Urplötzliches Vermissen, nur ne Phase?

    • (1) 30.06.16 - 22:05

      Hi und einen schönen abend.

      Ich hab mich ende April von meinem Mann getrennt.

      Das ganze ist etwas "umfangreich" deswegen versuche ich es ein wenig abzukürzen.

      Wir wären jetzt 4 Jahre zusammen, verheiratet knapp 1.5 Jahre. Ich hab damals 2 Kinder mit in die Beziehung gebracht (inzw. Fast 13j & 8j) und wir haben eine gemeinsame Tochter (17 mon.)
      Wir sind letztes Jahr im April in eine größere Wohnung gezogen und von da an lief alles nur noch schlechter. Er war ständig gestresst, nur am nörgeln und dauer genervt... und es wurde immer schlimmer! Die großen durften keine zeit im Wohnzimmer verbringen weil er seine ruhe haben wollte, um ps4 zu spielen oder Filme zu schauen.
      Es wurde genörgelt wenn die Kinder besuch hatte und schlaf besuch wurde überhaupt nicht gerne gesehen! Natürlich habe ich ihn immer wieder angesprochen und ihn aufmerksam darauf gemacht, dass das so nicht weiter geht!

      Im Januar hat er viel Geld verwettet und hatte nicht mal den A... in der Hose es mir alleine zu sagen, seine Eltern mussten dabei sein!

      Anfang April hat seine Stiefmutter mit bekommen das er Medikamenten abhängig ist!!!! Raus kam es, weil SEIN Vater ihn fleißig (auch heimlich) versorgt hat!

      Auch das konnte er mir nicht alleine sagen! Da mussten dann seine Mutter und sein Onkel bei sein.

      Ich war mit beim Arzt, hab mir alles mit angehört etc. Ich wollte mit ihm darüber reden, aber er hat dann dicht gemacht! Ich hab mir also vieles zusammen reimen müssen... ich habe danm gemerkt das ich keine gefühle mehr habe... Sondern einfach nur noch sauer war! Erst da wollte er reden, nur ich wollten dann auch nicht mehr!

      Ich hab viele Details über seinen Vater erfahren, unschöne! Ich hab schon seit der Geburt meiner Tochter kein all zu gutes Verhältnis mehr zu meinem Schwiegervater. Würde er sterben, würde es mich nicht Jucken, so viel halte ich von ihm!

      Er hat meinen Mann sehr lange beeinflusst und das zum negativen! Er wusste das die Medikamente abhängig machen und gibt sie fleißig seinen Sohn!

      Eigentlich hat mein Mann vieles von seiner Mama aber sein Vater hat ihn viel schlechtes vorgelebt!

      Und zum Schluß habe ich meinen Schwiegervater in meinem Mann gesehen!
      Ende April ist er auch ausgezogen, seit dem haben wir kein gutes Verhältnis! Für ihn war die Trennung sehr schwer und ich hab einige Böse vorhaltung bekommen!!!

      Nun ist es so gekommen das ich am Montag mit einem guten Freund geschlafen habe, ohne verliebt zu sein oder anderen hinter Gedanken.

      Gestern hat mein Mann wie jeden Mittwoch unsere kleine abgeholt, wir haben uns ein bissl angezickt.
      Er ist los und ich bin dann mit meinen beiden großen los Eis essen... Und urplötzlich vermisse ich ihn... das kam von jetzt auf gleich!

      Ich könnte weinen weil ich ihn so vermisse! Diese Gefühl überfodert mich, warum wieso weshalb?!?
      Vermisse ich ihn? Vermisse ich es eine komplette Familie zu sein?
      Wir haben gestern und heute mittag ein wenig über WhatsApp geschrieben, das erste mal seit der Trennung hatten wir normalen austausch! Und er war so, wie soll ich sagen... er hat seine Fehler eingesehen und sieht das sein Vater kein guter "umgang" ist.

      Natürlich hatte ich auch meine fehler! Ich hab ihn zb. gefühlsmäßig nicht mehr ran gelassen und immer weiter dicht gemacht...

      Ist das vielleicht nur eine Phase, das ich ihn vermisse???? Gehtdas wieder vorbei???
      Nun ist es viel mehr geworden als ich schreiben wollte, Sorry!
      Und wer es zu ende gelesen hat, danke!!!

      <<<Ist das vielleicht nur eine Phase, das ich ihn vermisse???? Geht das wieder vorbei???>>>

      Ja....zu beidem.....versprochen .... das kann durchaus aber noch ein bisserl dauern !

Top Diskussionen anzeigen