Trennen

    • (1) 27.07.16 - 17:55

      Hallo ihr Lieben ich bin neu hier und versuche einfach mal mein Glück.

      Mein und ich kennen uns seit 9 Jahren (sind Arbeitskollegen) sind seit 7 Jahren zusammen und haben vor 3 Jahren geheiratet. Aus unserer Liebe ist unser wunderbarer Sohn (4) entstanden.
      Nun zu meinem Problem.

      Seit einigen Monaten denke ich über Trennung nach. Nicht weil mein Mann ein schlechter Ehemann oder Vater ist nein wäre das der Grund würde mir die Entscheidung wahrscheinlich leichter fallen.
      Es liegt irgendwie ganz allein an mir. Ich habe das Gefühl mich komplett selbst verloren zu haben. Ich bin nicht mehr der Mensch der ich vor zirka 2 Jahren war. Ich war immer ein energiegeladener Mensch, fröhlich, habe viel gelacht und viel mit meinen zwei Männern unternommen. Jetzt bin ich viel lieber mit meinem Sohn alleine oder unternehme mit anderen Müttern und unseren Kindern etwas. Aber sobald ich nach Hause komme bin ich frustriert, sehr nachdenklich und einfach gereizt.
      Und jetzt kommt das letzte übel. Ich denke die liebe zu meinem Mann ist dahin. Ich kann es mir gar nicht erklären wohin die liebe auf einmal hin ist aber ich fühle nichts mehr wenn er in meiner nähe ist. Ich mag es nicht mehr wenn er mich anfasst, sogar sein Geruch ist mir nicht mehr angenehm.
      Da ich mich so nicht kenne war ich beim Arzt und er meinte ich bin in einer depressiven Phase.
      Habe daraufhin eine Mutter Kind Kur beantrag (andere Gründe liegen auch vor)
      Die ist jetzt soweit genehmigt und beginnt ende august. Hoffe das die mir ein bisschen klarheit bringt.

      Danke erst einmal an diejenigen die sich diesen endlosen beitrag durch gelesen haben und vielleicht ein paar Meinungen, Anregungen, ähnliche Erfahrungen und oder Krititk mit mir teilen möchten

      • Endlose Beiträge sind etwas anderes... warte doch erst einmal die Kur ab und dann siehst du weiter

        Kur tut gut - soviel zum Anfang! ;-) Du wirst auf einer solchen Mutter-Kind-Kur viele Frauen und auch ein paar Männer treffen, die in ähnlichen Situationen sind, andere, denen es noch schlehctergeht und welche, die mehr Glück hatten. So oder so: Es tut gut, mit anderen reden zu können, die einen wirklich verstehen. Mit manchen Bekanntschaften aus meiner Mutter-Kind-Kur habe ich heute noch Kontakt, da sind teilweise echte Freundschaften entstanden.

        Mit deinem Mann: Gib noch nicht auf. Mag sein, dass die Liebe WIRKLICH weg ist, mag auch sein, dass sie wiederkommt, wenn es dir besser geht. Ebenso möglich ist es, dass euch Fachkräfte helfen können wieder zueinander zu finden (Paarberatung etc). Was mich ein bisschen hellhörig gemacht hat: Du schreibst "sogar sein Geruch ist mir nicht mehr angenehm" - wusstest du, dass manche Erkrankungen (z.B. viele Autoimmunerkrankungen, Krebs, aber auch andere, weniger ernsthafte Krankheitsbilder) und hormonelle Veränderungen sich unter anderem am Geruch sowie an der Geruchswahrnehmung bemerkbar machen? Und dadurch kanns durchaus sein, dass man jemanden "nicht mehr riechen kann", wenn es zu gesundheitlichen Veränderungen kommt... Wenn du ohnehin schon in ärztlicher Behandlung bist, wär es doch eine Überlegung wert, dich mal komplett durchchecken zulassen - schaden kanns ja nicht und gesundheitliche Probleme scheints ja auch zu geben, die sowas für die Krankenkassenabrechnung rechtfertigen würden. Und dein Mann kann vllt auch mal ein Check-Up machen - ist ja ohnehin sinnig, sich alle paar Jahre gründlich untersuchen zu lassen. Mag sein, dass das da gar nichts gefunden wird, aber ich denke, einen Versuch wärs wert und wenn nix rauskommt, ist es immerhin nicht schädlich.

        Liebe Grüße, ich wünsch dir alles Gute!

        Hallo.

        Ich sehe mehr das Problem darin, dass ihr auch nocht Kollegen seid. Ihr könnt euch sozusagen nie aus dem Weg gehen. Ihr wisst voneinander, was zuhause passiert sowie auf Arbeit. Es ist bei euch wahrscheinlich langweilig geworden. Vestehst du, was ich meine. Ich kann mich mit meinem Mann austauschen, was er erlebt hat und was ich erlebt habe auf Arbeit. Können uns Tipps oder Ratschläge bei Problemen geben oder über Kollegen "lästern"#schein. Da habt ihr nichts mehr zu reden, da ihr beide mehr oder weniger das Selbe erlebt.

        Ich würde auch erst mal die Kur abwarten. Vielleicht hast du da die Zeit zum Nachdenken, die du brauchst. Wenn es nicht so sein wird, dann denke ich mal, wird einer von euch den Job wechseln müssen (wenn machbar).

        Und dann wirst du sehen, ob das reicht, eure Beziehung wieder aufzufrischen.

        Alles Gute.

        LG

      • Hallo,

        ich schließe mich der Meinung der anderen an, warte die Kur ab.

        Diesen Frühling war ich selbst 5 Wochen lang in einer Kur (orthopädische Klinik) und lernte dort eine Frau kennen, wir sind Freundinnen geworden.

        Sie hatte Probleme nicht nur körperlicher Natur. Sie war depressiv und stellte ihre Beziehung in Frage, wollte sich nach der Kur trennen. In der Klinik hatte sie dann die Möglichkeit 2 x Woche zum Psychologen zu gehen, was sie auch tat. Nach der Kur hatten ihr Freund und sie einige Gespräche, sie haben all ihre Probleme geklärt und sind wieder glücklich.

        Ich möchte eine Kur nicht als Allheilmittel darstellen. Aber, dort gibt es auch Psychologen, die dir evtl. helfen können den richtigen Weg zu erkennen. Möglicherweise siehst du danach klarer. Warte doch noch ab.

        LG und alles Gute

Top Diskussionen anzeigen