Ich weiß nicht mehr weiter

    • (1) 06.08.16 - 00:09

      Ich muss nun auch mal nach Rat fragen ...

      Versuche mich kurz zu fassen ... Im April 2015 hat sich der Mann meines Lebens von mir getrennt... er hat mich ständig betrogen... das hat mein Vertrauen in die männerwelt komplett zerstört... Zum Trost habe ich mir 2 Monate nach der Trennung meinen jetzigen freund kenn gelernt... Am Anfang war alles so unfassbar schön...Glücksgefühle vertrauen baute sich auf weil er wirklich mir alles gesagt hat auch Dinge die ich vllt nicht hören wollte... es ging alles sehr schnell zog bei ihm ein im Juni kamen wir zusammen und im September 2015 wurde ich schwanger... ich wollte dieses Kind ( so sehr... man sagte mir ich kann keine Kinder mehr kriegen ...Mit meinen ex klappte es 4 Jahre nicht ) und es lief ja alles super... warum nicht behalten...

      Dann ging es los... er wollte das Kind nicht wollte das ich abtreibe... ich tat es nicht... und für mich fing der Horror auf erden an ... er akzeptierte es .. blieb bei mir aber nichts wa mehr wie früher... er fing an Drogen zu nehmen ( Gras) lügte mich ständig an ...haute immer wieder ab zu Freunden... es eskalierte 2x er beleidigte mich meine Familie und unser Kind wurde aggressiv ( nicht handgreiflich) sagten uns gegenseitig wirklich abartig Dinge... dann lief es zwischendurch gut er versprach mir keine Drogen mehr zu nehmen... naja wa dann auch ne Lüge das ging dann volle 9 Monate so ... Wir bekamen unsere Tochter und er wa wie ausgewechselt liebte sie vom ersten Tag an ... aber die Drogen nahmen kein Ende... All das Vertrauen weg ... er spielt es runter... denkt er hätte kein Problem...aber Drogen und Kind?? Das passt nicht!! Wollte ihn verlassen aber er hielt mich auf und versprach mir wieder die Welt... aber ob er sich dran hält ?? Ich weiß es nicht ... egal wohin er geht ich glaube ihm nichts mehr... bin immer unter Strom weil ich nicht weiß ob es stimmt was er mir sagt ...was er macht oder hingeht weil er eben nichts anderes mehr tat als zu lügen...

      Es ist bei mir Phasen weise maö denke ich das wird wieder und manchmal will ich einfach nur meine Sachen und meine Tochter nehmen und gehen ... es hat sich alles so verändert ... wirkliche liebe ist das nicht aber irgendwas hält mich hier ... ich weiß aber nicht was ...

      Was soll ich nur tun :/

      Sry ist doch lang geworden

      • Gehen. Drogen und Kind geht gar nicht. Da ist unter keinen Umständen tolerierbar. Zum Schutz eures Kindes hast du die Pflicht zu gehen- egal, was dein Herz sagt. Da muss man Verantwortung für sein Kind übernehmen und das einzig richtige tun; gehen, ihn verlassen. Alles andere ist Kindes wohl Gefährdung!

        Hallo.

        >>> wirkliche liebe ist das nicht aber irgendwas hält mich hier ... ich weiß aber nicht was ... <<<

        Dich hält die Angst, Dir (und auch anderen, wie z. B. Deiner Familie) eingestehen zu müssen, dass Du schon wieder "gescheitert" bist, wieder nicht "gut genug" warst, eine respektvolle und gesunde Beziehung zu führen ... und Dir eingestehen zu müssen, was Du eigentlich irgendwo tief drinnen weißt ... dass das alles viel zu schnell ging, Du schlussendlich sehendes Auges in Dein Unglück gelaufen bist und Du schon viel früher die Reißleine hättest ziehen müssen ...

        ... so, und nachdem Dir das nun alles bewusst ist, wirst Du daran noch ein bisschen knabbern ... Trauer, Wut und Scham durchstehen ...

        ... und währenddessen übernimmst Verantwortung für Dein Kind UND Dich ... und gehst!

        Jetzt und umgehend.

        LG

          • Geh erst einmal zu einer Beratungsstelle wie Caritas, ProFamilia, Sozialdienst katholischer Frauen ...

            ... die können Dir sagen, an welche Stellen, Du Dich wenden kannst, um möglichst schnell, eine Wohnung zu bekommen (parallel selbst suchen), welche Gelder Dir zustehen etc.

            Auch das Jobcenter kann eine Anlaufstelle sein.

            Du solltest auf alle Fälle die Trennung ganz klar aussprechen.

            Kannst Du erst einmal zu Deiner Familie, wenn es unter einem Dach getrennt die nächste Zeit, bis Du alles geregelt hast, gar nicht geht?

            • Ich bekomme 750 Euro elterngeld ... selbst da ne Wohnung zu finden wird sehr schwer ... werde mich mal erkundigen ... Familie kommt leider nicht in Frage... nicht so ein gutes Verhältnis... will irgendwo ankommen mich ordnen das alles verdauen was hier passiert ist ... und nicht aus der Tasche leben ...:/ vorallem mit der kleinen...Möbel in ihr sind hier ... ich weiß nicht was ich tun soll brauche doch Kinderbett ihre Sachen meine Sachen habe kein Auto.. geschweige denn jemanden der mich aufnehmen kann

              • Dann musst Du jetzt die Zähne zusammenbeissen und erst einmal in der Wohnung bleiben, bis Du alles organisiert hast. Versuch ihm aus dem Weg zu gehen. Ignoriere ihn weitesgehend und kümmere Dich nur um das Kind und Dich.
                Kannst Du mit im Kinderzimmer schlafen?

                Und währenddessen:

                1.) Beratungsstelle, auch um damit Du aufgefangen und während der nächsten Zeit emotional unterstützt wirst. Die meisten Beratungsstellen bieten dafür begleitende Einzelgespräche an. Auch eine Alleinerziehenden-Gruppe wäre gut).

                2.) Jobcenter: Wie teuer darf die neue Wohnung sein? Stehen Dir aufstockende Leistungen zu? Gibt es Unterstützung bei Umzug und Ausstattung der neuen Wohnung. Das JobCenter wird dann auch die Einkommensverhältnisse des Kindsvaters überprüfen, ob er auch Dir Unterhalt zahlen kann.

                3.) Jugendamt: Beistandschaft einrichten, die sich um den Kindsunterhalt kümmert. Ist nichts zu holen, bekommst Du Unterhaltsvorschuss.

                4.) Jetzt schon nach einem Betreuungsplatz ab dem 1. Lebensjahr suchen, damit Du möglichst schnell wieder beruflichen einsteigen kannst.

                Du hast einiges zu tun ... es wird sich lohnen!

          Hallo

          Hast du Familie bei dir ?

          Wenn nicht pack wenn er weg ist und gehe ! Frauenhäuser gibt es genau für solche Situationen . Denk an dein Kind

Top Diskussionen anzeigen