Kann gerade einfach nicht mehr

    • (1) 26.06.16 - 18:12

      Hallo ihr Lieben,

      ich muss mich hier einfach mal ausheulen.
      Ich bin an einem Punkt angekommen wo ich nicht mehr kann. Auf arbeit läuft es mehr als gut und in meiner Ehe sieht es genauso miserabel aus

      Bin seid 11 Jahren mit meinem Mann zusammen und davon knapp 8 Jahren verheiratet.
      Wir haben 2 Kinder im alter von 7 und 5 Jahren.

      Ich bin schon länger am überlegen mich zu trennen. Habe aber angst das alles alleine nicht zu schaffen also finanziell Arbeit und kinder. Aber die größte angst ist wegen dem finanziellen.

      Mein mann ist momentan nur noch gereizt und pampt die kinder und mich nur noch an wegen Kleinigkeiten. Das geht nun schon Wochen so. Und wird immer schlimmer. Wir wohnen in Süddeutschland und ich würde wenn ich mich trennen würde so gerne wieder zu meiner Familie gehen wollen mit den Kindern. Die wohnt auf in Norddeutschland.

      Was mich auch so sauer macht. Ich muss Wochenende sehr oft arbeiten. So wie eure und was macht er im Haushalt? Garnichts. Er wollte draussen sich sonnen ubd am Handy spielen. Er ist nur noch am Handy. Direkt morgens nach dem aufstehen ist das erste was er macht am Handy Nachrichten lesen. Und wenn er abends heim kommt denn ist er wieder nur am Handy. Und wenn ich was sage denn kommt nur das ich ja mehr als genug zeit haben da ich ja nur 4 Stunde. Arbeite pro tag. Und so weiter ????

      Sorry für den gabze Text. Aber ich musste es mal los werden.

      Lg

      • Habt ihr denn schonmal miteinander geredet? Ihr müsst euch zusammensetzen und Butter bei die Fische machen. Oftmals ist halt die Angst da, wenn es zur Aussprache kommt, kommt es auch zu einer Entscheidung - und die könnte "Trennung" heissen.

        Lieber geht man den Weg des geringsten Widerstandes und alles läuft "irgendwie".

        Jeden Tag werden in Deutschland durchschnittlich 450 Ehen geschieden, Trennungen von unverheirateten noch nicht mitgezählt.

        Glaub mir, auch du wirst es schaffen - auch finanziell.

        Kannst du denn in Norddeutschland in deinem Job arbeiten?

        Wenn du innerlich schon mit deiner Ehe abgeschlossen hast, dann verändere was.

        Der richtige Zeitpunkt kommt bekanntlich nie. Du selbst bist für dein Glück verantwortlich.

        • Ich habe schon so oft versucht mit ihm zu reden. Aber mein Mann blockt immer ab. Entweder ich reagiere über oder er sieht es nicht so wie ich. Er lässt nicht mit sich reden. Das ist ja das schlimme. Wenn ich ihn das sage sind immer andere schuld. Daher habe ich schon garkeine Lust mehr mit ihm zu reden. Habe such gesagt wir leben doch eigentlich nur noch für die kinder zusammen. Da schaut er mich nur an und wechselt schnellst möglich das Thema.

      Manchmal ist es einfacher, wenn man den ersten Schritt zur Trennung macht. Hol Dir Informationen, schau nach Wohnungen, sprich mit Freundinnen.

      So wie Du es beschrieben hast, wirst Du von ihm sowieso kein "Ja" zur Trennung bekommen, er sitzt das einfach aus und dann läuft alles schön weiter. Du musst das also schon alleine durchziehen. Kennst Du vielleicht jemanden näher, der sich schon getrennt hat? Das sind oft die, die am Besten motivieren und aus Erfahrung auch viele Tipps geben können.

      Übrigens, meine Trennungsentscheidung war, dass ich meinen Ex ganz direkt gefragt habe: "Warum bist Du eigentlich noch mit mir zusammen?". Daraufhin sagte er nichts, deutete aber auf unseren Sohn. Ich habe ihn dann aufgeklärt, dass ein Kind für mich kein Grund ist, eine kaputte und lieblose Beziehung aufrecht zu erhalten und wenn ihm kein weiterer und triftigerer Grund einfällt, dann möchte ich bitte, dass er zum Wochenende auszieht.
      Freitag hat er seine Sachen gepackt und ist zu seinem Kumpel gezogen.

    • Ich finde, du vermischt da Dinge, die nicht unbedingt zusammen gehören.

      Dein Mann arbeitet vermutlich Vollzeit. Du arbeitest nur 50 %. Dass da der Löwenanteil an Hausarbeit und Kinderbetreuung an die hängen bleibt, ist eigentlich logisch. Und nur weil ein Teil deiner Arbeitszeit auf das WE fällt, bedeutet es ja nicht zwingend, dass dein Mann dann mit der Hausarbeit dran ist - von einfachen Dingen, wie Müll rausbringen, Essen vorbereiten, evtl. einkaufen etc. mal abgesehen. Was gibt es bei euch am WE denn noch an Hausarbeit zu erledigen, die du nicht schon in der Woche gemacht hast? Du wirst ja nicht 7 Tage die Woche arbeiten, sondern hast einen oder zwei Tage in der Woche dafür frei und bist zuhause.

      Hast du deinem Mann denn eine Liste gemacht, was er bitte erledigen möchte am WE während du arbeitest? Mal eben auf den Wochenmarkt zu gehen oder Getränke einzukaufen, wird er doch wohl hinkriegen.

      Für mich klingt es so, als würdest du aus Bequemlichkeit aus der Ehe fliehen. Job ist doof, Ehe ist ausgelutscht, also schwirrt man ab nach Norddeutschland zur eigenen Familie in der Hoffnung, auf bessere Zeiten.....Habt ihr eigentlich mal ernsthaft geredet? Ohne Vorwürfe...du hast, du musst usw.? Du bist genervt und vermutlich nicht gut drauf. Warum sollte er wie der Lilalaunebär zuhause unterwegs sein? Ich finde, wenn noch eine geringe Chance besteht, dass man sich zusammenrauft und wieder schätzen lernt, sollte man es versuchen.

      Mach dir klar, dass du demnächst alles alleine machst, wenn du dich trennst. Außerdem muss er nicht zustimmen, dass du mit den Kindern so weit weg ziehst. Warum sollte er das wollen, den regelmäßigen Kontakt mit den Kindern zu verlieren, nur weil du wieder zu DEINER Familie zurück möchtest?

Top Diskussionen anzeigen