Trennung - wann den Kindern sagen (9 und 6)?

    • (1) 16.08.16 - 13:47
      Inaktiv

      Hallo zusammen,

      getrennt habe ich mich bereits im Mai. Mein Ex-Partner wohnt noch immer bei uns da er keine Wohnung findet (neg. Schufa und keine Einkunftsnachweise aus Selbstständigkeit)

      Nun langsam komme ich mir der Situation nicht mehr klar! Alle um uns herum wissen es nur unsere Kinder nicht! Wir wollten es sagen, wenn er eine Wohnung gefunden hat! Das kann ja noch dauern!! Da ich für mich aber endlich einen Schlussstrich ziehen möchte, werde ich vorübergehend ausziehen! Das könnte ich bereits sehr kurzfristig! Nun findet mein Ex das aber sehr unpassend wenn wir es den Kids sagen und ich dann abhaue!!! Ja da mag er ein wenig recht haben!! Bislang ist er meiner Frage ausgewichen, wann wir es den Kindern sagen sollen/wollen. Nun hat unsere kleine im September Einschulung!! Dieses tolle Ereignis sollte eigentlich von der Trennung nicht überschattet werden. Von daher wollte ich es nun sagen!!! Damit die Kids ein paar Tage Zeit haben damit umzugehen, bevor die Schule anfängt!! Mein Ex geht aber nun davon aus, dass das nicht der richtige Weg ist, so wie ich es jetzt will!!! Und das wir so den Kids nicht signalisieren, dass Mama und Papa beide da sind und auch weiterhin Freunde sind!!! Wir hatte jetzt drei Wochen Urlaub den wir auch meistens zusammen verbracht haben. Es gab genug Möglichkeiten zu zeigen das wir Freunde sind und das die Kids sich gut fühlen!
      Ich könnte echt grad heulen! Ich möchte alles richtig machen, möchte es unseren Kids nicht so schwer machen!! Aber muss ich jetzt noch weiter in dieser Situation leben??? Ich bin zu hause einfach nur noch angespannt weil er da ist!!!

      Wie und wann habt ihr es euren Kids gesagt?

      Freue mich über Antworten

      • Huhu,

        also ehrlich gesagt, bin ich in solchen Situationen ein Freund offener Worte, auch gegenüber Kindern.

        Zunächst solltest du deinem Ex-Partner eine Deadline setzen, zu der er ausziehen muss. Ich denke, dass er sich hier vielleicht etwas auf seiner Bequemlichkeit ausruhen könnte. Nicht jeder Vermieter möchte eine Schufaauskunft und Einkommensnachweise kann er z.B. durch die Eingänge auf das Geschäftskonto oder durch einen Steuerberater verifizieren lassen. das sind nur Ausreden mit denen er da kommt. Wenn er dann eine Wohnung gefunden hat und ihr das Auszugsdatum kennt, dann solltet ihr es den Kindern zusammen sagen.

        Wieso haben denn die Kinder noch nichts mitbekommen? Habt ihr keine getrennten Schlafzimmer? Bemerken sie nicht die angespannte Stimmung?

        Ich kann verstehen, dass du deine Kinder so gut wie möglich vor allem Schlechten schützen möchtest, aber das wird dir in diesem Fall nicht gelingen. Eine Trennung belastet Kinder immer - das eine mehr, das andere weniger. Viel reden und erklären, auch dass sie nichts dafür können und Papa und Mama sie beide noch genauso lieb haben wie vorher auch. Die Kinder viel beobachten. Einige reden von selbst darüber, andere fressen alles in sich hinein. Wie deine Kinder reagieren werden, das kann keiner vorhersehen, aber irgendwann müsst ihr es sagen. Da führt kein Weg dran vorbei. Bis dahin sollten dein Ex-Partner und du aber geklärt haben wie das zukünftig ablaufen soll, z.B. wer hat wann die Kinder; Ferienregelungen etc. ...

        Für einen noch längeren Zeitraum ist die momentane Situation jedoch keine Lösung. Das ist für keinen von euch gut.

        Alles Gute!

        Seit 4 !!! Monaten lebt ihr den Kindern eine Lüge vor, während alle anderen Bescheid wissen? Ich bin gerade ziemlich entsetzt.

        Wie ihr es ihnen sagen sollt - dazu würde ich mich bei einer psychologischen Fachkraft oder einer Familienberatung bzw. anhand von Büchern informieren.

        Wann ihr es ihnen sagen sollt: schnellstmöglich.

        Hallo,
        an Eurer Stelle würde ich das den Kindern sofort erzählen bzw. hätte es schon direkt gesagt, als ihr Euch zur Trennung entschlossen habt. Es kann doch nicht sein, dass Euer ganzes Umfeld Bescheid weiß und im Prinzip die Personen, die am meisten davon betroffen sind, ahnen nicht das Geringste!

        Und das das jetzt alles zeitnah mit der Einschlung ist, hätte vermieden werden können. Ich hoffe nur für Euer Schulkind, dass es nicht so einen massiven Knacks davonträgt wie der Freund meines Sohnes. Die hatten im letzten Jahr den ähnlichen Fall.... Trennung der Eltern kurz vor der Einschulung, der Junge wohnt eine Woche bei der Mutter, die andere beim Vater und den Vater interessiert das ganze Schulische überhaupt nicht... nun hat der Jungen, der sowieso ziemlich labil ist, dermaßen massive Schwierigkeiten in der Schule, so dass er nun auf Empfehlung der Schule die 1. Klasse wiederholt und außerdem noch regelmäßig zum Psychologen geht...

        Und Deinem Mann würde ich eine Frist bis zum einem festen Termin setzen. Wenn er dann nicht ausgezogen ist, Koffer packen und vor die Tür stellen. Ganz einfach!
        LG
        Martina75

      • Hallo mein Liebe!

        Ich bin sicher, dass Eure Kleinen schon mitbekommen, dass etwas anders ist, also sonst. Kinder können mit einer klaren Situation besser umgehen, als wenn sie nicht genau wissen, was los ist, aber spüren, dass etwas nicht stimmen könnte.

        Ich bin der Ansicht, ihr solltet es Euren Kindern sagen, zusammen. Manchmal ist man erstaunt, wie Kinder darauf reagieren, das kann ich nicht abschätzen. Erklärt ihnen, dass sie sich nicht zwischen euch entscheiden müssen und dass ihr beide weiter für sie da seid. Aber dass ihr euch trennt. Erklärt ihnen auch, dass ihr Papa noch keine neue Wohnung gefunden hat und ihr deshalb erstmal weiter zusammen wohnt. Wenn ihr dann beide bei der Einschulung seid, dann zweigt ihr ja auch, dass ihr weiter Freunde seid. So haben die Kinder noch etwas Zeit, sich darauf einzustellen, als wenn sie nach Schulbeginn durcheinander gebracht werden durch ihre Gedanken. Meine Empfehlung: Klar sagen, was los ist. Irgendwann müsst ihr es ihnen ja doch erzählen.

        Liebe Grüße

        Ich habe es meinen Kindern am Tag der Trennung gesagt. Ich hätte nicht gewollt, dass sie es evtl. anderweitig erfahren. Und die Tatsache der Trennung WIRD sie leiden lassen und Ereignisse überschatten, das ist traurig, aber nicht vermeidbar.

Top Diskussionen anzeigen