Trennung nimmt Mann nicht ernst

    • (1) 12.09.16 - 13:35

      Hallo alle zusammen. Ich habe ein sehr großes Problem. Mein Mann tyrannisiert, beleidigt mich und hetzt die Kinder gegen mich auf. Ich habe ihm das schon öfters zum Vorwurf gemacht, aber er hört damit nicht auf, so dass ich mich von ihm trennen möchte. Ich habe ihm das gesagt, aber er nimmt es nicht ernst. Er hält mich für verrückt und schiebt es immer auf meine psychische Erkrankung, wogegen ich Medikamente nehme und mich sehr gut fühle. Nachdem ich ihm gesagt habe, dass er sich doch bitte eine Wohnung suchen soll, gibt er mir die Antwort, ich solle gehen und ihn mit den Kindern in Ruhe lassen. Ich könne ihn nicht von den Kindern trennen. Das will ich auch gar nicht. Ich möchte mich von ihm trennen. Ich möchte mit den Kindern nicht ausziehen, weil sie sich hier schon so eingewöhnt haben, ihre Freunde sind in der Nähe und auch die Schule. Ich weiß nicht, was ich noch machen soll. Er gibt mir auch das Gefühl, dass ich ihm im Weg stehe und macht mir immer Vorhaltungen über mein Verhalten. Er kritisiert nur. Was soll ich tun?

      Steht nicht zu befürchten, dass selbst wenn Dein Mann die Trennung akzeptiert und auszieht, er Dir aus Boshaftigkeit keinen Trennungsunterhalt und den Kindern ebenfalls keinen Unterhalt zahlt? Wie würdest Du das Haus dann längere Zeit unterhalten?

      Meiner Meinung nach gehst Du die Sache falsch an. Du solltest rechtlichen Beistand aufsuchen und ausrechnen lassen, welche finanziellen Mittel Dir dann zur Verfügung stehen. Erst dann kannst Du doch entscheiden, ob das Haus für Dich bezahlbar ist, oder? Wohngeld gibt es auch nur unter bestimmten Umständen und falls Du beispielsweise aufstockendes ALG beantragen musst, werden sie Dir das Haus sowieso streichen.

      Kopier die Unterlagen über Eure Vermögenswerte (Einkommen etc.) und geh damit zum Anwalt.

      Lassen wir mal die subjektive Seite (wer ist böse?) außen vor, dann steht hier folgende Aussage:

      Sie: ich will mich trennen, die Kinder bleiben mit mir im Haus, zieh Du aus!

      Er: du kannst gerne gehen, die Kinder bleiben mit mir im Haus!

      Ihr seid Eltern, habt gemeinsames Sorgerecht und steht gemeinsam im Mietvertrag. Das nennt man Pattsituation. Keiner von euch muss nachgeben. Aber du bist die, die etwas verändern will. Also musst du die Initiative ergreifen.

      Wie alt sind die Kinder? Wie ist eure Lebenssituation momentan? Es ist heute für Frauen noch durchaus leichter bei einer Trennung die Kinder "zu behalten", aber kein Selbstläufer.

      Wie gesagt, rechtlich seid ihr einander erst mal völlig gleich gestellt. Und dass der Vermieter deinen Mann aus dem Mietvertrag lässt, wenn du die Miete nicht aufbringen kannst, ist unwahrscheinlich. Und ob du sie mit Wohngeld lange halten kannst, auch.

      Du brauchst also juristischen Rat.

      Grüße Küstenkönigin

Top Diskussionen anzeigen