Trennung nach 14 Jahren

    • (1) 02.07.16 - 16:24

      Hallo ihr lieben, erst sitzt man hier Jahre lang im lz kiwu fest u nun komm ich hier her. Wir haben ewig gebraucht um unseren Schatz zu bekommen u mit dem Tag der Geburt ging alles den Bach runter. Der Job war wichtiger als alles andere. Es gab bzw gibt nur noch Streit wegen Kleinigkeiten. Er hat mich krank gemacht so das ich seit ein paar Wochen in einer reha mit mittelschwerer Depression bin. Über trennung hab ich schon länger nachgedacht aber dank der reha bin ich zum endgültigen Entschluss gekommen. Mein Mann ist ein choleriker da fliegen auch mal Teller o die Türen. Der kurze hat in seinen jungen Jahren schon viel zu viel mitbekommen u ich möchte nicht das er lernt daß liebe immer nur Streit bedeutet. Ich möchte das er später nicht so beziehungsunfähig wird wie sein Vater sondern Frauen mit Respekt begegnet. Vor antritt der reha hab ich meinMann schon mitgeteilt das wenn er sich nicht ändert i h die Trennung möchte. Mittlerweile merkt er das ihm die Fälle davon schwimmen u versucht zu retten. Leider zu spät. Könnt ihr mir Tips o Ratschläge geben was ich beachten muss?

      • Hallo erstmal. Ich finde es gut dass du dir Gedanken machst, was du tun sollst. Also zu deiner Frage. Du solltest mit deinem Mann eure Situation und die bevorstehende Trennung offen besprechen. Du solltest dir überlegen wie eure Trennung ablaufen soll und das ansprechen, weiterhin solltest du dir auch Gedanken machen wie eure gemeinsame Erziehung in Zukunft aussehen soll. Trennungen sind oft unschön, weil auf beiden Seiten Gefühle verletzt werden. Versuch auch für die Seite deines Mannes Verständnis zu haben. Gegenseitige Schuldzuweisung sind dabei nicht förderlich für einen normalem Umgang miteinander. Wenn Ihr verheiratet seit solltest du auch einen Anwalt aufsuchen, dass kann aber im Nachhinein erfolgen.

        Ich war in einer ähnlichen Situation und kann dir zum einen raten, eine kostenlose Beratungsstelle aufzusuchen. Dies gibt es bei diversen Diakonien. Die helfen dir dann auch bei deinem Kind, dass es alles leichter verkraftet.

        Dann musst du zum Anwalt. Du musst dich beraten lassen - kostet in der Regel 235 Euro und wird teilweise sogar von Rechtsschutzversicherungen übernommen.

        Er wird dir erklären, was du alles beachten musst und welche Unterlagen für dich notwendig sind, die du am besten schon mal vor einem Anwaltsschreiben in Sicherheit bringst und/oder kopierst.

        Ich habe am Tag der Trennungseinleitung auch meine Konten für meinen Mann sperren lassen....

        Ab dem Zeitpunkt der Trennung ist dein Mann unterhaltspflichtig. Zum einen für das Kind, zum anderen für dich, wenn du weniger verdienst, als er.

        In der Regel bleibst du in Wohnung oder Haus und er muss ausziehen. Wenn er das nicht freiwillig macht, so wie bei mir, dann dauert das zwar ein paar Anwaltsschreiben, aber dann ist auch irgendwann bald mal Ruhe.

        Das Trennungsjahr ist auch gedacht, dass man sich Gedanken macht, ob man wirklich die Scheidung möchte. Gerade wenn du doch noch etwas zweifelst, kann das nicht verkehrt sein.

        Aber wichtig! Lass dich beraten.

Top Diskussionen anzeigen