fremdgänger sein der Mama emotional kaputt gemacht hat?

    Eine Beziehung baut auf Vertrauen, Respekt, Kommunikation, Ehrlichkeit und gegenseitiger Hingabe. Hinterfrage dich mal welche Punkte bei euch da noch erfüllt werden!

    Hallo,

    Ich finde es super von dir, das du hier schreibst und um Hilfe bittest, daran merkt man wie sehr dich das alles belastet.

    Schade, das deine Frau, nach deinem Fremdgehen den Schuss nicht gehört, und nicht ansatzweise versucht mitzuarbeiten. Immerhin wollte sie ja die Trennung nicht.

    Ich gehe davon aus, das deine Frau nicht kann!!!! Aufgrund ihrer Depressionen, die sollte sie erkennen und sich Hilfe holen.

    Durch, die 2 te Schwangerschaft, ist wohl auch dein Vertrauen gebrochen, genau wie Ihres aufgrund des Fremdgehens!

    Ihr habt mehrere Baustellen, ohne Hilfe ist das nicht zu schaffen.

    Deine Frau benutzt dich wie ein Gegenstand, das man ab und zu braucht, kein Wunder das deine Bedürfnisse nicht gestillt werden.

    Egal, wie du entscheidest ich wünsche dir viel Glück.

    Und bei einer Tennung, lässt du deine Kinder nicht im Stich- so wie du geschrieben hast werden sie dennoch einen Papa haben.

    lg

    (12) 23.06.16 - 06:14

    Hallo.

    Die Beziehung ist nur einseitig, warum machst du das mit. Ist denn deine Frau in Behandlung. Wenn nicht, dann sollte sie sich dahin begeben. Setz ihr eine Frist. Dann versuch dein Leben neu zu sortieren. Was möchtest du und was nicht. Sowas muss kein Mensch aushalten. Vielleicht solltest du auch das JA mit einschalten, dass mit den Kindern eine Regelung getroffen wird. Von da bekommst du/Ihr auch Hilfe.

    Alles Gute und weiterhin viel Kraft.

    LG

    Habe alles gelesen

    Bitte geh! Du bist keine Pflanze die verdorren muss.

    Ich bin Frau. Ich sehe wie mies es Dir geht.

    Gehen und neu starten. Bleib bitte noch Vater für Kinder. Aber leben mit dieser Frau? Nein!!!

    Vielleicht bewegst Du Deinen Hintern endlich mal aus dieser "ich bin ein kleiner Junge und das arme Opfer" Rolle raus?!
    Ließ Dir Deinen Text nochmal in Ruhe durch, vielleicht merkst Du es dann selbst.
    Du übernimmst keinerlei Verantwortung für Dein Handeln, an allem ist Deine Frau Schuld. Du klingst nicht wie ein Ehemann, sondern wie ein kleiner Junge, der nie gelernt hat, Verantwortung zu übernehmen.
    Überleg' Dir, wie Du es Dir in Zukunft vorstellst, finde Wege, es umzusetzen und wenn ein Weg nicht funktioniert, dann such einen anderen.

Top Diskussionen anzeigen