Drum kämpfen?

    • (1) 28.08.16 - 16:05

      Hallo ihr lieben,
      ich muss mich mal bisschen ausheulen hier bei euch.

      Und zwar geht es darum, das mein Partner und ich uns getrennt haben. Wir haben einen gemeinsamen Sohn im Alter von 4 Monaten. Leider ist seit der Geburt des kleinen, alles anders geworden. Wir waren ziemlich angespannt, es gab viel Stress und Sex blieb auch auf der Strecke, obwohl wir immer regelmäßig Sex hatten.

      Es ist der pure Horror das wir jetzt auseinander sind. Wir beide leiden sehr darunter. Aber trotzdem verstehen wir uns auf einmal noch besser als vorher. Wir haben richtig Spaß zusammen, schlafen an verrückten Orten mit einander und auch so ist alles besser. Ausser das wir eben getrennt sind und irgendwie keine richtige Familie mehr sind. Wir lieben uns. Mehr als alles andere. Aber wie soll das denn weiter gehen?

      Meint ihr es könnte an der Trennung liegen das wir uns so gut verstehen? Weil wir gemerkt haben was uns fehlt? Denn die frage stellte er mir gestern auch... Warum verstehen wir uns auf einmal wieder so prima?

      Meint ihr ich solle drum kämpfen? Ich will ihn auf jeden Fall wieder haben. Wie gesagt er liebt mich ja auch noch.

      Könnte es wirklich daran gelegen haben, das wir wegen dem Kind alles auf der Strecke haben liegen lassen?

      Wenn es wieder eine Chance haben, ist das dann schlimm das man vielleicht doch das Kind öfter mal bei der Oma lässt? Oder ist das schlimm? Ich fühle mich dann auch irgendwie schlecht meinem Kind gegenüber, oder ist das übertrieben?

      Ich möchte auf jeden Fall die Familie zurück, aber möchte auch das wir jetzt so weiter leben , glücklich, "heiß aufeinander " und auch mal Party machen. Hättet ihr noch Tipps wie man dann nicht wieder in den alten trott hinein gerät?

      Danke fürs Lesen und eventuelle Meinungen dazu.

      Liebe grüße :-)

      • Huhu,

        das erste Jahr mit Baby ist bekanntlich das schwerste. Ihr müsst auch erstmal in eure neuen Rollen als Eltern reinwachsen. Der Stress, die neue Verantwortung, evtl schlaflose Nächte....da sind Streitigkeiten und wenig sex erstmal normal. Wichtig ist das ihr Euch als paar unterstützt. Ihr liebt euch und ja da lohnt es sich in meinen Augen auf jeden Fall zu kämpfen!

        In meinen Augen ist es aber auch wichtig sich als paar nicht zu verlieren. Sprich kleine Auszeiten nehmen, kuscheln, sex....alles was dazu gehört. Ihr habt eine Oma die gerne aufpasst und gut mit dem kleinen zurechtkommt? Super! Dann nutzt das auch. Unsere Tochter war seit sie 2 Monate als ist regelmäßig bei Oma und Opa. Natürlich muss man aufs Kind Rücksicht nehmen...unsere hat zB mit 4 Monaten eine zeitlang stark gefremdelt...da war sie natürlich nicht allein bei Oma.

        Also regelmäßig Dinge zu zweit machen und auch darüber reden wenn der andere vllt unbemerkt wieder in den alten Trott zurückfällt.

        Und irgendwann bald liegt euer Sohn sicher auch mal abends im Bett und ihr habt noch mehr Zeit für euch :-D

      Das mit Euch als Paar und Eurer Familie hat nur eine Chance, wenn ihr beide schnallt, dass ihr Eltern seid. Sonst werdet ihr immer wieder an Eurer viel zu hohen Erwartungshaltung scheitern.

      Lustig durch die Gegend vögeln und Halligalli müsst ihr Euch nun erarbeiten.

    • hi,
      ihr seid Eltern aber auch ein Liebespaar. Ich denke ihr solltet klar über die Wünsche und Erwartungen sprechen. Du als Mama und Liebhaberin und er als Papa und Loverboy ;-) Ihr habt eine wertvolle Basis für die es sich lohnt (vor allem mit Kind) zu kämpfen. Also Boxhandschuhe raus und 3,2,1 kampf für die Liebe!

Top Diskussionen anzeigen