Ich weiss nicht was ich tuen soll....... sorry etwas lang

    • (1) 13.09.16 - 21:23

      Hallo Ihr Lieben!!!

      Puhhhhh wo und wie fange ich an???

      Mein Mann und ich sind seit fast 12 Jahren verheiratet! Wir haben 2 gemeinsame Kinder! Der grosse ist 6 Jahre alt und meine kleine 4!

      Wir hatten uns damals gerade mal 8 Monate gekannt und haben geheiratet! Er ist Amerikaner und wir haben lange in Deutschland gewohnt, Mal Kaiserslautern etc! Najaaaaaa.......... dann waren wir einmal in Amerika fuer 1 jahr, habe es aber wir hatten uns dafuer entschieden, dass ich heim fliege mit den kindern und er kommt nach. Hat auch alles super funktioniert.

      Er war innerhalb der 12 Jahre 4 mal im Ausland ( Iraq)!! Nach jedem einsatz hat er sich veraendert, was aber trotz allem OK war!

      Nur unsere letzte trennung ( er in USA und ich in DE) hat ihm ein MEGA knax gegeben! Er hat PTSD und ist einfach auch koerperlich total ausgebraucht, schwere Depressionen und es wird einfach nicht Besser!

      Seit er in Deutschland bei uns ist, ist es komisch! Er verkriecht sich total, geht zwar Arbeiten etc aber will NIX anderes machen. Was mich schon LAAANGE gestoert hat und immer noch stoert ist das er immer in seiner PC ecke hockt und sein leben an sich vorbei ziehen laesst!

      Ich bin jetzt schon arg am ende meines Lateins und habe um ehrlich zu sein, keine lust mehr mich um ihn zu kuemmern! Ich versuch ihn immer aus seiner ECKE zu holen, was meist mit tiefem gestoehne begleitet wird und er mit halben gedanken was mit uns unternimmt! Sogar seine Kinder bekommen ihn nicht mehr aus der ECKE!! Es war frueher schon Thema das er spielsuechtig ist etc, aber er hat es nicht eingesehen. NAJA..... hat sich auch nicht geaendert!

      Er reisst sich echt den Arsch auf das er ein guten Job hier hat und Geld rein bringt! Was ich aber nicht fair finde, Er macht NIX ausser Arbeiten! Er findet es nervig sich mit den kindern hin zu setzen und mal Monopoli zu spielen oder sowas......

      Wir haben Oft streit im moment, und die kinder bekommen es auch mit... Vorallem die kleine ist so ein gefuehlsmensch und im moment SEHR emotional.........!! Er hatte mir vor ca 4 wochen einen Brief geschrieben!! Da er sich nicht geliebt fuehlt......... er hat mir ein Ultimatum gestellt........

      Passt auf.........

      1. Wir Lieben und Leben wie ein RICHTIGES EHEPAAR.........
      2. Wir bzw ICH Fuehre eine OFFENE BEZIEHUNG ( ER NATUERLICH NICHT)
      3. Wir trennen uns und er geht nach Amerika und kommt NIE wieder.......

      SOOOOOOOOO, was soll das??

      ZU 1. Jaaaa im moment kann ich ihn einfach nicht so wahrnehmen wie ich das evl als Frau sollte

      ZU2. Ich habe keine lust auf sex, zumal es sehr unattraktiv ist wenn er in seiner ECKE haengt und sogar vergisst Duschen zu gehen BAEH PFUIII *ja das habe ich auch schon oft erwaehnt das er darauf achten soll*

      ZU3. Ja klar, ist ja total toll fuer die Kinder ( zumal er mit oft sagt er kann nicht ohne mich leben) was mir angst macht!!

      Zumal seine Vorderung war das es ihm besser geht ist Regelmaessig sex MINDESTENS 2 mal die woche wenn nicht noch mehr!! Finde es viel wenn es so schon nicht gut laeuft und dann das noch????

      Wir haben natuerlich ueber diesen Brief geredet!! Was das ende war....... ER hatte einen Mentalen Zusammen BRuch ( haette ih am liebsten einweisen lassen SOFORT_) Er stand vor mir wie ein kleiner Junge und hat gestottert und kaum ein satz raus bekommen, er meinte er hatte es damals nur beim Phychiater machen koennen.( so zu sein)!! Er ist gepraegt und mental meeeega kaputt!!
      Ich haette sogar etwas Angst das er sich und den Kindern was antun wuerde!!

      Ich bin sowas von durch und weiss nicht wo ich anfangen soll!! Seit einem Jahr range ich ueber diese Ueberlegung mich zu trennen!! Aber die KINDER?? Was wird aus meinem Mann???

      Um mich mach ich mir keine Sorgen, ABER IHN???

      Was meint ihr???

      Ich bin am verzweifeln und bin mir sogar nicht sicher ob ich es machen kann.....

      ps. das ist NUR ein kleiner teil meiner geschichte, aber fuer den anfang glaub ausreichend!

      Nein ich schiebe ihm nicht komplett die schuld zu, denn auch ich bin nicht immer die liebste und tollste. Aber es ist echt schwer fuer mich.................

      Ganz liebe gruesse

      • Ist dein Mann in Behandlung?

        • Er war! Nimmt seine antidepressiva aber das wars......!!!!

          Er rührt sich garnicht Hilfe zu suchen!! Wobei er es wirklich bräuchte.......!! Ich weiß auch garnicht mehr was ich machen kann! Er war früher sehr sehr eifersüchtig, und das hat er an sich geändert auch mir etwas zu trauen!! Jetzt sagt er immer ER hat sich geändert und ich würde es nie tun......!!! ( er fordert mehr sex, Zuneigung etc.......)

          ..... Lg

      Ich habe in der Familie einen ähnlichen Fall und das was dein Mann bei der Army durchgemacht hat, darf man nicht unterschätzen.

      Vor allem ist er kein Einzelfall!! Das ist traurig genug.

      Bei meinen Familienmitgliedern war es so, dass die komplette Familie nach USA gezogen ist, weil ihm dort einfach besser geholfen werden konnte. Die Zeit war hart, der Umzug, der Klinikaufenthalt. Aber dort sitzen die Spezialisten und letztendlich ist er in Rente und hat ein Studium begonnen.

      Sprich, es hat über zwei Jahre gedauert, hat alle Höhen und Tiefen durch, auch mit starker Gewichtszunahme, aber er ist nun wieder ein toller Mann, Vater und macht wieder was aus seinem Leben.

      Lasst euch beraten. So wie ich es live mitbekommen habe, denke ich wirklich auch, dass dir bei diesem Berufs-Krankheitsbild in Deutschland wenige helfen können und dann kommt ihr hier nicht weiter.

      Viel Erfolg

      • Hallo

        Danke fuer die Info!

        Du hast recht! Wobei mein Mann auch durch das PTSD und koerperlichen problemen seit 2 Jahren in Rente ist! Er koennte nach Landstuhl gehen und sich helfen lassen, aber er verlaesst sich immer MEGA auf mich!! Ich soll doch einen Arzt fuer ihn suchen etc.........
        Ich finde ja nicht mal Hilfe fuer meine Emetophobie!! Aber gut das ist was anderes........

        Ich habe IMMER gehofft es wird alles besser, was es leider bis dato nie geworden ist! Ich zweifle schon arg an mir selber ob ich nicht zu hohe Erwartungen habe! Aber ich finde es nicht zuviel verlangt sich ORDENTLICH um seine Kinder zu kuemmern! Er sagt immer sie seien alt genug und muessen auch lernen alleine spielen zu koennen!

        Hat er recht, aber ist es nicht cool mal mit daddy da zu sitzen und ein lustiges spiel zu spielen???

        Jetzt zu allem ueberfluss faengt meine Kleine im moment an MEGA durch zu drehen, sie will nie wirklich zu ihrem Daddy! Ist generell sehr auffaellig und eifersuechtig auf den grossen! Zickt mega rum und wuerde mit dem kopf durch die wand rennen, wenn es gehen wuerde! ABer da reagiert mein Mann auch nicht toll........ SIE WEINT VIEL UND AUCH OFT OHNE GRUND......... da meint er LAUT zu werden und stellt sich eigentlich gleich mit ihr!!

        ODER ich schimpfe mit ihr und er schaut sie nur an, dann schubst sie ihn weg und sagt LASS MICH IN RUHE DADDY und kommt zu mir!!

        Er ist komplett ueberfordert, Muell raus bringen geht nur wenn ich ihm das sage!! TIsch ab raeumen geht nur wenn ich es sage!! Da koennen FLiegen Partys feiern und er sieht es nicht!!

        Ich arbeite 2 Tage die woche, da muss er sich auch mal kuemmern! Und dann duerfen die Kids den ganzen tag XBOX spielen, und wenn ich vorher schon sage sie duerfen nicht ist er komplett ueberfordert und weiss nicht was er mit ihnen machen kann und ist beleidigt wenn ich sowas verbiete wenn ER nach ihnen schauen soll!! Ja was soll ich denn machen???? Ja ich Parke die Maeuse auch mal vorm TV wenn ich schnell mal Durch Wischen moechte!! Aber doch net den ganzen tag??? Ich komm um 3 von der Arbeit <Samstags> Und die sind alle nicht mal angezogen...........

        • Fassen wir mal die Fakten zusammen:

          Dein Mann ist krank.
          Da hilft es nix zu "hoffen das es (von selber) besser wird" - genau so wenig wie man bei einem Diabetiker hoffen kann das sich das von selber wieder regelt.

          Offensichtlich ist dein Mann nicht in der Lage sich selber um Hilfe zu kümmer, das sagt er dir ja auch ganz klar.

          Du hast jetzt eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

          1. DU sorgst dafür das er in Behandlung kommt (worum er dich ja selber gebeten hat). Dann gibt es eine Chance - keine Garantie - das ihr wieder zur "Normalität" findet.

          2. Das ist dir zuviel - dann trenne dich von ihm und überlasse ihn sich selber.

          Mag hart klingen, aber mehr Optionen sehe ich nicht.

    Hallo,

    du solltest ihn zu seinem Psychiater schleppen und um Einweisung in eine psychosomatische Klinik bitten.

    Eine Trennung bringt euch doch gar nichts, er muss wieder gesund werden.

    LG

Top Diskussionen anzeigen