das sollen normale Streitigkeiten sein?

    • (1) 30.06.16 - 20:50

      Hallo,

      ich war vor einiger Zeit in einer Frauenberatungsstelle gewesen. Dort sagte man mir, dass das was mein Mann macht, verbal, unter häusliche Gewalt fällt und man hat mir gesagt, was ich für Möglichkeiten habe.

      Seit einem Jahr schreibe ich die Beleidigungen und Beschimpfungen auf.
      Mittlerweile ist mein Leidensdruck so groß, dass ich körperliche Beschwerden habe.

      Und mich jetzt zur Scheidung entschlossen habe.

      Nun habe ich für meine Anwältin meine Notizen abgetippt und per eMail zu meiner Mutter geschickt.

      Nun kommt es: sie meint nicht dass das häusliche Gewalt ist sondern normale Ehestreitigkeiten. Und das mir das nichts nützen wird.

      Ich bin völlig fertig. :-( :-(

      In der Beratungsstelle haben sie mir was ganz anderes gesagt????

      Ich setze mal ein paar Beispiele hier rein:

      Gerissene Hose von ihm will er genäht haben „dass könnt ihr Frauen doch gar nicht mehr“.

      Motzt abends rum, dass man ja keinen rein lassen kann :?Wartung Gastherme am nächsten Tag steht an

      Schnauzt mich an weil ich die Pfanne über das Ceranfeld ziehe, ob ich ein neues bezahle

      „Gnade dir Gott wenn du nicht genug Zeit für den Haushalt hast“

      „die ist so dämlich die Alte“

      Schnauzt mich an warum ich die Heizung angemacht habe

      Motzt rum weil ich wegen des Frosts nachts die Heizung etwas laufen lassen möchte, ich mag nachts keinen brennenden Kamin

      „du kriegst auch nix mehr mit“
      „erstmal oben einschalten“

      Ich wollte sein Handy am Laptop anschließen um Bilder zu überspielen. Funktioniert nicht weil ich den Stecker in die falsche Buchse gesteckt hatte. Anstatt mir zu sagen, dass es deswegen nicht funktioniert, schreit er mich an; das wäre auch der Grund warum bei uns alles kaputt geht.

      Ich mag nur die „ungarischen Chips“ nicht die Chio: „du bist doch krank im Kopf

      beschuldigt mich, fremd zugehen:
      „dein Stecher“

      „dass du mir hier noch Krankheiten reinschleppst“

      „möchte mal wissen was in deinem Kopf ist, viel kann es nicht sein“

      Steht abends vor dem Kalender, kontrolliert meine Termine für den nächsten Tag und stellt fest, dass ich am nächsten Morgen frei habe. Dann das übliche: „dann kannst du dich ja von deinem Typen durchficken lassen“

      Immer wieder Streit um meine Sachen, wann ich arbeite, wie oft ich zum Sport möchte „merkst du nicht dass du schon genug Freiheiten hast“
      .......

      Die Liste geht noch seitenlang weiter
      Was meint ihr?

      • Hallo xxxxxx,

        es ist in meinen Augen schone eine Form von psychischer Gewalt. Wenn du es dir ständig anhören musst wird es auch irgendwann Folgen bei dir hinterlassen.

        Ob es dir wirklich bei einer Scheidung hilf weiß ich nicht.

        MfG blaue-Rose

        (3) 30.06.16 - 21:39

        WAs erhoffst du dir denn von der Liste?

        Es spielt doch überhaupt keine Rolle, wie Außenstehende die gemachten Äußerungen deines Mannes bewerten.

        Es steht dir frei, dich scheiden zu lassen. So oder so.

        Grüße
        Luka

        Ich meine: wenn man es ganz, ganz wohlwollend und freundlich formuliert, dann könnte man sagen, dass deine Mutter noch das Denken älterer Generationen hat, die teilweise halt auch an schlechten Ehen festhalten mussten. Wo die Frau finanziell abhängig war und eine Scheidung ein Makel war.

        Wenn man es realistisch formuliert: hey, wie kommt die auf die verknallte Idee ihrer Tochter einzureden, dass sie sich so behandeln lassen soll??? Bist du deiner Mutter egal?

        Schmeiß den Typen aus deinem Leben raus!

      • (7) 01.07.16 - 11:11

        Hör mal, ich versteh dich gut. Das Problem hatte ich auch. Mein Ex war zwar auch körperlich gewalttätig, aber direkt nach der Trennung habe ich mich noch viel zu sehr geschämt, das zuzugeben, die verbalen Attacken konnte ich eher eingestehen. AUch hier: Ganz klar gewalttätiges Verhalten (sehe ich bei dir auch so).

        Eine Beraterin im JA meinte sogar dreist, dass ich damit klar kommen müsse, weil Männer nunmal "häufiger verbal aggressiv reagieren" - ich solle mirda nix draus machen.

        Zunächst einmal: Nimm dir Zeit und schau dir die Seite https://www.re-empowerment.de/ an - sie wird dir helfen, sicherer zu werden.

        Und dann: Frag in der Frauenberatungsstelle nach "ihren" Anwälten - du schießt dir nur ins eigene Bein, wenn du versucht mit einer Anwältin zu arbeiten, die sich der Situation nicht bewusst ist. Ich habe damals gezielt eine Anwältin gewählt, die häufig eng mit dem Frauenhaus zusammenarbeitet, weil die sich in der Problematik mit ihren speziellen Anforderungen einfach besser auskennt und sensibler darauf eingehen konnte. UNd es hat sich gelohnt!

        Ich wünsche dir viel Glück!

      "Was meint ihr? "

      Das deine Anwältin recht hat.
      Deine Liste ist völlig nutzlos. Was meinst du soll dir sowas im Scheidungsverfahren nutzen? Das das Gericht meint "Och sie armes armes armes Ding, da legen wir dann nochmal ein Pfund Unterhalt drauf" ?

      "In der Beratungsstelle haben sie mir was ganz anderes gesagt????"

      Ach was. Eine Beratungsstelle die dazu geschaffen ist das Frauen andere Frauen bedauern und ihnen sagen wie schlimm sie doch dran sind sagt was anderes? DAS ist ja mal überraschend .....

      Hallo!
      Du warst bei einer Frauenberatungsstelle. Dort sitzen Menschen, die genau beurteilen können, was häusliche Gewalt ist, oder auch nicht.

      Trotzdem bist Du sofort verunsichert, weil Deine Mutter etwas anderes behauptet. Ist sie genauso in Sachen häusliche Gewalt versiert, wie die Menschen, die Tag für Tag damit zu tun haben? Die Tag für Tag Frauen beraten, ihnen helfend beiseite stehen, sich in die Gesetze einlesen, usw.?

      Nein? Wieso glaubst Du ihr dann mehr als den 'Profis?'

      Viele Grüße
      Trollmama

      P.s.: Wenn Du mit Bauchschmerzen zum Arzt gehst und der sagt 'Blinddarmentzündung, sofort operieren', Deine Mutter behauptet aber, es sei nur eine Magenverstimmung und es sei mit einer Wärmflasche und einer Tasse Tee getan, wem glaubst Du eher?

      (11) 01.07.16 - 13:11

      Hallo

      Ich glaube, Dir ist nicht klar, dass Dich niemand zwingen kann mit ihm verheiratet zu bleiben.

      Mir ist nicht so ganz klar, wobei Dir die Liste nützen soll. Jedenfalls führt sie Dir vor Augen, wie Deine Ehe läuft. Das reicht schon. Vielleicht solltest Du sie weiterführen, damit Du immer weißt, warum Du die Trennung willst.

      (12) 02.07.16 - 01:01

      Hallo,

      ich möchte eine Härtefallscheidung. Und dafür brauche ich Argumente = Liste

      Zum anderen habe ich die Möglichkeit, ihn damit der Wohnung zu verweisen inkl. Kontaktverbot

      Und ich möchte einen Antrag stellen auf Zuweisung der ehelichen Wohnung.

      Dafür brauche ich Argumente / Beweise

      Ich habe heute morgen nochmal lange mit der Frauenberatungsstelle telefoniert.

      Grüße

      • Für eine Härtefallscheidung reicht das meiner Meinung nach nicht. In der Hinsicht gebe ich deiner Mutter Recht.

        Wieso geht denn keine normale Scheidung? Schwanger vom neuen Partner?

        Grüße Küstenkönigin

        Sei mir nicht böse - dass du dich Trennen und scheiden lassen möchtest, kann ich nachvollziehen.

        Such dir ne Wohnung, zieh aus... wofür brauchst du eine Härtefall Scheidung? Das Verhalten deines Mannes ist unter aller Kanone - aber du bist dann nur noch auf dem Papier mit ihm verheiratet, das ist doch egal.

    (15) 02.07.16 - 19:23

    Das kann deine Mutter ja sehen, wie sie will (klingt nach alter Schule, wo man eben als Frau sich sowas gefallen lassen muss). Aber du brauchst ja ihr Einverständnis zur Scheidung nicht, daher kann dir das auch wumpe sein, was sie denkt. Mit Worten kann man genau so schlimm verletzen wie mit Schlägen. Ich würde auch eine Scheidung vorziehen, als mich verbal so verletzen zu lassen. Du machst das richtig.

    Wozu braucht aber deine Anwältin solch eine Liste bzw. wozu musst du dich so rechtfertigen für diesen Schritt?
    palomita

Top Diskussionen anzeigen